ZOOMZOOMZOOMZOOMZOOMZOOMZOOMZOOMZOOMZOOMZOOMZOOMZOOMZOOMZOOMZOOMZOOMZOOMZOOMZOOMZOOMZOOM

  Rene Schwall ab neuer Saison Spieler beim TuS Rüssingen
Rüssingen 7.4.2016

Zweiter Neuzugang beim TuS für die neue Saison

Rene Schwall kommt ebenfalls vom SV Wiesbaden. Der Verteidiger lernte das Fußballspielen beim SV Waldhof. Seine weiteren Stationen waren SV Elversberg, VFR Mannheim, SVN Zweibrücken.
Mit Rene Schwall kommt ein gestandener Spieler mit Erfahrung aus höheren Ligen zum TuS. Er wird ein stabilisierendes Element beim TuS werden.


  Bartosz Franke erste Neuverpflichtung für die neue Saison
Rüssingen 7.4.2016

Erster Neuzugang vom SV Wiesbaden

Erste Weichenstellungen für die neue Saison beim TuS Rüssingen.
Mit Bartosz Franke wurde ein erfahrener Stürmer zum TuS geholt. Der Student der Betriebswirtschaft spielt zur Zeit beim SV Wiesbaden. Zuvor waren seine Stationen VFR Mannheim, Hauenstein und Pfeddersheim.

Damit sind beim TuS erste Zeichen gesetzt.
Wir freuen uns schon auf seine Tore.

  3:2 Testspiel Sieg gegen Nibelungen Worms
Rüssingen 27.06.2015

Heim Sieg im Vorbereitungsspiel

Nach 9 Minuten lag der TuS bereits 0:1 zurück.
Nach einer schnellen Kombination kam der Gast nach Stellungsfehlern der Rüssinger Abwehr zum frühen 0:1.
Doch Rüssingen bestimmte weitgehend das Spiel. Ishan Erdogan lenkte das Rüssinger Spiel. Nach schöner Einzelaktion von Ercan Arslan wurde Kadir Dogan freigespielt der nur noch einzudrücken brauchte 25. Min. Rüssingen blieb am Drücker und Ercan Arslan drücke mit einem Hammer aus 25m die Kugel ins Netz. 35. Min.

In der zweiten halbzeit baute der Gast konditionell etwas ab und Rüssingen bestimmte das Spiel. in der 75. Minute gelang Max Kardasch mit einem Schuss aus 22m die 3:2 Führung.
Der Gast konnte noch mal in der 81. Minute verkürzen nach einem Konter über die rechte Seite.

Insgesamt ein ordentlicher Auftakt für den TuS.

Das nächste Spiel des TuS ist beim Südwest Ludwigshafen am Mittwoch den 01.07.2015 Beginn 19:00 Uhr.



  Vorbereitungsplan TuS Saison 2015/16
Rüssingen 21.06.2015

Der aktuelle Vorbereitungsplan des TuS Rüssingen zum Download
Download: TuS Vorb..pdf

  Neuzugang aus Mutterstadt
Rüssingen 13.06.2015

Ibrahim Anil verstärkt den TuS

Der 20 jährige Mittelfeldspieler vom TDSV Mutterstadt wechselt zum TuS Rüssingen.
In der Jugend spielte er beim LSC Ludwigshafen.
Noch ein junger "Wilder" beim TuS mit fußballerisch sehr guten Grundlagen.
Er wird das Mittelfeld des TuS auf der linken Seite verstärken.

  Weitere Verstärkung aus Mannheim
Rüssingen 06.06.2015

Valon Vocaj wechselt zu TuS

Valon Vocaj spielte für Enosis Mannheim.
Valon ist ein Allrounder. Seine Stärken liegen in seiner Athletik und seinem unbändigen Einsatzwillen.


  Neuverpflichtung Sascha Zlatovic
Rüssingen 06.06.2015

Verstärkung aus der Bundesliga A-Jugend des SV Waldhof Mannheim

Sascha Zlatovic spielte in der Vierer Kette der A-Jugend Bundesliga Mannschaft des SV Waldhof Mannheim.
Er wird die Abwehr des TuS Rüssingen ab der nächsten Saison verstärken.

  Neuverpflichtung vom SV Waldhof Mannheim
Rüssingen 06.06.2015

Ishan Erdogan wechselt zum TuS Rüssingen

Ishan Erdogan spielte in der U23 Mannschaft vom SV Waldhof Mannheim.
Ishan ist ein typischer 10er.
Technisch sehr gut, konnte er als Mittelfeldmann in der vergangenen Saison 5 Tore erzielen.
Er  ist erst 22 Jahre alt und gilt als großes Talent.

  Sencer Koc spielt für den TuS Rüssingen in der Saison 2015-2016
Rüssingen

Torjäger verplichtet

Sencer Koc, ein torgefährlicher 10er wurde für die neue Saison beim TuS verpflichtet.
Sencer Koc spielt zur Zeit bei Südwest Ludwighafen.
Seine früheren Stationen waren:
07/2004 - 06/2005 Phönix Mannheim Jugend
07/2006 - 06/2007 VfL Neckarau Jugend
07/2007 - 06/2008 VfL Neckarau
07/2008 - 12/2008 SV Freisbach
01/2009 - 06/2010 Ataspor Worms
07/2010 - 12/2010 Wormatia Worms
01/2011 - 06/2013 Ataspor Worms
07/2013 - 06/2015 Südwest Ludwigshafen



  Trainingsauftakt in Rüsingen
Rüsingen

Rückrunden Vorbereitungsplan 2015

Am Sonntag den 01.02.2015 beginnt die Rückrunden Vorbereitung beim TuS Rüssingen.

Dort werden dann auch alle Neuzugänge zum ersten mal in Rüssingen auflaufen.
Download: Vorbereitungsplan TUS.pdf

  Erste vier Neuzgänge stehen bereits fest

Wie schon auf der Weihnachtsfeier vermeldet, können die ersten Neuzugänge beim Tus1 als unter Dach und Fach gemeldet werden.

Benjamin Vali     spielte bei Worms , 1FCK Jugend, Waldhof Jugend und zuletzt bei SV Schwetzingen.
Marcel Edel        spielte bei der TSG Pfeddersheim
Hamid Koc          ATSV Mutterstadt
Cem Islamoglu   SV Waldhof Mannheim

Über weitere mögliche Verpflichtungen, werden wir hier immer informieren

  Keine Hektik in Rüssingen

Zwischenbilanz: Ako Yalcin kann trotz des 15. Platzes in Ruhe weiterarbeiten
VON ERHARD BESLER (Rheinpfalz- Lokalreadaktion)


RÜSSINGEN. Zwei Jahre lang eilten die Kicker des TuS Rüssingen von Sieg zu Sieg, schafften mit zwei Aufstiegen in Folge den Sprung in die Verbandsliga. In der höchsten Klasse des Fußballverbandes Südwest mussten sie wieder das Verlieren lernen. Mit elf Niederlagen aus 18 Spielen geht der TuS als Tabellenvorletzter in die Winterpause.
Aufgrund dieser Bilanz kann das Saisonziel nur der Nichtabstieg sein. Und nichts anderes hatte Rüssingens Trainer Ako Yalcin vor Saisonbeginn ausgegeben.Mit einer 0:4-Niederlage beim FSV Offenbach starteten die Rüssinger in die erste Verbandsliga-Saison der Vereinsgeschichte und mussten erkennen, dass die Trauben hier wesentlich höher hängen. Die Reaktion blieb nicht aus, nach zwei Siegen schien der TuS wieder in der Erfolgsspur. Doch die Leistungen des Aufsteigers waren nicht konstant, vor allem in der Defensive offenbarten sich Probleme. Nicht nur einmal zeigte Yalcin seinen Unmut. „Unsere Gegner brauchen kaum Aufwand zu betreiben. Wir schenken durch individuelle Fehler die Tore einfach her“, kritisierte er ob der im Herbst immer größer werdenden Gegentorflut. Allerdings hatte der TuS auch mit enormen personellen Problemen zu kämpfen. In der Vorbereitung fehlten wichtige Akteure (Urlaub) oder stießen erst spät als Neuverpflichtung zum Kader. In jüngster Vergangenheit schlug noch das Verletzungspech zu. Nicht zuletzt schwächten sich die Rüssinger durch einige Platzverweise, mit anschließenden Sperren, selbst. Die Folge ist Platz 15 und das Überwintern in Abstiegsgefahr.
Yalcins Bilanz fällt zwiespältig aus. Zum einen lobt er Umfeld, Fans und insbesondere den Vorsitzenden Klaus-Peter Hornung: „Der glaubt an uns und lässt mich in Ruhe weiterarbeiten. Das ist nicht selbstverständlich nach so einer Negativserie.“ Zum anderen geht er aber auch mit einem Teil seiner Spieler hart ins Gericht: „Wir sind großes Risiko gegangen, weil wir einige Spieler suspendiert haben (Namen wollte er nicht nennen), aber wir wollten Ruhe im Kader haben. Da hat es an Pünktlichkeit, Anstand und Disziplin gemangelt. Für den ein oder anderen steht die Tür noch offen, für einige ist sie aber zu.“

Insgesamt sieht er die Situation des TuS noch gelassen und hofft, in der Winterpause personell nachbessern zu können. „Wir sind immer auf der Suche nach guten Spielern. Wer mitziehen will, ist herzlich willkommen. Im Übrigen bin ich davon überzeugt dass es nach der Pause aufwärts geht. Im Fußball gehören die negativen Serien genauso dazu wie die positiven.“ Ob er recht behält wird sich schon am 1. März in Kandel zeigen.

  FUSSBALL-VERBANDSLIGA INTERN - Bericht aus der Rheinpfalz vom 28.10.2014

Neuling bastelt an der Struktur
TuS Rüssingen will in der Winterpause nachbessern
VON ERHARD BESLER

RÜSSINGEN. Nachdem Aufsteiger TuS Rüssingen die ersten 13 Fußball-Verbandsligaspiele seiner Vereinsgeschichte absolviert hat und mit 15 Punkten auf Platz zwölf steht, zeigt sich Trainer Ako Yalcin nicht unzufrieden.
„Aus meiner Sicht ist das bisher eine durchschnittliche Bilanz. Wir haben ein paar gute, aber auch ein paar schlechte Spiele gemacht. Für einen Neuling ist das in Ordnung. Unser Ziel ist einzig und allein der Klassenerhalt, und da sind wir auf einem guten Weg“, sieht Yalcin sein Team im Soll.Nachdem der TuS mit zwei Aufstiegen in Folge von der Bezirksliga in die Verbandsliga stürmte, ist jetzt erst einmal Konsolidierung angesagt. Die Mannschaft hat den Sprung in die höhere Liga offensichtlich gepackt, Umfeld und Verein aus dem 500-Einwohner-Dorf müssen da noch nachziehen. Mit dem Vorsitzenden Klaus-Peter Hornung sieht sich der Trainer auf dem Weg, die Strukturen im Verein auch verbandsligatauglich zu machen. „Das geht aber nicht von heute auf morgen“, räumt Yalcin ein. So hat er weder einen Co-Trainer noch einen Sportlichen Leiter an seiner Seite, ist im sportlichen Bereich auf sich alleine gestellt. „Das geht schon an die Substanz“, gibt er zu. „Wenn man da andere Mannschaften sieht, die mit einem ganzen Betreuerstab anreisen...“, sagt er mit Blick auf die etablierte Konkurrenz.
Zwar bewegt sich der TuS am Rande der Abstiegszone, doch der Trainer sieht das relativ entspannt: „Auch wenn wir jetzt noch zwei, drei Spiele verlieren sollten, werden wir die Ruhe bewahren. Ich bin absolut sicher, dass wir die nötigen Punkte zum Klassenerhalt holen.“ Von den letzten fünf Spielen konnten die Rüssinger allerdings nur eins gewinnen. Die Gegner waren mit Tabellenführer FK Pirmasens II, dem Dritten SpVgg Ingelheim und dem Vierten FV Dudenhofen allerdings auch nicht aus Pappe. Am nächsten Samstag hat der TuS die nächste Herkulesaufgabe vor sich, es geht zum Tabellenzweiten Alemannia Waldalgesheim. Danach folgen Spiele gegen Mannschaften, mit denen sich der Neuling schon eher messen kann.

In dem nicht allzu großen Kader lässt sich erkennen, wer Verbandsligatauglichkeit besitzt und wer nicht. Deshalb hat der Coach auch schon die Fühler nach Neuzugängen ausgestreckt: „Wir werden versuchen, im Winter nachzubessern. Ich bin mit dem einen oder anderen Spieler nicht zufrieden, besonders was die Einstellung angeht.“ Namen nennt er dabei nicht, lässt aber durchblicken, dass wohl auch der eine oder andere Kicker den Klub verlassen soll.
  Spielplan TuS Rüssingen 1
Rüssingen

Terminplan zum Download

Hier können Sie den aktuellen Terminplan für den TuS Rüssingen 1 downloaden.

Download: Spiele.pdf
  Dauerkarten für die Saison 2014/2015

Hallo liebe Freunde, Gönner und Anhänger des TuS Rüssingen! Am 3. August 2014 startet der TuS Rüssingen mit seiner 1.Mannschaft in die Verbandsligasaison 2014 / 2015. Mit dem Aufstieg in die Verbandsliga mussten auch die Eintrittspreise angepasst werden. So zahlen jetzt Erwachsene 5,- €; Frauen, Rentner, Versehrte, Schüler und Studenten 3,- €. Der Tus Rüssingen bietet daher für seine Heimspiele Dauerkarten zu vergünstigten Preisen an. Erwachsene zahlen statt 75,-€ nur 60,- € Frauen, Rentner, Versehrte, Schüler und Studenten statt 45,- nur 36,- Euro. Wer Interesse an Dauerkarten des TuS Rüssingen hat, meldet sich bitte per Email an tus-ruessingen1903@web.de
Zur Erstellung der Dauerkarten werden folgende Angaben benötigt: Vorname, Nachname, Adresse, Geburtsdatum sowie ein Passbild, da die Dauerkarten personalisiert werden.
Hinweis: Die Dauerkarten für Pokalspiele nicht gültig! Und hier die Heimspieltermine für die Hinrunde:
Sonntag, 10. August 2014 15:00 Uhr TuS Rüssingen – TB Jahn Zeiskam
Sonntag, 24. August 2014 15:00 Uhr TuS Rüssingen – VfR Kandel Samstag, 6. September 2014 16:30 Uhr TuS Rüssingen – ASV Fußgönnheim
Sonntag, 21. September 2014 15:00 Uhr TuS Rüssingen – TuS Hohenecken
Samstag, 4. Oktober 2014 16:00 Uhr TuS Rüssingen – VfL Neustadt Samstag, 18. Oktober 2014 16:00 Uhr TuS Rüssingen – SpVgg Ingelheim
Samstag, 25. Oktober 2014 16:00 Uhr TuS Rüssingen – FV Dudenhofen
Samstag, 8. November 2014 16:00 Uhr TuS Rüssingen – TDSV Mutterstadt
Samstag, 15. November 2014 15:00 Uhr TuS Rüssingen – FSV Offenbach (Beginn Rückrunde)

  Sebastian Schrod wechselt zum TuS 1860 Stetten/Pfalz.


Ein weiterer langjähriger Spieler verlässt den TuS. Seppl spielte 6 Jahre beim TuS. Seine Position war zumeist vor der Abwehr und konnte dort quasi jeden Zweikampf gewinnen. Sebastian hat immer konstant über Jahre seine Leistung gebracht und genoss ein hohes Annsehen in der Mannschaft, auch wegen seines Einsatzes auf und neben des Platzes für den Verein. Der Verein dankt dir für deinen Einsatz und wünscht dir und deiner Frohnatur Carmen Viel Erfolg in Stetten und natürlich auch in der frisch gemahlenen Ehe. Wir werden euch hier vermissen.

Auf dem Bild v.l.n.r: Seppl Schrod, Carmen Schrod & Kadir Dogan,


  Phillip Hornung und Sabri Abichou wechseln zusammen zum RWO Alzey

Phillip Hornung und Sabri Abichou wechseln zusammen zum RWO Alzey.
An dieser Stelle ist ein Wort des Dankes an beide angebracht.

Phillip spielte seit der Saison 2006 /2007 beim TuS. Er ist gebürtiger Rüssinger und eine Identifikationsfigur beim TuS, mit seinem Einsatz und unbändigen Willen hat er eine Zeit beim TuS Rüssingen geprägt. Er war sich nicht zu Schade gewesen, an der Weihnachtsfeier auch noch immer das Beliebte Quiz zu organisieren und zu veranstalten. Der Verein wünscht dir in Alzey viel Erfolg und bleib mit deiner Einstellungen, deinem Ehrgeiz und deinem Charakter treu. Du hinterlässt im Verein eine große Lücke.

Sabri Abichou

Sabri Abichou ist auch schon seit der Winterpause der Saison 2009/2010 dabei. Damals hat ihn Kadir Dogan aus Alzey mitgebracht. Er hat immer für den TuS seine Leistung gebracht, war immer da und eine eine Menge Tore geschossen. Sein Tor in der 87.Minute in Schifferstadt war ein enorm Wichtiges und hat den Aufstieg in die Verbandsliga in die Wege geleitet. Abichou besticht durch starke Technik und seinen Torriecher. Auch abseits des Platzes ist Sabri immer für ein Spaß zu haben. Auch du wirst dem Verein sehr fehlen, jedoch wünschen wir dir ebenso viel Erfolg bei der SG RWO Alzey e.V..

Wir danken euch beiden für euren Einsatz.
  Spielbericht zum Aufstiegsrückspiel des TuS bei Youtube!


  DJK SV-Phoenix Schifferstadt - TuS Rüssingen 0:1 - Verbandsliga-Relegation 2013-14



  1:0 Sieg in Schifferstadt
Schifferstadt

Spannendes Relegationsspiel
mit verdietem TuS als Sieger

Vor 850 Zuschauern fand in der 1. Halbzeit ein Abtasten statt.
Beide Mannschaften standen tief.
Bei ausgeglichenem Spiel stand es 0:0 zur Halbzeit.
In der 2. Halbzeit wurde das Spiel offener geführt.
Der TuS bestimmte die Zweite Hälfte.
Schifferstadt blieb aber durch Konter gefährlich.
Nachdem drei Aluminium Treffer das Tor für den TuS verhinderten, dachten die meisten schon das wird sich rächen.
Doch da gibt es ja noch Sabri Abischou.
Nach einem Eckball in der 87. Minute stand er Goldrichtig und schob zum 1:0 ein.
Kurz darauf viel noch ein einwandfreier Treffer für den TuS der aber wegen angeblichem Abseits nicht gegeben wurde.

Fazit verdienter Sieg.

Aber erst muss noch mal am Samstag gewonnen werden.

  3 Neue für die Neue Saison beim TuS
Rüssingen 27.05.2014

Der TuS berichtet dass 3 Neuverpflichtungen für die neue Saison unter Dach und Fach sind.

Wie aus Vorstandskreisen des TuS Rüssingen zu erfahren war stehen 3 Neuverpflichtungen bereits fest.
2 Spieler mit Verbandliga Erfahrung und einen Spieler aus der Bezirksliga.

Die offizielle Bekanntgabe soll nach den Relegationsspielen stattfinden.

Wie weiter zu erfahren war, wären weitere "Hochkaräter" in Aussicht.

Dann sind wir mal gespannt!

  Zieht Rüssingen einen Joker für die Relegationsspiele
Rüssingen

Neue Spieler für die Relegationsspiele für den TuS

Die Gerüchteküche berichtet dass der TuS für die Relegationsspiele neue Spieler unter Vertrag genommen hat.
Sie sollen den TuS in den Spielen verstärken.
Wir sind gespannt auf die Überraschung

  Relegationsspiel in Schifferstadt
Rüssingen 27.05.2014

Morgen den 28.05.2014 um 19:00 Uhr findet das Relegationsspiel in Schifferstadt zum Aufstieg in die Verbandsliga statt

Rüssingen auf der Zielgeraden.
Beim morgigen Relegationsspiel gegen Schifferstadt wird sich zeigen ob die erste Landesliga Saison für den TuS Rüssingen zu einem großartigen Erfolg oder zu einer schönen Erfahrung wird.

Die DJK SV PHÖNIX SCHIFFERSTADT geht als großer Favorit in das Spiel. Die sehr spiel starke Truppe mit einem erfahrenen Torjäger wird bei ihrem Heimspiel nichts anbrennen lassen wollen.
Da auf Kunstrasen gespielt wird ist auch ein gewisser Vorteil für Schifferstadt vorhanden.

Aber am Anfang steht es immer 0:0.
Trainer Yalcin und Hornung werden die richtige Taktik für dieses Spiel finden.

Dann wollen wir mal hoffen, dass die "Gefahr vom Donnersberg" den "Schifferstadter Rettig" richtig verdauen wird.
Wir sind gespannt und freuen und auf ein tolles Spiel

Das Rückspiel findet am Samstag den 31.05.2014 um 17:00 Uhr in Rüssingen statt

  Glücklicher Ausgleich für Hüffelsheim in der 89. Minute
Rüsingen 12.04.2014

Im Spitzenspiel der Landesliga West gab es ein Remis

In einem Spitzenspiel dem der Name gerecht wurde ging der TuS mit einem Handicap ins Spiel. Abwehrchef Philipp Hornung stand nicht zur Verfügung. Trainer Yalcin musste was aus dem Ärmel schütteln um das zu kompensieren.
Es ist im gelungen. Mit Mr. Zuverlässig Clirim Bashi der kurz vor dem Spiel eingeflogen wurde gelang ihm dieser Schachzug.
Die Abwehr stand auch ohne Hornung felsenfest.
Im Sturm lief es dagegen nicht ganz so rund.
Top Torjäger Ivica Dzjian konnte auch an diesem Tag seine Ladehemmung nicht besiegen. Allein 3 mal Stand er allein vor dem Hüffelsheimer Torwart und konnte diesen nicht bezwingen.

Rüssingen war in der erstem Halbzeit haushoch überlegen.
Zur Halbzeit hätte es 5:0 für den TuS stehen müssen. Doch Dzjian ,Bahr und Borogovac scheiterten am Torhüter bzw. an der Querlatte.
Nur Akten schlug zu mit einem fantastischen Freistoß aus 28m.
Hüffelsheim enttäusche. In der ersten Halbzeit mit 2 Schüssen auf das Rüssinger Tor. Davon schlug ein Sonntagsschuss vom 16er Eck im Winkel des langen Toreckes ein, unhaltbar für Kluska im Rüssinger Tor, der eigentlich das ganze Spiel nicht beschäftigt wurde außer ein paar Abschlägen!!!
1:1 zur Halbzeit.

Die Zweite Hälfte begann wie die Erste, Rüssingen machte Druck und vergab seine hochkarätigen Möglichkeiten.
Erst Borogovac frei vorm Torwart, über das Tor. Dann Bahr frei vor dem Torwart, Ball vergessen.
Dann nach Zuspiel von Schroth ging Borogovac wieder mal alleine auf das Tor von Hüffelsheim zu und versenkte den Ball zum umjubelten 2:1.

Rüssingen kontrollierte das Spiel.
Hüffelsheim war nur über ihre linke Seite gefährlich. Meist durch weite Einwürfe.
So auch in der 89. Minute, ein verlängerter Einwurf wurde zu kurz abgewehrt und der Hüffelsheimer Spielertrainer machte mit einem sehenswertem Fallrückzieher das ungerechte 2:2.

  Mario Basler im Interview bei Sky vom 12.04.2014
München 12.04.2014

Mario Basler bei Sky

Mario Basler bekennt sich zum TuS Rüssingen.
Wie die aktuelle Einblendung beim Interview des Sportsenders SKY zeigt.

  Wintervorbereitung 2014 TuS Rüssingen Landesliga
Rüssingen 22.01.2014
Download: 13-14 Winter.xlsx

  Semir is Back
Rüssingen 14.01.2014

Rückrunde mit bosnischer Power

Semir Borogovac ist zurück.

Zur Rückrunde konnte mit Semir eine bekannte Größe für den TuS verpflichtet werden.

Die Stärken von Semir sind dem TuS bekannt und er wird damit dem Team den nötigen Schub nach vorne bringen.

Lets go Bosna Power
  Umstellung der Lastschrifteinzüge vom Einzugsermächtigungsverfahren auf das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren und weitere Nutzung Ihrer Einzugsermächtigung
Rüssingen 14.01.2014

SEPA-Basis-Lastschriftverfahren

Gläubiger-Identifikationsnummer  DE95ZZZ00000136290

Umstellung der Lastschrifteinzüge vom Einzugsermächtigungsverfahren auf das
SEPA-Basis-Lastschriftverfahren und weitere Nutzung Ihrer Einzugsermächtigung

Liebes TuS-Mitglied,

wir nutzen zum Einzug Ihres Mitgliedsbeitrages die Lastschrift (Einzugsermächtigungs-verfahren).
Als Beitrag zur Schaffung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums (Single
Euro Payments Area, SEPA) stellen wir ab dem 01. Februar 2014 auf das europaweit einheitliche SEPA-Basis-Lastschriftverfahren um. Die von Ihnen bereits erteilte Einzugsermächtigung wird dabei automatisch in ein SEPA-Lastschriftmandat weitergenutzt.
Dieses Lastschriftmandat wird durch die Mandatsreferenz und unsere Gläubiger-Indentifikattionsnummer gekennzeichnet, die von uns bei allen Lastschrifteinzügen angegeben werden.
Diese Umstellung erfolgt durch uns. Sie brauchen Sie nichts zu unternehmen.
Lastschriften werden weiterhin von Ihrem angegebenen Konto eingezogen.
Sollten diese Konten-Angaben nicht mehr aktuell sein, bitten wir Sie um Nachricht. Ihre IBAN und den BIC finden Sie z. B. auch auf Ihrem Kontoauszug. Sofern Sie Fragen zu diesem Schreiben haben, kontaktieren Sie uns gerne.
Die wiederkehrenden Abbuchungen Ihres Mitgliedsbeitrages werden wie folgt Ihrem Konto belastet:
Jährliche Abbuchung: 01.06. eines jeden Kalenderjahres
Halbjährliche Abbuchung: 01.03. und  01.09. eines jeden Kalenderjahres

Mit freundlichen Grüßen

An die
Mitglieder
TuS Rüssingen 1903 e.V.


Klaus-Peter Hornung
1. Vorsitzender  

Tel:  06351-36226
Fax: 06351-36225
Vereinslokal Sportheim Telefon 06355 - 775
Bankverbindung: Sparkasse Donnersberg
Konto-Nr.   2 100 022 (BLZ 540 519 90)
BIC: MALADE51ROK
IBAN: DE51540519900002100022
Gläubiger-I.D.: DE95ZZZ00000136290



Download: 0-tus-anschreiben-mitglieder.doc
  2:2 gegen Nanzditschweiler
02.11.2013

2:2 im Heimspiel

Auf schwer bespielbarem Rasen konnte der TuS sein Spiel nicht wie gewohnt aufziehen.
Noch dazu durch Rote Karten und Verletzungen im Kader dezimiert ging man trotzdem optimistisch ins Spiel.
Nanzditzschweiler versuchte in der 1. Halbzeit mit Pressing zum Erfolg zu kommen. Was bedingt auch gelang. Das gewohnt sichere Aufbauspiel des TuS fand nicht statt. Auch hatte Spielmacher Akten nicht den besten Tag erwischt. Der Feiertag davor zeigte noch seine Auswirkungen bei so manchem TuS Spieler.
Mit 0:0 ging es in die Halbzeit bei einem Spiel ohne große Tormöglichkeiten.
In der 2. Halbzeit wurde das dann besser. Nanzditschweiler ließ den TuS jetzt kommen und verlegte sich auf das Kontern. Dies führte auch promt zum Erfolg.
Florian Bauer verlor leicht den Ball im Mittelfeld und der Nanzditschweilerer Spieler lief durch und schoss zum 1:0 ein. Trainer Yalcin reagierte und brachte mit Dogan und Sandler 2 offensive Kräfte.
Dies zeigte Wirkung. Mit Dogan wurde das Spiel in der Offensive viel gefährlicher als nur mit Florian Bauer.
Dogan wurde in der 66. Minute im 16m Raum angespielt, vernaschte 2 Gegner und schob eiskalt zum 1:1 ein.
Doch gleich nach dem Anspiel viel das 1:2.
Wieder einmal wurde in der Verteidigung ein Spieler von Nanzditschweiler ganz allein im Strafraum stehen gelassen. Phlipp Hornung stand zu weit weg. Der Spieler aus Nanzditschweiler nahm das Geschenk an und versenkte die Kugel zum 1:2 70. min.
Doch der TuS gab nicht auf. Man merkte manchen TuS Spielern an dass sie noch Trainingsrückstand hatten. Es wurde jetzt gut nach vorne gespielt, aber der Weg nach hinten ging nur noch bedingt.
Mehrere gute Möglichkeiten wurden vom TuS jetzt herausgespielt jedoch die Abwehr des Gastes konnte jedesmal klären.
Nach einer guten Kombination musste Bauer den Ball aus 5m nur noch versenken, doch es wurde auf der Linie geklärt, der Ball ging auf der Torlinie senkrecht nach oben und Dogan konnte im Sitzen den Ball über die Linie bringen.
Ein kurioses Tor aber verdient.
Jetzt war es ein Spiel mit offenem Visier.
Auf beiden Seiten gab es noch Möglichkeiten, es blieb letztlich bei einem verdienten Unentschieden.
Beste Spieler beim TuS:
Kadir Dogan, Zurak, Lawall

  Raab entlassen bei der SG Nieder-Wiesen

siehe Link
http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/alzey/fussball/13401226.htm

  TuS Rüssingen gewinnt auswärts 5:3 beim VfR Kirn

Kirner Eifer wird nicht belohnt
26.08.2013 - KIRN
LANDESLIGA Gnadenlos effektive Rüssinger gewinnen beim VfR mit 5:3 / Gastgeber verärgert über Schiedsrichter
Bei den Landesliga-Fußballern des VfR Kirn ist der Wurm drin. Trotz guter Leistung reichte es auch im Heimspiel gegen den TuS Rüssingen nicht zum ersten Saisonsieg. Mehr als unglücklich verlor der VfR mit 3:5 (1:3). Und das, obwohl die Partie 90 Minuten nur in eine Richtung ging.
Schon das Halbzeitergebnis hatte den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Rüssingen kam dreimal vors Kirner Tor und machte daraus drei Treffer, was auch dem zwischen den Pfosten stehenden Feldspieler Matthias Krzykowski anzulasten war. Die Kirner hingegen spielten sich eine Großchance nach der anderen heraus, versagten aber im Abschluss. Die Gäste zeigten sich hingegen eiskalt im Ausnutzen der VfR-Fehler. Als Andrija Rakic im Mittelfeld nicht attackiert wurde, marschierte er bis zur Strafraumgrenze und traf (11.). Dem 0:2 durch Ivica Dzijan ging ein Stellungsfehler bei einem langen Ball voraus (25.). Es musste schon ein Abstauber her, um den Gastgebern ein Tor zu bescheren. Tobias Ullrich traf ins leere Tor, nachdem Kluska einen Schuss des starken Rico Jelacic abgewehrt hatte (37.).
Doch noch vor der Pause schlug Dzijan ein weiteres Mal zu. Wie dominant die Kirner aufgetreten waren, zeigte sich auch in der lautstarken Standpauke, die sich die Rüssinger trotz Führung in der Pause anhören mussten. Doch auch in der zweiten Halbzeit bestimmte der VfR das Spiel. Ihr Powerplay wurde mit einem Doppelschlag nach 65 Minuten endlich belohnt. Zunächst staubte Ullrich nach einem Schuss von Alexander Bauer ein zweites Mal ab. Eine Minute später war Braumbach frei durch und markierte den Ausgleich (66.).
Doch an diesem Tag konnten die Kirner auch mit dem Schiedsrichtergespann. Hatte Kevin Anstatt dem VfR bei einem Foul an Jelacic noch einen klaren Elfmeter verwehrt, zeigte er für Rüssingen auf den Punkt, als sich Andreas Bahr im Strafraum fallen ließ. Sezgin Karabiyik verwandelte sicher zum 3:4 (71.). Wenig später wurde Ullrichs vermeintlicher Ausgleich wegen einer angeblichen Abseitsstellung aberkannt (78.). So nutzte Sebastian Schrod einen Fehler von Christian Rauscher aus und lupfte aus 30 Metern den Ball zum 3:5 ins Netz (84.). VfR-Trainer Dieter Müller sagte: „Das war unsere beste Saisonleistung. Aber wir machen die Tore nicht und laden den Gegner mit zwei Fehlern ein.“


  „Wir hatten unsere Chancen schon zu Beginn“
Rüssingen 21.08.2013

Fussball: TuS Rüssingen liefert dem Verbandsligisten TuS Hohenecken einen tollen Pokalfight und unterliegt knapp mit 2:3



RÜSSINGEN. Fußball-Landesligist TuS Rüssingen unterlag am Mittwochabend vor 150 Zuschauern in der dritten Rundes des Südwest-Pokals auf dem heimischen Rasenplatz dem favorisierten TuS Hohenecken knapp mit 2:3 (0:3). Das Team von Coach Ako Yalcin ließ gegen den Verbandsligisten besonders in einer tollen zweiten Halbzeit den Klassenunterschied nicht erkennen.Der Rüssinger Spieler Sascha Ahrens blieb nach dem Schlusspfiff noch lange bei den alten Bekannten stehen. Sechs lange Jahre hat der 27-Jährige für den TuS Hohenecken gespielt. „Nach der vergangenen Spielzeit sind zehn Akteure dort weggegangen“, verriet Ahrens, der sich daraufhin ebenfalls einer neue Herausforderung stellen wollte. „Der Rüssinger Trainer Ako Yalcin ist auf mich zugekommen, hat mich angesprochen, ob ich nicht Lust hätte, zu kommen. Das hat sich alles sehr interessant angehört. Und ich habe dann auch zugesagt. Mit Andreas Bahr und Florian Bauer sind ja noch zwei ehemalige Spieler von Hohenecken nach Rüssingen gewechselt.“ Ahrens hat derzeit seinen Stammplatz auf der rechten Außenseite der Viererkette beim Landesliga-Aufsteiger sicher – auch am Mittwoch, als es gegen den ehemaligen Verein ging. Dass Rüssingen die Partie knapp verlor, fuchste den Mann aus Enkenbach-Alsenborn ungemein. „Das ist bitter, wir hatten in der Anfangsphase große Chancen, die wir leider nicht nutzen konnten. Dann hat Hohenecken unsere Fehler ausgenutzt. Wir haben im zweiten Durchgang zwar eine tolle Aufholjagd gestartet. Schade, dass es nicht gereicht hat. Jetzt musste ich mir nach dem Spiel von den alten Bekannten etwas anhören“, zuckte Ahrens gequält mit den Schultern.Haken Akten (4.) und Ivicza Dzijan hätten den Außenseiter tatsächlich bereits nach neun Minuten in Führung bringen können. Doch beide Male wollte der Ball einfach nicht ins Netz. Nach einer Viertelstunde sah sich Rüssingen, das zu Beginn Druck machte, dann vom Pressing des Verbandsligisten in die Defensive gedrängt. Hohenecken kam zu guten Chancen. Doch erst individuelle Fehler in der Rüssinger Hintermannschaft führten gegen Ende der ersten Spielhälfte zum Rückstand. Felix Buerger (39.), Christopher Kauff (42.) und Andre Sasse (44.) brachten den Favoriten innerhalb von fünf Minuten 3:0 in Front. Die Partie schien entschieden. Doch kurz nach Wiederanpfif zappelte der Ball im Tornetz des Verbandsligisten. Bei einem Eckball von Akten bugsierte Torwart Matthias Jungmann bedrängt vom Rüssinger Angreifer Dzijan das Spielgerät ins eigene Gehäuse - 1:3 (52.).

Plötzlich war Hohenecken in der Abwehr von der Rolle. Dzijan legte sofort den 2:3-Anschlusstreffer nach (54.), und die Partie war ein echter Pokalfight. Die Rüssinger Anhänger waren nun auch präsent, feuerten ihr Team an. Hohenecken machte aber wieder Druck, Rüssingen hielt dagegen. Linksverteidiger Sezgin Karabiyik wurde dabei zum besten Mann, trieb seine Mannschaft an. Bei Hohenecken flog Michael Helfrich mit Gelb-Rot vom Platz (80.). In der 85. Minute war die Möglichkeit für Rüssingen zum Ausgleich da: Einen Kopfball von Dzijan parierte Jungmann aber glänzend. Als in der Nachspielzeit Philipp Hornung und Ante Rakic bei den Platzherren wegen Meckerns mit Gelb-Rot runter mussten, war der Widerstand gebrochen. Der Rüssinger Coach Ako Yalcin sah es trotzdem positiv: „Wir hatten unsere Chancen schon zu Beginn, Hohenecken hat im Stil einer Spitzenmannschaft unsere Fehler bestraft. Im zweiten Durchgang lief es genau umgekehrt, Hohenecken hatte die großen Chancen, wir aber haben die Tore gemacht. Am Ende verhindert der gegnerische Keeper mit einer unglaublichen Parade die Verlängerung
  TuS Rüssingen II gewinnt gegen Bolanden im Pokal 1:0
Rüssingen 21.08.2013

Rüssingen II siegt verdient gegen Bolanden im Kreispokal

Im Kreispokal traf der TuS Rüssingen II auf den A-Klassisten TuS Bolanden.
Rüssingen bestimmte in der 1. Halbzeit das Spiel. Über Ihr gutes Mittelfeldspiel mit Victor Kautz, Erkan Akten und Sergej Probst konnte der TuS die besseren Akzente setzen.
Dies führte auch zum 1:0 in der 40. Minute als Kadir Dogan in seiner unnachahmlichen Art den Gegener stehen ließ und zum 1:0 vollstreckte.

In der 2. Halbzeit wurde der TuS Bolanden stärker, blieb aber vorm Tor zu ungefährlich. Bolanden machte jetzt das Spiel, Rüssingen blieb bei Kontern gefährlich.
Letztlich ein verdienter Sieg für den TuS im Pokalspiel.

Beste Spieler beim TuS:
Victor Kautz, Kadir Dogan, Etienne Tessi

  Meister der Moral
Rüssingen

Nach einem 1:2-Rückstand zur Pause gewinnt TuS Rüssingen noch mit 5:2 gegen VfB Waldmohr − Doppelpack von Bauer


Rüssingen. Ein Titel ist dem Landesliga-Aufsteiger vom TuS Rüssingen schon jetzt sicher: Er ist Meister der Moral. Gegen den VfB Waldmohr biss sich der Liga-Neuling zum dritten Mal in Serie nach einem Rückstand zurück und feierte einen 5:2 (1:2)-Erfolg. Einen Denkzettel steckte der VfB den Rüssingern dennoch: Aus drei Chancen schenkte er der wankenden Defensive zwei Treffer ein – und ließ den zweiten Saisonsieg gehörig wackeln.Die pure Erleichterung wich in Windeseile einer harschen Kritik. Noch auf dem Rasen machte Paul Hornung Nägel mit Köpfen. „Wenn wir so gegen Hohenecken spielen, sind wir chancenlos. Unser Spiel steht und fällt mit Hakan Akten. Und der ist im Moment völlig von der Rolle“, wetterte der Co-Trainer des TuS Rüssingen. Hornung – in den letzten Tagen die Vertretung des verreisten Ako Yalcin – hatte am Samstag einiges zu meckern. Der zweite Dreier der Saison stand auf der Kippe. Haarscharf schlitterte der Landesliga-Favorit am ersten großen Dämpfer vorbei. „Unsere Abwehr hat drei, viermal geschlafen. Sie war absolut aufgelöst“, haderte der Rüssinger. Das Ende der ersten Hälfte – für Hornung nur zum Haare raufen und Kopfschütteln. Ein einziger Spießrutenlauf. Nach der Verletzung von Abwehrrecke Ante Zurak (32.) genügten den Gästen aus Waldmohr die einfachsten Mittel. In gerade mal zwei Minuten: Ein simpler Doppelpass hebelte das Rüssinger Bollwerk aus seinen Grundfesten, Gäste-Kapitän Moritz Braun veredelte die erste Chance seiner Elf zum 1:1 (40.). Nur wenige Sekunden später köpfte Timo Mangold ungehindert zum 2:1 für den VfB ein (42.). Die Platzherren ließen sich übertölpeln. Sie waren im Tiefschlaf. Und das brachte Hornung auf die Palme.Dass seine Mannschaft einen mustergültigen Start hinlegte, hatten die meisten schon jetzt vergessen. Die Rüssinger schalteten schnell, ließen das Leder zielstrebig laufen. Der Beste in den Anfangsminuten: Neuzugang Sergio Peter. Der Mannheimer forderte die Bälle, war präsent. Und er machte Meter. Von vorne nach hinten, auf der gesamten linken Außenbahn. Eine butterweiche Flanke von Hakan Akten netzte Peter lässig am langen Pfosten ein – 1:0 (15.).


Rüssingen drückte, Rüssingen bestimmte. Waldmohr war spielerisch abgemeldet. Kurz nach der Führung zog Mario Diehl über links in den Strafraum, wollte den Elfmeter – und fiel. „Wir haben gut angefangen. Wenn wir da nachlegen, gewinnen wir höher. Aber wir haben geschlafen und um den Ausgleich gebettelt“, gab Top-Stürmer Florian Bauer, der im ersten Durchgang die Bank drückte, später zu. Der Gefoulte trat an. Und donnerte die Kugel an den Außenpfosten (20.). „Das war der Knackpunkt. Mario Diehl ist nicht unser Elferschütze Nummer eins. Er hat das nicht abgesprochen“, war Hornung sauer. Hier das 2:0, und die Bahn wäre frei für den Abschuss gewesen. Doch es kam anders. Ivica Dzijan scheiterte zweimal frei vor Keeper Tim Helfenstein (28., 38.), der VfB stellte noch vor dem Seitenwechsel das Spiel auf den Kopf. Zwei Fehler des TuS, beide eiskalt ausgenutzt – die Rüssinger Abwehr bezahlte Lehrgeld.


Der Tabellenfünfte agierte kopflos, verlor die Bälle am Fließband. Waldmohrs Marc-Kevin Marx hatte in der 55. Minute den Knockout auf dem Kopf, setzte die Kugel aber knapp am Pfosten vorbei. Typisch TuS in den letzten Wochen: Er kratzte mal wieder die Kurve. Einen verunglückten Schuss von Bauer staubte Diehl zum 2:2 ab (63.). Aus dem Nichts. Nach einer Flanke von Akten stand Dzijan dann goldrichtig und nickte zum 3:2 ein (72.). Den Kopf geradeso aus der Schlinge gezogen – wie gegen den VfR Kaiserslautern, wie gegen den SV Hermersberg. Der eingewechselte Bauer setzte in der Endphase noch einen Doppelpack drauf (85., 88.). Nachdem er zuvor schon zwei Hochkaräter liegen ließ. „Natürlich würde jeder gerne von Anfang an spielen. Aber die Entscheidungen des Trainers muss ich hinnehmen. Mit zwei Toren hab’ ich was gezeigt. Ich bin überglücklich“, freute sich der Angreifer.


5:2 – so deutlich wie es das Ergebnis aussagt, lief dieses Duell allerdings nicht. Am Mittwoch (19 Uhr) kommt im Südwestpokal Verbandsligist TuS Hohenecken. Fakt ist: Zeigt der Aufsteiger Schwächen wie gegen Waldmohr, muss er sich warm anziehen. Die Fehler werden bestraft.


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska - Ahrens, Zurak (32. Lawall), Hornung, Karabiyik - Bahr, Sandler (46. Bauer) - Diehl (86. Kautz), Peter, Akten - Dzijan


Tore: 1:0 Peter (15.), 1:1 Braun (40.), 1:2 Mangold (42.), 2:2 Diehl (63.), 3:2 Dzijan (72.), 4:2 Bauer (85.), 5:2 Bauer (88.) - Gelbe Karte: Kauczor - Beste Spieler: Diehl, Bahr, Peter - Braun - Zuschauer: 80 - Schiedsrichter: Kokott (Ludwigshafen).



  TuS Rüssingen das erste mal im Videotext vertreten!
Rüssingen 09.08.2013

Wer immer über die aktuellen Ergebnisse der ersten Mannschaft des TuS Rüssingen informiert sein will, dem stehen jetzt auch die Video-Text Seiten des SWR-Fernsehens für Rheinland-Pfalz zur Verfügung.
Auf der Seite 247 dort 1. und 2.Seite können die neuesten Ergebnisse und auch die aktuelle Tabelle der Landesliga West abgerufen werden.

  Rüssingen gewinnt Albisheimer Sportwoche
Albisheim 01.08.2013

Mit 3:1 siegte der TuS im Endspiel der Sportwoche gegen die TSG Kaiserslautern

In einem sehenswertem Spiel konnte Rüssingen durweg gefallen.
Gegen die klassenhöhere TSG Kaiserslautern bestimmte der TuS in der 1. Halbzeit das Spiel. Bereits nach 18 Minuten ging der TuS nach schöner Kombination durch Sascha Ahrens mit 1:0 in Führung. Rüssingen gefiel durch sicheres Passspiel und gute Kombinationen. Die TSG hielt kämpferisch dagegen.
In der 2. Halbzeit ging der TuS in der 50 Minute durch Bauer mit 2:0 in Führung. Die TSG konnte nach einem Abspielfehler und den daraus folgendem Foulelmeter auf 2:1 verkürzen.
In der 77. Min. stand Andy Bahr nach schöner Kombination frei vorm TSG Torwart vergab aber.
In der 79. Min. scheiterte Hakan Akten knapp mit einem Volleyschuss von der Mittellinie ! an der Querlatte.
Die TSG versuchte mit jetzt mit einem Pressing den TuS am Spielaufbau zu stören was nur bedingt zum Erfolg führte.
Im Gegenteil der TuS hatte Platz für Konter und Bauer vollstreckte zum 3:1 für den TuS.

Der erste Sieg des TuS auf der Albisheimer Sportwoche in 20 Jahren.

Das muss gefeiert werden.

  Rüssinger 2:1-Pokalsieg beim SV Obersülzen
Obersülzen 29.07.2013

Mühsamer Sieg

Fußball-Landesligist TuS Rüssingen ist in die zweite Runde des Verbandspokals eingezogen. Das Team von Coach Ako Yalcin kam gestern Nachmittag beim vorderpfälzischen Bezirksligisten SV Obersülzen zu einem 2:1 (0:0)-Erfolg.120 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit ein schwaches Spiel. Die beste Chance hatte SVO-Stürmer Dominik Berck, der das 1:0 vergab. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie besser. Mario Diehl zwang SVO-Keeper Kern zu einer Glanzparade (47.). Dann nutzte aber Berck einen kapitalen Bock der TuS-Hintermannschaft, als er einen Abstoß abfing und ins leere Gehäuse zum 1:0 (56.) einschoss. Kurz darauf aber zirkelte Hakan Akten einen Freistoß aus 22 Metern in den Winkel zum 1:1 (65.).Die favorisierten Rüssinger drehten plötzlich auf. Akten und TuS-Neuzugang Sergio Peter zeigten nun ihre Klasse. Letztlich machte aber Florian Bauer mit dem 2:1 (83.) den Rüssinger Sieg perfekt. „Ich bin natürlich mit dem Ergebnis zufrieden, aber was mein Torwart und mein Innenverteidiger da beim 0:1 fabriziert haben, geht gar nicht“, sagte der Rüssinger Coach Ako Yalcin und betonte: „Das war kein gutes Spiel von uns und für die Zuschauer.“ (rgb)


TuS Rüssingen: Kluska - Kautz (46. Karabiyik), Schneider, Hornung, Peter - Ahrens (84. Abichou), Bahr, Akten, Sandler - Diehl (90. Schrod), Bauer


Tore: 1:0 Berck (56.), 1:1 Akten (65.), 1:2 Bauer (83.)


  Großes Ausrufezeichen
Rüssingen 05.07.2013

TuS Rüssingen beeindruckt beim 2:2 im Test gegen den Regionalligisten SVN Zweibrücken


Rüssingen. Es wäre der bei Weitem größte Testspiel-Triumph in der Historie des TuS Rüssingen gewesen. So ist es immerhin ein lauter Warnschuss an die Landesliga-Konkurrenz: Gegen Regionalligist SVN Zweibrücken verspielte die hervorragend aufgelegte Elf von Ako Yalcin zweimal eine Führung und kassierte sieben Minuten vor Abpfiff den 2:2 (1:0)-Ausgleich. Die fünf Neuen in der TuS-Startelf schlugen voll ein.Peter Rubeck war während der zweiten Hälfte einfach nur angefressen. Lautstark beschwerte sich der SVN-Trainer über seine Spieler, meckerte sie von der Seitenlinie aus an, marschierte fuchsteufelswild auf und ab. Landes- gegen Regionalliga, drei Klassen Unterschied, ein lockeres Schaulaufen – ob er sich das vor der Partie so vorgestellt hatte, bleibt ein Rätsel. Die Art und Weise aber, wie sich der frisch aufgestiegene Regionalligist am Freitag beim Underdog präsentierte, machte Rubeck rasend. Spielerisch war sein SVN nicht einen Hauch besser als Rüssingen. Streckenweise kauften die ballgewandten und kombinationsstarken Platzherren dem Favoriten sogar den Schneid ab. „Dafür, dass wir erst vier Trainingseinheiten gemacht haben, war das ganz stark. Wir hatten die klareren Chancen“, war TuS-Trainer Ako Yalcin ungewohnt zufrieden mit seiner Elf.Vom Anspiel weg versteckte sich die mit einigen Hochkarätern gespickte Rüssinger Elf keineswegs. Druck über die Außenbahnen, direktes Passspiel, robuste und giftige Attacken – sie spielte offen und vor allem angriffslustig mit. Eine erste Flanke donnerte Neuzugang Mario Diehl volley in die Arme des Gäste-Keepers (2.). Später war ein zweiter Schuss von ihm zu kraftlos (36.). Eines wollte der TuS um jeden Preis vermeiden: zur Schießbude zu werden. Und das gelang. Auch, weil die fünf Sommer-Verpflichtungen in der Startelf auf vollen Touren liefen. Sergio Peter agierte als Linksverteidiger solide, Mario Diehl und Andreas Bahr schalteten schnell, Florian Bauer rochierte und lauerte in der Spitze auf seine Bälle. Der Beste beim TuS am Freitag: Der aus Hohenecken verpflichtete Sascha Ahrens. Als wahre Betonmauer bewies sich der überragende Rechtsverteidiger, räumte alles ab und war stets zuerst am Ball. Eine Kostprobe: In Minute 45 kratzte Ahrens das Leder artistisch von der Linie, den eingeleiteten Konter über Bauer vollstreckte Diehl zum 1:0. „Sascha ist seit eh und je sachlich, seriös und diszipliniert. Er passt perfekt in die Mannschaft“, lobte Yalcin nach dem tollen Auftritt.


Der TuS Rüssingen war nicht kleinzukriegen. Selbst nach dem Seitenwechsel, als die Niederauerbacher flotter und aggressiver aufspielten. Die Gastgeber suchten die Entscheidung, trotzten dem Regionalligisten. Eisenhart. Nur einmal wurde Jan-Philipp Kluska zu einer glänzenden Reaktion gezwungen (60.). Bauer (47.) und Hakan Akten (62.) hatten sogar das 2:0 auf dem Fuß. „Ich habe Wert darauf gelegt, mitzuspielen und den K.o. zu suchen. Wir haben super kombiniert“, betonte Rüssingens Trainer. Die Testspiel-Sensation lag in der Luft. Nach dem 1:1-Ausgleich von Zweibrückens Zouhair Bouadoud (64.) legte Bauer wieder vor: satter Schuss aus 20 Metern, trocken ins Netz, 2:1 (75.). Der TuS war auf der Siegerstraße. Verdient wäre der Erfolg gegen den Regionalligisten aus der Südwestpfalz gewesen. Der SV enttäuschte – der Außenseiter beeindruckte. Glück für die Gäste, dass sie mit Bouadoud einen nicht etatmäßigen Test-Stürmer dabei hatten: Sieben Minuten vor Spielende setzte der Franzose mit seinem zweiten Tor den 2:2-Schlusspunkt. „Das war ein guter Härtetest. Wir sind aber erst am Anfang und müssen weiter hart arbeiten“, forderte Ako Yalcin nach dem Schlusspfiff. Sein TuS ist auf einem guten Weg. Gegen den Oberliga-Meister aus Zweibrücken hat er gezeigt, dass er spielerisch hoch hinaus kann. Das erste Ausrufezeichen ist gesetzt. Und das ist keine Ansage an die Klubs im Tabellenkeller…


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska - Peter (81. Lawall), Bashi, Hornung, Ahrens - Rakic, Bahr (89. Schneider) - Diehl (73. Schrod), Akten, Kautz (71. Sandler) - Bauer (86. Dogan)


Tore: 1:0 Diehl (45.), 1:1 Bouadoud (64.), 2:1 Bauer (75.), 2:2 Bouadoud (83.) - Beste Spieler: Ahrens, Rakic, Bauer - Kadiata, Parra - Zuschauer: 95 - Schiedsrichter: Schütz (Worms).


  Gerechtes 2:2 beim Spiel gegen SVN Zweibrücken
05.07.2013

Zwei mal in Front reichte nicht zum Sieg

Am Freitag Abend trafen sich der Regionaligist SVN Niederauerbach und der TuS zu einem sehenswertem Freundschaftsspiel in Rüssingen.
Der SVN war mit seiner kompletten 1. Mannschaft angetreten.
Der SVN versuchte in der 1. Halbzeit das Spiel zu machen was im aber nicht gelang. Rüssingen spielte gut mit und bot im Mittelfeld und Abwehr keine Lücken. Der SVN war nach vorne nicht schlagkräftig genug. Im Gegenteil mit zunehmender Spieldauer spielte der TuS auf Augenhöhe mit und hatte zum Teil mehr Spielanteile. Florian Bauer konnte sich auf der rechten Seite gegen seinen Gegenspieler geschickt durchsetzen und passte nach innen wo Mario Diehl zum 1:0 für den TuS einschob 35. Min.
Der TuS spielte sich noch die eine und andere Möglichkeit heraus, doch der Keeper von SVN war sehr sicher.
In der 2. Halbzeit kam vom SVN eine andere Mannschaft auf den Platz. Es hatte viele Auswechselungen gegeben.
Die neue Truppe war wesentlich agiler als die in der ersten Halbzeit. Die Folge war nach schöner Kombination der 1:1 Ausgleich in der 75. Min.

Doch der TuS stellte sich auch darauf ein und spielte munter mit.
Nach einem Ballverlust vom SVN im Mittelfeld startete der TuS einen Konter den Florian Bauer eiskat zum 2:1 Führungstreffer verwandelte.
Der SVN wollte nicht verlieren und machte mehr Druck.
Die Folge waren einige gut Glanztaten von Keeper Kluska.
Kurz vor Schluss viel doch der Ausgleich nach einem nicht gepiffenem Foulspiel an Bashi schob der SVN Spieler locker ein.
Dennoch hatte dauch der TuS gut Möglichkeiten zum Sieg, als Florian Bauer allein vorm gegnerischen Torwart stand.
Ein letztlich gerechtes Unentschieden.

Ein schöner Erfolg für die neue TuS Mannschaft.

  TuS Rüssingen gegen SVN Zweibrücken
Rüssingen 05.07.2013 19:00 Uhr

Rüssingen gegen den Aufsteiger in die Fußball Regionalliga, den SVN Zweibrücken

Am Freitag den 05.07.2013 um 19:00 Uhr findet beim TuS Rüssingen ein hochkarätiges Vorbereitungsspiel statt.

Der TuS Rüssingen spielt gegen den Regionalligisten SVN 1929 Zweibrücken.

Der Aufsteiger in die Fußball Regionalliga, SVN Zweibrücken, unterlag am Samstag dem Europa-League-Teilnehmer SC Freiburg mit 0:2 (0:2).

Dies wird ein interessanter Test für meine Mannschaft sagt Ako Yalcin im Vorfeld des Spieles. Wir haben zwar erst mit der Vorbereitung begonnen, dennoch wollen wir dem SVN Zweibrücken Paroli bieten.

Auch beim TuS Rüssingen sind die Neuen mit an Bord. Ein hochinteressantes Spiel, beide Mannschaften zeigen sich mit ihren neuen Spielern.

Freuen wir uns auf die 90. Minuten Regionalliga Fußball in Rüssingen.


  Rüssingens AH Zweiter beim Ü32 Südwest Finale
Worms 17.06.2013

Auch Erfahrung hilft nicht immer

Fussball: Ü32 des TuS Rüssingen unterliegt im Finale der Südwest-Meisterschaft dem SV Hermersberg mit 2:4 nach Elfmeter-Schießen

Worms. Im Endspurt ging den Rüssinger AH-Fußballern die Puste aus. Nach einem Sturmlauf durch die Südwest-Meisterschaft der Ü32 in Worms wurde der Donnersberger Kreismeister erst im „Traumfinale“ gebändigt. Gegen einen stark besetzten SV Hermersberg verlor der Favorit im Elfmeter-Schießen mit 2:4 (0:0). Dabei hatte der TuS die Fingerspitzen schon am Pokal: Im ganzen Turnier kassierte er nicht einen Gegentreffer.Clirim Bashi ist eigentlich ein alter Fuchs. Einer, dem man auf dem Fußballfeld nicht mehr viel vormachen kann, der mit allen Tricks und Finessen arbeitet. In der zweiten Bundesliga trug Rüssingens routinierter Abwehrrecke mehrere Jahre das Trikot von Alemannia Aachen, lief außerdem für die albanische Nationalmannschaft auf. Erfahrungen hat Bashi reichlich gesammelt. Keine Frage. Lässig marschierte der 42-Jährige am späten Samstagnachmittag von der Mittellinie zum Elfmeterpunkt. Er legte sich den Ball zurecht, nahm Anlauf, schaute – und donnerte das Leder am rechten Pfosten vorbei.Für die Rüssinger Ü32-Mannschaft war es im Finale um die Südwest-Meisterschaft der Anfang vom Ende. Wenig später musste Hermersbergs Bernd Dudek nur noch zum 4:2-Siegtreffer der Südwestpfälzer einschieben. Der TuS Rüssingen, mit zwei Meisterschaften in der abgelaufenen Spielzeit bei den Aktiven erfolgreichster Donnersberger Fußballverein, hatte seine Chance vergeben. Obwohl er Favorit war. Obwohl er im ganzen Turnier starke Leistungen zeigte. Obwohl Keeper Holger Schwarz nicht einmal den Ball aus dem Netz holen musste. „Am Schluss kam der Bruch. Wir haben nicht konsequent in die Spitze gespielt. Das waren zu viele lange Bälle“, haderte Mittelfeldmotor Stefan Schmitt nach der bitteren Finalniederlage.


In den torlosen 30 Minuten zuvor hätte seine Elf den Turniersieg eigentlich eintüten müssen. Ambitionen, den Südwest-Titel zu holen, hatte der TuS. Das zeigte sich vom ersten Moment an, in dem er das Wormatia-Gelände in Worms betrat. Mit dabei: Ivica Dzijan, Ante Rakic, Clirim Bashi. Leistungsträger, die die erste Mannschaft zum Aufstieg in die Landesliga führten. Rüssingen wollte den Ü32-Titel. Unbedingt. Vom ersten Anpfiff an lief es. „Wir haben eine super Leistung abgeliefert, alle Spiele zu null gespielt. Ärgerlich war, dass ich mich im ersten Spiel am Knie verletzt habe und nicht mehr die volle Leistung bringen konnte“, sagte der wuchtige Top-Stürmer Dzijan. 24 Mal netzte er in der Bezirksliga ein. Er und Sturmpartner Kadir Dogan waren am Samstag die Anspielstationen der Rüssinger „Oldies“. Im zentralen Mittelfeld zogen Rakic und Schmitt die Fäden, vorne lauerten Dzijan und Dogan. „Solche Spieler machen’s natürlich aus“, weiß auch Trainer und Torwart Holger Schwarz.


Der TuS überrannte seine Gegner, zauberte mit starken Pässen und eleganten Dribblings. Mit 2:0 schlug er im ersten Gruppenspiel den TuS Sausenheim. Ein 3:0 gegen die SG Wormatia Worms/Hochheim machte das Halbfinale perfekt. Beim 2:0-Erfolg gegen den TuS Landstuhl durfte sich selbst Vorstand Peter Hornung in die Schützenliste eintragen. Kurzum: Die Rüssinger machten sich zum Favoriten Nummer eins. „So, wie wir mit der Mannschaft gespielt haben, müssen wir ins Finale. Ohne vermessen zu sein. Aber Hermersberg ist stark. Wir haben im defensiven Mittelfeld noch Mankos“, erklärte Schwarz nach der Vorrunde.


Die Rechnung ging auf: Den TV 1817 Mainz nagelten seine Mannen im Halbfinale an die Wand – 3:0. Ein Abbild des gesamten Turnieres. Rüssingen spielte stark auf. Rakic, Dzijan und Dogan brachten die Rheinhessen zu Fall. Endspiel. Gegen den pfälzischen Konkurrenten SV Hermersberg, jeweils Finalist in den letzten beiden Jahren, gespickt mit ehemaligen FKP-Akteuren. Und der TuS hatte Chancen. Immer wieder setzte Ivica Dzijan seinen Körper geschickt ein, kam vor dem Tor aber nicht richtig zum Zug. Einen Freistoß setzte Kadir Dogan gefühlvoll an die Latte, kurz vor dem Abpfiff verfehlte Dzijan per Kopf das Gehäuse nur knapp. Dem Favoriten ging die Luft aus. Es fehlte der finale Tick, die Durchschlagskraft im Sturm. „Mit unserem Spiel können wir zufrieden sein. Der Ball ist gelaufen. Am Ende ging aber nichts mehr“, bestätigte Stefan Schmitt. Christian Schäfer und Clirim Bashi verschossen vom Punkt. Dann kam Dudek. Und schob zum 4:2 ein.


So spielten sie


TuS Rüssingen (Ü32): Holger Schwarz - Mustafa Dogan, Clirim Bashi, Christian Schäfer, Erwin Langlois - Jens Schmitt, Ante Rakic, Stefan Schmitt, Michael Schäfer - Kadir Dogan, Ivica Dzijan


Ersatz: Dirk Dedores, Ako Yalcin, Peter Hornung, Ludger Grünewald, Stefan Fischer


Tore: Ivica Dzijan (3), Ante Rakic (2), Kadir Dogan (2), Stefan Schmitt, Peter Hornung.

  Meister Rüssingen II
14.06.2013

Überragende Offensive als Prunkstück

Meister und Aufsteiger der Saison: Rüssingen II trifft 112 Mal ins Schwarze, gewinnt den Kreisklasse-Titel und steigt in die Kreisliga auf

Rüssingen. Bei Fußball-Mannschaften ist es in der Regel eigentlich so: Erfolgreich ist, wer eine eingespielte, harmonierende Elf auf den Rasen schickt. Der TuS Rüssingen II kann das nicht gerade von sich behaupten. 40 Spieler kamen bei ihm in der abgelaufenen Saison zum Einsatz, Woche für Woche stand eine andere Startformation auf dem Platz. Erfolg hatte der TuS trotzdem: Souverän holte er sich den Titel in der Kreisklasse Nord und schaffte den Aufstieg in die Kreisliga. Da muss selbst Benjamin Grünewald laut auflachen. „Die Zweite war am Anfang dünn besetzt, es gab keinen großen Kader. Zwölf Spieler waren der Stamm. Wir mussten immer auffüllen“, begründet der Spielertrainer des TuS Rüssingen II die ständig wechselnden Personalien. 40 eingesetzte Kicker – so viele haben die meisten Klubs noch nicht einmal auf zwei Mannschaften verteilt. Nachteil: In keiner Partie konnte Grünewald die siegreiche Elf aus der Vorwoche aufbieten. Ständig hatte er eine bunte Mischung aus Zweiter, Erster und AH-Mannschaft auf dem Feld. Die Truppe einspielen? Fehlanzeige für den jungen Coach.Erfolgreich war der TuS II dennoch. 60 Punkte holte er aus 26 Spielen, stand bereits Wochen vor Saisonende als sicherer Meister und Aufsteiger fest. Das Erfolgsgeheimnis: Ergänzungsspieler aus der Ersten Mannschaft wie Andrew Sandler, Doruk Tras, Patrick Schneider oder Kadir Dogan. An deren individueller Klasse bissen sich die anderen Kreisklasse-Vereine Spiel für Spiel die Zähne aus. Nicht selten sorgten die in höheren Klassen erfahrenen Akteure für die spielentscheidenden Momente. Tras, so Grünewald, wechsele jetzt sogar in die dritte türkische Liga. „Das Gute war, dass Andrew und Doruk wegen ihres jungen Alters zweimal am Wochenende spielen durften. Das haben wir ausgenutzt“, sagt der Trainer im Hinblick auf die DFB-Regularien. Es zahlte sich aus. Nach dem neunten Spieltag übernahm seine Elf die Tabellenführung in der Kreisklasse Nord vom TuS Ramsen. Die Verfolger patzten, der TuS II baute seine Führung stetig aus – und stand am Ende mit der Krone da. Sechs Zähler vor den Ramsern, die sich mit dem SV Imsbach noch einen erbitterten Kampf um den Relegationsplatz lieferten. Das Prunkstück der Rüssinger: die überragende Offensive. 112 Mal bekam der TuS das Leder in den Maschen unter, insgesamt 22 Spieler durften sich in die Schützenliste eintragen. Mit Sandler (23), Dogan (18), Grünewald (16) und Tras (11) erzielten sogar vier Kicker über zehn Tore. Rekord in der diesjährigen Kreisklasse. „Im Sturm mussten wir aber auch so gut sein“, weiß Grünewald. Die Abwehr war dafür nämlich umso schwächer. 47 Gegentore, fast zwei pro Spiel – eine magere Bilanz für einen unangefochtenen Meister.


Die Geschichte des TuS Rüssingen II ist – zusammen mit der der Ramser – vielleicht die Geschichte der Saison. Letzte Runde lief er noch in der Kreisklasse Mitte auf, scheiterte dort am letzten Spieltag knapp am Aufstieg. Viele Spieler verließen den Verein, der TuS II wurde in die Nord-Staffel versetzt. „Es stand auf der Kippe, ob es überhaupt eine Zweite gibt. Wir wollten nur eine ordentliche Truppe stellen und schauen, was geht“, erinnert sich Grünewald. Zu Beginn der Saison folgte gleich das böse Erwachen: Aus den ersten drei Begegnungen gingen die Rüssinger zweimal als Verlierer hervor. „Die AH-Spieler haben schon rumgemeckert, wollten aufhören. Ich dachte, was wird das denn für eine Horrorsaison?“, so der Coach.


Aber auf einmal lief es. Die Mischung passte, der Spaß war da, die Siege kamen. Als Rüssingen dann am neunten Spieltag den TuS Ramsen vom Thron stürzte, war der Wandel perfekt. Einen 0:3-Rückstand drehten Grünewald und Co. noch in einen 4:3-Sieg. Der TuS II war neuer Spitzenreiter. Und sollte den Platz bis zum Ende verteidigen. „In den wichtigen Spielen haben wir gute Leistung gebracht. Das muss auch nächstes Jahr so sein“, fordert der Spielertrainer. Leichter wird es in der Kreisliga auf keinen Fall. Vor allem, da die Rüssinger nicht gegen den Abstieg spielen wollen, sondern einen Platz im Mittelfeld anstreben. „Das wird schwer“, weiß Grünewald und lächelt. Von oben, sagt er, falle aber mit Sicherheit sowieso wieder etwas ab.


Der Kader


Tor: Holger Schwarz (43 Jahre/12 Einsätze/0 Tore), Ismail Uyanik (20/4/0), Serdal Yaman (24/3/0), Sascha Bilinski (29/1/0)


Abwehr: Marc Dick (19/25/2), Pascale Emrich (21/23/0), Nico Würz (34/18/1), Christian Schäfer (35/8/0), Mustafa Dogan (36/2/0), Kenan Karanci (32/7/0), Karl Battistin (22/5/1), Frank Thürmaier (45/2/0), Moritz Riera (18/9/0)


Mittelfeld: Jonas Steitz (20/19/4), Doruk Tras (23/13/11), Johannes Jilek (21/23/1), Patrick Schneider (30/12/5), Martin Schneider (37/16/2), Ante Rakic (32/3/2), Arthur Kurz (26/17/2), Viktor Kautz (26/6/4), Sebastian Schrod (29/8/0), Andre Vetter (23/9/3), Marcel Basler (22/3/1), Sabri Abichou (26/4/0), Senat Rasiti (25/6/2), Justin Hofman (19/4/0), Sezgin Karabiyik (25/3/1), Dwayne Penn (29/9/2), Stefan Schmitt (39/1/0), Peter Hornung (53/2/0), Mohammed Ben Meftah (24/5/2), Arber Sadiku (23/5/2), Mujdat Cetinel (35/2/0)


Angriff: Andrew Sandler (21/25/23), Kadir Dogan (33/21/18), Benjamin Grünewald, (20/26/16), Dirk Dedores (46/5/0), Ako Yalcin (39/3/0), Ludger Grünewald (53/1/0).

  Vorbereitungsplan TuS 1.Mannschaft
Rüssingen 21.07.2013

Die Vorbereitung auf die erste Saison in der Landesliga startet am Sonntag 30.Juni um 11°° auf dem TuS Sportgelände!
Download: TuS 13-14.xlsx

  Die Mannschaften der Landesliga West 2013/14
Rüssingen 15.06.2013

SV Rodenbach - ASV Winnweiler- SV Steinwenden - VfB Waldmohr - SC Idar-Oberstein II - SV Nanzdietschweiler - SG Eppenbrunn - SV Hermersberg - SG Hüffelsheim/N. - VfR 07 Kirn - FCV Merxheim - SG Meisenheim/D./J. - SC Birkenfeld - TuS Rüssingen - TuS Hoppstädten und FK Pirmasens II !

  20 Siege in Serie bringen dem TuS den Titel
Juni 2013

MEISTER IM PORTRÄT: Rüssingen hat in der Fußball-Bezirksliga Westpfalz die Nase vorn – Fünf Punkte Vorsprung vor dem FKP II – Künftig in der Landesliga West


RÜSSINGEN. Mit 76 Punkten aus 30 Spielen und fünf Zählern Vorsprung auf den zweitplatzierten Relegations-Teilnehmer FK Pirmasens II hat der TuS Rüssingen sein Meisterstück in der Fußball-Bezirksliga Westpfalz gemacht. Ab August tritt der TuS damit in der Landesliga West an.2010 hat der TuS Rüssingen schon einmal an das Tor der Landesliga geklopft, ist damals aber in der Relegation am TuS Hoppstädten gescheitert. Nach Platz acht und neun in den Folgejahren entschloss man sich vor Saisonbeginn zu einem radikalen Schnitt. Elf Spieler haben vor knapp einem Jahr den Verein verlassen, dafür sind aber genau so viele Neue gekommen. Zudem übernahm Ako Yalcin das Traineramt von Kadir Dogan. Yalcin, schon lange im Trainergeschäft, unter anderem beim ATSV Wattenheim in dessen Verbandsliga-Zeit, ließ seine Verbindungen spielen und verstärkte den TuS mit Spielern, die schon in der Verbandsliga und höher gespielt haben. Nicht nur im Donnersbergkreis war man gespannt, wie sich die zum Favoriten aufgestiegenen Rüssinger schlagen würden.„Ich stelle hohe Ansprüche an mich, aber auch an die Mannschaft. Mit meinen bisherigen Vereinen bin ich immer aufgestiegen, das will ich auch jetzt“, gab Yalcin zu Saisonbeginn schon mal die Richtung vor. Dabei übertraf er die offizielle Vorgabe des Vereins, „besser als vergangenes Jahr“, um Längen.


Der Spielplan wollte es so, dass der TuS gleich am ersten Spieltag beim zweiten Topfavoriten, dem FK Pirmasens II, antreten musste. Die Nordpfälzer setzten mit dem 3:1-Sieg gleich eine beeindruckende Duftmarke, ließen aber im ersten Heimspiel, beim 2:2 gegen den SV Hinterweidenthal, Punkte liegen. Dies sollten dann aber für lange Zeit die einzigen bleiben. Mit der Serie von 20 Siegen in Folge übernahmen die Rüssinger die Tabellenführung und bauten dabei den Vorsprung auf zwölf Punkte aus.


Nur Berufspessimisten zweifelten jetzt noch am Titelgewinn, zumal der TuS Mitte der Hinrunde so richtig in Fahrt kam, zum Teil begeisternde Spiele ablieferte und Tore am Fließband erzielte.


Dass die Mannschaft seine Philosophie so schnell umsetzen würde, hatte Yalcin nicht erwartet: „Wir hatten zu Saisonbeginn viele gute Einzelspieler, aber die mussten erst zur Mannschaft werden. Am Anfang hatte ich das Gefühl, dass nicht immer jeder alles gibt.“ Doch das hatte sich schnell geändert, und Yalcin bescheinigte seiner Mannschaft Charakter: „Nach kurzer Zeit waren wir auf den Erfolg fixiert, sind immer zielstrebiger geworden.“ Eigentlich wollte er keinen aus der Mannschaft herausheben, doch dann stimmte er doch ein Loblied an auf seine beiden Kapitäne: „Hakan Akten hat eine überragende Saison gespielt. Er war Herz, Seele und Gehirn der Mannschaft. Philipp Hornung war ein Vorbild an Einsatz und Willen, wie man es sich nur wünschen kann.“


In der Tat avancierte Akten, obwohl er Mittelfeldspieler und kein Stürmer ist, mit 26 Treffern zum Toptorschützen. Und wenn er sich nicht im vorletzten Spiel eine Gelb-Rote Karte eingehandelt hätte, hätte er wohl keine Sekunde der 30 Spiele verpasst.


Am 25. Spieltag riss die Serie des TuS ausgerechnet im Derby beim SV Kirchheimbolanden. Das zeigte Wirkung, denn auch die beiden folgenden Spiele gingen verloren. „Da hatten wir einen Durchhänger, haben dann aber wieder mehr Biss gezeigt“, sagte Yalcin. Die Niederlagen kann er im Nachhinein verkraften.


„Ich habe vor keiner Liga und vor keinem Gegner Angst“, ließ Yalcin schon mal durchblicken, dass sich der TuS auch in der Landesliga nicht verstecken will. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, Hochkaräter sollen kommen. Yalcin verspricht: „Wir werden eine sehr gute Mannschaft ins Rennen schicken, die sehr guten Fußball spielen wird.“


DER MEISTERKADER


Tor: Jan-Philipp Kluska (25 Jahre/25 Spiele/0 Tore), Ismail Uyanik (20/4/0), Serdal Yaman (24/2/0)


Abwehr: Sezgin Karabiyik (25/28/3), Philipp Hornung (26/28/2), Janosch Buser (27/23/1), Clirim Bashi (42/25/0), Patrick Schneider (30/17/0), Marcel Basler (22/ 7/0), Mario Basler (44/2/0)


Mittelfeld: Hakan Akten (29/30/26), Ante Rakic (32/23/ 6), Sebastian Schrod (29/19/3), Cagdas Yaman (26/13/3), Doruk Tras (23/13/2), Semir Borogovac (24/10/1), Viktor Kautz (26/10/1), Arber Sadiku (23/8/0), Ali Demir (27/7/ 2), Deniz Yilmaz (26/6/3), Theodore Dwayne Penn (29/1/ 1)


Angriff: Ivica Dzijan (32/26/24), Sabri Abichou (26/25/ 11), Andre Vetter (23/20/7), Andrew Sandler (21/19/1), Kadir Dogan (33/6/0)


Trainer: Ako Yalcin, Paul Hornung



  Meisterehrung am Dorffest
Rüssingen

Am 16.06.2013 um 17:00 Uhr findet am Dorffest die Meisterehrung der Mannschaften statt.




Auf dem Rüssinger Dorffest findet am 16.06.2013 um 17:00 Uhr die Meisterehrung der Mannschaften durch die Gemeinde und den SWFV statt.
Alle Rüssinger und Fans sind dazu recht herzlich eingeladen.
Vielleicht findet auch Mario Basler Zeit diesem Event beizuwohnen

  Nach 2:0 Auswärtssieg in Zweibrücken ist Rüssingen vorzeitig Meister der Bezirksliga
Zweibrücken 15.05.2013

Rüssingen steigt in die Landesliga auf nach einem 2:0 Sieg gegen den VB Zweibrücken.

Der VB Zweibrücken war der erwartete schwere Gegner. Rüssingen spielte verhaltend aus einer sicheren Deckung heraus. Zweibrücken stellte die Räume geschickt zu, so dass ein flüssiges Kombinationsspiel auch wegen des extrem schlechten Rasens nich aufkam. Ivica Dzjian hatte die große Möglichkeit in der 1. Hälfte zum 1:0 vergab aber freistehend.
In der zweiten Halbzeit spielte Rüssingen stärker auf. Der VB wurde in seiner Hälfte eingeschnürt.
Die Folge des permanenten Druckes war ein Eigentor in der 74. Min.
Damit war der Bann gebrochen und Rüssingen machte weiter Druck. Lies aber viele Tormöglichkeiten liegen. Karabyik und Dzjian vergaben freistehend. Dann das erlösende 2:0, durch Dzjian nach einem Schuß von Cagdas, den Abpraller schob er über die Linie.

Meister! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

Verdienster Sieg und Gratulation an Mannschaft, Betreuer, Trainer und Verantwortliche für eine großartige Saisson.

  Rüssingen kann’s doch noch
Rüssingen 04.05.2013

Fussball: Bezirksliga-Spitzenreiter besiegt TuS Göllheim verdient mit 5:1 – Erster Erfolg nach zuletzt drei Niederlagen in Serie


RÜSSINGEN. Der TuS Rüssingen ist wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach drei Niederlagen in Folge besiegte der Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga im Heimspiel den TuS Göllheim mit 5:1 (1:1) und kommt dem Titelgewinn immer näher. Gegner Göllheim muss weiter um den Klassenerhalt bangen.Vor stattlicher Zuschauerkulisse waren die Rollen bei dem Nachbarschaftsduell klar verteilt. Der gastgebende Tabellenführer musste nach der Negativserie unbedingt gewinnen, um den fast schon sicher geglaubten Titel nicht noch zu verspielen. Die Gäste wollten den Punkt, den sie zu Spielbeginn hatten, verteidigen. Rüssingen übernahm zwar vom Anpfiff an die Spielführung, eine gewisse Verunsicherung konnte man aber durchaus erkennen. Der Spielaufbau lief nicht rund, flüssige Kombinationen waren nur selten zu sehen.Trotzdem konnte sich der Spitzenreiter durch die individuelle Klasse der Einzelspieler Chancen erarbeiten. Dabei geriet Torjäger Ivica Dzijan zunächst zur tragischen Figur. Nach tollem Zuspiel vom starken Andre Vetter scheiterte er freistehend am sehr gut reagierenden Björn Zelt, der kurzfristig für den angeschlagenen Marc-Andre Hois ins Göllheimer Tor gerückt war (8.). Kurz vor dem Seitenwechsel gab Dzijan eine weitere Topchance vom Fuß, als er freistehend verstolperte. Nach einer Viertelstunde wurde der Druck der Hausherren größer, der Führungstreffer lag mehrfach in der Luft. Den erzielte dann folgerichtig Andre Vetter, der an fast allen gefährlichen Aktionen von Rüssingen beteiligt war. Ein Zuspiel von Hakan Akten nahm er glänzend mit und verwandelte eiskalt zum 1:0. Der überraschende Ausgleich fiel nur wenig später. Marcel Basler foulte Lukas Koch, und Sven Danner verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:1.


Göllheim hatte zwar auch nach dem Seitenwechsel den ersten Torschuss durch Christian Hartmüller, doch die aufkeimenden Hoffnungen zerstoben schnell. Zunächst vergab Dzijan wieder eine Topchance aus fünf Metern freistehend, doch am 2:1-Führungstreffer für die Gastgeber war er maßgeblich beteiligt. Nachdem Zelt einen Freistoß von Akten pariert hatte, reagierte er am schnellsten, passte hart nach innen, und Sebastian Schrod konnte aus kurzer Entfernung einschießen. Rüssingen blieb dran. Nach Pass von Vetter setzte sich Dzijan im Strafraum durch und traf endlich auch – 3:1.


Die Hausherren begannen anschließend, das Ergebnis zu verwalten. Die Gäste wollten keine weiteren Treffer riskieren. So passierte, außer einer Kopfballchance von Göllheims Thomas Buhrmann, bis zur 75. Minute nichts mehr. Dann kassierte der Rüssinger Basler die Gelb-Rote Karte, und die Gäste witterten noch einmal Morgenluft. Ihren Angriffsbemühungen fehlte aber die Durchschlagskraft und daher sprang kaum eine wirkliche Torchance heraus. In den Schlussminuten wurden die Göllheimer gnadenlos ausgekontert. Ante Rakic traf aus zehn Metern zum 4:1 und Akten in die lange Ecke zum 5:1.


Ein verdienter, aber zu hoch ausgefallener Sieg für den Favoriten, befand Gästetrainer Klaus Ferber: „Der Unterschied war heute sicher keine vier Tore. Aber wir müssen noch viel lernen, waren in einigen Szenen einfach zu grün, der Gegner in den entscheidenden Szenen einfach abgezockter.“ Sein Gegenüber Ako Yalcin meinte: „Ein verdienter Sieg, der nie, auch nicht nach dem 1:1, in Gefahr war. Wir haben noch schwere Spiele, müssen jetzt konzentriert weiter arbeiten.“


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska - Marcel Basler, Hornung, Schneider, Karabiyik - Vetter, Schrod, Rakic, Akten, Yaman (89. Dogan) - Dzijan


TuS Göllheim: Zelt - Muratoglu, Roth, Östreicher, Schillo - Koch, Stolze (72. Brandmeyer), Christoph Hartmüller, Buhrmann, Danner - Christian Hartmüller


Tore: 1:0 Vetter (31.), 1:1 Danner (37., Foul-Elfmeter), 2:1 Schrod (50.), 3:1 Dzijan (59.), 4:1 Rakic (89.), 5:1 Akten (90.) - Gelbe Karten: Hornung - Danner - Gelb-Rote Karte: Marcel Basler (75.) - Beste Spieler: Vetter, Akten, Rakic - Östreicher, Christoph Hartmüller, Christian Hartmüller - Zuschauer: 270 - Schiedsrichter: Janzer (Gau-Bickelheim).


  Rüssingen landet Knallerverpflichtung Sergio Peter 4. Neuverpflichtung beim TuS
Rüssingen 04.05.2013

Sergio Peter ging mit 15 Jahren zu den Blackburn Rovers nach England. 17-mal hat der gebürtige Mannheimer in der Premier League gespielt

Sergio Peter wird beim TuS seinen Einstieg zurück ins Fußballgeschäft antreten. Der ehemalige Profi der
im Fußballinternat in England groß geworden ist spielte dort für die Blackburn Rovers.
Beim Heimspiel gegen ManUnited hat er dabei auch gegen Cristiano Ronaldo gespielt.
Später wechselte er zu Sparta Prag.
Dort wurde der Vertrag wegen einer schweren Krankheit vorzeitig aufgelöst.

Jetzt startet er beim TuS wieder voll durch.

Ein Königstransfer für den TuS Rüssingen laut Aussage von Trainer Yalcin.
Wer da die nächste Runde nicht auf den Sportplatz kommt wird etwas verpassen.

  Rüssingen 2 nach 3:0 Sieg in Niedermoschel vorzeitig Meister
05.05.2013 Niedermoschel

Rüssingen 2 feiert vorzeitig die Meisterschaft in der Kreisklasse

Vor Rundebegin wurde des öfteren die Frage gestellt ob der TuS noch eine 1b Mannschaft für die neue Runde meldet.
Die Antwort war stets, warten wir mal ab wie es zu Beginn der neuen Runde aussieht.
Nachdem die beiden ersten Spiele verloren gingen sah es nicht so gut aus.
Als aber die Urlaubszeit vorbei war und der Kader sich füllte, zeigte der TuS seine Stärke und legte eine beindruckende Serie hin.
Jetzt 3 Tage vor Ende der Spielzeit ist es geschafft.

Rüssingen 1b ist Meister.

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft und die Betreuer.
Download: CIMG2769.AVI

  AH gewinnt den Ü-32 Pokal
Alsenbrück-Langmeil 27.04.2013

Rüssinger AH gewinnt gegen den SV Enkenbach den Ü32 Pokal.

Nach Siegen unter anderen gegen Steinbach wurde der TuS mit seiner Ü32 Truppe überraschen Kreispokalsieger der Ü32 Mannschaften.
In einem spannenden Spiel wurde der SV Enkenbach mit 4:3 besiegt.
Ein toller Erfolg vom AH Spielleiter Dirk Dedores mit seiner Truppe.
Vielleicht der Beginn einer tollen Saison beim TuS

  Florian Bauer 3. Neuverpflichtung für die nächste Runde beim TuS
Rüssingen 27.04.2013

Florian Bauer ab nächster Runde beim TuS auf Torejagt.

Mit Florian Bauer kommt ein alter Bekannter von Trainer Yalcin zum TuS.
Er spielte bereits beim ATSV Wattenheim unter Trainer Yalcin und war zu dieser Zeit der Torjäger der Wattenheimer.
Nach einem Ausflug nach Trier in die Regionalliga spielte er in der letzten Zeit für den TuS 04 Hohenecken.

Wer die Stärken von Florian Bauer kennt, weiß dass der TuS hier was "Besonderes" an Land gezogen hat.

Dann sind wir mal auf seine Tore beim TuS gespannt.


  Andy Bahr 2. Neuverpflichtung beim TuS
Rüssingen 27.04.2013

Andy Bahr wechselt vom Tus 04 Hohenecken zum TuS Rüssingen

Mit Andy Bahr ist es dem TuS gelungen einen gestandenen Verbandsligaspieler zu verpflichten.
Andy Bahr hat die typischen "Deutschen" Eigenschaften.
Laufstark, schnell, scheut keinen Zweikampf und ist nebenbei auch noch technisch stark.
Er ist auf vielen Positionen einsetzbar. Von der 6er Position über die Außen oder in der Abwehr-Kette.

Eine Verstärkung für den TuS auf alle Fälle!

  Mario Diehl 1. Neuverpflichtung beim TuS Rüssinegn
26.04.2013

Mario Diehl ab nächster Runde beim TuS

Als erste Neuverpflichtung  ist dem TuS Rüssingen der Königs-Transfer geglückt. Mario Diehl hat am Freitag beim TuS Rüssingen einen Vertrag  unterschrieben.
Er durchlief die Talentschmiede des 1. FC Kaiserslautern, gehörte nicht nur der Südwest-Auswahl an, sondern stand mehrfach in diversen Jugend-Nationalmannschafts-Kadern. "Manchmal entwickeln sich Karrieren nicht wie erhofft. Das war jetzt unser Glück", sagt TuS-Trainer Ako Yalcin. Nachdem Diehl beim FCK den Sprung zu den Profis durch mehrere schwere Verletzungen verpasst hatte, wechselte er zum FK Pirmasens, später zum SVN Zweibrücken. Mit den Westpfälzern gewann er den Bitburger-Verbandspokal und spielte auch beim DFB-Pokal-Spiel gegen Mainz 05.

Mario Diehl bringt die Leichtfüßigkeit mit, mit der man die Pässe Aktens erlaufen kann.  Mario ist unglaublich schnell und dabei ungemein ballsicher. Aber auch seine explosiven Dribblings machen ihn so gefährlich.
Ein fußballerisches Highlight für den TuS und den Fußball am Donnersberg.


  1. Niederlage gegen Kibo
Kirchheimbolanden 21.04.2013

Fussball: SVK siegt 4:3 − 14 Minuten Nachspielzeit, Rote Karte, der eingewechselte Torwart hält einen Elfer


KIRCHHEIMBOLANDEN. „Im Fußball gibt es immer wieder Geschichten“ Diesen unvollendeten Satz äußerte SVK-Trainer Gerd Hanauer im Vorgespräch gegenüber der RHEINPFALZ. Und genau so eine Geschichte hat sich am Freitagabend im Jakob-Enders-Stadion auf dem Schillerhain abgespielt. Nach einem dramatischen Spiel besiegte der abstiegsbedrohte Bezirksligist SV Kirchheimbolanden den bisher noch ungeschlagenen Tabellenführer TuS Rüssingen mit 4:3 (2:1).Über dieses Spiel wird man, insbesondere in Kirchheimbolanden, noch lange sprechen. Vor allem, wenn dies für den SVK die Wende einläuten sollte, und die Kreisstädter den Kopf doch noch einmal aus der Schlinge ziehen, will heißen, den Abstieg vermeiden können. Dies scheint trotz des ersten Heimsieges und der überragenden kämpferischen Vorstellung momentan in weiter Ferne.Die Rollenverteilung war vor dem Spiel klar, die Rüssinger dominierten die Liga, mit nur einem Unentschieden behaftet, eindeutig. Doch die Hausherren zeigten keinerlei Respekt, gingen forsch in die Partie und mit der ersten gefährlichen Aktion in Führung. Christopher Schmitt, der nicht wie gewohnt in vorderster Front agierte, sondern aus dem Mittelfeld kam, brachte einen Freistoß in den Strafraum, den Christopher Shipnoski locker zum 1:0 einköpfte. Die komplette Rüssinger Abwehr, inklusive Torhüter Ismail Uyanik, der zu weit vor seinem Tor stand, sah dabei schlecht aus. Der Tabellenführer war wenig beeindruckt, vergab zwei Kopfballchancen durch Ivica Dzijan und Philipp Hornung und zeigte beim 1:1-Ausgleich seine ganze spielerische Klasse. Cagadas Yaman lief in Position, Hakan Akten streichelte den Ball über die Abwehrköpfe des SVK, Yaman verwandelte abgezockt. Jetzt schien alles seinen erwarteten Gang zu laufen, doch der SVK ging weiter engagiert zu Werke, mit positiver Körpersprache und kollektivem Auftritt hielt er das Spiel nicht nur offen, sondern ging erneut in Führung. Wieder deckte Schmitt mit einer Flanke Abwehrschwächen auf, Denis Anhäuser schien zu verstolpern, doch dann traf er per Hacke zum 2:1. Spätestens jetzt konnte man ahnen, dass es ein besonderer Abend werden könnte.


Nach dem Seitenwechsel blieb kaum noch Zeit zum Atemholen. Nach fünf Minuten sah Gästestürmer Dzijan für ein viel zu hohes Bein, mit dem er Torhüter Schröder verletzte, die Rote Karte. Die Unterzahl spornte aber eher die Gäste an, die den SVK jetzt unter Druck setzten. Außenverteidiger Sezgin Karabiyik startete einen Sololauf, passte flach nach innen, und Andre Vetter konnte locker zum 2:2 einschieben. Philipp Hornung hatte nach einer Ecke die Gästeführung zweimal auf dem Fuß., doch der SVK schlug wieder zurück. Shipnoski überlistete die Abseitsfalle mit einem Pass auf Arthur Schäfer, und der verwandelte zum 3:2. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Leichter Ballverlust im Mittelfeld, Hornung passte auf Sabri Abichou, Innenpfosten, 3:3.


Thomas Rothecker spurtete t die Außenlinie entlang, Flanke, Uyanik ließ den Ball durch die Hände rutschen, Schmitt drückte zum 4:3 ein. Shipnoski riss Abichou im Strafraum um, Elfmeter. Der eingewechselte Hanauer hielt den Strafstoß von Ante Rakic, wurde zum Helden. 14 Minuten Nachspielzeit (!) können am Ergebnis nichts mehr ändern. Das für Mittwoch vorgesehene Nachholspiel gegen Katzweiler findet am 8. Mai statt.


So spielten sie


SV Kirchheimbolanden: Schröder (70. Hanauer) - Rothecker, Kirsch, Bulmus, Baumgärtner - Anhäuser (68. Burgey), Buongiovanni, Schäfer, Dietrich (79. Schreiber), Schmitt - Shipnoski


TuS Rüssingen: Uyanik - Hornung, Bashi, Buser, Karabiyik (84. Marcel Basler) - Abichou, Rakic, Akten, Yaman - Vetter, Dzijan


Tore: 1:0 Shipnoski (5.), 1:1 Yaman (29.), 2:1 Anhäuser (36.), 2:2 Vetter (59.), 3:2 Schäfer (77.), 3:3 Abichou (80.), 4:3 Schmitt (84.) - Gelbe Karten: Anhäuser, Schmitt, Rothecker, Buonigovanni, Burgey - Hornung, Karabiyik - Rote Karte: Dzijan (51.) - Beste Spieler: Rothecker, Schäfer, Kirsch - Rakic, Hornung, Yaman - Zuschauer: 160 - Schiedsrichter: Roth.



  TuS Rüssingen feiert 2:0-Heimsieg gegen Tabellen-Dritten SV Herschberg
Rüssingen 14.04.2013

Souveräner Sieg gegen den SV Herschberg

RÜSSINGEN. Der TuS Rüssingen lässt sich in der Fußball-Bezirksliga auf dem Weg zur Meisterschaft nicht beirren. Auch der Tabellen-Dritte SV Herschberg konnte den Siegeszug des Tabellenführers nicht stoppen und musste sich in Rüssingen mit 0:2 (0:1) geschlagen geben.Der TuS Rüssingen hat seine vier Heimspiele nach der Winterpause gewonnen, doch richtig überzeugen konnte er dabei nicht. Waren die ersten drei Gegner in der zweiten Tabellenhälfte zu Hause, so stellte sich mit dem SV Herschberg, der sich noch Hoffnungen auf Platz zwei machen konnte, gestern ein äußerst robuster Gegner vor. Die Gäste zeigten mit ihrem konsequenten Zweikampfverhalten und ihrer starken Defensive, warum sie zusammen mit dem Tabellenführer bisher die wenigsten Gegentore kassiert haben. Die Hausherren taten sich im Spielaufbau äußerste schwer, weil Herschberg das Mittelfeld gut zustellte und bei der Ballannahme direkt störte.Zwar hatte der Spitzenreiter trotzdem ein leichtes optisches Übergewicht, die Gäste aber hatten zunächst die besseren Torchancen. Ein erster Warnschuss von Florian Weber aus gut 25 Metern zischte knapp vorbei. Sekunden später zielte er bei einem Drehschuss knapp über die kurze Ecke. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau spielten sich die Gäste durch die Rüssinger Abwehr, und wieder war es Weber, der in aussichtsreicher Position vorbei zielte.


Für den TuS gab es bis dahin nur einen Schuss von Hakan Akten, mit dem Gästekeeper Tim Schiefer keine Probleme hatte, und einen drucklosen Kopfball von Ivica Dzijan zu notieren. Doch dann war es mal wieder ein Freistoß von Akten, der den Tabellenführer in die Spur brachte. Er wurde zwar abgewehrt, doch Sebastian Schrod nahm die Kugel aus zehn Metern volley und hämmerte sie unhaltbar zur schmeichelhaften 1:0-Halbzeitführung ins Netz.


Die Gäste waren wenig geschockt, kamen entschlossen aus der Kabine und stifteten einige Unruhe in der TuS-Defensive. Einen scharf getretenen Freistoß von Jens Mayer lenkte TuS-Keeper Ismail Uyanik zur Ecke. Für Entlastung sorgte immer wieder Yaman Cagdas mit seinen Dribblings. Mit einem 23-Meter-Schuss zwang er Schiefer zu einer Parade. Fast eine Kopie dieser Szene brachte dann das 2:0. Diesmal ließ Schiefer den Ball nach vorne prallen, und Sabri Abichou konnte aus wenigen Metern problemlos vollenden. Die Hausherren hatten aus wenig viel gemacht. Der zweite Treffer zog den Gästen offensichtlich den Zahn. Sie waren zwar weiter bemüht, konnten sich aber nicht mehr so durchsetzen wie zuvor.


TuS-Trainer Ako Yalcin lobte nach dem Spiel seine Mannschaft: „Wir beherrschen alle Facetten des Spiels. Wenn es gilt, können wir auch fighten. Und das war heute gegen einen guten Gegner nötig. Die Mannschaft weiß, wenn sie die Nerven behält, kommen irgendwann die Chancen.“ Gästespielertrainer Jens Mayer trauerte etwas den vergebenen Chancen nach: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, waren bei den Gegentoren allerdings zu naiv. In der Rüssinger Mannschaft steckt viel Qualität.“


So spielten sie


TuS Rüssingen: Uyanik - Hornung, Bashi, Buser, Karabiyik - Cagdas, Schrod, Rakic, Akten, Abichou (90. + 2 Marcel Basler) - Dzijan


Tore: 1:0 Schrod (42.), 2:0 Abichou (62.) - Gelbe Karten: Akten, Dzijan, Rakic - Lechner, Vollmar - Beste Spieler: Rakic, Cagdas, Bashi - Lechner, Grieser, Mayer - Zuschauer: 110 - Schiedsrichter: Walther (Rhein-Pfalz-Kreis).



  Großer Spielbericht in Fussball.de
30.03.2013

Fussball.de hat einen großen Bericht zum Spiel mit Mario Basler gegen Heltersberg auf seiner Homepage.

Mario Basler ist in der Bezirksliga am Ball
29.03.2013, 12:40 Uhr | FUSSBALL.DE

Von Sebastian Schlichting

Die rechte Wade macht Probleme, eine Zerrung. Aber er will nicht raus. Nicht beim Stand von 1:1. "Davon fällt das Bein ja nicht ab", wird Mario Basler später sagen. Basler bleibt auf dem Platz, bei Temperaturen nicht weit über Null und leichtem Schneeregen. Kurz vor Schluss fällt an diesem Abend per Elfmeter doch noch der Siegtreffer für den souveränen Tabellenführer TuS Rüssingen. Basler ist zufrieden, nun könnte er sich eine Auswechslung durchaus vorstellen: "Aber da hat mich der Trainer irgendwie nicht mehr wahrgenommen."

Eine Stunde nach der Partie in der Bezirksliga Westpfalz gegen TuS Heltersberg sitzt Basler im Sportheim. Es hat sich nach Schlusspfiff alles ein bisschen verzögert. Die Dusche gab erst nach langem Warten warmes Wasser heraus. "Man muss nicht immer super spielen, wichtig sind die drei Punkte", sagt Basler. Da ist der 44-Jährige auch in der 8. Liga ein bisschen Profi geblieben.

Basler "ist ganz locker"
Ansonsten fällt nicht auf, dass hier in der Lokalität zwischen Urkunden für Kreispokalsiege der Alten Herren und Kreismeisterschaften der B-Jugend einer sitzt, der Europameister, Deutscher Meister und DFB-Pokalsieger war. Basler bestellt sich ein Bier und achtet drauf, dass auch die anderen am Tisch versorgt sind. "Er ist ganz locker", sagt Klaus-Peter Hornung, der 1. Vorsitzende des TuS Rüssingen. Hornung hat früher selbst für den Verein gespielt, der 53-Jährige ist auch Hauptsponsor. Wie lange er schon Vorsitzender ist? "Ewig".
500 Einwohner hat Rüssingen, 360 Spiele als Profi hat Basler bestritten, zum Beispiel für Werder Bremen, Bayern München und den 1. FC Kaiserslautern. Wie kommt so jemand auf einen engen Dorfplatz mit Werbebanden von "Walter-Sport" und "Handke Brunnenbau"? Der Grund heißt Ako Yalcin und steht während des Spiels an der Seitenlinie. Yalcin ist Trainer, er und Basler kennen sich aus der Zeit beim ATSV Wattenheim, wo letzterer mal Präsident war. Sie sind gut befreundet.

Training muss nicht sein
"Mario macht das aus Freude am Fußball", sagt Yalcin. Es war sein zweiter Einsatz. Er spielt, wenn es die Zeit erlaubt – Basler ist unter anderem TV-Experte bei Sport1 – und er in der Nähe ist. Der frühere Nationalspieler stammt aus Neustadt an der Weinstraße, 50 Kilometer südlich von Rüssingen. Seine drei Kinder wohnen in der Gegend, mit Sohn Marcel stand er die erste Halbzeit gemeinsam auf dem Platz.
Trainieren tut er nicht. "Die Zeit ist vorbei", sagt Basler. "Trainiert hat er zuletzt beim FC Bayern", lacht Yalcin. Kleine Korrektur: "Beim FCK war ich schon auch noch beim Training dabei." Der frühere Mittelfeld-Star gibt in Rüssingen den Innenverteidiger. Er macht viel mit Auge, hebt oft die Hand und danach den Daumen, wenn der Schiedsrichter Abseits gepfiffen hat, und dirigiert: "Marcel, weiter nach innen" oder "Rück nach, Philipp".
"Wenn wir Meister werden, bin ich dabei"
Bei Freistößen geht er mit nach vorn, lässt aber meistens einem Mitspieler den Vortritt. Mit zunehmender Spielzeit, es steht immer noch 1:1, schlägt er lange Bälle. Dass der Gegner viele abfängt, sieht Basler locker: "Das ist mir in der Bundesliga auch passiert."
Im vergangenen Sommer hat Verbandsligist Hassia Bingen Ailton verpflichtet und das sehr offensiv kommuniziert. Rüssingen macht kein Brimborium um den ehemaligen Bundesliga-Star im Team. "Wenn Mario mitspielt, freuen wir uns. Aber wir sind nicht abhängig von ihm", sagt Trainer Yalcin. Die Saisonbilanz von 19 Siegen und einem Unentschieden in 20 Partien belegt seine Worte, Rüssingen hat 15 Punkte Vorsprung auf Rang zwei. "Aber es ist doch schön für die Spielklasse. Es kommen vielleicht mal 30 Leute mehr auf den Platz wegen Mario", sagt Yalcin. Bei der Partie gegen Heltersberg sind 150 Zuschauer da, davon "schon einige, die man sonst nicht sieht", sagt Klubchef Hornung.
Wann er das nächste Mal spielt, weiß Basler noch nicht. Aber einen Termin will er auf jeden Fall wahrnehmen: "Wenn wir Meister werden, bin ich dabei."

Quelle: FUSSBALL.DE


http://www.fussball.de/mario-basler-kickt-in-der-8-liga/id_62774902/index

  Super Mario im Heimspiel gegen Heltersberg am Donnerstag den 28.03.2013 mit dabei
Rüssingen 25.03.2013

Heimpremiere von Super Mario

Mario Basler wird am Donnerstag den 28.03.2013 um 19:00 Uhr beim Meisterschafts Heimspiel gegen Heltersberg mit von der Partie sein.

Er wird den Kader des TuS verstärken.

Beim erfolgreichen Auswärtsspiel gegen Mackenbach konnte er sein Können bereits zeigen.

Jetzt folgt die Heimpremiere in Rüssingen.

Die Fernsehteams haben sich bereits angesagt!

  Super Mario ist zurück
6.3.2013 Rüssingen

Innenverteidigung zusammen 86 Jahre alt

Mario Basler ist zurück in der Pfalz – als aktiver Fußballer. Der Ex-Nationalspieler stand am vergangenen Wochenende für den westpfälzischen Fußball-Bezirksligisten TuS Rüssingen beim Spitzenspiel gegen den SV Mackenbach auf dem Platz. Basler spielte dabei die kompletten 90 Minuten durch. Rüssingen gewann die Partie mit 3:0. TuS-Coach Ako Yalcin zeigte sich mit der Leistung des 44-Jährigen zufrieden: „Er hat erst am vergangenen Donnerstag den Pass beantragt und durfte gleich sonntags ran. Und Mario hat wirklich gut gespielt.“ Basler und Yalcin, da war doch mal was? Genau, als der Ex-Bundesligaprofi noch beim ATSV Wattenheim Präsident war, arbeiteten beide schon zusammen. Unter dem Duo gelang dem Team innerhalb weniger Jahre der Durchmarsch von der Kreisliga bis in die Verbandsliga. Als sich der ATSV dann am Ende der Saison 2009/2010 von Yalcin trennte, distanzierte sich auch Basler vom damaligen Vorstand. Kurz darauf zog der Klub seine Erste Mannschaft aus der Verbandsliga zurück. Aktuell spielt der ATSV mit der Aktivenmannschaft in der Kreisliga.Drei Jahre später ist der mittlerweile 44-jährige Basler, der bis Herbst vergangenen Jahres noch bei Rot-Weiß Oberhausen als Trainer arbeitete, zurück in der Pfalz beim TuS Rüssingen. Dort spielt auch Baslers Sohn Marcel. Dies dürfte sicherlich ein gewichtiger Grund gewesen sein, dass der Europameister von 1996 und zweimaliger Deutscher Meister von 1997 und 1999 mit Bayern München noch einmal die Fußballschuhe schnürt. „In unserer Mannschaft sind aber ja auch einige Akteure aus der alten Wattenheimer Mannschaft, mit denen Mario in der Vergangenheit zusammengespielt hat“, betont der aus Eisenberg stammende TuS-Coach Ako Yalcin. Unter anderem Hakan Akten, Ivica Dzijan und Cagdas Yaman sowie Sezgin Karabiyik spielten schon für den ATSV.


Sein Debüt feierte Basler übrigens am vergangenen Sonntag in der Rüssinger Innenverteidigung. Sein Partner: Der ehemalige albanische Nationalspieler Clirim Bashi, der auch schon in Wattenheim aktiv war und im Sommer 2012 mit dem TuS Hertlingshausen die Meisterschaft in der Kreisliga feierte und danach nach Rüssingen wechselte. Die beiden Routiniers, die zusammen 86 Jahre alt sind, zeigten eine starke Leistung, sorgten dafür, dass Rüssingen die Partie ohne Gegentor beendete. Durch den Sieg haben die Rüssinger als Tabellenführer nun 13 Punkte Vorsprung auf den Ligazweiten FK Pirmasens II und liegen sogar 14 Zähler vor Mackenbach.


Coach Yalcin bemerkt unterdessen: „Vor dieser Saison war der Aufstieg eigentlich nicht geplant. Dass ich mich nun mit der Landesligaplanung beschäftigen muss, kommt überraschend. Dass Mario nun auch dabei ist, ist toll. Aber man darf nicht vergessen, dass die Mannschaft auch vorher einen tollen Fußball gespielt hat.“

  Vom TuS Rüssingen in die 1. Liga
4.3.2013 Rüssingen

Semir Borogovac spielt ab sofort in der 1. bosnischen Liga

Und ein weiteres Highlight beim TuS Rüssingen.
Unser bosnischer Jugend Nationalspieler hat einen Vertag bei einem bosnischen Erstliga Club erhalten.
Für die Erste Liga in Deutschland hat er noch Zeit.
Da haben die Scouts der Bundesliga Clubs wohl einen Fehler gemacht.

Für das nächste halbe Jahr ist er mal wieder auf heimischen (bosnischen) Sportplätzen unterwegs.

Auch bei Semir ist es dem TuS Rüssingen gelungen durch seine internationalen Kontakte Talente zu entdecken und sportlich voran zu bringen.
Wieder einmal zeigt sich dass die Rüssinger Verantwortlichen den richtigen Riecher hatten.

Viel Erfolg Semir in der bosnischen Ersten Liga.

Vielleicht sehen wir uns ja mal wieder!

  Vom TuS in die Regionalliga
4.3.2013

Deniz Yilmaz wechselt vom TuS Rüssingen zum Regionalliga Club FC Homburg

Wieder ein Beweis für das gute Scouting beim TuS Rüssingen.
Unser Spieler Deniz Yilmaz steht ab sofort beim FC Homburg unter Vertrag.

Wieder mal ist es einem jungen talentierten Spieler gelungen einen Sprung auf der Karriereleiter über den TuS Rüssingen nach oben zu machen.

Deniz Yilmaz steht jetzt im Regionalliga Kader des FC Homburg.

Wir wünschen Ihm alles Gute bei seinem neuen Club.

Ein weiteres Zeichen für die gute Talentsuche beim TuS Rüssingen.

  Karriereleiter beim TuS Rüssingen
4.3.2013

Doruk Tras von der Bezirksliga in die 2. türkische Liga

Beim TuS Rüssingen zeigt sich wie man Talente erkennt und weiterbringen kann.
Unser Spieler Doruk Tras wurde bei einer Sichtung von einem türkischen Zweitliga Club entdeckt und unter Vertrag genommen.
Aus dieser Entwicklung ist zu Erkennen wie der TuS junge Fussballspieler entdeckt und fördert.
Ein Zeichen für talentierte Fußballer sich den TuS einmal näher anzusehen.

Ein weiterer Schritt in der Karriere ist sicher!

  Mario Basler für den TuS am Ball
4.3.2013

Geburtstagsgeschenk für den 1. Vorsitzenden vom Trainer Ako Yalzin

Quasi als Geburtagsgeschenk legte Coach Ako Yalzin dem 1. Vorsitzenden des TuS die Vertragsunterzeichnung von Mario Basler auf den Tisch.

Damit wurden die Gerüchte um Mario Baslers Einstieg beim TuS endgültig bestätigt.

Seinen ersten Einsatz hat er auch bereits in Mackenbach erfolgreicht bestanden.

Wohin die sportlichen Ziele vom TuS Rüssingen und Mario Basler gehen lies der Vorstand des TuS noch offen. Er wolle im Moment noch nicht zu den weiteren Planungen Stellung nehmen.
Deutete aber an dass weitere Planungen am laufen seien.

Dazu würde es aber noch einige Zeit dauern bis die weitere Ausrichtung endgültig geklärt sei.

Dann sind wir mal gespannt wann wir Mario Basler wieder auf dem Platz sehen und in welcher Funktion!

  3:0 Sieg im Spitzenspiel in Mackenbach.
03.03.2013

Mit Mario Basler zum Auswärtssieg

Für das schwere Auswärtsspiel in Mackenbach hat sich der TuS kurzfristig noch einmal am Transfer Markt bedient und Mario Basler verpflichtet.
Mit 2 ehemaligen Nationalspielern in der Innenverteidigung spielte der TuS auch souverän die ersten 30 Minuten auf. Das Spielgeschehen wurde bis dahin klar vom TuS Rüssingen bestimmt.
Nachdem Cakdas noch eine gute Möglichkeit liegen lies, machte Hakan Akten mit einem sehenswerten Freistos aus 18m das 1:0 in der 26. Min.. Danach nahm Rüssingen das Tempo etwas zurück und Mackenbach kam besser ins Spiel.
In der 2. Halbzeit versuchte Mackenbach Druck aufzubauen blieb aber nur bei Standards gefährlich.
Rüssingen nutze konsequent seine Möglichkeiten und kam nach einem Eckball durch Dzijan zum 0:2. 80. Min.
Kurz darauf wurde Andre Vetter auf den Weg geschickt und der verwandelte seinen Sololauf sicher zum 0:3.
Ein verdienter Auswärtssieg, der abgeklärt und routiniert unter Dach und Fach gebracht wurde.
Beste Spieler beim TuS: Hakan Akten und Yaman Cagdas.




  TuS gründet Spinning-Abteilung
Eisenberg 29.01.2013

Vorbereitung des TuS Rüssingen im Sportstudio!!

Spinning war am Dienstag angesagt. 60min traten die Kicker des Bezirksligaersten beim "Spinning" in die Pedale im Fitnessstudio in Eisenberg.
Weitere Sportartenübergreifende Einheiten werden noch folgen!!

  Sandler macht den Unterschied
Rockenhausen 27.01.2013

Fussball: Stürmer des TuS Rüssingen II schießt seine Mannschaft bei Hallen-Kreismeisterschaft zum Erfolg

Rockenhausen. Zu Beginn stotterte und ruckelte es. Als der Rüssinger Schnellzug dann aber Fahrt aufnahm, konnten die meisten Gegner nur chancenlos zusehen. Spannend wurde es bei der 2. Hallenfußball-Kreismeisterschaft für Kreisklasse-Teams in Rockenhausen erst wieder im Finale: Mit einem glücklichen 2:1 setzte sich der TuS Rüssingen II gegen starke Ilbesheimer durch.„Ich bin schon überrascht, es waren super Kicker hier.“ Andrew Sandler konnte am Samstag mit sich und seiner Truppe zufrieden sein. Erst holte sich der 21-jährige Stürmer mit Rüssingen den Sieg, anschließend wurde er von den Vereinen zum besten Spieler des Turniers gewählt. Mit seinen sieben Treffern sicherte er sich auch noch die Torjägerkanone. Sandler machte in den Reihen des Kreisklasse-Spitzenreiters den Unterschied. Dass der Favorit gewann, hatte er vor allem ihm zu verdanken.„Wir hatten einen miserablen Start und keine Ordnung“, ließ Sandler den Turnierbeginn noch einmal Revue passieren. Bereits in Spiel zwei stand der TuS am Rande des Abgrunds – und das in Bestbesetzung, mit Spielern wie Philipp Hornung, Janosch Bußer oder Kadir Dogan. Der überraschenden 1:2-Auftaktpleite gegen den späteren Dritten Dannenfels folgten zwar zwei klare Siege. Gegen Liga-Schlusslicht Imsweiler lag der TuS aber schon mit 0:1 hinten, marschierte auf ganz dünnem Eis.


„Wir haben schwach angefangen, uns aber immer weiter gesteigert“, sagte Trainer Benjamin Grünewald. Der Knoten platzte. Mit schnellem und direktem Offensivspiel schossen die Rüssinger im Viertelfinale Mitfavorit Ramsen, im Halbfinale den FSV Münsterappel jeweils mit 3:0 ab, überrollten ihre Gegner förmlich. Besonders den Verfolger aus dem Stumpfwald: Nach einem atemberaubenden Hin und Her und etlichen Chancen wurden die 05er gnadenlos ausgekontert. Zum Leidwesen von Trainer Andreas Osterholzer-Siebecker: „Wir haben zu viel zugelassen, waren zu brav und haben unsere Chancen nicht genutzt“, haderte er nach dem Aus. „Rüssingen war drei, vier Klassen stärker als wir.“ Trotz bester Formation bot seine Auswahl eine eher mäßige Leistung. Von vier Partien gingen zwei verloren, für das Ziel „Titel“ deutlich zu wenig.


Ganz anders trat der TuS Ilbesheim auf. Zielstrebig, ballgewandt, spielstark – so präsentierte sich die Truppe von Trainer Jörg Bechtel schon in der Gruppenphase. „Ich bin hochzufrieden. Uns hatte niemand auf dem Tableau“, betonte er am frühen Abend. Im Endspiel war die Überraschung zum Greifen nahe. Nach überragender Vorarbeit von Florian Bangert ging der Außenseiter gegen Rüssingen II mit 1:0 in Front, hielt sich in turbulenten Schlussminuten auch in der Defensive wacker – wäre da nicht diese fatale Entscheidung des Unparteiischen gewesen. Wegen eines harmlosen Fouls wurde Bechtel des Feldes verwiesen. Torwart Hirsekorn folgte ihm wegen Disziplinlosigkeit. Die Ilbesheimer rannten ins offene Messer. „Das war eine Frechheit, zwei Leute so runter zu stellen“, wetterte Bechtel. Der große Wurf, er hätte fast geklappt – unverdient wäre er nicht gewesen. Erst zwei Minuten vor Abpfiff schaffte Dogan den Ausgleich. Sandler traf 30 Sekunden vor Ende noch zum Sieg. Bitter für den Verlierer.


Das „kleine Finale“ entschied der TuS Dannenfels gegen den Kreisklasse-Zwölften aus Münsterappel mit 1:0 für sich. Das starke Turnier war ein Achtungserfolg für den FSV. „In der Vorrunde waren wir ungeschlagen und haben nur drei Gegentreffer kassiert. Durch die Neuen ging mehr nach vorne“, sagte Münsterappels Trainer Albrecht Walther. Die Sturmschwäche sei zum Teil behoben, in der Rückrunde werde sich das zeigen, glaubt der FSV-Coach.


Andere aus der zweiten Reihe, wie Dielkirchen, Orbis und Imsbach, mussten hingegen in Serie früh die Segel streichen. „Wir wollten versuchen, das Maximum rauszuholen. Aber es war das Gegenteil“, klagte Imsbachs Betreuer Sebastian Stollhof. „Wir sind bunt gemischt angetreten. Aber so wollten wir nicht ausscheiden.“ Immerhin ist für den SVI auf dem Feld noch vieles möglich. Vielleicht sogar die Relegation.


So spielten sie


Viertelfinale: TuS Rüssingen II – TuS Ramsen 3:0, 1. FC Biedesheim – TuS Dannenfels 4:5 n.N., FSV Münsterappel – SV Niedermoschel 4:3 n.N., SV Alsenbrück-Langmeil II – TuS Ilbesheim 0:1 – Halbfinale: TuS Rüssingen II – FSV Münsterappel 3:0, TuS Dannenfels – TuS Ilbesheim 1:3 n.N. – Spiel um Platz 3: FSV Münsterappel – TuS Dannenfels 0:1 – Finale: TuS Rüssingen II – TuS Ilbesheim 2:1.


Bester Torhüter: Kai Glass (TuS Dannenfels) – Bester Spieler: Andrew Sandler (TuS Rüssingen II) – Bester Torschütze: Andrew Sandler (7, TuS Rüssingen II).


  TuS Rüssingen 2 Hallenkreismeister der Kreisklasse Nord-Mitte
Rockenhausen 26.01.2013

Rüssingen 2 ist Hallenkreismeister

Im Endspiel besiegte der TuS die Mannschaft aus Ilbesheim mit 2:1 und konnte so mit Preisgeld und Pokal nach Hause fahren.
Bester Spieler des Turnier war unser Spieler Anrew Sandler. Er wurde auch Torschützenkönig des Turniers.

Ein weiterer schöner Erfolg von TuS Rüssingen 2

  Yaman Cagdas ab sofort für den TuS am Ball
Rüssingen

Ein weiterer Spieler mit Niveau hat beim TuS unterschrieben

Mit Yaman Cagdas ist dem TuS ein weiterer fetter Fisch ins Netz gegangen. Vom VFR Bürstadt, Landesligaspitzenreiter, kommt mit Yaman Cagdas ab der Rückrunde eine hochwertige Verstärkung zum TuS.
Der excellente Fußballer ist auf vielen Positionen einsetzbar.

Wir freuen uns auf seine ersten Auftritte.

  TuS siegt beim Hallenturnier in Rockenhausen
Rockenhausen 05.01.2013

Der TuS Rüssingen kann seinen Titel verteidigen beim Hallenturnier in Rockenhausen

Auch 2013 heißt der Turniersieger beim Hallenturnier in Rockenhausen TuS Rüssingen.
Im Endspiel wurde Dörnbach wie im Finale des letzten Jahres mit 4:1 besiegt.
Der TuS konnte in der Gruppenphase von 3 Spielen zwei gewinnen. Nur gegen die Spielgemeinschaft Alsenztal gab es  eine überraschende Niederlage. Im Halbfinale wurde Niederkirchen klar besiegt.
Zum besten Spieler des Turniers wurde der TuS Spieler Andre Vetter ausgezeichnet.
Somit bleibt der Wanderpokal wieder mal 1 Jahr in Rüssingen.
Rüssingen spielte mit:
Kadir Dogan
Sabri Abischou
Sebastian Schrod
Cagdas Yaman
Jan Philipp Kluska
Andre Vetter
Andrew Sandler
Hakan Akten

  Aktueller Trainingsplan Rückrunde
20.01.2013

Der aktuelle Trainingsplan zum Download

Das Rückrunden Training geht am 25.01.2013 los.
Der aktuelle Trainingsplan steht zum Download bereit.
Download: Trainpl.pdf

  Marcel Basler zum TuS
Rüssingen

Marcel Basler, der Sohn von Mario Basler, wechselt vom SV Otterberg zum TuS Rüssingen.

Zur Rückrunde hat sich dem TuS Rüssinegn Marcel Basler angeschlossen.
Er ist ein defensiver Mittelfeldspieler und sucht die Herausforderung beim TuS.
Wir freuen uns auf einen engagierten Kicker.
Download: Marcel Basler.jpg

  Vorrunde beim Hallenturnier in Rockenhausen überstanden
Rockenhausen

Mit 25:3 Toren und 12:0 Punkten erreicht der TuS Rüssingen die Endrunde beim Hallenturnier in Rockenhausen. Der Vorjahressieger lies den Gegnern keine Chance.
Nur Niederkirchen-Mohrbach zeigte eine gute Leistung gegen den TuS, musste sich aber am Schluss mit 6:2 geschlagen geben.
Somit hat der TuS die Endrunde erreicht.
Sie findet am 05.01.2013 statt.
Spielbeginn ist ab 15:30 Uhr
Download: 20121223_172230.jpg

  TuS gewinnt hochkarätig besetztes Hallenturnier in Gau-Odernheim
Gau-Odernheim

TSV Armsheim gewinnt fast das Gau-Odernheimer Hallenturnier

24.12.2012 - GAU-ODERNHEIM

Die Schlachtenbummler vom TSV Armsheim waren preisverdächtig gut. Doch um die Fußballer vom heimischen Klub beim Gau-Odernheimer Hallenmasters um den VAZ Bank-Cup zum Turniersieg zu tragen, reichte die Sangeskunst denn doch nicht ganz. 4:5 verlor der Bezirksklassist nach einer weitgehend imponierenden Vorstellung im Finale gegen TuS Rüssingen. Dritter wurde bei dem hochkarätig besetzten Wettbewerb der Verbandsligist Spvgg. Ingelheim. 7:2 fegte der Favorit Fontana Finthen aus der Halle. Es schien, als spielten sich die Ingelheimer den Frust von der Halbfinal-Niederlage von der Seele. 2:3 hatten sie verloren. Und zwar gegen TuS Rüssingen, der schließlich am Ende dort stand, wo sich die Ingelheimer gerne gesehen hätten: Ganz oben.

TuS Rüssingen, der überlegene Spitzenreiter der Bezirksliga Westpfalz, war erstmals beim Traditionsturnier in Gau-Odernheim dabei. „Wir wollten mal an einem niveauhöheren Hallenturnier teilnehmen, als es sie bei uns gibt“, sagte Vorständler Karl-Peter Hornung. Dass es dann so gut laufen würde und der Turniersieg herausspränge, damit hatte keiner nach der vorausgegangenen schlaflosen Nacht gerechnet. „Wir kamen praktisch direkt von der Weihnachtsfeier hier her“, verriet Hornung.

Maßgeblich zum Rüssinger Turniersieg trug Sabri Abichou bei. Seit vier Jahren kickt der ehemalige Gau-Odernheimer und Alzeyer für die Westpfälzer. Sieben der 22 TuS-Tore gingen auf sein Konto. Es hätten auch durchaus mehr sein können, sagte er mit Blick auf die Vorrunde: „Gegen Finthen waren wir die klar bessere Mannschaft. Wir haben die Dinger nur nicht reingemacht.“ Deshalb ging das Spiel gegen den Landesligisten auch mit 2:3 verloren. Diese Niederlage im Auftaktspiel kostete den Gruppensieg, den die Finther ergatterten. Im weiteren Verlauf des Turniers setzte sich die südländisch geprägte, aber sehr disziplinierte Spiel-Qualität durch. So auch im Halbfinale, wo die Rüssinger die Spvgg. Ingelheim mit 3:2 ausbooteten.

Im anderen Semifinale erlebte Fontana Finthen, wie ehrgeizig Außenseiter sein können. 4:2 führte der Bezirksklassist bereits, ehe die Mainzer sich über einen Kraftakt zum 4:4 und damit ins Neunmenterschießen retteten. „Da waren sie dann einfach stabiler, droschen den Ball rein, während wir in die Ecken zu treffen versuchten“, erzählte Fontanen-Coach Dirk Willems nach dem 7:8. Unterm Strich sei das Ergebnis auch okay gewesen.

Wie üblich bei Hallenturnieren managte sich die Mannschaft des TSV Armsheim selbst. Ihren Trainer Christian Stelzel drängte sie zunächst in die Zuschauerrolle und versetzte ihn dann von Spiel zu Spiel mehr ins Staunen: „Ich hätte nicht gedacht, dass sie so gut spielen“, kommentierte Stelzel nach den Siegen gegen die Bezirksligisten TSG Hechtsheim, SV Gimbsheim und dem 3:3 gegen die Spvgg. Ingelheim.

Andere Mannschaften überraschten ebenso angenehm. Titelverteidiger TSV Gau-Odernheim beispielsweise. Der Bezirksligist, im Feld-Wettbewerb noch in der Sorgen-Region, verfehlte nur knapp die Qualifikation fürs Halbfinale. Im entscheidenden Spiel gegen Rüssingen lag der nur mit den fittesten Spielern aufgelaufene Gastgeber gar mit 1:0 vorne, ehe ein Doppelschlag innerhalb von 15 Sekunden alle weiteren Träume beendete. „Schade, ein Unentschieden hätte uns fürs Weiterkommen gereicht“, bedauerte TSV-Coach Frank Diel, dessen Sohn Florian mit sechs Treffern einer der erfolgreichsten Schützen war. Unspektakulär schied der FSV Saulheim aus. Zwei Tage nach dem Sieg im Citroen-Cup war die Luft raus. Bravourös verkaufte sich hingegen die junge Mannschaft vom TuS Framersheim. Über den Citroen-Cup als Kreisligist ins Elitefeld gerutscht, konnte die klassentiefste Mannschaft des Turniers zum Schluss wenigstens von sich behaupten: „Wir haben gegen alle vier Vorrundengegner mal geführt.“ Ein schöner Trost fürs Team von Rainer Wissmann, das den Bezirksligisten SV Gimbsheim sogar bezwang. „Uns hat es Spaß gemacht“, bekannte TuS-Abteilungsleiter Karlheinz Rupp.


  Mitgliederversammlung des Fördervereins TuS Rüssingen
02.12.2012

Fußballförderverein Rüssingen 1999 e.V.
am Donnerstag den 20.12.2012 im Sportheim Rüssingen  

Mitgliederversammlung


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit laden wir Sie zur Mitgliederversammlung ins Sportheim Rüssingen ein.

Am:   Donnerstag, 20.12.2012
Um: 20.00 Uhr


Tagesordnung:


1. Begrüßung und Totengedenken
2. Bericht des Vorstandes
3. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer
4. Diskussion über die Berichte
5. Entlastung des Vorstandes
6. Beschlussfassung über vorliegende Anträge
7. Neuwahlen (geschäftsführender Vorstand, Schriftführer, Kassenwart, Beisitzer, Rechnungsprüfer)
8.   Satzungsänderung
a) § 10 Abs. 4 Satz 1 der Satzung soll wie folgt geändert werden:
Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den geschäftsführenden Vorstand durch Veröffentlichung in der Wochenzeitung -Verbandsgemeinde Göllheim aktuell-
9. Wünsche, Anträge, Terminplanung, Verschiedenes


Mit freundlichen Grüßen


Frank Thürmaier
1. Vorsitzender


  4:1 Sieg im Spitzenspiel gegen Pirmasens II
25.11.2012

Aufregende Akten-Schau
Fussball: Der Rüssinger Torjäger macht beim 4:1 gegen FK Pirmasens II drei Treffer und bereitet eines vor


RÜSSINGEN. Mit dem 4:1 (3:0)-Sieg gegen den bisherigen Tabellenzweiten FK Pirmasens II hat Tabellenführer TuS Rüssingen eindeutig unterstrichen, wer die Nummer eins in der Bezirksliga ist. Mann des Tages war Hakan Akten, der die ersten drei Tore mit einem Hattrick selbst erzielte und das vierte vorbereitete.Das Spitzenspiel litt etwas unter dem starken Wind, den sich die Hausherren aber nach noch nicht einmal zwei Minuten zum Freund machten. Hakan Akten trat einen Freistoß fast von der Außenlinie, bald 40 Meter vom Tor entfernt, Ivica Dzijan irritierte Torhüter Marhöfer, und die Kugel schlug in der hinteren Ecke zum 1:0 ein. Ein Auftakt nach Maß, der die Gäste aber nicht beeindruckte. Die hielten das Spiel zunächst offen, ohne allerdings nach vorne Gefahr zu entwickeln. Auch der zweite Torschuss der Gastgeber saß und brachte die beruhigende 2:0-Führung. Akten veredelte mit einem überlegten Schuss in die Ecke einen tollen Angriff, den Doruk Tras mit einem Hackenzuspiel auf Andre Vetter einleitete, der sich robust durchsetzte und punktgenau zurückpasste. Jetzt hatten die Hausherren klar die Spielkontrolle, vom FKP war offensiv überhaupt nichts mehr zu sehen. In der ersten Spielhälfte war nicht ein Torschuss zu notieren. Dafür ging die Akten-Show weiter. Freistoß aus spitzem Winkel, und der „Fuchs“ schlenzte das Leder über die Mauer in die kurze Ecke zum 3:0, ließ Marhöfer dabei schlecht aussehen. Kurz vor dem Pausentee hatte Marhöfer dann doch noch seine Erfolgserlebnisse, konnte zwei weitere Freistöße von Akten parieren.Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste jetzt den Wind im Rücken und begannen forsch. Nach einem Schuss aus spitzem Winkel hatte Rüssingens Torwart Kluska erstmals Ballkontakt. Eine Minute später war er allerdings geschlagen. Eine allzu sorglose Defensivabteilung ließ sich relativ einfach ausspielen, Florian Bicking passte zurück und Torjäger Christopher Ludy ließ sich nicht lange bitten, traf in die hintere Ecke zum 1:3.


Die Gäste witterten Morgenluft, setzten nach, und Bicking verfehlte das Gehäuse nach guter Vorarbeit von Julian Raquet nur äußerst knapp. Bevor bei den Hausherren aber Verunsicherung um sich greifen konnte, sorgten sie für klare Verhältnisse. Hakan Akten, wer sonst, brachte einen Freistoß vors Tor, Ivica Dzijan schraubte sich hoch und köpfte zum 4:1 in die kurze Ecke.


Jetzt hatte der TuS Rüssingen das Geschehen wieder eindeutig in der Hand und spielte die Partie routiniert zu Ende. Philipp Hornung, Sabri Abichou, Janosch Buser und Doruk Tras hatten weitere gute Möglichkeiten, das Ergebnis sogar noch zu erhöhen. Gästetrainer Frank Tappe, der für seine Mannschaft keine Chance mehr auf die Meisterschaft sieht, erkannte den Sieg der Hausherren an: „Das geht absolut in Ordnung. Wenn man einem Hakan Akten acht oder zehn Freistoßchancen gibt, dann muss auch damit rechnen dass der eine oder andere reingeht.“


TuS Rüssingens Trainer Ako Yalcin war sichtlich stolz auf seine Mannschaft: „Wir sind heute wie eine echte Spitzenmannschaft aufgetreten. Wir haben nicht viel zugelassen und in den entscheidenden Momenten die Tor gemacht.“


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska - Hornung, Buser, Bashi, Karabiyik - Abichou (89. Schrod), Rakic, Akten, Tras (80. Kautz), Vetter (86. Sandler) - Dzijan


Tore: 1:0 Akten (2.), 2:0 Akten (17.), 3:0 Akten (28.), 3:1 Ludy (48.), 4:1 Dzijan (59.) - Beste Spieler: Akten, Hornung, Abichou - Schmitt, Bicking, Hasemann - Zuschauer: 150 - Schiedsrichter: Schäfer (Frankenthal).



  Abichou sorgt für späte Erlösung
Rüssingen 18.11.2012

Fussball: TuS Rüssingen schlägt kampfstarken FV Ramstein durch Tor in der Nachspielzeit mit 2:1


RÜSSINGEN. Dank eines 2:1 (1:1)-Siegs gegen den FV Olympia Ramstein beendet der TuS Rüssingen die Hinrunde als ungeschlagener Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga. Der glückliche Siegtreffer durch Sabri Abichou fiel allerdings erst in den letzten Sekunden der Nachspielzeit.Trotz der Anspannung während der vorangegangen 92 Minuten konnte sich TuS-Trainer Ako Yalcin ein schelmisches Grinsen nach Spielschluss nicht verkneifen. Er wusste natürlich genau, dass beim 14. Saisonsieg am Ende eine gehörige Portion Glück im Spiel war, sah dies aber auch als Zeichen an seine Mannschaft: „Die Mannschaft hat gesehen, dass man nie aufstecken darf, auch über die 90. Minute hinaus, und dass man auch solche Spiele gewinnen kann, bei denen es nicht so richtig rund läuft.“In der Tat präsentierte sich der Tabellenachte aus Ramstein als unangenehmer Gegner, der sich mehr als 90 Minuten lang tapfer wehrte, am Ende dann aber doch mit leeren Händen da stand. Oder besser lag: Ein Großteil der Spieler sank nach dem Schlusspfiff enttäuscht auf dem Boden. Verständlich, denn der späte Siegtreffer der Rüssinger war alles andere als eine spielerische Großtat, eher ein Zeichen den Willens auf der einen und ein bisschen Unachtsamkeit, nachlassende Konzentration auf der anderen Seite. Der eingewechselte Doruk Tras brachte den Ball flach vor das Tor. Sabri Abichou stocherte ihn mit der Fußspitze irgendwie an Gästekeeper Urschel vorbei hinter die Torlinie, wo er dann auch ohne Netzberührung liegen blieb. Ein „Murmeltor“, das aber unbändigen Jubel auslöste.


Bis dahin taten sich die Gastgeber schwer wie selten in dieser Saison. Ihr Aufbauspiel wirkte gehemmt, bisweilen einfallslos. Das sonst so starke Flügelspiel fand nur selten statt, und auch im Deckungszentrum taten sich einige Löcher auf. So hatte der wendige Roman Cherdron schon nach fünf Minuten plötzlich freie Bahn, verzog aber überhastet. Bei einem Weitschuss von David Brown war TuS-Keeper Kluska auf dem Posten. Bei der ersten TuS-Chance rutschte Sebastian Schrod knapp an einem Querpass vorbei. Sekunden später machte er es besser: Urschel faustete einen Flankenball aus dem Strafraum genau auf den Fuß von Schrod. Der traf per Direktabnahme zum 1:0. Die eifrigen Gäste waren nur kurz geschockt und schlugen zurück. Bei einer Freistoßflanke fast von der Mittellinie zeigten sich alle Mitglieder der TuS-Abwehr als staunende Beobachter, und Allen Horoz konnte freistehend zum 1:1 einköpfen. Zwar hatten die Hausherren vor der Pause noch zwei Kopfballchancen durch Philipp Hornung – einmal scheiterte er am Gebälk, einmal klärte Urschel mit einem Reflex –, doch irgendwie zeigte der Ausgleich Wirkung.


Ako Yalcin schien in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden zu haben. Seine Mannschaft kam druckvoll aus der Kabine und schnürte die Gäste ein. Die beste Chance hatte Ivica Dzijan, der nach einem tollen Angriff in eine Flanke von Abichou hechtete, mit seinem Kopfball aber nur den Innenpfosten traf. Mitte der zweiten Hälfte konnten sich die Gäste wieder befreien und schienen den angestrebten Punktgewinn zu verwirklichen – bis zur besagten 92. Minute.


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska - Hornung, Buser, Bashi, Karabiyik (70. Tras) - Abichou, Rakic, Akten, Schrod (46. Vetter), Borogovac - Dzijan


Tore: 1:0 Schrod (16.), 1:1 Horoz (24.), 2:1 Abichou (90.+2) - Gelbe Karten: Bashi - Philipp, Horoz, Cherdron - Beste Spieler: Hornung, Rakic, Akten - Horoz, Philipp, Cevrigen - Zuschauer: 100 - Schiedsrichter: Brandt (Hamm).



  Wieder Sieg nach Rückstand!
Rüssingen 3.11.2012

4:1 Heimsieg unter Flutlicht gegen starken Aufsteiger aus Bundenthal!!

         
 

Rückckstand kann Höhenflug nicht stoppen
Fussball: TuS Rüssingen feiert 4:1-Heimsieg über Sportfreunde Bundenthal – Hakan Akten und Sabri Abichou sorgen nach Gästeführung für das 2:1 zur Pause


RÜSSINGEN. Alles wie gehabt: Fußball-Bezirksligist TuS Rüssingen siegt und siegt. Auch gegen die Sportfreunde Bundenthal gewann der Tabellenführer am Samstag mit 4:1 (2:1) – der zwölfte Sieg im 13. Spiel.Die Rüssinger sind im Moment einfach nicht zu stoppen. Auch schwächere Phasen können die Gegner nur temporär ausnutzen, am Ende setzt sich dann meist die spielerische Klasse des TuS durch. Auch diesmal geriet Rüssingen wieder in Rückstand, befreite sich aber mit Moral und Einsatz, einer gehörigen Portion Raffinesse und spielerischer Klasse. Dafür bekamen die Spieler von Trainer Ako Yalcin ein Lob: „Sensationell, dass wir schon zum fünften Mal in dieser Saison einen Rückstand aufgeholt haben.“Bei garstigen äußeren Bedingungen, teilweise strömendem Regen, setzte Bundenthal auf die Karte Kampf und Einsatz, stellte die Hausherren damit in der ersten Hälfte vor einige Probleme. Zwar hatte Rüssingen die ersten Aktionen mit Weitschüssen von Deniz Yilmaz und Hakan Akten, doch schon in dieser Phase deutete der Aufsteiger an, dass er nicht gewillt war, so einfach klein beizugeben. Philipp Hornung musste im letzten Moment gegen Jens Ehrstein blocken. Die erste richtig gute Chance bereitete der sehr agile Adrian Negrita, der nach einer halben Stunde verletzungsbedingt raus musste, mit einem Schrägschuss vor. TuS-Keeper Kluska parierte, der Nachschuss wurde zur Ecke abgewehrt.


Die Einheimischen versuchten zwar, ihr schnelles Passspiel aufzuziehen. Doch das gelang auf dem nassen und später tiefen Rasen natürlich nicht immer. Nach einer der gelungenen schnellen Kombinationen scheiterte Ivica Dzijan an Torhüter Hufnagel. Schön herausgespielt dann die nicht überraschende Gästeführung: Pass in den Lauf von Marco Naab, Flanke über den Torwart, Negrita fliegt heran, drückt zum 0:1 ein. Es dauerte etwas, bis die Hausherren sich berappelten. Dann scheiterte Akten mit einem Freistoß aus spitzem Winkel. Wenig später traf er zum Ausgleich. Zunächst konnte Torwart Hufnagel zwei Mal klären, dann schob Akten durch viele Abwehrbeine hindurch zum 1:1 ein. Die Gäste antworteten aber sofort. Bei einem „Flatterfreistoß“ von Ehrstein hatte Kluska alle Mühe, die Kugel an die Latte zu lenken. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte dann noch die etwas glückliche Führung für den TuS. Sabri Abichou köpfte eine Ecke von Yilamz zum 2:1 in die Maschen.


Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste ganz starke zehn Minuten, scheiterten aber bei drei guten Chancen einmal an der Torlatte und einmal an Keeper Kluska. Dann schlug Rüssingen eiskalt zurück und ließ wieder seine spielerische Klasse aufblitzen. Doppelpass im Strafraum, Semir Borogovac passte flach nach innen, und Dzijan brauchte zum 3:1 nur noch einzuschieben. Nur vier Minuten später machte Abichou dann den Deckel auf die Partie, als er eine Flanke von Yilamz per Direktabnahme zum 4:1 ins Netz wuchtete. Die Gäste gaben sich jetzt geschlagen. Rüssingen spielte die Begegnung routiniert zu Ende, hatte durch Dzijan noch die ein oder andere Möglichkeit zu erhöhen.


Ein bisschen Kritik hatte Trainer Ako Yalcin am Ende doch noch: „Wir haben in der ersten Halbzeit taktisch schlecht gespielt, haben dem Gegner viel zu viel Raum gelassen. Auch nach dem Seitenwechsel hatten wir zunächst keine Ballkontrolle, haben uns dann aber gut reingespielt.“


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska - Hornung (84. Schrod), Bashi, Schneider, Karabiyik - Abichou (79. Vetter), Yilamz, Rakic, Akten, Borogovac - Dzijan (87. Sadiku)


Tore: 0:1 Negrita (28.), 1:1 Akten (37.), 2:1 Abichou (45.+1), 3:1 Dzijan (55.), 4:1 Abichou (59.) - Gelbe Karten: Dzijan - Heintze - Gelb-Rote Karte: Rakic (68.) - Beste Spieler: Borogovac, Akten, Yilmaz - Heintze, Naab, Ehrstein - Zuschauer: 80 - Schiedsrichter: Böttcher (Frankenthal).





  Heiße Derby-Stimmung in eisiger Kälte
Rüssingen 27.10.2012

Fussball: TuS Göllheim schnuppert an der Sensation, unterliegt aber am Ende unglücklich 2:3 gegen Spitzenreiter TuS Rüssingen


GÖLLHEIM. Bezirksligist TuS Göllheim verlor sein Heimspiel gegen den Ortsnachbarn TuS Rüssingen mit 2:3 (0:0). Der Tabellenführer wandelte dabei in einer turbulenten Schlussphase einen 1:2-Rückstand in einen am Ende etwas glücklichen Sieg um.Das Derby begann unter schwierigen äußeren Bedingungen, auf einem mit einer dünnen Schneedecke überzogenen Kunstrasenplatz und Temperaturen um den Gefrierpunkt, mit beidseitigem Abtasten. Kein Team wollte sich eine Blöße geben, und so passierte zunächst nicht allzu viel. Ganz allmählich setzte sich das technisch bessere Spiel der Rüssinger durch, und nach einer tollen Kombination wurde der finale Pass von Semir Borogovac, der in der ersten Hälfte fast an allen gefährlichen Aktionen beteiligt war, im letzten Moment geblockt. Nach der anschließenden Ecke schlenzte er die Kugel an die Latte des Göllheimer Tores. Jetzt hatten die Gäste klar das Kommando. Mit schnellem Direktpassspiel kombinierten sie sich immer wieder an oder in den Strafraum der Gastgeber, ließen dabei aber die allerletzte Konsequenz vermissen. So scheiterte Ivica Dzijan nach toller Vorarbeit von Borogovac aus kurzer Entfernung an dem guten Göllheimer Torwart Hois. Auch bei einem Außenristschuss und einem Freistoß von Deniz Yilmaz war er auf dem Posten. Spektakulär entschärfte er einen Schrägschuss von Doruk Tras, den er mit den Fingerspitzen noch an die Latte lenkte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam Göllheim wieder etwas besser ins Spiel, nutzte einige leichtfertige Ballverluste der Gäste zu schnellen Gegenstößen, und Christian Hartmüller hatte nach schönem Pass von Thomas Buhrmann freie Schussbahn, vertändelte aber.In der zweiten Hälfte mussten die 250 Zuschauer nicht lange auf den ersten Paukenschlag warten. Eine tolle Kombination veredelte Yilmaz mit einem Lupfer über die Abwehr, und Hakan Akten verwandelte per Direktabnahme zum 0:1. Extraklasse! Jetzt schien alles seinen erwarteten Gang zu nehmen, doch die Gastgeber fighteten zurück. Die erste Prüfung für Gästekeeper Kluska war ein Flachschuss von Sandro Ferraris. Zwar hatte Rüssingen noch eine gute Chance durch Ante Rakic, doch Göllheim kam jetzt immer besser ins Spiel. Den Ausgleich bereitete aber Rüssingens Clirim Bashi mit einem katastrophalen Fehlpass vor. Christian Hartmüller zog aus gut 20 Metern ab, der Ball schlug neben dem Pfosten, nicht ganz unhaltbar, zum 1:1 ein. Jetzt ging es hin und her, und es kam richtige Derby-Stimmung auf. Auf der einen Seite brachte Hartmüller immer wieder die Gästeabwehr in Bedrängnis, auf der anderen Seite drehte Hois einen Schuss von Akten mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Nach 73 Minuten tobte der Kriegsberg. Hartmüller übersprintete nach einem weiten Pass die komplette Abwehr und schob ganz cool zur 2:1-Führung ein. Sollte sich der Tabellenführer ausgerechnet im Derby seine erste Niederlage abholen? Gästetrainer Ako Yalcin reagierte, brachte einen Stürmer für einen Verteidiger, und bis zum 2:2-Ausgleich dauerte es nur sechs Minuten. Yilmaz hatte abgezogen, und der Ball wurde unhaltbar abgefälscht. Hartmüller hatte jetzt noch einmal eine Schusschance, doch die Gäste zeigten sich gnadenlos effizient. Yilmaz hob die Kugel über die Abwehr, Dzijan brachte sie von der Torauslinie in die Mitte und Sabri Abichou brauchte zum 2:3 nur noch einzudrücken. Die Hausherren hatten den Ball im Toraus gesehen, doch ihre Proteste blieben ohne Erfolg.


So spielten sie


TuS Göllheim: Hois – Schillo, Raab, Roth, Theobald – Ferraris (67. März), Christoph Hartmüller, Danner, Brandmeyer (87. Burgey) – Christian Hartmüller, Buhrmann


TuS Rüssingen: Kluska – Hornung, Buser (76. Sandler), Bashi, Karabiyik – Tras (65. Abichou), Rakic, Akten, Yilmaz, Borogovac - Dzijan


Tore: 0:1 Akten (47.), 1:1 Christian Hartmüller (69.), 2:1 Christian Hartmüller (73.), 2:2 Yilmaz (78.), 2:3 Abichou (84.) - Gelbe Karte: Raab – Tras, Karabiyik, Hornung, Bashi - Beste Spieler: Hois, Theobald, Christian Hartmüller – Borogovac, Hornung, Yilmaz - Zuschauer: 250 - Schiedsrichterin: Janzer (Gau-Bickelheim).


  Hohe Messlatte bei Ako Yalcin
Rüssingen 21.10.2012

Fussball: Trotz des Rüssinger 5:1-Erfolgs gegen SV Schopp zeigt sich der TuS-Trainer nicht ganz zufrieden


Rüssingen. Unbezwingbar – das zumindest scheint Bezirksliga-Primus TuS Rüssingen in der aktuellen Runde zu sein. Auf eigenem Rasen zeigte der Aufstiegskandidat gegen den Tabellen-Zehnten aus Schopp eine konstante Leistung und rang ihn verdient mit 5:1 nieder. Der Landesliga-Kurs steht. Aber: Konstanz scheint für TuS-Trainer Ako Yalcin nicht genug zu sein. So richtige Freude über den zehnten Dreier im elften Spiel wollte nicht in ihm aufkommen.Bei solchen Sachen kann man Ako Yalcin nichts vormachen. Keinem erfahrenen Trainer, der vor einigen Jahren den ATSV Wattenheim nach oben brachte, mit ihm den Durchmarsch bis in die Verbandsliga schaffte. Am Sonntag zeigte seine Mannschaft, Bezirksliga-Favorit Rüssingen, gegen Schopp eine passable, ja, gute Leistung. Seinem fußballerischen Selbstverständnis schien sie dennoch nicht zu entsprechen. Zu schwer habe sich seine Elf vor allem in Halbzeit eins getan, kein Engagement, nicht die richtige Einstellung gezeigt. „Das lag nicht am Gegner“, wusste Yalcin nach Spielschluss. Zu oft gelange er zu dem Gefühl, seine Auswahl habe „noch nicht realisiert, dass sie ganz vorne steht.“ Folglich gebe sie auch nicht alles dafür, dortzubleiben, meint er.Dabei zeigte seine Elf gegen den SV Schopp vom Anstoß weg ein solides Auftreten, machte das Spiel breit, verlagerte schnell durch präzise Seitenwechsel. Die Mischung macht’s eben. Individuelle Klasse kombiniert mit einer in sich stimmigen Chemie – die Rüssinger ließen Ball und Gegner laufen. Schnelles Abspiel, Entgegenkommen, direkt weiter! Yalcins Philosophie vom modernen Fußball. Die wenigen Chancen der Anfangsphase waren jedoch den Gästen vorbehalten: Maurice Mages wurde geblockt (11.), fünf Minuten später rutschte Timo Jungmann am Leder vorbei (16.). Geduld war auf Seiten der Rüssinger gefragt, Ausdauer und Besonnenheit. Und das bewiesen sie. Nach einer mustergültigen und typischen TuS-Kombination schob Top-Stürmer Ivica Dzijan zum 1:0 ein (24.). Flott ging es weiter, mit Druck in Richtung Schopper Gehäuse, immer wieder über Spielmacher Hakan Akten, der im Vergleich zu den Vorjahren mehr kämpft, auch mal den Willen zeigt, nach einem Ballverlust weiter dran zu bleiben. „Er hat gelernt, mehr für die Mannschaft zu spielen“, weiß Yalcin. Zwei Fernschüsse von Ante Rakic und Akten (29., 39.) sowie ein Dzijan-Kopfstoß nach Akten-Flanke (32.) fanden in SV-Schlussmann Maximilian Brämer ihren Meister. Das gleiche Bild auch in Halbzeit zwei: Rüssingen gab den Ton an, versuchte den Gästen gleich mit mehreren Leuten die Kugel abzujagen. Mit Erfolg. Dank der dürftigen Dribbelkünste von Brämer konnte ein aufmerksamer Rakic zum 2:0 erhöhen (56.) – peinlich für den Keeper, der Lohn für eine starke Vorstellung des australischen Neuzugangs. Das Ende aller Auswärtshoffnungen. Selbst als Lars Groth in Minute 62 mit einem Flachschuss nochmal auf 1:2 verkürzte, war kein Aufbäumen mehr zu spüren. Nur kurz danach sprintete Dzijan durch den Strafraum, war mit dem langen Bein zur Stelle und markierte den dritten Rüssinger Treffer (65.). Die Vorlage? Natürlich von Akten.


Durch Sabri Abichou (74.) und einmal mehr Dzijan (83.), der mit 13 „Hütten“ weiterhin Aussichten auf die Torjägerkanone hat, zog der TuS vollends davon, ließ die Abwehr des SV wie lebende Slalomstangen dastehen. Aber wie schon erwähnt, zu wenig für Yalcin. „Wir kommen zwar zu unseren Toren. Definitiv müssen wir jedoch engagierter auftreten“, so der TuS-Trainer. „Ein Zuschauer, der heute zum ersten Mal da war, würde nicht wieder kommen.“ Der Erfolg zumindest stimmt. Schlechter Fußball wird nun auch nicht geboten, da gibt es in der selben Klasse andere Kandidaten. Alles eine Frage des Anspruchs.


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska – Hornung, Buser, Bashi, Schneider (46. Karabiyik) – Kautz (65. Schrod), Tras, Rakic, Akten – Abichou (81. Sandler), Dzijan


Tore: 1:0 Dzijan (24.), 2:0 Rakic (56.), 2:1 Groth (62.), 3:1 Dzijan (65.), 4:1 Abichou (74.), 5:1 Dzijan (83.) – Gelbe Karten: Kautz, Akten, Karabiyik – Beste Spieler: Hornung, Rakic, Akten – Zuschauer: 70 – Schiedsrichter: Haas.



  Chance auf 1.000 EUR für den TUS!

Hallo Anhänger und Unterstützer des TUS,
wir brauchen Ihre Unterstützung. Die Ing-DiBa veranstaltet eine Aktion bei der die 250 Vereine mit den meisten Stimmen jeweils 1.000 EUR erhalten. Daher stimmt bitte für den TUS unter dem unten angegebenen Link ab.
Vorgehensweise:
1. Logo des TUS anklicken
2. Handy-Nummer eingeben
3. per SMS erhaltene Codes jeweils einzeln eintragen.
4. Die Abstimmung war erfolgreich, wenn die Stimme für den TUS gezählt wird.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
http://verein.ing-diba.de/club/presentation/search/page/1/category//clubname/r%C3%BCssingen/location//size//order/rank/direction/ASC

  Doppelpack als Vorentscheidung
Rüssingen 13.10.2012

TuS Rüssingen feiert 4:0-Sieg gegen SV Kirchheimbolanden - Abichou sorgt mit zwei Treffern für 2:0-Pausenführung

RÜSSINGEN. Der TuS Rüssingen ließ im Derby gegen den SV Kirchheimbolanden nichts anbrennen, siegte verdient, wenn auch vielleicht um das eine oder andere Tor zu hoch mit 4:0 (2:0). Die Rüssinger bauten damit die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga auf vier Punkte aus. Die Kreisstäder bleiben weiter siegloses Schlusslicht und verlieren allmählich den Anschluss.


Abtasten war nicht angesagt, beide Mannschaften gingen forsch ins Spiel, und die ersten Torgelegenheiten ließen auch nicht lange auf sich warten. Die Rüssinger Sturmspitze Ivica Dzijan zwang Gäste-Keeper Stefan Schröder mit einem strammen Schuss erstmals zum Eingreifen (3.). Nach einer Ecke kam Patrick Schneider zum Schuss, zielte aber knapp über das SVK-Gehäuse (6.). Die beste Gelegenheit in der Anfangsphase hatten aber die Gäste in Person von Arthur Jung, der diesmal als Stoßstürmer fungierte. Torjäger Christopher Schmitt kam dafür zunächst mehr aus dem Mittelfeld. Nach klasse Pass von Faruk Bulmus hatte Jung freie Bahn, scheiterte aber am blitzschnell reagierenden Jan-Philipp Kluska (5.) im TuS-Tor. Mit einer gefährlich getretenen Ecke, die nur knapp am hinteren Pfosten vorbeisegelte, überraschte Kirchheimbolandens Thomas Dietrich Freund und Feind (9.).


Danach beruhigte sich das Geschehen etwas, und die Hausherren übernahmen mehr und mehr das Kommando. Beim Führungstor demonstrierte der TuS seine spielerischen Fähigkeiten: Dzijan ließ im Strafraum abtropfen, und Sabri Abichou traf unhaltbar in die äußerste Ecke zum 1:0. Neun Minuten später legte er nach, ließ von der Gästeabwehr unbelästigt den Ball auf dem Fuß tanzen und schob dann in aller Ruhe zum 2:0 ein. Das war schon eine gewisse Vorentscheidung, denn das Spiel der Hausherren wirkte einfach sicherer und zielstrebiger. Die Gäste gaben sich zwar nicht auf, hatten bis zur Pause noch zwei gute Chancen durch Jung, doch insgesamt fehlte die Durchschlagskraft. Das bemängelte auch Trainer Gerd Hanauer: „Der Abschluss machte den Unterschied.” TuS-Trainer Ako Yalcin dagegen sah sich bestätigt: „Wir wollten das frühe Tor machen, das haben wir umgesetzt.”


Ab der 36. Minute agierte Rüssingen in Unterzahl, weil Clirim Bashi sich eine unnötige Gelb-Rote Karte einhandelte. Schon gelbvorbelastet betrat er nach einer Behandlungspause unangemeldet das Spielfeld und sah folgerichtig erneut Gelb. Die Hausherren nahmen das zum Anlass, jetzt den Vorsprung zu verwalten, ohne aber die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Nachdem Dzijan mit einer Doppelchance an Schröder gescheitert war und auf der Gegenseite Arthur Schäfer bei einem Flachschuss in Kluska seinen Meister fand, führte ein leichter Ballverlust zur Entscheidung: Philipp Hornung konnte auf rechts durchstarten, und Dzijan verwandelte seinen Rückpass zum 3:0. Ein echter Zungenschnalzer dann das 4:0. Rakic passte eine Ecke an die Strafraumgrenze, und Hakan Akten schlenzte das Leder unhaltbar in die äußerste Ecke. Trotz des hohen Rückstandes versuchten die Gäste wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen, doch beide Torhüter vereitelten in der Schlussphase noch mehrere Chancen.


„Im Großen und Ganzen war ich mit dem Auftritt zufrieden, allerdings machen wir dem Gegner das Toreschießen zu leicht”, hielt sich die Enttäuschung von SVK-Trainer Gerd Hanauer in Grenzen. Ako Yalcin war natürlich zufrieden: „Wir wollten die Emotionen außen vorlassen, das ist uns gelungen. Wir haben sehr abgeklärt gespielt.”


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska - Hornung, Bashi, Schneider, Karabiyik - Abichou (71. Dogan), Akten, Schrod (25. Sadiku), Rakic, Yilmaz (81. Sandler) - Dzijan


SV Kirchheimbolanden: Schröder - Kotysch, Baumgärtner, Kirsch, Kautz - Rothecker, Schäfer, Bulmus (85. Rasiti), Schmitt, Dietrich (70. Burgey) - Jung (65. Shipnoski)


Tore: 1:0 Abichou (17.), 2:0 Abichou (26.), 3:0 Dzijan (62.), 4:0 Akten (73.) - Gelbe Karten: Dzijan - Kirsch - Gelb-Rote Karten: Bashi (36.) - Kautz (70.) - Beste Spieler: Rakic, Abichou, Karabiyik - Dietrich, Schröder, Baumgärtner - Zuschauer: 260 - Schiedsrichter: Deyerling (Ludwigshafen).

  1:0 Sieg in Herschberg
Herschberg

Hakan Akten schlägt wieder zu!

Mit seinem Freistoß Tor in der 80. Minute aus 20m in den Torwinkel entschied Hakan Akten das Spiel in Herschberg. Bei verteiltem Spiel hatte der TuS die besseren Möglichkeiten. Eine davon hätte Ivica Dzijan nutzen müssen als er allein auf den Torhüter von Herschberg zulief. Der aber konnte den Ball halten. Dzijan bekam in der 81. Min. die Gelb/Rote Karte als er seinen Gegenspieler als Schauspieler titulierte als der einen Freistoß haben wollte. Eine zu harte Entscheidung. Als dann auch noch Borogovac nach einem Zusammenprall die Rote Karte sah, wurde es noch einmal hektisch auf dem Platz.
Doch die Abwehr des TuS stand sicher obwohl mit dem Grippekranken Philipp Hornung eine wichtige Stütze fehlte.

In der 91. Minute schoß Herschberg ein Tor, das der Linienrichter aber wegen Abseits nicht gab.
Ein Spieler von Herschberg bekam daraufhin die Rote Karte, da er den Linienrichter bedrängte.
Der Schiedsrichter lies insgesamt ganze neun Minuten nachspielen, aber auch die konnte Herschberg nicht nutzen und der TuS konnte somit mit einem verdienten Auswärtssieg nach Hause fahren.

Für den Schiedsrichter und die TuS Spieler wurde der Weg in die Kabinen nach dem Spiel zum Spießrutenlaufen, da sie massiv von Herschberger Zuschauern bedrängt wurden.
Der Schiedsrichter musste zu seiner Sicherheit die Polizei rufen, die ihn dann bis zu seiner Abreise Begleitschutz gab.

Was soll man dazu noch mehr sagen!

  Rüssingen gewinnt Spitzenspiel gegen Ramsen
Kerzenheim

TuS Ramsen verliert nach 3:0 noch 3:4 gegen TuS Rüssingen II


Kerzenheim. Der TuS 05 Ramsen hat gestern Abend im Spitzenspiel der Fußball-Kreisklasse Kaiserslautern-Donnersberg Nord eine 3:0-Führung aus der Hand gegeben. Am Ende mussten sich die Gastgeber auf dem Kunstrasenplatz in Kerzenheim vor 180 Zuschauern in einer deutlich über Kreisklasse-Niveau liegenden Partie dem Tabellenzweiten TuS Rüssingen II mit 3:4 (3:1) geschlagen geben.


„Ich bin stolz auf die Truppe. In der ersten Halbzeit hat sie phantastisch gespielt. In der zweiten Hälfte musste sie dem hohen Tempo etwas Tribut zollen”, meinte der Ramser Trainer Andreas Osterholzer-Siebecker nach der packenden Partie. Der Anhang des TuS 05 sah es ähnlich, verabschiedete die Mannschaft mit lautem Applaus in die Kabine. Den hatten sich die Ramser auch redlich verdient. Sie legten los wie die Feuerwehr: Nach einer Flanke von Oliver Krauß hämmerte Yannic Martin das Leder bereits in der zweiten Minute in die Maschen.


Die Gäste brauchten etwas, um sich von diesem Nackenschlag zu erholen. Der überragende Spielertrainer Kadir Dogan verzog nach 21 Minuten knapp. Die Rüssinger übernahmen mehr und mehr das Kommando. Sabri Abichou schoss nach einem herrlichen Spielzug frei vor Ramsens Torwart Daniel Hinkel vorbei (30.) und verfehlte zwei Minuten später das Gehäuse wiederum nur knapp. In der 36. Minute bediente Dogan Andrew Sandler mit der Hacke, doch auch der traf die Kiste nicht.


Das sollte sich rächen: In der 40. Minute setzte Angreifer Björn Wilding nach einem langen Ball von Martin seinen Körper im Strafraum geschickt ein und traf zum 2:0. Die Ramser waren obenauf - und legten nach. Der starke Verteidiger Matthias Franzreb wurde im Strafraum gefoult und verwandelte den fälligen Elfmeter selbst zum 3:0 (42.). Die Gastgeber waren auf dem besten Wege, die Tabellenführung auf sieben Zähler Vorsprung auszubauen.


Yannic Martin hatte kurz vor dem Pausenpfiff sogar das 4:0 auf dem Fuß, scheiterte erst am Gästeschlussmann Holger Schwarz und traf dann im Nachsetzen aus spitzem Winkel nur den Pfosten des leeren Tores. Im Gegenzug verkürzte Dogan auf 1:3 (45.). „Das war der Knackpunkt”, fand Osterholzer-Siebecker.


Im zweiten Durchgang bestimmte Rüssingen das Geschehen, die Ramser kamen nur selten zu Entlastungsangriffen. Sezgin Karabiyik donnerte zunächst einen Freistoß zum 2:3 in den Winkel (62.), dann war es erneut Dogan, der einen Freistoß über die Mauer hinweg zum Ausgleich ins Netz hob (80.). Damit noch nicht genug: Nach einer Flanke von Sandler traf der eingewechselte Benjamin Grünewald mit einem tollen Kopfball zum 3:4. Pech für Ramsen, dass Schwarz einen Freistoß von Martin gerade so entschärfte (90.). „Ein super Spiel. Ich denke, wir haben aufgrund der zweiten Hälfte verdient gewonnen”, meinte Dogan. (ssl)


so spielten sie


TuS 05 Ramsen: Hinkel - Roos - Franzreb, Flaig, Schreiner - Martin Boger, Krauß (80. Wilding), Finkler, Podewski - Wilding (60. Aaron Boger), Martin


TuS Rüssingen II: Schwarz - Schrod - Dick, Emrich - Steitz (72. Grünewald), Kurz, Jilek (37. Schneider/63. Jilek) - Sandler, Karabiyik - Dogan, Abichou


Tore: 1:0 Martin (2.), 2:0 Wilding (40.), 3:0 Franzreb (42. Foulelfmeter), 3:1 Dogan (45.), 3:2 Karabiyik (62.), 3:3 Dogan (80.), 3:4 Grünewald (87.) - Gelbe Karten: Roos, Martin, Flaig - Kurz, Karabiyik, Abichou, Schneider - Beste Spieler: Finkler, Martin, Franzreb - Karabiyik, Abichou, Dogan - Zuschauer: 180 - Schiedsrichter: Graff (Hochspeyer).



  Rüssingen II gewinnt Spitzenspiel gegen den SV Orbis mit 5:2

Lokalsport
Zweimal geführt, trotzdem verloren
Spiel der Woche: SV Orbis kassiert 2:5-Niederlage beim TuS Rüssingen II - Gastgeber siegen dank besserer Chancenverwertung

Von Peter-Pascal Portz


Rüssingen. Schluss, aus, vorbei: Nach der nächsten Niederlage in einem wichtigen Spiel dürfte die angepeilte Meisterschaft für den SV Orbis schon jetzt nur noch Wunschdenken sein: Im Verfolgerduell der Fußball-Kreisklasse Nord verspielte der Tabellen-Dritte beim TuS Rüssingen II gleich zweimal einen Vorsprung und musste sich letztlich mit 2:5 geschlagen geben. Im Mittelpunkt stand am gestrigen Nachmittag aber der Unparteiische.


Wer braucht schon überragenden Fußball mit einer bravourösen Szene nach der anderen, wenn er einen Schiedsrichter hat, der für reichlich Gesprächsstoff sorgt? Das könnten sich gestern Nachmittag auch die wenigen Zuschauer beim Kreisklasse- „Kracher” TuS Rüssingen II gegen SV Orbis verwundert gefragt haben. Es war in der 84. Spielminute - die Rüssinger lagen bereits mit 3:2 in Front -, als TuS-Angreifer Kadir Dogan meterweit im Abseits den vierten Treffer für die Heimmannschaft erzielte. Kein Pfiff, dafür aber viele Reklamationen. Die „Krönung” der schwachen Leistung des Unparteiischen. Bereits zuvor zerstörte er durch rätselhafte und nicht nachzuvollziehende Entscheidungen sämtlichen Spielfluss, pfiff mal hier, mal da, jedoch ohne klare Linie.


Aber es kam noch heftiger: Als der Rüssinger Sebastian Schrod kurz nach dem 4:2 das Leder knapp am Kasten vorbeischoss, marschierte Schiedsrichter Vittorio Capparelli unbeirrt in Richtung Mittelpunkt. Er entschied auf Tor. Irritationen, Ungläubigkeit, Proteste. „Der Ball war doch am Tor vorbei”, entfuhr es auch einem verwirrten SV-Spielertrainer Felix Kehrein. Es brachte alles nichts. Den fälligen Abstoß und die Entscheidung „kein Tor” gab es erst, nachdem der TuS die Situation fairerweise klärte.


Was TuS-Stürmer und Coach Benjamin Grünewald aber nicht davon abhielt, in der Schlussminute noch das 5:2 zu markieren - das Ende einer außergewöhnlichen Partie. „Wir waren die bessere Mannschaft, Orbis hat gut mitgehalten. Aber unsere Chancenauswertung war zu stark”, betonte Grünewald nach Abpfiff. Sein Gegenüber Kehrein sah es ähnlich: „In der zweiten Halbzeit sind wir wieder eingebrochen, haben die Ordnung verloren. Dass Rüssingen spielerisch besser ist, war klar. Wir mussten es über den Kampf versuchen.”


Richtig, der Kampf. Er prägte die durchwachsene erste Hälfte mit wenig Bewegung auf beiden Seiten. Nach einer ersten Chance von Orbis' Nikolas Fischer (20.) vollendete Anatoly Schönmajer nur drei Minuten später nach herrlichem Pass von Jan Geissler zur ersten Gästeführung. Und schon in Minute 32 - Grünewald hatte nach Fehler von SV-Keeper Dominic Bumb mittlerweile ausgeglichen (23.) - war es Max Bungert, der mit einem Freistoß über Freund und Feind hinweg seine Orbiser wieder in Front brachte. „Wir haben eine gute erste Hälfte gespielt, die 2:1-Führung war verdient”, so Kehrein. Und seine Elf hätte nachlegen können. Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Schönmajer das 3:1 auf dem Fuß, flog jedoch hauchdünn am Ball vorbei (50.). Glücklich für die Rüssinger.


Die nutzten in der Folge die Lücken in der Orbiser Abwehr aus und drehten das Spiel innerhalb von nur zwei Minuten: Nachdem erst Martin Schneider per Kopf zum 2:2 einnickte (58.), hämmerte Andrew Sandler einen Foul-Elfmeter trocken unter die Latte (60.). „In der ersten Halbzeit ist von hinten einfach zu wenig gekommen. Das haben wir dann besser gemacht”, wusste Rüssingens Trainer. Zu stark schien seine Elf jetzt für die Gäste, drückte diese fortlaufend in den eigenen Strafraum und hätte die Führung noch mehrmals aufstocken müssen, vergab jedoch. Der Abseitstreffer von Dogan besiegelte kurz vor Schluss aber dann doch den Sieg.


Der hält die Rüssinger Auswahl weiter in Schlagdistanz zum immer noch ungeschlagenen Spitzenreiter aus Ramsen, auf den der TuS dann am Freitag trifft. Frühe Entscheidungswochen in der Kreisklasse - mit schlechtem Ausgang für den SV Orbis: „Nach den beiden Niederlagen müssen wir erst wieder den Anschluss finden. Das Saisonziel Aufstieg bleibt aber nach wie vor”, sagt Kehrein.


So spielten sie


TuS Rüssingen II: Bilinski - Karanci, Emrich, Dick - Kurz (37. Guelsen), Schrod, Jilek, Sandler (40. Steitz) - Steitz (35. Schneider), Grünewald, Dogan


SV Orbis: Bumb - Kehrein, Bungert (77. Groben), Schwyrz, Wappler - Daniel Schmidt, Klein, Geissler, Rott - Schönmajer, Fischer (69. Viktor Schmidt/75. Fischer)


Tore: 0:1 Schönmajer (26.), 1:1 Grünewald (27.), 1:2 Bungert (32.), 2:2 Schneider (58.), 3:2 Sandler (60./Foul-Elfmeter), 4:2 Dogan (84.), 5:2 Grünewald (90.) - Gelbe Karte: Dogan - Beste Spieler: Grünewald, Dogan, Schrod - Wappler, Geissler, Schönmajer - Zuschauer: 30 - Schiedsrichter: Capparelli (Eisenberg).





  Erste Mannschaft gewinnt 7:2 nach 0:2

     
 
Spektakuläres Tor-Festival
Fussball: TuS Rüssingen besiegt SG Rieschweiler II nach 0:2-Rückstand mit 7:2

Von Erhard Besler


RÜSSINGEN. In einem spektakulären Spiel, das den Zuschauern vor allem vor der Pause kaum Zeit zum Luftholen ließ, besiegte der TuS Rüssingen die SG Rieschweiler II mit 7:2 (3:2) und bleibt damit Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga Westpfalz.


Fünf Tore, zwei Rote Karten, ein verschossener Elfmeter, Auswechslung nach 15 Minuten - und das alles in 45 Minuten. Mehr kann man als Fußballfan eigentlich nicht erwarten. Am Samstag musste man pünktlich am Rüssinger Sportplatz sein, dazu noch voll konzentriert, um nichts von dem Spektakel zu verpassen, das sich da auf dem Rasen abspielte.


Die Gäste, als Tabellenzwölfter angereist, zeigten keinen Respekt vor den favorisierten Hausherren, stellten die Räume gut zu und deckten mit schnellem und präzisem Aufbauspiel einige Schwächen in der TuS-Defensive auf. Nach nicht einmal zwei Minuten lag der Ball zum ersten Mal im Rüssinger Netz. Patrick Mehlich hatte stark vorbereitet, und der in der Anfangsphase kaum zu bändigende Nicolai Blauth versenkte die Kugel in der äußersten Ecke zum 0:1. Wenig später konnte sich Lukas Hoffmann ziemlich einfach durchsetzen, doch TuS-Keeper Kluska parierte. Dann wurde es TuS-Trainer Ako Yalcin zu bunt, schon nach einer Viertelstunde wechselte er aus und stellte sein Mittelfeld um. Die Wirkung blieb zunächst aus, im Gegenteil: Philipp Hornung verlor im Vorwärtsgang den Ball. Der wurde blitzschnell nach vorne gespielt, Blauth scheiterte zunächst am guten Kluska, doch dann düpierte er die TuS-Abwehr mit einem Schuss aus spitzestem Winkel, der zum 0:2 im Netz landete.


Erst jetzt gaben die Hausherren, in Person von Doruk Tras, den ersten Torschuss ab. Wenig später klatscht Gästekeeper Hauck eine Flanke nur ab, Hakan Akten setzt nach, doch diesmal reagiert der Keeper klasse. Die Gastgeber kamen jetzt allmählich ins Rollen, drückten den Gast in die Defensive. Doch dann der nächste Rückschlag: Tras sah für grobes Foulspiel Rot. Die Unterzahl schien den TuS zu beflügeln, er entfachte jetzt ein Feuerwerk. Beim 1:2 parierte Hauck zunächst gegen Sezgin Karabiyik, doch Akten verwandelte den Abpraller. Wenig später wurde Ivica Dzijan im Strafraum von Hauck umgerannt, doch der Gästetorwart hielt den fälligen Elfmeter, den Neuzugang Deniz Yilmaz ausführte. Zum Luftholen war keine Zeit: Der abgewehrte Ball kam postwendend in den Strafraum zurück, und Dzijan verwandelte zum 2:2. Bei einer weiteren Kopfballchance von Dzijan pariert Hauck wieder prima. Beim 3:2-Führungstreffer zeigte sich die spielerische Klasse des TuS. Ein genaues Anspiel von Yilmaz legte Dzijan im Strafraum quer, und Borogovac traf aus zwölf Metern.


„Wir wurden überrumpelt, standen hinten und im Zentrum nicht kompakt. Die Umstellung hat gewirkt. Respekt vor den Jungs, wie sie nach 0:2 und Platzverweis zurückgekommen sind.” TuS-Trainer Yalcin war nach Spielschluss natürlich zufrieden. Doch auch er hatte erkannt, dass es nach der Pause zunächst nicht so richtig lief. Erst nach dem 4:2 durch Karabiyik lief die TuS-Maschinerie wieder auf Hochtouren. Bei den Treffern fünf und sechs durch Yilmaz und Andre Vetter wurde die Gästeabwehr regelrecht vorgeführt. Danach war die Luft raus. Trotzdem konnte Karabiyik nach einem Freistoß von Akten noch auf 7:2 erhöhen.


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska - Hornung, Bashi, Schneider, Karabiyik - Sandler (15. Tras), Akten, Yilmaz, Borogovac - Abichou (59. Vetter, 68. Kautz), Dzijan


Tore: 0:1 Blauth (2.), 0:2 Blauth (19.), 1:2 Akten (33.), 2:2 Dzijan (35.), 3:2 Borogovac (38.), 4:2 Karabiyik (58.), 5:2 Yilmaz (59.), 6:2 Vetter (64.), 7:2 Karabiyik (82.) - Gelbe Karten: Bashi, Schneider - Hoffmann, Blauth - Rote Karten: Tras (30.) - Prokein (42.) - Beste Spieler: Dzijan, Karabiyik, Borogovac - Blauth, Laabs, Mehlich - Zuschauer: 110 - Schiedsrichter: Metz (Ensheim).




  Maß der Dinge
Fussball: 6:0 - Rüssingen verteidigt Tabellenführung

RÜSSINGEN. TuS Rüssingen ist in der Fußball-Bezirksliga derzeit das Maß der Dinge, verteidigte mit dem 6:0 (1:0) gegen den Tabellenfünften VB Zweibrücken am Samstag eindrucksvoll die Tabellenführung

Der sehr kritische TuS-Trainer Ako Yalcin wirkte diesmal nach Spielschluss einigermaßen zufrieden: „Gut gespielt und verdient gewonnen”, lautet sein erstes kurzes Fazit. Aber Yalcin wäre nicht Yalcin, wenn er nicht doch ein paar Kritikpunkte gefunden hätte: „Bei konsequenter Chancenauswertung hätten wir noch höher gewinnen können. Zudem hat sich unsere Defensivzentrale heute einige ungewohnte Schnitzer erlaubt.” Da war ihm sicher noch die Großchance der Gäste in Erinnerung, die Mitte der ersten Hälfte zum Ausgleich hätte führen können. Clirim Bashi leistete sich einen schlimmen Fehlpass, Dennis Hirt marschierte alleine aufs Tor, doch statt zu schießen, versuchte er quer zu passen, und Philipp Hornung konnte im letzten Moment retten.


Bis dahin hätten die Gastgeber aber auch schon höher als 1:0 führen können, denn sie begannen furios, drängten die Gäste vom Anpfiff weg in die eigene Hälfte. Schon nach 45 Sekunden ging ein erster Schuss von Janosch Buser, allerdings klar, übers Tor. Bei der zweiten konnte Gästekeeper Müller per Fuß gegen Andre Vetter retten. Bei der Führung zeigte sich Ivica Dzijan äußerst kaltschnäuzig, nahm eine Flanke von Hornung an, drehte sich um seinen Gegenspieler und traf aus acht Metern unhaltbar. Danach war der hochengagierte Stürmer noch zweimal mit dem Kopf zur Stelle, scheiterte aber knapp und bei einer Flanke von Semir Borogovac kam er eine Fußspitze zu spät. So ging's mit der knappen Führung in die Halbzeit, auch weil die Gäste sich allmählich besser auf den Angriffswirbel eingestellt hatten.


Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gastgeber das Geschehen. Bei einem Schrägschuss von Vetter konnte noch ein Verteidiger auf der Linie klären, wenig später fiel das 2:0, mit dem Rüssingen sein spielerisches Vermögen demonstrierte. Szegin Karabiyik lupfte eine Flanke butterweich auf den Kopf von Dzijan, der verwandelte genau in die Ecke. Drei Minuten später der endgültige K. o. für die Gäste. Dzijan verlängerte per Kopf, Hakan Akten hatte aus sechs Metern keine Mühe das 3:0 zu erzielen. Trotz Überlegenheit wirkte das Spiel des TuS unruhig, Routinier Ante Rakic forderte von seinen Kollegen nicht zu Unrecht „mehr Ruhe”.


Mit resolutem Zweikampfverhalten setzten die Einheimischen die Gäste aber weiter unter Druck, der eingewechselte Sabri Abichou schoss freistehend einen Verteidiger an. Wenig später machte er es besser, als er aus spitzem Winkel durch die Beine des Torwarts zum 4:0 traf. Gegen die sich jetzt aufgebenden Gäste erhöhte Akten in der Schlussphase mit einem tollen Freistoß aus 17 Metern, bei dem sich Torhüter Müller etwas zu optimistisch gab, als er seine Abwehr beruhigte: „Eine Vier-Mann-Mauer reicht.” Nach klasse Vorarbeit von Karabiyik hatte wieder Akten keine Probleme aus kurzer Entfernung, das 6:0 zu erzielen.


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska - Hornung, Bashi, Buser (67. Schneider), Karabiyik - Vetter (62. Demir), Rakic, Akten, Tras (67. Abichou), Borogovac - Dzijan


Tore: 1:0 Dzijan (15.), 2:0 Dzijan (57.), 3:0 Akten(61.), 4:0 Abichou (79.), 5:0 Akten 85.), 6:0 Akten (88.) - Gelbe Karten: Dzijan - Müller - Beste Spieler: Dzijan, Vetter, Hornung, Akten - Hirt, Bär, Leiner - Zuschauer: 70 - Schiedsrichter: Schäfer (Ludwigshafen).


  2:3 Auswärtssieg in Leimen
09.09.2012

Verdienter Sieg in Leimen

Bei 30°C taten sich einige TuS Akteure schwer beim Auswärtsspiel in Leimen. Der Gegner wurde nicht unterschätzt. Aufsteigende Form zeigte Semir Borogovac, der zunehmend besser ins Spiel kommt. Eine schöne Aktion von Ihm nach Zuspiel von Rakic konnt der Torwart von Leimen gerade noch zur Ecke lenken.
Aber auch Leimen hatte Möglichkeiten. Die sonst sichere Abwehr spielte etwas leichtsinnig hinten herum und der Gegner erkämpfte sich den Ball, der dann gerade noch von der Linie geschlagen wurde. 0:0 zur Pause.
Mit der Einwechselung von Doruk Tras wendete sich das Blatt zugunsten des TuS. Die Offensive des TuS entwickelte eine ganz andere Schlagfertigkeit. Bis der Gegner sich darauf eingestellt hatte stand es 2.0 für den TuS. Torschütze 2 mal Ivica Dzijan. Nach einem Eckball mit schönem Kopfball und mit einer schönen Einzelleistung.
Der Sieg sah schon sicher aus. Doch ein Abspielfehler an der Mittellinie spielte Leimen geschickt zum 1:2 aus.
Der TuS hatte noch mehrere gute Tormöglichkeiten, die aber kläglich vergeben wurden. Erst in der 90. Minute gelang wiederum Dzijan mit seinem 3. Treffer  ein Hattrick.
Leimen verkürzte im Siegerjubel noch auf 3:2 danach piff der Schiri ab.

Nach schwachem Beginn eine gute Leistungssteigerung und letzlich ein verdieneter Sieg des Tus.

  Sieg im Duell um die Spitze
Rüssingen

RÜSSINGEN. Im Kerwespiel besiegte der TuS Rüssingen am Samstag den Tabellenführer SV Mackenbach verdient mit 2:0 (1:0) und setzte sich damit selbst an die Spitze der Fußball-Bezirksliga.



Beide Kontrahenten hatten in der Sommerpause ihren Kader ordentlich aufgerüstet und sich im Ausblick auf die Saison gegenseitig die Favoritenrolle im Titelkampf zugeschoben. Entsprechend groß war offensichtlich der Respekt in der Anfangsphase des Spiels. Beide Teams begannen mit der berühmten Rehagel'schen „kontrollierten Offensive” und konnten sich dabei auf gut funktionierende Defensivabteilungen verlassen. Entsprechend schwer hatten es die Mittelfeldreihen, die Stürmer in Szene zu setzen. Die Hausherren hatten die erste Chance, als Ali Demir flankte, und Ivica Dzijan aus sechs Metern vorbeiköpfte. Die Gäste antworteten mit einem Drehschuss von Patrick Schuff und einer Direktabnahme von Heiko Batista Meier. Beide Bälle gingen nur knapp am Tor vorbei.


Ganz allmählich konnten sich die Gastgeber eine leichte Feldüberlegenheit erspielen, mussten für ihre Torgelegenheiten aber richtig arbeiten. Hin und wieder gab's aber auch etwas fürs Auge, so zum Beispiel als Semir Borogovac, der erst seit Kurzem wieder im Training ist und dem noch die Bindung im zentralen Mittelfeld fehlte, nach einem blitzschnellen Konter die Latte traf. Oder als Hakan Akten mit einem seiner berüchtigten 60-Meter-Pässe Dzijan im Strafraum bediente. Doch statt direkt abzuschließen, versuchte der den Ball anzunehmen und vertändelte. Kurz vorher ließ Dzijan eine Flanke von Sezgin Karabiyik, dem Dampfmacher auf der linken Seite, über den Scheitel rutschen, und Gästetorhüter Jacob musste alles aufbieten, um zur Ecke zu klären. Auch am 1:0 war TuS-Sturmspitze Dzijan beteiligt: Er legte auf Andre Vetter ab, der passte auf Akten, und der Kapitän ließ sich die Chance aus zehn Metern nicht mehr nehmen.


Nach dem Seitenwechsel übernahm zunächst der SVM das Kommando, ließ dem TuS kaum Raum für Offensivaktionen. Die vom cleveren und immer richtig stehenden Clirim Bashi dirigierte Abwehr ließ aber kaum gefährliche Szenen zu. Einmal warf sich Karabiyik in höchste Not in einen Schuss von Manuel Schohl. Das war es aber auch schon mit Chancen für die Gäste. Die Hausherren kamen jetzt wieder besser ins Spiel, hatten ihrerseits Gelegenheiten durch Dzijan und Demir. Die beste vergab Akten, in ähnlicher Position wie beim Führungstreffer. Diesmal schob er aber vorbei. Das 2:0 blieb dem pfeilschnellen Ali Demir vorbehalten, der damit sein vielversprechendes Debüt im Rüssinger Trikot abrundete. Nach schöner Vorarbeit von Vetter verwandelte er aus zehn Metern eiskalt in die kurze Ecke. Offensichtlich der K. o. für die Gäste: Sie blieben zwar weiter bemüht, konnten aber keinerlei Torgefahr mehr heraufbeschwören.


Trotz des Sieges über den Tabellenführer schien TuS-Trainer Ako Yalcin nicht ganz zufrieden: „Momentan trägt uns unsere Abwehr, die lässt kaum etwas zu und ein Tor können wir immer schießen. Wir müssen aber unsere Konter besser ausspielen und die spielerischen Leistungen aus dem Training auch im Spiel umsetzen.”


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska - Hornung, Bashi, Buser, Karabiyik - Borogovac (70. Tras), Akten, Rakic, Vetter (85. Sandler), Demir (87. Sadiku) - Dzijan


Tore: 1:0 Akten (42.), 2:0 Demir (67.) - Gelbe Karten: Buser, Akten, Karabiyik - Schuff, Batista Meier - Beste Spieler: Bashi, Karabiyik, Dzijan - Neu, Batista Meier, Ilboudo - Zuschauer: 140 - Schiedsrichter: Egyed (Schauernheim).



  2:0 Heimsieg im Spitzenspiel gegen Mackenbach
Rüssingen 01.09.2012

Verdienter Sieg im Kerwespiel

In diesem Spitzenspiel zweier guter Mannschaften konnte der TuS sich letztlich klar gegen dem Titelfavoriten Mackenbach durchsetzen.

Rüssingen bestimmte von Beginn an das Geschehen. Vor allen Dingen über die starke linke Seite wurde durch Ali Demir und Sezkin Karabyik ordentlich Wirbel gemacht. Mackenbach blieb im Spielaufbau schwach und ihr Torjäger Mauel Schohl konnte sich nicht in Scene setzen.
Die Abwehr des TuS stand bombensicher um Clirim Bashi.
Nachdem Andre Vetter sich gegen 2 Gegenspieler durgesetzt hatte, viel der Ball Hakan Akten vor die Füße, der das Geschenk sicher zum 1 : 0 verwandelte. Mackenbach spielte in der 2. Halbzeit fast mit 3 Spitzen, aber auch die konnten die Abwehr des TuS nicht in Verlegenheit bringen.
Der TuS dagegen war in seinen Aktionen  brandgefährlich. Wiederum Vetter startete ein Solo.Nach schönem Abspiel zu Ali Demir verwandelte dieser die Aktion zum 2:0 (80. Min) mit einem Schuss in den Winkel  ab.
Der TuS spielte danach das Ergebnis sicher nach Hause.
Ein verdienter Sieg in einem guten Spitzenspiel.
Beim TuS viel vor allem die sehr starke Defensive auf, die den Mackenbachern im ganzen Spiel keine Tormöglichkeit zuließ.

  Ausgleich per Elfmeter in der Nachspielzeit
Rüssingen 18.08.2012

Rakic trifft für Rüssingen - Dennoch nur 2:2


RÜSSINGEN. Im ersten Saisonheimspiel gegen den SV Hinterweidenthal schaffte Bezirksligist TuS Rüssingen nur ein mühsames 2:2-Unentschieden. Nach 0:2-Halbzeitrückstand fiel der Ausgleich erst durch einen Foulelfmeter in der Nachspielzeit.


Das hatte sich Ako Yalcin, der neue Trainer des TuS Rüssingen, bei seiner Heimpremiere ganz anders vorgestellt. Entsprechend bedient war er nach Spielschluss: „Ich bin total unzufrieden. Wir haben es nicht geschafft den Gegner, der tief gestanden ist, auszuspielen. In der Halbzeitpause haben wir versucht zu korrigieren, doch die Mannschaft hat es nicht umgesetzt.” Dann redet er sich so richtig in Rage: „Was Doruk Tras geboten hat, war nicht reif für die Liga. Auch von Ante Rakic und Hakan Akten erwarte ich mehr, sie sollen die Mannschaft führen.”


In der Tat war beim TuS noch viel Sand im Getriebe. Die Mannschaft war um einen schnellen Spielaufbau bemüht, war dabei aber oft zu hektisch. Das Spiel in die Spitze war zu durchsichtig, stellte die robuste Defensive der Gäste vor keine allzu großen Herausforderungen. Die agierten zwar mit einer defensiven Grundordnung, wenn sich aber die Chance bot, spielten sie schnell nach vorne, insbesondere auf den beweglichen Felix Burkhard.


Der hatte auch die erste Torchance des Spiels, als er aus spitzem Winkel den Pfosten traf. Die Gästeführung resultierte aus der ersten Ecke, als die TuS-Defensive die Orientierung verloren hatte, und Kim-Dan Schenk einen Kopfball von Hans-Friedrich Duppre aus kurzer Entfernung zum 0:1 einschießen konnte. Kaum hatte der Sekundenzeiger eine Runde zurückgelegt, traf Burkhard mit einem Traumtor aus 25 Metern in die äußerste Ecke zum 0:2. Die Hausherren waren jetzt erst einmal bedient, und Jens Dorst hatte noch einen Kopfballchance, zielte aber genau auf TuS-Keeper Kluska. Die beste Chance der Gastgeber in Hälfte eins war ein Freistoß von Akten, der an die Unterkante der Latte klatschte.


Zu Beginn des zweiten Abschnitts brachte Rüssingens Trainer Ako Yalcin mit Andrew Sandler und Kadir Dogan zwei neue Offensivkräfte, was zunächst auch für mehr Druck sorgte. Immer wieder wurde Ivica Dzijan gesucht, der im Sturmzentrum sehr beweglich agierte und dabei auch keinen Zweikampf scheute. Dzijan war es auch, der im Strafraum den Ball eroberte und knapp vorbei zielte. Dann war wieder Hakan Akten an der Reihe. Freistoß aus 18 Metern, rechter Fuß, Schlenzer über die Mauer zum 1:2 - Klasse. Sekunden später traf Dampfmacher Szegin Karabiyik auf die Oberkante des SVH-Gehäuses.


Jetzt schien es so, als würden die Gäste einbrechen, doch sie erholten sich wieder, verstärkten den Verteidigungswall um ihren Strafraum, und die Rüssinger verfielen in den Trott der ersten Hälfte. In der Schlussphase zeichnete sich der Gästetorhüter noch einige Male aus, sein Offensivkollege Patrick Veith verpasste die endgültige Entscheidung. In der Nachspielzeit entschied Schiedsrichter Hammer auf Freistoß, verlegte nach Rücksprache mit dem Linienrichter den Tatort in den Strafraum. Ante Rakic verwandelte den Strafstoß, sehr zum Leidwesen der Gäste, zum 2:2-Endstand.


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska - Hornung, Bashi (70. Schneider), Buser, Karabiyik - Rakic, Schrod (46. Dogan), Akten - Tras, Dzijan, Sadiku (46. Sandler)


Tore: 0:1 Schenk (37.), 0:2 Burkhard (38.), 1:2 Akten (59.), 2:2 Rakic (Foulelfmeter, 90.+2) - Gelbe Karten: Karabiyik, Tras - Burkhard, Herzig - Beste Spieler: Karabiyik, Dzijan - Duppre, Ringhof - Zuschauer: 90 - Schiedsrichter: Hammer (Worms)

  Vorstellung neuer Kader
16.08.2012

Die Zuschauer sollen Ihren Spaß haben

RÜSSINGEN. Alles neu lautete die Devise in der Sommerpause beim TuS Rüssingen. Ako Yalcin löste Kadir Dogan, der aber weiter als Spieler zur Verfügung steht, als Trainer ab. Elf Spieler haben den Verein verlassen, aber genauso viele sind auch neu dabei. Dazu hat der Fußball-Bezirksligist, wie auf der Vereins-Homepage zu lesen ist, ab der neuen Saison einen „Physical Coach”, der das Trainerteam verstärken soll.


Mit dieser Neuaufstellung will man „die verkorkste letzte Saison”, wie sie Co-Trainer Paul Hornung bezeichnet hat, vergessen machen. „Da ist im Grunde alles schief gelaufen. Die Vorbereitung lief nicht gut, der Saisonstart auch nicht. Dann hatten wir oft personelle Engpässe wegen Verletzungen, wir sind einfach nie richtig in Tritt gekommen.” Hornung möchte die wohl schlechteste Saison, seit der TuS Rüssingen in der Bezirksliga spielt, möglichst schnell vergessen.


Jetzt stehen die Zeichen in Rüssingen auf Aufbruch. Ako Yalcin, der seine Trainerlaufbahn bei der TSG Eisenberg begann und in der Region vor allem als Trainer des damaligen Verbandsligisten ATSV Wattenheim bekannt wurde, will den TuS voranbringen. „Ich stelle hohe Ansprüche an mich, aber auch an die Mannschaft. Mit meinen bisherigen Vereinen bin ich immer aufgestiegen, das will ich auch jetzt”, formuliert er etwas höhere Ziele als die offizielle Verlautbarung des Vereins, die mit „besser als in der letzten Saison” eher bescheiden ausgefallen ist.


Yalcin weiß aber auch, dass er mit diesem Ziel nicht alleine in der Bezirksklasse ist: „Die Konkurrenz ist groß, da wollen einige mitmischen. Ich schätze besonders die zweite Mannschaft des FK Pirmasens und den SV Mackenbach, die sich gut verstärkt haben, hoch ein”, so die Einschätzung des neuen Coachs.


Gut verstärkt hat sich aber auch der TuS, denn unter den elf Neuzugängen sind einige Hochkaräter, die schon Landes-, Verbandsliga oder noch höher gespielt haben. Insbesondere in der Offensive haben die Rüssinger enorm an Qualität gewonnen und in den Vorbereitungsspielen gezeigt, dass sie da nur schwer zu stoppen sein werden. Aber auch diverse Schwächen in der Defensive wurden offenbar. Da hakt Yalcin ein: „Die Vorbereitung lief nicht optimal. Wie das bei Amateurmannschaften üblich ist, mussten wir viele Kompromisse - zum Beispiel wegen Urlaub - eingehen. Eigentlich habe ich erst zum Beginn der Saison alle Mann an Bord, und dann müssen wir einiges an taktischem Verhalten nachholen.”


An seiner grundsätzlich offensiven Ausrichtung will er aber festhalten: „Die Zuschauer sollen ihren Spaß haben, wenn sie zu uns auf den Platz kommen. Ich halte nichts von Ergebnisfußball.”


Der Kader


Zugänge: Doruk Tras, Andre Vetter, Janosch Buser; Andrew Sandler (alle SV Morlautern), Ante Rakic (Viktoria Rosport, Luxemburg), Clirim Bashi (TuS Hertlingshausen), Ivica Dzijan (SV Einhausen), Senad Rasiti (Hassia Bingen), Jonas Steitz (TuS Göllheim), Mohamed Ben Meftah (SV Kibo), Sezgin Karabijik (TDSV Mutterstadt)


Abgänge: Edis Resic, Muhamed Dogan (beide TuS Steinbach), Ünal Alp (SV Kirchheimbolanden), Max Hornung, Janek Huber (beide TuS Bolanden), Theody Kamde (TuS Jettenbach), Besart Aliu (SV Alsenborn), Sergej Probst (TuS Hertlingshausen), Eddi Tasdemir, Erol Yavuz (beide TSG Kerzenheim), Ismael Ujanik (SV Kirchheimbolanden)


Tor: Jan-Philipp Kluska, Holger Schwarz


Abwehr: Clirim Bashi, Janosch Buser, Philipp Hornung, Patrick Schneider, Sezgin Karabijik, Johannes Jilek, Kenan Karanci


Mittelfeld: Hakan Akten, Doruk Tras, Ante Rakic, Viktor Kautz, Erkan Yildiz, Sebastian Schrod, Arber Sadiku, Senad Rasiti


Angriff: Ivica Dzijan, Sabri Abichou, Andre Vetter, Kadir Dogan, Benni Grünewald, Jonas Steitz, Mohamed Ben Meftah.


Trainer: Ako Yalcin


Saisonziel: besser abschneiden als letzte Saison;


Meisterschaftstipp: FK Pirmasens II, Schopp.


  Gegner gibt im voraus auf
Albisheim

Fischbach tritt nicht an auf dem Albisheimer Turnier

Kurzfristige Absage des SV Fischbach für das Spiel am Montag den 16.07.2012 beim Albisheimer Turnier.

Der TuS Rüssingen ist somit der erste Halbfinalteilnehmer und spielt am Freitag, 20.7. um 18:40 Uhr gegen den Sieger der Gruppe B!


Da hatte wohl jemand zu großen Respekt


  Spiel abgesagt!!
Rüssingen

Das am Sonntag 15.7.2012 geplante Spiel zwischen TuS Rüssingen und RWO Alzey muß leider ausfallen!

  Zauberfußball wie bei den Großen
Albisheim Juli 2012

FUSSBALL: Bei der Albisheimer Sportwoche zeichnen sich erste Favoriten ab


Albisheim. Die ersten Spieltage des Saisonvorbereitungsturniers der TSG Albisheim sind vorüber, und schon jetzt hat sich gezeigt, wen man für die kommende Runde auf jeden Fall auf der Rechnung haben sollte: Mit sage und schreibe 17:0 fegte der TuS Rüssingen den VfR Friesenheim vom Feld, bot über weite Strecken Fußball zum Zungeschnalzen. In dieser Form kann die Saison für den TuS kommen.


Wer am Montagabend auf dem Albisheimer Sportgelände war, um den beiden Eröffnungsspielen der jährlichen Sportwoche beizuwohnen, der konnte seinen Augen nicht trauen: Mit unglaublichen 17 Treffern in 90 Minuten schoss Bezirksligist TuS Rüssingen den VfR Friesenheim vom Rasen. Ein seltenes Ereignis, bei dem auch der zu dieser Runde neu verpflichtete TuS-Trainer Ako Yalcin ins Schwärmen geriet: „Wir haben heute absoluten High-Speed-Fußball gespielt. Die Raumaufteilung war super, wir waren laufstark, spielstark. Und das, obwohl noch vier Leistungsträger gefehlt haben.”


Hinsichtlich der Spielweise kann man Yalcin nur zustimmen. Die Rüssinger boten bislang den mit Abstand besten Fußball, überzeugten mit schnellem und sicherem Kombinationsspiel, einem Traumtor nach dem anderen sowie Tricks, die man sonst höchstens im Training zu Gesicht bekommt: Zauberfußball wie bei den Großen. Vor allem der in der Oberliga erfahrene Neuzugang Ivica Dzijan, mit sechs Treffern der erfolgreichste TuS-Schütze, und Top-Spieler Hakan Akten ließen für die kommende Runde hoffen. „Ivica hat schon in Wattenheim unter mir gespielt, ein klasse Stürmer”, lobt Yalcin. Mit den Verpflichtungen von Spielern wie Dzijan, dem Australier Andy Rakic sowie von Erfolgstrainer Yalcin hat der TuS in diesem Jahr wieder ein Zeichen gesetzt, will in der Bezirksliga voll angreifen.


  Erster Leistungstest gegen den Landesligisten Alzey am 15.07.2012 um 16:30 Uhr in Rüssingen
Rüssingen

Am Sonntag den 15.07.2012 um 16:30 Uhr treffen der Landesligist Alzey und der TuS zu einem Vorbereitungsspiel in Rüssingen aufeinander

Der erste Härtetest für die neu zusammengestellt Mannschaft des TuS.

Mit dem RWO Alzey kommt eine gestandene Landesliga Mannschaft zum TuS. In diesem Spiel kann der TuS eine erste Standortbestimmung machen wie weit er in der Vorbereitung schon ist. Nach den ersten Spielen zeigt sich dass die Mannschaft des TuS gegenüber der letzten Saison stärker ist.

Dann freuen wir uns auf ein schönes Spiel am nächsten Sonntag.

  Höchster Sieg in der Vereinsgeschichte
09.07.2012

Rüssingen siegt gegen den VFR Friesenheim 17:0

Auf dem Vorbereitungsturnier in Albisheim spielte der TuS erstmals mit dem neuen Kader. Der von Ako Yalcin zusammengestellte Kader zeigte viel Potential und lies dem Gegner keine Chance. Die ersten 20 Minuten konnte der VFR noch Gegenhalten und es stand nur 4:0. Aber danach konnten sie dem Druck des TuS nicht mehr standhalten. Halbzeitstand 6:0. In der 2. Halbzeit brachen dann die Dämme beim VFR und der TuS konnte noch 10 mal einlochen.
6 facher Torschütz bei TuS Ivica Dzijan. 4 facher Torschütze Hakan Akten

  Elfmeter-Krimi bringt die Überraschung
02-07-2012

FuSSball: Kreisklasse-Vertreter FC Biedesheim siegt beim Zellertal-Turnier - TuS Rüssingen muss sich im Finale geschlagen geben


Göllheim. Eine faustdicke Überraschung gab es beim Zellertal-Turnier in Göllheim: Mit dem FC Biedesheim sicherte sich die einzige Kreisklasse-Mannschaft im Teilnehmerfeld den Turniersieg. Im Finale besiegte die Elf von Spielertrainer Martin Bennecke den Bezirksligisten TuS Rüssingen nach einem Elfmeter-Krimi mit 12:11.


Die fußballfreie Zeit ging gestern für acht Mannschaften mit dem Zellertal-Turnier in Göllheim zu Ende. In zwei Gruppen kämpften SpVgg. Gauersheim, TSG Albisheim, TuS Rüssingen, FC Biedesheim, TuS Stetten, TSG Zellertal und TuS Göllheim I und II um den Einzug ins Halbfinale. Gastgeber Göllheim war mit einem zweiten Team eingesprungen, da der FC Marnheim keine Mannschaft stellen konnte.


In der Gruppe 1 zog Favorit TuS Rüssingen als ungeschlagener Gruppenerster in die Runde der letzten Vier ein. Den zweiten Platz für die Finalrunde sicherte sich mit einem Sieg und einem Remis die TSG Albisheim. Enttäuschend hingegen die Vorstellung von Bezirksliga-Aufsteiger TuS Göllheim: Die Gastgeber-Elf belegte nach drei torlosen Unentschieden nur den dritten Platz in der Gruppe und schied damit aus. In Gruppe 2 sicherte sich der FC Biedesheim als Gruppenerster die Halbfinal-Teilnahme. Zweiter wurde der TuS Göllheim II. Im letzten Spiel der Vorrunde kamen die Einheimischen gegen den Gruppenletzten TuS Stetten über ein 0:0 nicht hinaus und vergaben damit die Chance, als Erstplatzierter im Halbfinale dem Bezirksligisten aus Rüssingen zu entgehen.


Das wurde bestraft: Gegen spielstarke Rüssinger konnte Göllheim II wenig ausrichten. Mit einem schönen Freistoß brachte Hakan Akten Rüssingen früh in Führung. Kurz nach dem schön herausgespielten 2:0 durch Ivica Djzan gelang zwar noch der Anschlusstreffer, doch Arber Sadiku erstickte nur Sekunden später mit seinem 3:1 alle Göllheimer Hoffnungen auf einen Finaleinzug wieder im Keim. Am Ende spannender, zugleich aber auch spielerisch weniger ansehnlich, war das zweite Halbfinale zwischen dem FC Biedesheim und der TSG Albisheim. Die TSG spielte sich die klareren Chancen heraus, nutzte sie jedoch nicht. Das rächte sich im anschließenden Elfmeterschießen. Nachdem die 25 Minuten Spielzeit torlos geblieben waren, musste dieses über den Endspieleinzug entscheiden. Während Albisheim zwei Elfmeter vergab, zeigten sich alle Biedesheimer Schützen sehr sicher und sorgten damit für den 5:2-Sieg.


So kam es im Endspiel zum Aufeinandertreffen David gegen Goliath. Der Kreisklasse-Verein FC Biedesheim forderte den Bezirksligisten TuS Rüssingen heraus. Um gegen den Favoriten zu bestehen, konzentrierten sich die Biedesheimer auf die Defensive. „Wir haben die Griechenland-Taktik angewendet”, beschrieb Spielertrainer Martin Bennecke. Seine Mannschaft stand tief, wartete auf Konter und hoffte auf das Elfmeterschießen. Das dieses ihre Stärke ist, hatten sie schon im Halbfinale gegen Albisheim gezeigt. Die Taktik ging voll auf. Biedesheim brachte das 0:0 über die Zeit. Im folgenden Duell vom Elfmeter-Punkt erwiesen sich beide Teams als äußerst treffsicher. Am Ende brauchte es 23 Treffer, um mit 12:11 einen Sieger zu ermitteln. Der hieß FC Biedesheim. Für Bennecke ein schöner Erfolg, von dem er einen Motivationsschub erwartet. „Ich hoffe, dass wir den Auftrieb daraus in die kommende Vorbereitung und die neue Saison mitnehmen können”, sagte der FC-Spielertrainer.


Der dritte Platz ging an die TSG Albisheim. Im „kleinen Finale” setzte sich der Kreisliga-Aufsteiger gegen den TuS Göllheim II durch. Auch dabei musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen.


  2. Platz beim Zellertal Turnier
Göllheim

Im Endspiel nach 11m Schießen mit 12:11 wurde Rüssingen von Biedesheim besiegt.

In der Gruppenphase lies Rüssingen nichts anbrennen und siegte 2 mal nur gegen Göllheim 1 wurde 0:0 gespielt.

Dadurch traf Rüssingen im Halbfinale auf Göllheim 2 und besiegte  diese mit 3:1.

Im Endspiel gegen Biedesheim tat sich der TuS sehr schwer. Biedesheim baute einen Abwehrriegel auf und hielt das 0:0. Im 11m - Schießen zeigte Biedesheim auch keine Nerven und siegte mit 12:11.

Beim TuS konnte man einige neue Gesichter auflaufen sehen, die in Zukunft den Kader des TuS verstärken werden.


  Neue Werbestrategien beim TuS
21.06.2012

Der TuS als Werbeträger gefragt!

Der TuS ist als Werbeträger heiß begehrt. Die Sparkasse Donnersberg fragte wegen einer Werbekampane an.
Das Ergebnis könnt ihr Downloaden

Die Werbung erscheint am 27.06.2012 im Wochenblatt (ROK und Kibo) und am 30.06.2012 in der
Rheinpfalz (Donnersberger und Unterhaardter Rundschau).


Download: 2012 M.pdf

  Trainingsplan Vorbereitung 2012/13
Rüssingen,18.06.2012

Download Trainingsplan 1.Mannschaft zur Bezirksligasaison 2012/13
Download: 2012Vorbereitung.xls

  Torjäger verpflichtet
31.05.2012

Ivica Dzijan ab neuer Runde beim TuS auf Tore-Jagd

Der Oberliga und Verbandsliga erfahrene Ivica Dzjian spielt ab der neuen Saison beim TuS Rüssingen. Er spielte bereits bei uns im Kreis in Wattenheim und brachte den ATSV Wattenheim in die Verbandsliga.

Er spielte auch für den ASV Durlach und DJK Sandhofen in der Oberliga Baden Würtenberg.

Zuletzt war er für den SV Einhausen am Ball.

Die Zuschauer können sich in der nächsten Runde beim TuS einen Mittelstürmer ansehen, der Ihnen bestimmt in Erinnerung bleiben wird.

  Neuverpflichtung beim TuS
Rüssingen 21.05.2012

Der ehemalige Regionalligaspieler Andy Rakic hat bei TuS angeheuert

Erste spektakuläre Neuverpflichtung beim TuS. Mit dem früher bei Kickers Offenbach und SV Eintracht Trier spielendem Andy Rakic ist dem TuS eine attrakive Verstärkung seines Kaders gelungen.
Der Australier der seit 2003 in Europa spielt war zuletzt in Luxemburg am Ball.
Seine Positionen sind die linke Abwehrseite bzw. das linke Mittelfeld.



  Physical Coach zum TuS
15.05.2012

Neuer Physical Coach ab neuer Runde beim TuS.

Ab neuer Saison wird das Trainerteam beim TuS durch einen Physical Coach verstärkt.
Dadurch soll die Physis der Spieler durch professionelles Training auf ein Optimum gesteigert werden.

Durch die Verpflichtung des Physical Coaches werden die Strukturen beim TuS weiter professionalisiert

  Spektakuläre Aufholjagd
Rüssingen 13.05.20122

Fussball: TuS Rüssingen und SV Kirchheimbolanden trennen sich 4:4 (2:0) - Gäste holen 1:3-Rückstand auf


Rüssingen. Was für ein Derby! Obwohl es für die Teams vom TuS Rüssingen und vom SV Kirchheimbolanden eigentlich „nur” noch um die Ehre des besten Donnersberger Bezirksligisten ging, boten sich beide im vorletzten Spiel nochmal einen erbitterten Kampf. Nach einer fulminanten Aufholjagd des SVK stand es nach 90 Minuten 4:4 - Fußballfreunde, was wollt ihr mehr?


„Das war ein super Derby, beide Mannschaften haben Stärken und Schwächen gezeigt. Besser kann man sich das gar nicht vorstellen.” Begeisterung lag in der Stimme von TuS-Spielertrainer Kadir Dogan, als er nach dem heißen Kampf mit dem Lokalrivalen aus Kirchheimbolanden völlig erschöpft am Spielfeldrand diese Worte aussprach. Man kann ihm nur recht geben. Ein hochklassiges Spiel - mit nur einem kleinen Makel: die erste halbe Stunde. Da zeigten beide Mannschaften noch einen müden Kick, der nicht ansatzweise auf das hindeutete, was sich im zweiten Durchgang noch abspielen sollte. Der SVK bestimmte die Anfangsphase, kam druckvoll und schnell über die Flügel. Bereits in Minute fünf vergab Christopher Schipnoski die erste Großchance, schoss am Tor von Jan-Philipp Kluska vorbei. Die Kreisstädter machten weiter die Räume eng, spielten zügig nach vorne - ohne Erfolg. Mitte der ersten Hälfte flachte die Partie dann zunehmend ab: ein träges Mittelfeldgeplänkel, keine Chancen, beide Kontrahenten ließen Biss und Aggressivität vermissen. Fehlpässe und Ungenauigkeiten häuften sich. Torraumszenen? Fehlanzeige. Bis Dogan in der 36. Minute sein Herz in beide Hände nahm, durch die SVK-Reihen marschierte und kalt an Stefan Schröder vorbei einschob. 1:0 für die Platzherren. Der TuS bestimmte nun die Partie, stürmte auf das SVK-Gehäuse. Die Folge: Dogans zweiter Streich. Einen präzisen langen Ball aus der Abwehr spielt Sabri Abichou auf seinen Trainer - und der mit etwas Glück ins Tor (43.). Der Schlusspunkt einer nur mäßigen ersten Hälfte. „Heute hat sich jeder engagiert, aber unsere Fehler wurden sofort bestraft", stellte Gerd Hanauer, Trainer des SV, nach dem Abpfiff klar.


Aber wie gesagt, es wurde besser. Der zweite Abschnitt entschädigte für das zuvor schwache Spiel. Kein Vergleich zu Halbzeit eins. Nun waren es die Gäste, die mit Mann und Maus nach vorne preschten. Minute 49, Christopher Schmitt hält einfach drauf, der Ball ist unglücklich abgefälscht, dadurch gibt es keine Chance für Kluska - 2:1. Nur vier Minuten danach war es jedoch Abichou, der nach Vorlage vom starken Dogan die kurzzeitigen SVK-Hoffnungen wieder im Keim erstickte. Abseitsverdächtig, doch das 3:1 zählte. Kibo war aber weiter am Drücker - und dann ging's schnell. Zu schnell für perplexe Rüssinger. Erst verwandelt Faruk Bulmus einen schmeichelhaften Hand-Elfmeter zum 2:3 (57.), zwei Minuten später vollendet Donato Buongiovanni einen Parade-Konter zum Ausgleich. Rüssingen war verunsichert, konnte sich nur noch durch lange Bälle befreien. Und das nutzte der SVK eiskalt aus: 61. Spielminute, Schmitt staubt in der Mitte ab, 4:3 für Kirchheimbolanden, das Spiel komplett gedreht. Unfassbar, fünf Tore in zwölf Minuten! Und der SV wollte mehr. Die Rüssinger Abwehrreihe schwamm, musste eine Vielzahl an Chancen hinnehmen. Erst nach zehn Minuten pendelte sich der TuS wieder ein, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Es galt ja schließlich, die Vereinsehre zu verteidigen. Die letzte „Hütte” blieb dann doch der Heimelf vorbehalten: Über links kommend passt wieder einmal Abichou auf Edis Resic, es folgt ein gnadenloser Schuss zum 4:4 (76.). Das Ende eines imposanten Kreisderbys - und ein spektakuläres Resultat. Da hatte sich der Eintritt für die etwa 120 Zuschauer doch mehr als gelohnt. Während Kadir Dogan im Remis ein gerechtes Ergebnis feststellte, sah Kollege Hanauer seinen SVK jedoch im Vorteil: „Ein Sieg für uns wäre verdient gewesen. Wir waren über weite Strecken besser." Wie auch immer. Hut ab vor beiden Mannschaften, das war einfach nur klasse!


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska - Schneider, Hornung, Viktor Kautz - Yildiz (53. Jilek), Schrod, Sadiku, Akten - Abichou (90. Grünewald), Dogan, Resic


SV Kirchheimbolanden: Schröder - Kirsch, Bulmus, Burgey, Debus - Eugen Kautz, Schäfer (90. Bosch), Buongiovanni (65. Dieterich), Kotysch - Schipnoski, Schmitt


Tore: 1:0 Dogan (36.), 2:0 Dogan (43.), 2:1 Schmitt (49.), 3:1 Abichou (53.), 3:2 Bulmus (57. Hand-Elfmeter), 3:3 Buongiovanni (59.), 3:4 Schmitt (61.), 4:4 Resic (76.) - Beste Spieler: Dogan, Abichou - Schmitt, Schipnoski - Zuschauer: 120 - Schiedsrichter: Tiedtke (Leiselheim).



  1:2 Heimniederlage gegen VB Zweibrücken
18.03.2012

TuS Rüssingen unterliegt Zweibrücken 1:2

Freistoß ins Torwarteck
RÜSSINGEN. Nach zwei Spielen ohne Niederlage musste sich Fußball-Bezirksligist TuS Rüssingen zu Hause dem VB Zweibrücken mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Der Gegner baute seine imposante Serie von sieben Spielen ohne Niederlage, darunter sechs Siege, aus.



Die Rüssinger begannen die Partie gegen den Tabellenfünften engagiert, kamen durch frühes Attackieren schnell in Ballbesitz. Nach wenigen Sekunden schon gab es den ersten Eckball, dem einige viel versprechende Szenen im Gästestrafraum folgten. Richtige Torchancen sprangen dabei allerdings nicht heraus. Nach etwa zehn Minuten hatten sich die Gäste auf die Hausherren eingestellt, waren jetzt in den Zweikämpfen präsenter und starteten ihrerseits erste Angriffe. Nach ihrer ersten Ecke kam Jochen Danner an den Ball, doch sein Kopfball war letztlich kein Problem für TuS-Keeper Kluska. Schon hier waren die Probleme der Hausherren bei hohen Bällen zu erkennen, die sich durch das ganze Spiel zogen. Kapitän Philipp Hornung wurde hier schmerzlich vermisst. Auch der Gästeführung ging eine hohe Flanke voraus, Kluska wirkte im Luftkampf etwas zögerlich, faustete Dominik Rinner den Ball an den Kopf, von wo aus er zum 0:1 ins Netz trudelte. Die Bewegungsspieler aus der Rosenstadt hat das Geschehen jetzt weitgehend im Griff sorgten über ihre wendigen Angreifer immer wieder für Gefahr.


Nach dem Seitenwechsel häuften sich die Eckbälle und damit auch die Schwierigkeiten des TuS, diese zu verteidigen. Mehrmals segelte der hoch aufgeschossene Patrick Huber knapp an einem Treffer vorbei. Eine Viertelstunde lief beim TuS fast gar nichts zusammen, doch dann wie aus dem Nichts, der Ausgleich. Hakan Akten, der nach dem Rückstand vom Liberoposten ins Mittelfeld rückte, am Ende aber vergeblich versuchte, mehr Struktur ins Spiel zu bringen, passte durch die Abwehrreihe, Ercan Yildiz war frei, scheiterte zunächst an Gästekeeper Österreicher, traf aber im Nachschuss zum 1:1. Jetzt war wieder mehr Leben im Spiel der Hausherren und Akten traf wenig später aus 20 Metern den Pfosten. Der 1:2-Siegtreffer, ein strammer Freistoß von Peter Raje, schlug im Torwarteck ein, Kluska war machtlos weil er zuvor einen Schritt in die Mitte gemacht hatte. Rüssingen blieb zwar bis zum Schluss bemüht, konnte sich aber keine Torchancen mehr herausspielen und den verdienten Gästesieg nicht mehr verhindern. Spielertrainer Kadir Dogan war nach dem Spiel enttäuscht: „Kein Vergleich gegenüber dem starken Auftritt in der letzten Woche. Viel zu viele Ballverluste, und in den Zweikämpfen waren wir auch nicht präsent.” (bsl)


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska - Akten, Schrod, Maximilian Hornung (68. Probst) - Yildiz (81. Kanjic), Aliu, Kautz, Borogovac, Sadiku - Abichou (59. Dick), Resic


Tore: 0:1 Rinner (24.), 1:1 Yildiz (62.), 1:2 Raje (75.) - Gelbe Karten: Borogovac, Probst - Beste Spieler: Schrod, Borogovac, Sadiku - Kupper, Raje, Griebe - Zuschauer: 60 - Schiedsrichter: Yaren (Mainz).


  1:1 in Heltersberg
12.03.2012

Nach gutem Spiel des TuS nur ein 1:1

Rüssingen bestimmt in der 1. Halbzeit das Spiel. Heltersberg konnte sich überhaupt nicht entfalten. Die Folge war bereits nach 5 Minuten das 1:0 durch einen Kopfball von Resic.
Rüssingen bestimmte weiter das Spiel, konnte aber nicht nachlegen.

In der 2. Halbzeit änderte sich das Spiel. Heltersberg machte jetzt mehr Druck und Rüssingen verlor etwas seine spielerische Linie. Das daraus resultierende Kampfspiel verlief ausgeglichen.
Erst in der letzten Minute gelang Heltersberg nach einem Freistoß und einem Kopfball aus 1m der Ausgleich.

Fazit: Rüssingen gut drauf, auswärts 1 Punkt geholt, es hätten aber 3 sein können.

Beste Spieler: Hornung, Schrod, Kautz, Resic

  Semir Borogovac zum Rückrundenbeginn wieder beim TuS
Rüssingen 16.01.2012

Rückrunde wieder mit Borogovac

Unser bosnischer Auswahlspieler Semir Borogovac steht dem TuS zum Rückrundenstart wieder zur Verfügung.
Wie das Mangment des TuS mitteilte, seien die Weichen für eine weitere Zusammenarbeit gestellt.

In Begleitung von Borogovac wird ein weiterer bosnischer Spieler den TuS Kader verstärken.

Dann sind wir mal auf die Vorbereitung gespannt

  Vorbereitungsplan Winter 2012 1.und 2.Mannschaft
Rüssingen 05.01.2012

Traings- und Spielplan für die Vorbereitung ist Online abrufbar!!
Download: Wintervorb.2012.pdf
  Video von Dogan Tor
Rüssingen 11-2011

Ein Kadir Dogan Video
mit Tor gegen TV Hauenstein zum download
Download: Dogan Tor.wmv

  Bau des Ballfangs fertiggestellt
Rüssingen 01.11.2011

Der neue Ballfang  Zaun wurde mit Hilfe von vielen fleißigen Händen fertiggestellt.


Der durch verschiedene Wirbelstürme beschädigte und dadurch entfernte alte Ballfangzaun wurde jetzt mit Hilfe vieler freiwilliger Helfer durch einen neuen ersetzt.

Die Planungen dafür laufen seit eineinhalb Jahren. Zuschüsse mussten beantragt werden. Dies stellte sich am Anfang als große Hürde heraus, da die Kreisverwaltung dies wie einen Bau eines Stadions von 5 Mio. behandelte für einen Zuschuss von 1900.- EUR der eigentlich gar nicht vom Kreis kommt, sondern eine Spende der Hartsteinwerke ist. Diese Gelder also genau genommen keine öffentlichen Gelder waren.

Trotz alles Schwierigkeiten ist es den Verantwortlichen gelungen diese "Millionenspende" zu bekommen. Auf der anderen Seite wurde dieses Vorhaben unbürokratisch von der Ortsgemeinde sehr gut unterstützt. Für den Zuschuss der Gemeinde unser herzlichsten Dank stellvertretend an den Bürgermeister Steffen Antweiler. Der Rest der Finanzierung übernahm der Sportbund und der TuS. In Summe wurden über 25.000 Euro investiert.

Helmut Henn war für die Organisation zuständig. Der Planer war Reiner Dedores. Der Bauleiter und "Oberpolier" letztendlich der Macher war Paul Ellenberger. Er nahm das Heft beim Bau in die Hand und schaffte was keiner geglaubt hätte die Vollendung des Bauwerks in Rekordzeit.
Ronald Niederauer hat alles mit dem Stapler transportiert.
Herbert Wendel stellte seinen Traktor mit Rolle zur Verfügung.
Theis Frank war für die Baggerarbeit zuständig.
Weitere viele fleißige Helfer haben dabei unterstützt:

Henn Helmut, Ellenberger Paul u. Edith, Grünewald Ludger u. Benny, Jilen Fritz, Stark Helmut, Tiermeier Frank, Mang Tobias, Walter Horst, Angst Hermann,
Ulmer Jürgen, Hornung Max, Walter Arnold, Horn Christian, Dekores Dirk, Mina ----+++++.

Falls jemand vergessen wurde bitte nachsehen!

Der Dank der Vorstandschaft gilt allen Helfern für dieses gelungene Werk.
Nur mit so einer Gemeinschaft ist es möglich so einen Verein am Leben zu erhalten.





  Umstrittener Freistoß entscheidet
Rüssingen

Fussball: Unglückliche 0:1-Niederlage des TuS Rüssingen gegen SV Morlautern

RÜSSINGEN. Im ersten Heimspiel der Saison musste sich der TuS Rüssingen dem Bezirksliga-Aufsteiger und selbst ernannten Meisterschaftsfavoriten SV Morlautern am Ende etwas unglücklich mit 0:1 (0:1) geschlagen geben.



Bei schwülen Temperaturen mussten die etwa 130 Zuschauer ziemlich lange auf die ersten Torszenen warten. Die beiden Kontrahenten lieferten sich zwar einen leidenschaftlichen Schlagabtausch, doch der fand meist zwischen den Strafräumen statt. Die spielstärkeren Gäste attackierten früh und versuchten mit ihrem laufstarken Spiel, die Hausherren unter Druck zu setzen. Die begannen die Partie abwartend und waren zunächst einmal auf Torsicherung bedacht. Nach und nach legten sie aber ihre Scheu ab und begannen nun zielgerichteter nach vorne zu spielen. Allzu oft fehlte dabei aber die Durchschlagskraft, so dass es bei einigen wenigen gefährlichen Szenen blieb. So schlenzte Arber Sadiku das Leder aufs Tor, Sabri Abichou rutschte hinein, verfehlte aber knapp. Ein strammer Schuss von Hakan Akten, nach guter Balleroberung von Edis Resic, ging genau in die Arme von Gästekeeper Michelbach. Die beste Chance hatte dann Resic kurz vor dem Wechsel. Eine Flanke von Semir Borogovac fiel ihm vor die Füße, doch sein Abschluss aus sechs Metern war zu zentral, so dass Jens Michelbach mühelos halten konnte.


Da führte Morlautern allerdings schon. Einen umstrittenen Freistoß verwandelte Sergio Deho aus 23 Metern mit einem knallharten Schuss, der vom Innenpfosten unhaltbar zum 0:1 ins Netz sprang. Fast mit dem Halbzeitpfiff hätte Andreas Heiler erhöhen müssen, doch nach einer missglückten Abseitsfalle scheiterte er freistehend an TuS-Keeper Kluska.


In der zweiten Hälfte konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften Vorteile verschaffen. Die intensiv geführte Partie war oft unterbrochen, Spielfluss kam nur selten auf. Die Gäste hatten jetzt offensiv nicht mehr viel zu bieten, Rüssingen drängte in der Schlussphase auf den Ausgleich. Die besten Chancen hatte dabei Philipp Hornung, der mit einem Kopfball an Michelbach scheiterte und Kadir Dogan, der in der Nachspielzeit nur knapp am hinteren Pfosten vorbeizielte.


So blieb es beim knappen Sieg für die Gäste über den sich ihr Trainer Karl-Heinz Halter, nach eigener Aussage, nicht richtig freuen konnte: „Wir haben es in der ersten Halbzeit versäumt, den Sack zuzumachen. In der zweiten Hälfte haben wir nur noch reagiert, nicht mehr agiert, und das ist eigentlich überhaupt nicht unser Spiel.” TuS-Spielertrainer Kadir Dogan: „Wir haben dem Gegner jederzeit Paroli geboten, deshalb ist es doppelt ärgerlich, dass das Spiel durch eine unglückliche Schiedsrichterentscheidung entschieden wurde. Am Schluss haben wir es versäumt den Ausgleich zu machen. Ein Remis wäre verdient gewesen.”


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska - Ghebremichael, Bashi, Hornung - Sadiku (74. Chongoua Kamde), Kautz, Akten, Borogovac, Yildiz (85. Reschetnikov) - Abichou, Resic (69. Dogan)


Tor: 0:1 Deho (38.) - Gelbe Karten: Bashi, Resic, Hornung, Dogan - Tras, Heiler, Zinn, Kolender, Barbosa - Beste Spieler: Borogovac, Hornung, Ghebremichael - Tras, Torun, Zinn - Zuschauer: 130 - Schiedsrichter: Brand (Hamm).


  Tus Rüssingen gewinnt „Helles”-Steuerwald-Gedächtnisturnier
Gauersheim

Der TuS Rüssingen hat zum fünften Mal das „Helles”-Steuerwald-Gedächtnisturnier in Gauersheim gewonnen, im Finale besiegte das Team den TuS Biebelnheim mit 4:1 Toren.

Den rund 150 Zuschauern wurde wieder einmal gezeigt, dass Fußball doch nicht so berechenbar ist, wie viele immer noch glauben. Denn nach den Halbfinalauftritten beider Mannschaften vom Donnerstag hatten viele dem TuS Biebelnheim gute Chancen ausgemalt, gleich bei seiner ersten Turnierteilnahme den Wanderpokal mit nach Hause zu nehmen. Aber schon in der Anfangsphase des Endspiels ließ Rüssingen keine Zweifel aufkommen, wer die klassenhöhere Mannschaft ist. Die Spieler wirkten äußerst konzentriert und ließen sich von Biebelnheim nicht überraschen. Der spätere Turniersieger zeigte ein sehr schnelles und flüssiges Kombinationsspiel. Immer wieder fädelten die beiden Spielgestalter Hakan Akten und Victor Kautz saubere Angriffe ein. Schon in den ersten 20 Minuten schossen Erkan Yildiz und zweimal Edis Resic einen sicheren 3:0 Vorsprung heraus und die Partie war zu diesem frühen Zeitpunkt schon entschieden. Biebelnheim wirkte diesmal wenig spritzig, die Mannschaft hatte am Tag zuvor ein Blitzturnier gespielt, bei dem die Spieler drei mal vierzig Minuten im Einsatz waren. Trotz der Niederlage waren die Rheinhessen eine Bereicherung der Gauersheimer Sportwoche. Kurz vor der Pause erzielte Edis Resic für Rüssingen mit seinem dritten Treffer nach einem Eckball per Kopf das 4:0. In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie ein wenig, der Spielfluss war Rüssingen etwas abhanden gekommen, was eventuell an den vielen Einwechslungen lag. Einige von den nun weinigeren Höhepunkten waren nach einer Stunde der Fernschuss von Dennis Hartnagel zum 1:4 Ehrentreffer und Torschussversuch von Rüssingens Hakan Akten aus 60 Meter Entfernung, den der Biebelnheimer Keeper gerade noch so über die Latte lenken konnte. Wäre ihm dieser Treffer geglückt, hätte er sich die Torjägerkrone beim 8. „Helles”-Steuerwald-Gedächtnisturnier alleine gesichert, so musste er sich den Titel mit seinem Teamkollegen Edis Resic und den beiden Stürmern von Rockenhausen, Yves Scheuermann und Michael Hammerschmidt, teilen, alle vier Spieler trafen je sechs Mal.




  Endspiel auf der Gauersheimer Sportwoche erreicht
Gauersheim

Gauersheim. Das Endspiel beim achten „Helles”-Steuerwald-Gedächtnisturnier am morgigen Sonntag bestreiten TuS Rüssingen und TuS Biebelnheim. Anpfiff ist um 17.15 Uhr. Zuvor um 15.30 Uhr spielen TuS Steinbach und FV Rockenhausen um Platz drei

Es steht somit fest, dass der FV Rockenhausen seinen Titel nicht verteidigen kann. Vielleicht trägt sich mit Turnierneuling Biebelnheim ein neuer Verein in die Siegerliste ein oder holt sich der Rekordsieger zum fünften Mal den großen Wanderpokal nach Rüssingen.


Steinbach war ganz dicht dran an der Überraschung und musste sich Rüssingen erst nach Elfmeterschießen geschlagen geben. Am Anfang sah es nicht nach einem solch knappen Ergebnis aus, denn der TuS Rüssingen hatte in den ersten 20 Minuten Großchancen, die eigentlich für zwei Spiele hätten reichen können. Entweder stand der Steinbacher Torhüter, das Aluminium oder vor allen Dingen das eigene Unvermögen im Weg. Steinbach dagegen hatte in dieser Phase nur eine Chance zu verzeichnen, als Blerim Spahiu knapp verzog. In der 22. Minute fiel dann das 1:0 für Rüssingen durch Ünal Alp nach einer Fehlerkette von Steinbach, an der auch der sonst überragende Lars Igel beteiligt war, der den Ball am eigenen Strafraum leichtfertig vertändelte. Etwas überraschend kam der 1:1-Ausgleich durch einen Elfmeter von Spahiu, dem ein unnötiges Foulspiel von Rüssingens Keeper hervorging. Jetzt witterte Steinbach seine Chance, wurde mutiger und ging kurz vor der Pause mit einem schönen Konter durch Blerim Bajrami sogar mit 2:1 in Führung. Rüssingen wirkte etwas geschockt und blieb für lange Zeit nach der Pause recht kopf- und ideenlos. Eine Viertelstunde vor Schluss kam Rüssingen doch noch zum 2:2-Ausgleichstreffer durch Edis Resic. Im Elfmeterschießen scheiterte Steinbach zweimal, Rüssingen verwandelte dagegen alle vier Strafstöße und zog somit mit 6:4 Toren ins Endspiel ein.


  Sieg beim Zellertal Turnier
02.07.2011 Stetten

Rüssingen besiegt Göllheim im Endspiel beim Zellertal Turnier in Stetten mit 1:0

Das traditionelle Zellertal Turnier wurde dieses Jahr in Stetten ausgetragen.

In den Gruppenspielen konnte sich der TuS gegen Biedesheim mit 2:0 und Marnheim mit 1:0 durchsetzen. Gegen Göllheim gab es trotz Überlegenheit ein 0:0.
Somit spielte Rüssingen als Gruppenerster gegen Zellertal in Halbfinale. Das gewann der TuS mit 2:0.

Im Endspiel traf man dann wieder auf Göllheim und besiegte in einem überlegen gestalteten Spiel hochverdient mit 1:0. Torschütze Kadir Dogan

Somit holt der TuS wie in den Jahren zuvor, zum x-ten Mal den Turniersieg


  Jung Talent greift an
Rüssingen 23.06.2011

Ercan Yilditz kommt zum TuS

Der 20 Jahre alte Ercan Yilditz kommt von der TSG Eisenberg. Dort spielte er auch in der Jugend. Jetzt will er sportlich einen Schritt nach vorne machen und in der Bezirksliga Fuß fassen.
Ercan ist ein Allrounder, der auf vielen Positionen spielen kann.

  Neue Farbe im Spiel beim TuS
Rüssingen 23.06.2011

Theody Chongua Kamde steigt beim TuS ein.

Verstärkung aus Kamerun. Der 23 Jahre alte Mathematik Student aus Kaiserslautern kommt vom TuS Jettenbach und spielt ab der nächsten Saison für den TuS.
"Theo" ist ein Allrounder und kann auf fast allen Positionen spielen.

  Verstärkung für die Offensive
Rüssingen 23.06.2011

Andreas Reschetnikow verstärkt den TuS in der nächsten Saison

Der offensive Mittelfeldspieler Andreas Reschetnikow steigt beim TuS ein. Hohenecken, Heltersberg, Otterbach waren seine letzten Stationen. Der BWL Student hat jetzt wieder mehr Zeit für den Fußball und will den TuS in der nächsten Saison weiter nach vorne bringen.



  Terminplan der Vorbereitung auf die Saison 2011/12 ist Online !
Rüssingen 14.06.2011
Download: 2011Vorbereitung.xls

  Estefanios Gebremichael (ESTI) zurück beim TuS
Rüssingen

Für die neue Saison hat die scharze Gazelle zugesagt!

Nach langwierigen Verhandlungen (Eine Nacht Coppa durchzechen) hat es geklappt, die Gazelle läuft wieder für den TuS auf.
Mit Esti ist ein alter Bekannter zurückgekehrt, der weis was er am TuS hat. Der TuS wiederum freut sich auf Estis Lauf und Spielstärke.

Na denn, lauf mal los Esti, wir kommen.....dann!

  Bezirkspokal Endspiel TuS Rüssingen - SV Morlautern
Sportplatz des TuS Münchweiler/Alsenz

Endspiel des Bezirkspokal bestreiten der TuS Rüssingen und der SV Morlautern am Samstag den 28. Mai um 17:30 Uhr in Münchweiler

Der TuS Rüssingen hat es zum erstem mal in der Vereinsgeschichte bis ins Bezirkspokalfinale geschafft.

Gegner und Favorit ist der SV Morlautern dessen Kader mit lauter EX-Verbandsligasielern besetzt ist.

Der SV Morlautern ist Meister der Bezirksklasse Nord geworden. In der nächsten Saison stehen sich beide Mannschaften auch in der Meisterschaft gegenüber.

Wir hoffen auf ein spannendes Match, und dass alle verletzten Spieler des TuS einsatzfähig sind.
  Pokal Halbfinal Spiel
Wattweiler

Halfinalspiel in Riemschweiler gegen TuS Wattweiler

Im Bezirkspokal trifft der TuS Rüssingen auf den Kreisligisten TuS Wattweiler.
am Montag den 25.04.2011 um 16:00 Uhr in Riemschweiler, da der Platz in Wattweiler neu angelegt wird.

Im Viertelfinale besiegte Wattweiler den FV Kindsbach mit 8:6.
FK Pirmasens und Hinterweidental waren weiter Gegener des TuS Wattweiler.

Wattweiler liegt auf dem 3. Platz der Kreiliga Pirmasens / Zweibrücken.

Star des Teams ist der ehemalige Torschützenkönig der Landesliga Dotterweich.

Für den TuS Rüssingen wird dies kein Spaziergang werden.
  0:0 im Ostersamstag Spiel gegen Katzweiler
Rüssingen 23.04.2011

Sommerkick in Katzweiler

Am Ostersamstag trafen sich der SV Katzweiler und der TuS in einem Nachholspieltag aufeinander. Der SV Katzweiler galt als sehr Heimstark. Nach verhaltenem Beginn konnte der TuS über seine Spielstärke das Spiel in die Hand nehmen. Mehrere gute Möglichkeiten durch 2 x Abischou und Klag, sowie Arber und Dogan wurden vergeben. Der Tormann war bereits umspielt, das Tor frei, aber der Schuss von Abischou wurde mit einem Flugkopfball auf der Linie geklärt. Der gute Tormann von Katzeiler hielt Katzweiler im Spiel in dem er mehrere gute Möglichkeiten zu nichte machte. Doch auch Katzweiler kam zu guten Möglichkeiten, meißt nach Standards wie Einwürfe und Ecken. Eine endete mit einem Pfostenschuss. Die andere Möglichkeit wurde vom guten 18 jährigen Tormann Ismail Uyanik vereitelt. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, Rüssingen macht das Spiel, vergibt aber beste Möglichkeiten, Klag aus 5m, Tormann hält. Katzweiler hatte noch 2 Kontermöglichkeiten, die aber von Ismail Uyanik souverän gemeistert wurden.
Somit blieb es für den TuS bei einem entäuschend 0:0
Noten:
Ismail Uyanik   2
Hornung Philipp 2
Karanci         3
Schroth         2
Joe             2
Arber           3
Akten           4
Klag            3
Dogan           4
Abischou        3
Kautz           4

Resic für Dogan 3
Dogan M für Karanci 3
Klag für Abischou 3




  Testspiel 4:2 verloren gegen SV Horchheim
Horchheim

Gut gespielt, aber verloren

Beim letzten Testspiel gegen den SV Horchheim verlor der TuS mit 4:2. Die neuen Spieler Semir Borogovac und Noel Njijan hinterliesen einen sehr guten Eindruck. Semir zeigte wie man die linke Seite bearbeiten muß. Defensive sehr stark und in der Offensive gefährlich. Mit seinem Treffer in der 65. Minute zeigte er sein gutes Ballgefühl als er den Ball aus spitzem Winkel über den Tormann in den Winkel hob. Auch die neue "Mauer" beim TuS Noel spielte fehlerfrei und die Gegenspieler prallten an der "Wall" einer nach dem anderen ab.
Die Abwehr mit Nachwuchstormann Kaden und dem Grippegeschwächten Karanci zeigte noch ein paar Schwächen, was der SV Horchheim ausnutzte und jeden Fehler gnadenlos zu Toren machte.

Dennoch war der TuS spielbestimmend und hatte Pfosten (Akten) und Lattentreffer (Abischou). Ein Kopfball von Philipp Hornung wurde auf der Linie geklärt. Weitere gute Möglichkeiten wurden vergeben. Hakan Akten erziehlte das 1:1. Doch Horchheim erziehlte 2 weitere Treffer zum 3:1. Der TuS nutzte seine guten Möglichkeiten in der 2. Halbzeit nicht konsequent aus. Der SV Horchheim hatte in der 2. Halbzeit nur 1 Möglichkeit und erziehlte dabei das 4:2.
Fazit: Mittelfeld und Angriff gut in Form, die Abwehr hat noch nachzuholen.

In einer Woche startet die Rückrunde, da wird es ernst!!

  Trainingsspiel in Rockenhausen mit 2 Neuzugängen
Rüssingen

2 Neuzugänge beim Testspiel in Rockenhausen

Am Samstag den 29.01.2011 findet ein Vorbereitungsspiel in Rockenhausen statt.

Mit von der Partie die beiden Neuzungänge Noel Njien und Semir Borogovac.

Wir freuen uns auf einen interresantes Match mit den Neuzugängen

  Trainings- und Spielplan Januar bis Mai zum Download
Rüssingen 15.01.2011
Download: 2011.xls

  Erste Verstärkung für die Rückrunde unter Dach und Fach!
Rüssingen 09.01.2011

Die schon angekündigte Verpflichtung eines bosnischen U18-Nationalspielers ist seit dieser Woche in trockenen Tüchern.
Semir Borogovac (siehe Bild) ist ab sofort für den TuS Rüssingen spielberechtigt.
Die Mannschaftsverantwortlichen erhoffen sich von Semir eine große Verstärkung unseres Kaders, um sich nach der Winterpause schnell aus den mittleren Regionen der Tabelle in Richtung Top - Five zu bewegen.

  Hallenturnier Rockenhausen
Rockenhausen, 8.1.2011

Die Vorrunde am Mittwoch gegen sechs weitere Mannschaften aus  Kreisklasse  und Kreisliga, beendeten die Hallenspezialisten des TuS mit dem Ersten Platz in der Gruppe C.  Vier Siege und zwei Unentschieden brachten 14 Punkte.

Am Samstag  8.1.2011 wurde in vier Gruppen das Achtelfinale  durchgeführt.
Das Spiel gegen TuS Alsenz wurde in letzter Sekunde, durch einen abgefälschten Distanzschuß mit 1:2 verloren.
Der zweite Auftritt gegen NMB  Mehlingen  musste nun unbedingt  gewonnen werden und  mit  einem knappen  1:0 gelang  dies auch.
Als Gruppenzweiter wurde damit das  Viertelfinale erreicht und gegen den stark besetzten TuS Morlautern  zeigte unsere Mannschaft eine durchaus ansprechende Vorstellung.  1:1 hieß es am Ende und von der 9-Meter-Linie mußte die Entscheidung  fallen. Morlautern war treffsicherer und zog ins Halbfinale ein.

Damit ist die diesjährige Hallensaison beendet und in der kommenden Woche beginnt die Vorbereitung auf die Rückrunde in der Bezirksliga und in der Kreisliga.


  TuS Rüssingen wird Zweiter beim Hallenturnier der Schiedsrichtervereinigung
Göllheim 30.12.2010

Fussball: Der Landesligist ASV Winnweiler gewinnt souverän das Kreisschiedsrichter-Turnier in Göllheim

Der ASV Winnweiler beendete das abgelaufene Jahr 2010 mit dem Turniersieg der Kreisschiedsrichtervereinigung Kaiserslautern-Donnersberg in Göllheim souverän und blieb in sieben Begegnungen siegreich. Auch im Endspiel gegen den Mitfavoriten TuS Rüssingen kam der Landesligist zu einem sicheren 4:0-Finalerfolg.


Vom Anspiel weg war der ASV Winnweiler im Finale spritziger und setzte den Gegner unter Druck, der einige Abstimmungsprobleme in der Anfangsphase hatte. Dies nutzte der ASV zu einer schnellen 2:0-Führung. Mit diesem Vorsprung im Rücken ließ sich das weitere Spiel sehr gut gestalten, denn nun lag die Initiative beim TuS Rüssingen. Winnweiler vereitelte die Angriffe seines Gegners und blieb durch schnelle Gegenstöße immer gefährlich und nutzte dies zu zwei weiteren Treffern, wobei Rüssingens Torhüter Kluska noch gute Möglichkeiten verhinderte. Der ASV konnte damit seinen Vorjahreserfolg wiederholen, während der TuS Rüssingen immer noch auf den ersten Turniersieg wartet.


Am dritten Gruppenspieltag hatten sich die restlichen vier Mannschaften für die Zwischenrunde qualifiziert. Dabei kam es zum erwarteten Kopf-an-Kopf-Rennen in der Gruppe G zwischen dem SV Kirchheimbolanden I und dem ASV Sembach. Beide Vereine besiegten Imsweiler und Niedermoschel sicher, wobei Sembach nach zwei 6:1-Erfolgen die besseren Karten hatte. Im „Showdown" brauchte der SVK daher unbedingt einen Sieg, um sich zu qualifizieren. In einer hektischen Partie mit vielen Nicklichkeiten reichte dem ASV Sembach ein 2:2-Unentschieden für den ersten Platz.


In der Gruppe H enttäuschten der TuS Bolanden und die TSG Zellertal, die im direkten Duell auch das einzige Spiel ohne Tore zeigten. Der ASV Mölschbach aus der Kreisliga Kaiserslautern-Donnersberg Süd war bei seiner ersten Teilnahme sehr engagiert und lag in dieser Fünfergruppe mit zehn Punkten vorne. Die eigentliche Überraschung war aber der SV Lohnsfeld, der angriffsfreudig aufspielte und nach Siegen über Bolanden (2:1), Zellertal (2:0) und Ramsen II (5:2) den zweiten Zwischenrundenplatz belegte.


In der Gruppe I brachte der FV Rockenhausen eine Verlegenheitself aufs Feld, die keinen Stich machte und ohne Punkte mit 3:12 Toren ausschied. Hier ging der Gruppensieg an die Gäste von Rheinhessen aus deren Bezirksklasse Süd. Die SG Niederwiesen/Oberwiesen ließ auch TuS Steinbach und TuS Rüssingen II keine Chance auf den Gruppensieg.


Die Zwischenrunde am Donnerstag begann mit der Partie in der Gruppe J zwischen TuS Rüssingen I und SG Niederwiesen/Oberwiesen. Der Mitfavorit Rüssingen wurde den Ansprüchen gerecht und landete einen 2:1-Sieg. Nachdem auch die TuS Alsenz gegen die Rheinhessen mit 2:1 gewonnen hatte, kam es zu einem richtigen Endspiel in dieser Gruppe. Rüssingen ließ den bislang gut aufspielenden Alsenzern keine Chance und sicherte sich mit einem 6:2-Sieg den Halbfinal-Einzug.


Ähnlich war der Verlauf in der Zwischenrundengruppe K , wo TSG Albisheim und SSV Dreisen den SV Alsenbrück-Langmeil jeweils mit 3:2 besiegten. Bei der abschließen Begegnung gab es wieder überaus hektische Züge, wobei sich Albisheim mit einem 5:1-Erfolg das Weiterkommen sicherte.


Duplizität der Ereignisse auch in der Gruppe L , wo sich Gerbach und Sembach gegen den SV Lohnsfeld durchsetzten, im brisanten Duell gegeneinander kam TuS Gerbach zum knappen 2:1-Sieg. Der ASV Winnweiler ließ in der Gruppe M keinen Zweifel über den Gewinner aufkommen und erreichte gegen die SpVgg Gauersheim einen glatten 4:0-Sieg. Der bislang dreimalige Turniersieger Gauersheim ist derzeit weit von seinen besten Zeiten entfernt und konnte den Turnierfavoriten nur sporadisch in Verlegenheit bringen. Auch die zweite Begegnung gegen den SV Mölschbach gewann der ASV deutlich mit 7:2.


Auch im Halbfinale waren die beiden favorisierten Mannschaften nicht zu stoppen. TSG Albisheim musste sich eine klare 2:6-Niederlage gegen TuS Rüssingen gefallen lassen, und Winnweiler besiegt den TuS Gerbach mit 3:0.


Das „kleine Finale" um Platz drei sah ein sofortiges Neunmeterschießen vor. Dabei erwies sich der TuS Gerbach als treffsicherer und kam zu einem 4:2-Sieg gegen Albusheim.


Den Höhepunkt der viertägigen Veranstaltung bildete dann das Finalspiel, wobei beide Mannschaften ihren Erfolgsweg durch guten Hallenfußball unterstrichen. Der ASV Winnweiler blieb in sieben Turnierspielen auch sieben Mal siegreich und erreichte dabei ein Torverhältnis von 35:5 Toren. Dem stand der TuS Rüssingen nicht viel nach, denn er erreichte immerhin bei sechs Siegen 32:9 Tore, wenn auch der letzte Erfolg fehlte. Dennoch gab es schöne, kameradschaftliche Bilder gemeinsamer Freude der Spieler beider Mannschaften beim geselligen Schlusspunkt.


Das Turnier der Kreisschiedsrichtervereinigung Kaiserslautern-Donnersberg mit mehr als 140 Schiedsrichtern ist schon seit zwölf Jahren ein versöhnlicher Abschluss im fuß-ballerischen Reigen und dient ausschließlich der Aus- und Weiterbildung von Schiedsrichtern. Im Einsatz waren 16 „Schiris", eine Reihe Jung-Schiedsrichter bedienten die Zeitnahme und viele, meiste ältere Kollegen sorgten für das leibliche Wohl der Zuschauer und Gäste.


Die eingesetzten Schiedsrichter üben ihre fußballerische Tätigkeiten während der Runde in verschiedenen Klassen aus. Am Endspieltag waren vier Spielleiter im Einsatz, die sich in hohen Klassen behaupten. Der 26-jährige Florian Benedum (SpVgg NMB Mehligen) ist seit 2008 in der dritten Liga tätig und als Assistent in der zweiten Bundesliga. Außerdem ist er der Kreisschiedsrichter-Lehrwart und pfeift seit 1997. Christian Gittelmann (27 Jahre) von der SpVgg Gauersheim pfeift seit 2000, ist seit 2008 Schiedsrichter der Regionalliga und Assistent in der dritten Liga. Auch er bemüht sich um den Schiedsrichter-Nachwuchs.


  Vorrunde beim Hallenturnier souverän überstanden
Göllheim

Für die Endrunde ohne Niederlage qualifiziert!

Bei traditionellen Hallenturnier der Schiedsrichter in Göllheim nimmt der TuS Rüssingen mit 2 Mannschaften teil.

Am Montag spielte Rüssingen 1 souverän auf und besiegte den SV Neuhemsbach mit 2:0 im Auftaktspiel, gegen den SV Orbis lief es noch etwas besser er wurde mit 5:1 besiegt. Das Spiel gegen Stetten musste trotzdem gewonnen werden und das tat man dann auch mit 4:0.
Damit ist der TuS für die Endrunde am Donnerstag qualifiziert und bestreitet das erste Spiel um 18:00 Uhr.


Rüssingen 2 spielt die Qualifikation am Mittwoch den 29.12.2009 und bestreitet sein 1 Spiel um 20:49 Uhr

Gegner sind: FV Rockenhausen, TuS Steinbach, und die SG Nieder/Oberwiesen

  Sportschau in HD im Sportheim
Rüssingen 12.12.2010

60" TFT als Ersatz für über 20 Jahre alten Röhrenmonitor

Durch Spenden konnte der TuD Rüssingen seinen alten Fernseher durch einen schönen 60" TFT Sony Fernseher ersetzen.

Die erste Sportschau in HD wurde auch schon genossen.

Für viele die auf dem alten Fernseher den Ball nicht mehr sahen eine große Hilfe.

Selbst der Grashalm auf dem Ball ist jetzt scharf zu sehen.

Na dann, alle ins Sportheim zu großen Fernsehgenuss!!

  Neuverpflichtung beim TuS
Rüssingen 12.12.2010

Verstärkung ab der Rückrunde

Dem TuS Rüssingen ist es gelungen eine echte Verstärkung zu verpflichten.

Das Geheimnis wird an der Weihnachtsfeier gelüftet, dort ist die Neuverpflichtung dann anwesend und unterschreibt die Verträge.

Mit dieser Verpflichtung ist es dem TuS gelungen seinen Kader für die Rückrunde zu verstärken.

Dann sind wir mal auf die Weihnachtsfeier gespannt.



  Weihnachtsfeier beim TuS
Rüssingen

Weihnachtsfeier vom TuS Rüssingen

Am 18.12.2010 feiert der TuS Rüssingen um 19:30 Uhr seine Weihnachtsfeier im Dorfgemeinschaftshaus.

Alle Mitglieder und Freunde und natürlich alle Aktiven des TuS sind dazu recht herzlich eingeladen.

Wie immer warten große Gewinne in der Tombola auf euch!!

Die Vorstandschaft

  5:2 Pokalsieg in Pirmasens
Pirmasens

5:2 nach Verlängerung beim Bezirksklassenvertreter TuS Pirmasens

Im Pokalspiel unter der Woche konnte sich der TuS mit 5:2 nach Verlängerung durchsetzten.

Lange Zeit sah es nicht nach einem Sieg für den TuS Rüssingen aus.
Bereits nach 16 Minuten stand es 2:0 für den TuS Pirmasens. Rüssingen war noch nicht wach, auch der ungewohnte Hartplatz hatte so seine Tücken. Auch die Einstellung mancher Spieler fehlte. Pirmasens hatte bis in die 16. Minute sieben!! 100%tige Möglichkeiten wovon nur 2 genutzt wurden. Es sah nach einem völligen Debakel für den TuS aus.
Erst in der 2. Halbzeit wachte der TuS auf. Gleich zu Begin konnte Hakan Akten zum 2:1 verkürzen. In der 75. Minute gelang dem eigewechseltem Uslu das 2:2.
In der Verlängerung setzte sich der TuS dann mit Fortdauer des Spiels weiter durch, da bei Pirmasens die Kräfte schwanden. Noch 2 mal Uslu und Abischou brachten dann den Sieg nach Hause. Wobei Pirmasens mit 2 Pfostentreffern und einem Lattenknaller bis zum Schluss gefährlich blieb.
Auffällig beim TuS der eingewechselte Angreifer Uslu, der mit 3 Toren und unbändigem Einsatz sich für weitere Einsätze empfahl. In der laufenden Pokalrunde erziehlte er bereits 7 Treffer!

  Daniel Grimm verabschiedet sich mit Sieg!
Kriegsfeld 12.09.2010

Der TUS Rüssingen bedankt sich bei Daniel Grimm (einer der garanten zur Meisterschaft und Aufstieg der 2.Mannschaft)für die erbrachten Leistungen und wünscht ihm für sein Studium in Chemnitz alles gute!Die verantwortlichen der 2ten werden beim Heimatbesuch sicherlich ein Platz auf der Bank für ihn Finden!Viel Glück!
Einen Wechsel in gelobte Land zu anderen Vereinen lehnen die verantwortlichen des Vereins Kategorisch ab!!!

  Vorbereitung nicht nach Wunsch gelaufen
Rüssingen

KICKER ZU SAISONBEGINN: TuS Rüssingen setzt auf Nachwuchs - Hornung verärgert über frühen Saisonstart


RÜSSINGEN. Hauchdünn ist Bezirksligist TuS Rüssingen am Aufstieg in die Landesliga gescheitert. Der Vizemeister musste sich in den Relegationsspielen nur knapp dem Nahevize TuS Hoppstädten geschlagen geben. Der Frust direkt nach Saisonschluss ist mittlerweile dem Stolz auf eine herausragende Saison gewichen, da sind sich die beiden Trainer Kadir Dogan und Paul Hornung einig. Einig sind sie sich aber auch darüber, dass dieser Coup nur schwer zu wiederholen ist.


Die Vorbereitung auf die Saison lief alles andere als wunschgemäß. Durch die Urlaubszeit war die Trainingsbeteiligung, wie Paul Hornung es formuliert, „mehr als mäßig". Auch die Tatsache, dass der Kader nicht verstärkt, allenfalls die Abgänge kompensiert werden konnten, macht ihn nicht gerade euphorisch: „Wir müssen aufpassen, dass es uns nicht wie dem FK Clausen geht. Die haben auch in der Relegation um den Aufstieg gespielt, verloren und sind jetzt ein Jahr später abgestiegen. Das habe ich unseren Spielern ganz deutlich gesagt."


Trotz allem will er natürlich nicht zu „schwarz malen" und hofft vor allem. dass die Nachwuchsspieler aus der eigenen Jugend einschlagen. Mit Hakan Akten vom ATSV Wattenheim konnten die Rüssinger einen gestandenen Verbandsligaspieler verpflichten, der in den Vorbereitungsspielen schon Akzente in der Offensive gesetzt hat. Dazu kommt mit Andy Schön ein Nachwuchsstürmer aus Eisenberg und Ünal Alp aus Göllheim. Im Gegenzug verließen Estifanos Ghebremichael, Steffen Bienroth und Ahmed El-Khadem den Verein.


Richtig geärgert hat sich Hornung über die sehr kurzfristigen Abgänge von Christoph Scharfenberger und Arslan Cibikci: „Die Art und Weise war nicht in Ordnung. Das hat unsere Planungen doch einigermaßen durcheinandergewirbelt." Ein weiteres Ärgernis war für ihn die frühe Ansetzung des Saisonstarts wegen der auf 17 Mannschaften aufgestockten Liga, der vom Verband erst Mitte Juni bekannt gegeben wurde: „Unsere Vorbereitung war natürlich wie immer auf Mitte August ausgerichtet, und dann müssen wir plötzlich schon Ende Juli anfangen."


Die Aussichten für die zweite Mannschaft, die ja als Meister der Kreisklasse in die Kreisliga aufgestiegen ist, hängen natürlich sehr eng mit dem Befinden der ersten Mannschaft zusammen. Gibt es dort verletzte und gesperrte Spieler, muss die zweite Mannschaft natürlich aushelfen und ihre stärksten Akteure abstellen. Grundsätzlich sieht Hornung die Chancen auf den Klassenerhalt nicht schlecht. Zudem werden die Nachwuchsspieler durch höhere Anforderung in der Kreisklasse besser auf Einsätze in der Bezirksliga vorbereitet. (bsl)


TuS Rüssingen


Zugänge: Andy Schön (TSG Eisenberg); Hakan Akten (ASV Wattenheim); Ünal Alp (TuS Göllheim), Daniel Grimm, Max Hornung, Cem Uslu, Christian Schwarz, Martin Klag (alle eigene A-Jgd.)


Abgänge: Esti Ghebremichael (VfR Kaiserslautern);Steffen Bienroth (TSG Albisheim); Arslan Cibikci (kurzfristig TuS Göllheim)


Kader, Tor: Jan-Philipp Kluska, Tobias Kaden


Abwehr: Philipp Hornung; Patrik Schneider; Muhamet Dogan; Kenan Karanci


Mittelfeld: Tim Klag; Kenan Antoni; Joel Däuwel; Hakan Akten; Max Hornung; Christian Schwarz


Angriff: Christoph Eckel; Edis Resic; Sabri Abichou; Kadir Dogan; Ramon Enns; Cem Uslu


Trainer: Kadir Dogan/Paul Hornung


Saisonziel: 5 - 7.Platz


Favoriten: VfB Waldmohr - SV Herschberg - SV Steinwenden.


  Bezirkspokal 3.Runde
Wolfstein  18.08.2010

Überzeugender Sieg in Wolfstein!

RoWos mit derber Pokalklatsche!
TSG Wolfstein/Roßbach - TuS Rüssingen 1:8 (1:2)

Aufstellung RoWos: Sven Metzger - Sascha Frank (20. Yannick Metzger), Timo Keller (62. Frank Wagner), Patrik Dejon, Marcel Maurer - Christopher Rietz, Benjamin Emrich, Christoffer Walther (57. Dominik Scholl), Marcel Will - Timo Groß, Helge Rheinheimer

Ersatz: Frank Ultes

Schiedsrichter: Christian Weinkauff (FC Hengsberg)

Tore: 0:1 Abrichou (3.), 0:2 Resic (12.), 1:2 Rheinheimer (31.), 1:3 Kadir Dogan (56.), 1:4 Eckel (59.), 1:5 Uslu (70.), 1:6 + 1:7 Eckel (80., 83.), 1:8 Uslu (88.)

Ohne viel Gegenwehr und mit einer äußert dürftigen Leistung ging der Bezirkspokalwettbewerb für RoWo I zu Ende. Der Bezirksligist aus Rüssingen dominierte fast über die gesamte Spielzeit nach Belieben und siegte am Ende auch in der Höhe verdient gegen resignierende Gastgeber. Lediglich in eienr Phase von 20 Minuten vor dem Pausentee konnte man sich Vorteile erarbeiten und von drei Großchancen eine zum Anschlußtreffer verwerten, ansonsten konnte man den spielstarken Gästen wenig Paroli bieten. Im Gegensatz zum Vorjahr ist man nun nicht mehr bis fast zum Saisonende im Pokal vertreten. Wer weiß, wozu das gut ist...

 

  Blamable Generalprobe!
Rüssingen 07.08.2010

Eine Woche vor Rundenbeginn schlägt Rüssingen 2 in einem Freundschaftsspiel den SV Kibo 2 4:2!

Die 2te des Tus präsentierte sich wie ein Hühnerhaufen und konnte froh sein das der Gegner mit nur 10 Mann angetreten war so das trotz miserabler Leistung ein knapper und unverdienter Sieg heraussprang!Auf eine Benotung einzelner verzichtet daher die Redaktion!!!

  1. Heimspiel!!!
Rüssingen 07.08.2010

Zum ersten Heimspiel der Saison 2010/2011 empfängt die 1.Mannschaft den Tus Erfenbach.Beide Mannschaften konnten ihr Auftaktspiel nicht gewinnen,so das ein offenes Spiel erwartet wird.Anstoß ist am Samstag den 07.08.um 17 Uhr.Zuvor testet um 15 Uhr die 2.Mannschaft des Tus die 2.Mannschaft des SV Kibo bevor nächste Woche auch hier die Saison Beginnt.

  Trainings- und Spielplan 1.und 2. Mannschaft sowie A-Jugend
Rüssingen 31.07.2010

Der Trainings- und Spielplan der 1. und 2.Mannschaft und unserer A-Jugend für August als Download.
Download: August.xls

  Verstärkung aus Göllheim
Rüssingen

Ünal Alp steigt bei Göllheim aus und beim TuS Rüssingen ein!

Den Verantwortlichen des TuS Rüssingen ist es gelungen einen talentierten jungen Kicker zu verpflichten.

Ünal Alp wird ab kommender Runde die Mannschaft des TuS verstärken.
Wiedereinmal ist es dem TuS gelungen einen talentierten jungen Fußballspieler den richtigen Weg zu zeigen!!

  TuS Rüssingen Zellertal Turniersieger
Rüssingen

Rüssingen besiegt im Endspiel Göllheim mit 1:0

Beim Zellertalturnier in Rüssingen konnte sich der TuS wieder mal als Turniersieger eintragen.

Die Vorrunde wurde als Gruppenerster gegen Zellertal, Gauersheim und Stetten gewonnen.
Im Halbfinale wurde Marnheim mit 2:0 besiegt.

Im Endspiel standen sich dann die alten Rivalen Göllheim und Rüssingen gegenüber. Aber wie gewohnt lies der TuS Rüssingen nichts anbrennen und siegte hochverdient mit 10 Mann locker mit 1:0.

Rüssingen beendete das Turnier ohne einen Gegentreffer erhalten zu haben.

Das nächste Zellertal Turnier findet in Stetten statt.

  TuS Rüssingen startet mit der Vorbereitung !
Rüssingen

Die Fußballer der Ersten und zweiten Mannschaft des TuS Rüssingen starten am Montag 28.06.2010 um 19°° mit dem Training!

Nachdem die Bezirksliga in der Saison 2010/11 auf 17 Mannschaften aufgestockt wurde,findet das erste Meisterschaftsspiel bereits am 31.Juli 2010 um 16:45 beim Aufsteiger TV Hauenstein statt.
Aus diesem Grund beginnt auch das Vorbereitungsprogramm in diesem Jahr früher als ursprünglich geplant.
Bereits ab Montag 28.Juli um 19°°bitten die Trainer der 1. und 2.Mannschaft zum Aufgalopp für die bevorstehende Saison 2010/11.

Der "vorläufige" Trainingsplan steht als Download zur Verfügung.
Download: Training.xls

  Der TuS Rüssingen lädt ein zum Public Viewing:  
Rüssingen

"Zusammen macht es mehr Spaß"

Im Sportheim Rüssingen werden die Spiele der Deutschen Mannschaft auf einer Großbildleinwand übertragen.
Hier die Termine:
13.06.2010, 20:30 Uhr, Deutschland – Australien

18.06.2010, 13:30 Uhr, Deutschland – Serbien

23.06.2010, 20:30 Uhr, Ghana-Deutschland

Ebenso werden übertragen:

Achtel-, Viertel- und Halbfinalspiele, Spiel um den 3. Platz und das Endspiel


Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.




  Zellertal Turnier in Rüssingen
Rüssingen

Das Zellertal Turnier zu Beginn der neuen Saison findet dieses Jahr in Rüssingen statt.

Am Sonntag den 04.07.2010 findet das traditionelle Zellertalturnier statt.

Folgende Mannschaften nehmen teil.
Gruppe 1:
SV Gauersheim
TSG Zellertal
TuS Rüssingen
TuS Stetten

Gruppe 2
TuS Göllheim
TSG Albisheim
FC Marnheim
FC Biedesheim

Das Turnier beginnt um 10:00 Uhr.
Die Spielzeit beträgt 25 min.

Der Spielplan steht zum download bereit.
Download: Turnierplan.pdf

  TuS Rüssingen beibt in der Bezirksliga
Rüssingen 30.05.2010

FUSSBALl: 2:2 im gestrigen Relegationsrückspiel gegen den Nahe-Zweiten TuS Hoppstädten zu wenig


RÜSSINGEN (omb). Der Traum vom Aufstieg in die Fußball-Landesliga West ist für den TuS Rüssingen ausgeträumt. Das zweite Entscheidungsspiel gegen den Nahe-Vertreter TuS Hoppstädten endete gestern 2:2 (0:0). Damit ist Hoppstädten dank des 4:2-Erfolgs im ersten Spiel am Mittwoch aufgestiegen. Die Bezirksliga Westpfalz wird nun in der kommenden Saison von 16 auf 17 Mannschaften aufgestockt.


Tief enttäuscht sanken die Rüssinger Spieler nach dem Abpfiff auf den Rasen. Bei einigen flossen Tränen. Kurz zuvor hatte der Siegtreffer noch in der Luft gelegen. Doch der Ball wollte seinen Weg ins Tor nicht finden. Dass es überhaupt noch einmal so spannend werden würde, damit hatte zu Beginn der zweiten Halbzeit wohl niemand mehr gerechnet. Innerhalb von fünf Minuten waren die Gäste mit 2:0 in Front gegangen. Zunächst verwertete Alexander Bambach (53.) eine Flanke per Kopf zum 0:1. Dann brachte Rüssingens Muhamed Dogan Marcel Hofrichter im Strafraum zu Fall. Beim fälligen Elfmeter behielt Klaus-Dieter Burkhard die Ruhe und ließ Jan-Philip Kluska im Rüssinger Kasten keine Chance.


Nach dem Verlauf der ersten Halbzeit kamen die zwei Gästetore überraschend. Hoppstädten beschränkte sich hauptsächlich darauf, den Raum eng zu machen. Dadurch entwickelte sich ein intensives Spiel im Mittelfeld, Torraumszenen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Zudem hatten die Teams mit dem Wind zu kämpfen. Hohe Bälle wurden zum Glückspiel. Die Gäste hatten den Wind im Rücken und versuchten dies auszunutzen: Immer wieder brachten sie lange Bälle auf das Tor von Jan-Philipp Kluska. Der Erfolg war allerdings bescheiden. Während die Hausherren zu einigen guten, aber nicht allzu zwingenden Chancen kamen, wurde es auf der anderen Seite einmal brenzlig: Alexander Bambach kam nach einem Abwehrfehler an den Ball und traf mit strammem Schuss den Pfosten (31.).


Als es dann nach 58 Minuten 2:0 für Hoppstädten stand, sah es nach der Vorentscheidung aus. „Die zwei Tore direkt nach der Halbzeit waren Schlüsselszenen", bilanzierte Rüssingens Spielertrainer Kadir Dogan. Seine Mannschaft kam aber noch einmal zurück. In der 64. Minute setzte sich der eingewechselte Arslan Cibikci über den rechten Flügel durch. Seine Vorlage verwertete Edis Resic zum 1:2-Anschlusstreffer. Danach versuchte Rüssingen, den Druck noch einmal zu erhöhen, tat sich aber gegen die gut gestaffelte Gäste-Defensive schwer. Die weiten Bälle und Fernschüsse wirkten eher wie Verzweiflungstaten. Trotzdem gelang in der 81. Minute das 2:2. Einen Freistoß aus knapp 30 Metern hämmerte Christoph Eckel genau in den Winkel - ein Traumtor!


Auf den Ausgleich folgte eine heiße Schlussphase, in der sich am Ergebnis aber nichts mehr änderte. „Die Mannschaft hat alles gegeben, doch es hat leider nicht mehr gereicht", sagte Kadir Dogan, dem die Enttäuschung genauso wie allen Mannschaftskollegen sichtlich ins Gesicht geschrieben stand.


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska - Karanci (75. Schneider) - Muhamed Dogan, Hornung - Eckel, Schrod, Klag, Ghebremichael (59. Cibikci), Abichou (55. Resic) - Kadir Dogan, El Khadem


TuS Hoppstädten: Heinrich - Burkhard - Gatke, Baumgärtner - Jochen Hornberger (72. Gregor Hornberger), Dilles, Geibel - Bambach, Jung - Randolph (26. Hofrichter), Gerasimov


Tore: 0:1 Bambach (53.), 0:2 Burkhard (58./Foul-Elfmeter), 1:2 Resic (64.), 2:2 Eckel (81.) - Beste Spieler: El Khadem, Eckel, Hornung - Heinrich, Baumgärtner, Burkhard - Gelbe Karten: El Khadem, Klag - Dilles, Gregor Hornberger, Heinrich - Zuschauer: 300 - Schiedsrichter: Deyerling (Ludwigshafen).


  Relegations Revange am 30.05.2010
Rüssingen

Am Sonntag den 30.05.2010 steigt die Revange im Relegations gegen den TuS Hoppstädten.

Nach der 4:2 Niederlage braucht der TuS Rüssingen im Heimspiel gegen den TuS Hoppstädten einen Sieg um dadurch ein 3. Entscheidungsspiel zu erreichen.

Das Spiel geginnt um 15:00 Uhr.

Aufgrund der Heimstärke des TuS sollte dies möglich sein.





  Niederlege im 1. Relegationsspiel
Hoppstädten

4:2 verlor der TuS Rüssingen am Mittwoch Abend in Hoppstädten

Auf schwer bespielbarem Rasen verlor der TuS am Ende mit 4:2. Der TuS startete stark und hatte mehrere Möglichkeiten in Front zu gehen, nutzte diese aber nicht. Danach übernahm Hoppstadten das Kommando. Mit einem Lattenkracher nach einem 30m Freistoss hatte der TuS noch einmal Glück. Aber nach einer schönen Kobination von Hoppstädten gingen diese Mitte der 1. Halbzeit mit 1:0 in Führung. In der letzten Minute der 1. Halbzeit gelang Hoppstädten das 2:0 durch einen Freistoss um die Mauer. Nichts zu halten für Torwart Kluska. Rüssingen antwortete nach der Halbzeit und konnte nach einem schönen Angriff über die rechte Seite durch El Khadem den 2:1 Anschlusstreffer erzielen. Doch wiederum kurz darauf erzielte Hoppstädten das 3:1 wiederum durch einen Freistoss durch die Mauer, den Kluska zwar hielt, aber im Nachschuss gab es nichts zu halten.

Rüssingen antwortete direkt darauf durch ein Tor zum 3:2 Anschlusstreffer nach einem Eckball durch Dogan.Der TuS verstärkte nochmal seine Angriffsbemühungen, konnte aber beste Möglichkeiten durch Dogan und Eckel nicht nutzen. Anders die Hoppstädter, nach einem Konter war der Ball bereits im Toraus, der Linienrichter (sehr schwache Leistung) sah dies nicht und daraus erzielte Hoppstädten kurz vor Ende das 4:2.

Resumee, warten wir den Sonntag ab, da werden die Karten neu gemischt.

  Danke!!!!!!!!!!!!!!!!
MINNA

Hiermit möchte ich mich bei allen Beteiligten des Tus (Hornung Peter+Paul, Kadir, Christel+Uli, Armin, Jule, Fritz, Ludger usw)bedanken für die tolle Unterstützung der 2ten Mannschaft in dieser Famosen Saison (Meister mit 78 Punkten und 104:30 Toren) die so ohne die Hilfe aller nicht zustande gekommen wäre !!! Da ich ab der nächsten Runde mit Ramon Enns das Team leiten werde, hoffe ich doch auch für die gleiche Unterstützung für Ramona!!!

  Neuverpflichtung beim TuS Hakan Akten
Rüssingen 22.05.2010

Vom ATSV Wattenheim wechselt Hakan Akten für die neue Saison zum TuS Rüssingen

Dem TuS Rüssingen ist es gelungen, als neuen Spielgestalter Hakan Akten zu verpflichten.

Hakan wurde beim FCK groß. Spielte dort u. a. mit Halil Altintop, Selim Teber, Christian Timm, Thomas Riedel, Steffen Freund usw. in der damaligen Regionalligamannschaft des FCK unter Trainer Moser.

Weitere Stationen waren der FK Pirmasens und der ATSV Wattenheim.

Mit Hakan Akten ist es dem TuS Rüssingen gelungen einen erfahrener Mittelfeldregisseur zu verpflichten.
Seine Spielstärke wird dem TuS in der nächsten Saison gut tun.

Dann warten wir auf weitere Tore von der Mittellinie!!



Geburtsdatum: 02.01.1984
Alter: 26
Größe: 1,82
Nationalität: deutsch
Position: Mittelfeld - offensives Mittelfeld
ehemaliger türkischer U18 Nationalspieler

  Relegationsspiele des TuS Rüssingen gegen den TuS Hoppstädten
Rüssingen 23.05.2010

Größter Erfolg in der Vereinsgeschichte, der TuS Rüssingen erreicht den 2. Platz in der Bezirksliga Westpfalz und bestreitet die Relegationsspiele zum Aufstieg in die Landesliga West.

Der TuS Rüssingen hat mit dem 2. Platz in der Bezirksliga Westpfalz die bisher beste Platzierung seiner Vereinsgeschichte erreicht.

Nach der Trennung von Ex Trainer Raab, ging es mit den Erfolgen der Mannschaft unter den neuen Trainern Dogan und Hornung kontinuierlich bergauf. Die bisherige Krönung ist das Erreichen der Relegationsspiele um den Aufstieg in die Landesliga West.
Gegner ist der Landesliga erfahrene TuS Hoppstädten, der souverän 2. der Bezirksliga Nahe geworden ist.

Das 1. Relegationsspiel findet am Mittwoch, den 26.Mai 2010 um 19:30 Uhr in Hoppstädten statt.

Das Rückspiel findet am Sonntag, den
30.Mai 2010 um 15:00 Uhr in Rüssingen statt.

Sollte eventuell ein weiteres Entscheidungsspiel nötig sein, findet dieses am Mittwoch den 02.Juni 2010, um 19:30 auf neutralem Platz statt.

Wir hoffen auf gute Unterstützung unserer Fans in beiden Spielen.

  TuS Rüssingen ist 2. der Bezirksliga Westpfalz
Rüssingen 22.05.2010

Mit einem 3:0 sichert sich der TuS den 2. Platz

Im letzten Punktspiel der Saison musste ein Sieg gegen Kusel her, um den 2. Tabellenplatz  zu sichern. Kusel war ein unbequemer Gegner, kampfstark und auf Defensive eingestellt. Der TuS tat sich gegen die tief gestaffelte Abwehr schwer. Als dann noch beste Möglichkeiten vergeben wurden, wurde es manchen Fans schon mulmig. Doch dann brachte Resic seine Mannen mit einem Kopfballtor in Führung. Kusel brachte in der Offensive wenig zu Stande, auch weil Rüssingens Abwehr wie gewohnt sicher stand.
In der 2. Halbzeit öffnete Kusel seine Deckung etwas und Rüssingen  nutze dies durch ein El Khadem Tor sofort zum 2:0 aus (75.min). In der Schlussphase gelang noch das 3:0 nach schöner Kombination über Resic auf Arslan Cibici, der sicher verwandelte.

Somit konnte der TuS Rüssingen seinen 2. Platz verteidigen und spielt am Mittwoch um 19:30 beim TuS Hoppstätten dem 2. der Bezirksliga Nahe um den Aufstieg in die Landesliga West.

  Ostersamstag 2. Mannschaft Nachholspeil in Zellertal
Rüssingen

Rüssingen 1b in Zellertal um 15:15 Uhr gegen TSG Zellertal 2

Das Nachholspiel  von Rüssingen 1b gegen Zellertal wird am Ostersamtag in Zellertal ausgetragen.
Keine leichte Aufgabe für den Tabellenführer.
Aber bisher haben die Mannen um Spielertrainer Klaus Jung immer ihre Aufgabe erfüllt.

  Ostersamstag Nachholspiel gegen Clausen
Rüssingen

Samstag den 03.04.2010 um 16:00 findet in Clausen das Nachholspiel statt

Am Qstersamstag wird in Clausen das Nachholspiel gegen den FK Clausen ausgetragen.

Clausen ist eine sehr starke Heimmannschaft.
Auch ist der FK Clausen noch im Abstiegsstrudel und deshalb besonders motiviert.

Für den TuS wird es keine leichte Augabe.
Vielleicht finden sich ja ein paar Fans ein um uns lautstark zu unterstützen.

  0 Nummer in Hohenecken
Hohenecken

Hinten hui, vorne pfui!

In einem ausgeglichenem Spiel, schenkten sich beide Mannschaften nichts.

Rüssingen hatte 3 gute Möglichkeiten, die kläglich vergeben wurden.
Aber auch Hohenecken hatte gute Möglichkeiten, fanden aber ihren Meister in Torwart Kluska.

Kurz vor Ende hatte Eckel den Siegtreffer auf dem Fuss, verzog aber freistehend aus 8m vorm Torwart.
So blieb es beim 0:0.

Beste Spieler beim TuS:
Hornung, Kluska, Dogan Muhamed

  Spitzenreiter!
Enkenbach-Alsenz

Dank der Schützenhilfe der 2.Mannschaft des Tus Alsenz(0:0 gegen die Eintracht Kl)setzt sich die 2.Mannschaft des Tus Rüssingen an die Tabellenspitze!!!Sportlicher Gruß und ein Dankeschön nach Alsenz!

  Otterbach tritt beim Rüssingen 1b nicht an.
Rüssingen

Rüssingen 1b siegt kampflos

Da Otterbach nicht genug Spieler zusammenbekam, wurde das Spiel gegen Rüssingen kurzfristig abgesagt.

Das Spiel wird mit für den TuS gewertet.

Somit bleibt Rüssingens 1b an der Spitze dran, punktgleich mit der Eintracht Kaiserslautern.

  1:0 Sieg gegen Steinwenden
Rüssingen

Glücklicher Sieg

Auf dem schwer zu bespielenden Rasenplatz in Rüssingen entwickelte sich ein Kampfspiel gegen Steinwenden.
Die Steinwendener Mannschaft zeigte sich lauf und kampfstark und verlangte dem TuS alles ab.
Bereits nach 3 Minuten musste der TuS wechseln. Scharfenberger ging verletzt aus dem Spiel und Muhamed Dogan kam herein. Muhamed Dogan machte seine Sache hervorragend. Überhaupt die ganze Abwehr um Kapitän Philipp Hornung stand sehr gut.
Tim Klag gelang in der 48. Minute die 1:0 Führung.
Die wurde dann mit Zähnen und Klauen bis zum Schluss verteidigt.
Steinwenden vergab einige sehr gute Möglichkeiten und muß sich aufgrund ihrer Schwäche im Abschluss nicht wundern, dass die Punkte beim TuS blieben.
Dem TuS merkte man die lange Wettkampfpause sichtlich an.

Der TuS wird sich in den nächsten Spielen steigern müssen um weiter in der Spitze bleiben zu können.

Aber der Anfang ist erfolgreich gemacht, darauf lässt sich aufbauen.

  Zurück aus Trainingslager
Rüssingen

TuS Mannschaft in Rüssingen gelandet

Das Trainingslager wurde erfolgreich abgeschlossen.
Alle haben ordentlich mitgemacht
Viele Pfunde an Muskelmasse wurden aufgebaut!
Ebenso neue Kontakte, die unter anderem zu neuen Freundschaftsspielen führen werden.

Alle Mann heil angekommen, nein, einer hat Zahnweh.

An dieser Stelle auch herzlichen Dank an unseren Bring und Abholdienst zum/vom Flughafen.

Jetzt geht der Alltag der Vorbereitung wieder los.

Am Samstag den 06.02.2010 findet ein Freundschaftspiel gegen Anadolu Alzey in Alzey statt, die zur Zeit 1. der Bezirksklasse sind.
  2:3 für Hatayspor
Belek

Knapper Sieg für den türkischen Zweitligisten

Im Trainingsspiel gegen den türkischen Zweitligisten sah der Tus nicht mal so schlecht aus.
Nach einem Abwehrfehler ging Hatayspor mit 1:0 in Führung 20. Min. Das 2:0 fiel nach einer schnellen Kombination über die rechte Seite.
40. Min.
In der 2. Halbzeit wurde die Laufarbeit von Hatayspor etwas schwächer und der TuS konnte sich besser in Scene setzten.
65. Min ein Alleingang von Trainer Kadir Dogan und es stand 1:2.
Der TuS kombinierte jetzt besser und nach einem Freistoß aus 20m von Resic konnte der Tus ausgleichen.

Kurz vor Schluss setzte Hatayspor mit einem unhaltbaren Freistoß aus 16m den Schlusspunkt in einer fairen Partie.

  Brandanschlag auf TuS Präsidenten
Belek

Brandanschlag beim Friseur auf TuS Präsident vom TuS Rüssingen

El Presidente lies sich in Belek die Haare schneiden.
Als er meinte es sei fertig, hielt ihm der Friseur eine brennende Fackel ins Gesicht.

Wie sich später herausstellte war es nur ein Haarpeeling für die Ohren.

Nochmal Glück gehabt!!

Uff

Für 8 Euro Haarschnitt, Kopf + Armmassag + Finger + Kosmetikbehandlung für Ohren ( Brandanschlag) Augenbrauen und Bartschnitt nicht schlecht!!!
  2.Tag Trainingslager
Belek

Die Belastung steigt!

Am 2. Tag wurde die Konditionsarbeit verstärkt. Nach morgentlichem Strandlauf ging es in der 2. Einheit zum Waldlauf.
Am Nachmittag dann Training auf Kunstrasen.
Danach Massage und Sauna.

Gladbach 2 siegte gegen die Ungarische B-Nationalmannschaft mit 1:0.

Es wurde ein Trainingsspiel gegen einen türkischen 2 Ligisten ausgemacht für Donnerstag.

Besondere Vorkommnisse:
Edis Resic hat Zahnweh.
Türkische Autofahrt mit 8 Mann im Auto!


  Tagebuch aus dem Trainingslager
Belek

Kurznachrichten vom Trainingslager

1. Tainingseinheit am Morgen vollendet.
7 km Strandlauf bei herlichen 21°C und Sonnenschein.
Kleine Probleme beim Traininsplatz, der Platz kostet extra Gebühr pro Mann und Stunde 50.-EURO.
Aber ein bezahlbarer Trainingsplatz wurde bereits erkundet und ab Montag gehts dort hin.
Kleiner Zwischenfall in der Sauna, El Presidente zieht sich in der Frauenkabine um, aber die Damen waren entzückt.

Morgen wird weiter berichtet!
Neues aus Belek!
  Vereinswechselinformationen beim TuS Rüssingen
Rüssingen

Zur Info!

Der TuS Rüssingen spielt mit der 1. Mannschaft sowie mit der 2. Mannschaft jeweils um den Aufstieg mit.

Um die Saison dafür erfolgreich beenden zu können, wird auf jeden Spieler gebaut der zu Beginn der Saison beim TuS war, oder sich diesem für diese Saison angeschlossen hat.

Deshalb erhalten alle Spieler, die in der Wechselperiode 2 zu anderen Teams wechseln wollen keine Freigabe.

Spieler die NUR NOCH AH bei anderen Teams und keine 1. Mannschaft spielen wollen erhalten die Freigabe.

Die Vorstandschaft

  TuS Trainingslager in der Türkei
Rüssingen

TuS geht ins Trainingslager nach Antalya

Der TuS Rüssingen beginnt die Rückrunden Vorbereitung mit einem ein wöchigem Trainingslager in der Türkei.
Am 23.1. gehts los ab Franfurt.
Untergebracht im 5 Sterne Hotel Limak Arcadia Golf Resort in Belek.

Trainingsspiele mit den dort sich vorbereitenden Bundesligisten sind bereits vereinbart.
Auch der Regionalligaverein die Spielvereinigung Elversberg bereitet sich im gleichen Hotel auf die Rückrunde vor.

Unser besonderer Dank gilt den Sponsoren, die den TuS bei diesem Trainingslager unterstützen.

Es wurde bereits auch ein Schupperkurs in Golf gebucht, für diejenigen, die die Belastung des Trainingslagers nicht aushalten!



  TuS belegt 3.Platz in Endrunde beim Hallenturnier in Rockenhausen
Rockenhausen

Auf alle Fälle deutliche Steigerung nach der Vorrunde erkennbar!

Nach der eher durchwachsenen Vorrunde konnte sich unsere Mannschaft in der Endrunde des Rockenhauser Hallenturnieres deutlich steigern.
Zu einer besseren Platzierung,als den erreichten 3.Platz, reichte es deshalb nicht,weil man sich im Halbfinale, nach einem sehr hektischen Spiel, mit 2:4 gegen den ambitionierten ASV Sembach beugen mußte.
In der Gruppenphase erreichte die Mannschaft jeweils zwei Siege und Unentschieden.
Unser bester Torschütze in der Endrunde: Christoph (Horst) Eckel mit 4 Treffern.

  Trainingsplan Rückrunde 2009/10
Rüssingen

Zum Download der Trainingsplan des TuS für die Rückrunde
Download: Jan.xls

  Neuzugang beim TuS
Rüssingen 27.12.2009

Arslan Cibikci kommt vom ATSV Wattenheim zum TuS Rüssingen

Ein junger Nachwuchsmann heuert beim TuS Rüssingen an. Arslan Cibikci spielte zuvor beim ATSV Wattenheim in der Verbandsliga und zuvor in Hassloch in der Verbandsliga A-Jugend.

Arslan ist ein defensiver Mittelfeldspieler mit großem Potential.

In der Rückrunde werden wir gespannt seine Auftritte verfolgen!

  Hallenturniere der 1. und 2.Mannschaft

Schiedsrichterturnier in Göllheim

Beim Hallenturnier der Schiedsrichterkreisvereinigung nimmt der TuS mit zwei Mannschaften teil.

Rüssingen 1 spielt in Gruppe A am Sonntag, 27.12.09, mit Biedesheim, Albisheim und Ramsen.  Das erste Spiel  beginnt um 11:00 Uhr
Gegner ist Biedesheim.


Rüssingen 2 spielt in Gruppe F am Montag, 28.12.09, mit Göllheim 1, Gauersheim 1 und Kibo 2. Erstes Spiel 19:15 Uhr gegen Göllheim 1.


Die mögliche Endrunde findet am Mittwoch, 30.12.09, ab 18:00 Uhr statt.






Hallenturnier in Rockenhausen


Vom 4.1.2010 bis 9.1.2010 nehmen wir  mit der Ersten Mannschaft am Hallenturnier in Rockenhausen teil.

Vorrunde am Dienstag 5.1.2010: Erstes Spiel, 18:00 Uhr,  gegen Imsweiler.

Endrunde am Samstag 9.1.2010: Ab 15:00 Uhr



  TuS überwintert punktgleich mit Heltersberg auf dem 1.Platz der Bezirksliga!
Rüssingen 6.Dezember 2009

Mit Mühe zum Erfolg
Fussball: 2:1-Sieg beschert TuS Rüssingen den zweiten Tabellenplatz

RÜSSINGEN. Im letzten Spiel vor der Winterpause gelang dem TuS Rüssingen ein mühevoller 2:1 (1:0)-Sieg gegen FV Weilerbach. Mit dem zwölften Saisonsieg kletterten die Rüssinger auf Platz zwei der Bezirksliga-Tabelle und überwintern dort punktgleich mit Tabellenführer TuS Heltersberg.


Wäre der Nikolaus vorgestern an seinem Ehrentag auf dem Rüssinger Sportplatz gewesen, hätte er nach den ersten 20 Spielminuten sicher keine Geschenke verteilt; er hätte den beiden Mannschaften eher die Rute gezeigt. Äußerst dürftig war der Auftritt der beiden Teams zu Beginn, nervös und fahrig im Spielaufbau.


Die Gäste aus Weilerbach waren dem TuS Rüssingen mindestens ebenbürtig, wirkten sogar etwas zielstrebiger. Nach 24 Spielminuten traf der Rüssinger Sabri Abichou den Außenpfosten und gab das Startsignal für jetzt endlich zielstrebiger agierende Gastgeber.


Nach einer halben Stunde lag die Führung für rüssingen gleich zwei Mal in der Luft, als Ahmed El-Khadem mit einem mächtigen Schuss die Querlatte traf und der nachsetzende Edis Resic von den Fingerspitzen Patrick Days gestoppt wurde, der die Kugel noch an den Innenpfosten lenken konnte.


Jetzt war die Gastgeberelf am Drücker, nach einem 70-Meter-Sprint scheiterte Flügelflitzer Christoph Eckel am Fuß von Day. Mit der letzten Aktion vor dem Seitenwechsel gingen die Rüssinger, mittlerweile verdient, in 1:0 in Führung. Nach einem Eckball kam der Ball zu Christoph Scharfenberger, und der hämmerte die Kugel von der Strafraumgrenze zum 1:0 unter die Latte ins Netz.


Nach dem Seitenwechsel kam die Partie wieder nur schwer in Gang, und mit dem jetzt einsetzenden Regen wurden die Gäste stärker. Nach 65 Minuten stockte dem TuS-Anhang der Atem. Eine Freistoßflanke beförderte Julian Globisch per Kopf Richtung Tor, Duane Wappner war zur Stelle, trat aber zwei Meter vor dem Tor am Ball vorbei. Riesenglück für den TuS!


Die Hausherren mussten in dieser Phase alles aufbieten um den Ausgleich zu verhindern, spielten ihre gelegentlichen Konter nicht immer überlegt zu Ende. Aus einer geglückten Abwehraktion heraus fiel dann aber doch das vermeintlich erlösende 2:0. Tim Klag bediente Eckel perfekt, der vernaschte noch einen Gegenspieler und schoss aus zehn Metern ein. Doch fast im Gegenzug herrschte Unordnung im TuS-Deckungsverbund, Wappner konnte zurück passen und Eugen Ketz aus elf Metern zum 2:1-Anschlusstreffer einschießen.


Bis zum Schlusspfiff mussten die Hausherren noch einige bange Minuten überstehen, und dem zum Ende an der Außenlinie postierten Spielertrainer Kadir Dogan fiel nach 95 Minuten sichtbar ein Stein vom Herzen: „Puuuh", war seine erste Äußerung. „Nach schwachem Beginn hatten wir das Spiel dann im Griff. Das Tor gab aber keine Sicherheit. Unsere Konter waren nicht gut ausgespielt", gab er dann noch zu Protokoll. (bsl)


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska - Hornung, Karanci, Scharfenberger - El-Khadem (78. Ghebremichael), Klag, Schrod, K. Dogan (69. Bienroth, 84. Däuwel), Eckel - Resci, Abichou


Tore: 1:0 Scharfenberg (45.), 2:0 Eckel (86.), 2:1 Eugen Ketz (88.) - Gelbe Karten: Dogan, Eckel, Abichou - Wappner - Beste Spieler: El-Khadem, Scharfenberger, Hornung - Globisch, Sergej Ketz, Kress - Zuschauer: 70 - Schiedsrichter: Farago (Worms).


  5:1 Sieg gegen Herschberg
Rüssingen

Glanzvoller Sieg gegen Tabellendritten

Im Spitzenspiel der Bezirksliga trafen 2 starke Mannschaften aufeinander. Rüssingen nahm das Heft in die Hand und Abichou konnte nach schöner Vorarbeit von Eckel, die Flanke fast im Sitzen zum 1:0 einköpfen. Doch Herrschberg war in der 1. Halbzeit gleichwertig konnte durch ihren Torjäger Gessner nach vorausgegangenen Abstimmungsproblemen in der Abwehr zum 1:1 ausgleichen.
Doch schon im Gegenzug überwand Resic mit einer akrobatischen Aktion den gegnerischen Tormann zur 2:1 Führung.
So ging es auch in die Pause.
Herrschberg wollte nun was bewegen, lief aber in gefährliche Konter des TuS. Nach einem schönen weit getretenem Eckball von Eckel konnte Resic seinen 2. Treffer zum 3:1 erzielen. Einen Konter schloss Spielertrainer Kadir Dogan in seiner unnachahmlichen Art, 3 Gegenspieler und Torwart waren kein Hindernis, zum 4:1 ab. Herrschberg blieb nach vorne blaß, obwohl der erfolgreichste Sturm der Liga dort spielt. Dies lag natürlich auch an der gut aufgelegten Abwehr des TuS. Ein wesentlicher Garant für die Verzweiflung des Torjägers Gessner war natürlich unser Sebastian Schrod, der mit fairen Mitteln den Torjäger nicht zur Entfaltung kommen lies und dieser entnerft mit gelb/roter Karte wegen Meckerns den Platz verlies.
Den Schlusspunkt setzte der starke Eckel, der einen Alleingan durch den Strafraum zum 5:1 abschloss.

Letztlich ein verdienter Erfolg für den TuS, der im nächsten Auswärtsspiel gegen Kusel alles geben muss, dass dieser Erfolg nicht umsonst war.

  Rüssingen A-Jugend deklasiert Göllheim
Rüssingen 02.11.2009

Rüssinger A-Jugend zeigt der Vorstadt wer Herr im Haus ist!

Die Rüssinger A-Jugend lässt sich auch von Trainer Namen nich beeindrucken und besiegten die A-Jugend aus Göllheim klar mit 3:1.

Die "Vorstadt" muss noch ein bischen mehr üben bzw. am "Donnersberg grillen". (Awer ach dess nitzt nix)

Die Fussball Macht in der VG ist Rüssingen!!!

  2:0 Sieg in Schopp
Schopp

Bessere Mannschaft gewinnt verdient 2:0

Schopp war der erwartete schwere Gegner für den TuS. Aber das Rüssinger Trainergespann hatte die Mannschaft gut darauf eingestellt.
Rüssingen hätte bereits nach 10 Min. mit 2:0 führen müssen, aber Resic und El Khadem vergaben 2 Hundertprozentige. Schopp wurde danach stärker und Philipp Kluska im Tor vom TuS mußte zwei mal sein ganzes Können abrufen um den Rückstand zu verhindern.
Die 2. Halbzeit begann wie die Erste, Rüssingen überlegen aber vom Tor zu harmlos. Jedoch hatte Schopp die Rechnung ohne Christoph Eckel gemacht. Ein schöner Alleingan von der Mittellinie schloss er mit einem seiner sagenhaften "Hämmer" ab, unhaltbar zum 0:1.75. Min.
Schopp hatte in der Offensive nichts zu melden, die Rüssingen Abwehr stand wie eine Mauer. Selbst Oberliga Torschützen König Marco Ludy konnte sich nicht durchsetzten.

Dennoch gab der schwache Schiedrichter in der 85. Min. einen 11m für Schopp. Selbst der Schopper Spieler bestätigte dass es kein 11m war, er sagte was soll ich den machen wenn er pfeifft!!

Aber Ludy scheiterte am überragenden Kluska.
Fast im Gegenzug vollendente Kadir Dogan einen schönen Angriff zum 2:0.

Letztlich ein verdienter Sieg für den TuS.

  Rüssingen gewinnt in der 90 + 2 Minute 2:1
Rüssingen

Glücklicher Sieg in der 92. Minute durch Foulelfmeter

Glücklich aber nicht unverdient siegte der TuS am Sonntag im Heimspiel gegen den starken Aufsteiger Erfenbach.
Rüssingen begann stark und hätte bereits nach 5 Minuten 2:0 führen müssen, vergab aber die hochkarätigen Möglichkeiten kläglich.
Der Aufsteiger kämpfte sehr gut und konnte ab Mitte der 1. Halbzeit das Spiel ausgeglichen gestalten.
In der 2. Halbzeit machte Abichou das 1:0 mit einem 20m Schuss.
Doch nach einem vertändelten Ball in der Abwehr konnte Erfenbach 10 Minuten säter ausgleichen.
Mehrere gute Möglichkeiten lies der TuS ungenutzt, bis in der 90. + 2 Minute der gute Schiedsrichter auf den 11m Punkt zeigte.
Spielertrainer Dogan verwandelte eiskalt zum letztlich verdienten 2:1

Eine Randbemerkung noch an die Gäste aus Erfenbach, kein Spieler bzw. Betreuer bzw. eine Person der Gäste betrat das Sportheim! Eine sehr unsportliche Geste des Verlierers.
Aber, es gibt auch noch ein Rückspiel!!!

  4:0 Pokalsieg in Contwig
11.10.2009 Contwig

Resic, Abischou, El Khadem und Eckel die Torschützen

Rüssingen war über die ganze Spielzeit spielbestimmend.
Bereits in der 23. Minute erzielte Resic nach schönen Doppelpass mit Antoni das 0:1. In der 2. Halbzeit erhöhte Abischou nach herrlicher Kombination über Eckel,Antoni,Gebremichael zum 0:2.
Nach einem schönem Konter gelang El Khadem das 0:3 74. Minute. Christoph Eckel vollendete mit einem schönen Heber zum 0:4 in der 82. Minute.
Rüssingen bekam den Sieg nicht geschenkt, spielte aber konzentriert und kampfstark und machte die Tore nach schnellen Kombinationen.
Der nächste Gegner ist der VfB Reichenbach der gegen den VfR Kaiserslautern mit 7:6 gewonnen hat.
Das Spiel ist erst nächstes Jahr!!! am 21.02.2010

  Klarer 5:1 Sieg über Großsteinhausen
Rüssingen

3x Klag, Hornung und Resic die Torschützen

Im Punktspiel TuS gegen Großsteinhausen sah man schon früh, dass die Gäste nicht viel entgegenzusetzten hatten.
Die Ersatzgeschwächten Großsteinhauser kamen kaum vor das Tor des TuS. Nach 22. Minuten klingelte es zum 1. Mal im Tor von Großsteinhausen. Edis Resic hatte per Kopf nach schöner Vorarbeit von Eckel über außen vollstreckt. Danach gab es im Spiel nur eine Richtung, und zwar auf das Tor der Gäste.
2 x durfte Klag aus kurzer Distanz vollstrecken und es ging mit 3:0 in die Kabinen.
Kurz nach Anpiff konnte Philipp Hornung per Kopf zum 4:0 vollenden.
Großsteinhausen spielte tapfer weiter mit und konnte mit einer verunglückten Flanke zum 4:1 verkürzen.
Kurz vor Schluss machte nocheinmal Torjäger Klag mit seinem 3. Tor zum 5:1 alles klar.
Beste Spieler beim TuS:
Christoph Eckel
Tim Klag

  Rüssingen 2 hot Gewunn!!!
Kibo

Achtung freunde,3:0 in Kibo gewunn,weitere Kommentar enfällt dieses Wochenende!Geil!!!!!!!!!!!!!!!

  3:0 Sieg gegen Hohenecken 2
Rüssingen 19.09.2009

Klarer Siege gegen Hohenecken 2

Der TuS fand im Samstag Spiel gegen den TuS Hohenecken 2 zur alten Stärke zurück.
Die Abwehr um Scharfenberger und Hornung stand prächtig. Der TuS Hohenecken erspielte sich fast keine Torchance, bis auf ein paar Standards.
Das Rüssinger Mittelfeld beherschte das Spiel.
In der 30. Min. fiel das 1:0 durch Christoph Eckel nach schönen Schuss aus spitzem Winckel, da konnte auch der Hohenecker Tormann, der letztes Jahr noch in der Oberliga bei Niederauerbach spielte nichts machen.
Auch in der 2. Halbzeit das gleiche Bild, Hohenecken im Spielaufbau zu schwach, nur im kämperischen Bereich konnten sie mithalten. Doch nach schöner Kombination konnte Dogan aus kurzer Distanz vollstrecken 60. Min.
Kurz darauf fiel das 3:0 nach einer scharfen Hereingabe von Eckel konnte Resic zum 3:0 erhöhen.
Letzlich ein verdienter Sieg für Rüssingen.
So spielten wir:
Kluska (2)
Karanci (2)
Scharfenberger (1)
Hornung (2)
Klag (2)
Antoni (2) 80. Min Enns (2)
Rasiti (3)
Resic (3)
Dogan (3) (70.Min Bienroth (3)
Abichou (3) 75. Min (Schneider (2)


  3:1 Niederlage in Steinwenden
Steinwenden

Serie beendet

Rüssingen kassierte in Steinwenden eine verdiente Niederlage.
Obwohl ersatzgeschwächt, Hornung und Schrod standen nicht zur Verfügung, kam Rüssingen in Steinwenden nicht in Tritt.
Das Mittelfeld konnte sich nicht durchsetzen. Zuviele Abspielfehler führten zu Ballverlusten.
Über die Außenbahn wurde auch das 1. Tor für Steinwenden 40 Min. erzielt, die sehr engagiert und laufstark auftraten.
Rüssingen blieb viel zu passiv.
Es sah so aus, als ob einige Akteure den Dürkheimer Wurstmarkt besucht hatten, wenig Laufbereitschaft, kein Durchsetzungsvermögen.
In der 2. Halbzeit ging Rüssingen etwas forscher zur Sache und spielte sich einige Möglichkeiten heraus, blieb aber vorm Tor harmlos.
Wieder über die Außenbahn fiel das 2:0 für Steinwenden, ein öffnender Pass und der Spieler lief allein auf Kluska zu.
Rüssingen warf jetzt alles nach vorn und Dogan konnte den 2:1 Anschlusstreffer per Kopf erzielen.
Rüssingen blieb weiter am Drücker, aber in der letzten Minute wurde man nochmal ausgekontert,sodass es beim verdienten Heimsieg für Steinwenden blieb.

So spielten wir:

Kluska         (2)
Scharfenberger (3)
Dogan Muhamed  (5)
Eckel          (4)
Karanci        (3)
Klag           (5)
Schneider      (3)
Antoni         (3)
El Khadem      (4) Gehbremichael (3)
Dogan          (4)
Abichou        (4) Resic (3)

  7:6 Pokalsieg über Weilerbach nach 11m schießen.
09.09.2009

Nach spannendem Spiel 1 Runde weiter.

Der TuS besiegte in einem spannenden Spiel den FC Weilerbach mit 7:6 nach 11m schießen. Nach der regulären Spielzeit stand es 3:3.
In der 1. Halbzeit konnte keine Mannschaft besondere Akzente setzen.
Erst in der 2 Halbzeit und nach 3 Auswechselungen kam der TuS langsam in Fahrt.
In der 51. Min. ging der TuS durch Kenan Antoni nach schöner Kobination mit 1:0 in Führung.
Der Ausgleich fiel durch einen kuriosen Treffer, eine Rückgabe von der Mittellinie zu Torwart Kluska und dieser schoss den Ball ins eigene Tor.
Nach einem Abwehrfehlerging Weilerbach mit 1:2 in Führung.
Tim Klag konnte in der 90. Min. ausgleichen.
In der Verlängerung erzielte Sabri Abichou nach schöner Einzelleistung das 3:2.
Doch kurz darauf konnte Ketz zum 3:3 ausgleichen.
Beim 11m schießen konnte Jan Philipp Kluska seinen Lapsus wieder gutmachen, er hielt 3 Elfmeter und Rüssingen siegte 7:6

  Spielbericht Homepage FV Weilerbach
Weilerbach 23.08.09

FV Weilerbach - TuS Rüssingen 0:1 (0:0)
4. Spieltag (23.08.2009 / 15:00 Uhr)

Die Gästeelf hatte im ersten Durchgang die größeren Spielanteile, konnte aber ihre spielerischen Vorteile nicht umsetzen. Bei der einheimischen Mannschaft mangelte es am genauen Zuspiel, auch das Zweikampfverhalten ließ zu wünschen übrig. Tormöglichkeiten ergaben sich für beide Teams relativ wenig, so dass man torlos die Seiten wechselte. Nach Wiederbeginn kam die Mannschaft des FVW etwas besser ins Spiel, die Gäste hatten aber nach wie vor die klareren Möglichkeiten. Eine davon nutzten sie in der 60. Spielminute zur 0:1-Führung. Die Bemühungen der Gastgeber um den Ausgleich waren zwar vorhanden, letztendlich ließen sich die Gäste ihren nicht unverdienten Erfolg nicht mehr nehmen.



  Optimale Ausbeute in der "Englischen Woche"

Drei Siege in acht Tagen erreichte unsere 1.Mannschaft in der Bezirgsliga Westpfalz und konnte damit in der englischen Woche die optimale Ausbeute von 9 Punkten aus drei Begegnungen,davon sechs Auswärts, einfahren.
2:1 bei dem starken VfB Waldmohr, 2:1 zuhause gegen einen der Meisterschaftsfavoriten, VB Zweibrücken und jetzt ein verdienter 0:1 Sieg beim starken Aufsteiger FV Weilerbach, müßten dem gesamten Kader Selbstvertrauen für die nächsten anstehenden Aufgaben geben.

  Weilerbach - Rüssingen am Sonttag 23.08.2009
Rüssingen

Beim Auswärtsspiel am Sonntag gegen Weilerbach möchte der TuS seine Serie fortsetzen.

Im Auswärtsspiel in Weilerbach möchte der TuS den Schwung aus den letzten Spielen mitnehmen.
Der starke Neuling Weilerbach konnte sein letztes Heimspiel gegen den Meisterschaftsfavoriten Clausen mit 1:0 gewinnen.
Zuvor wurde ein Auswärtssieg in Großsteinhausen eingefahren.
Gespielt wird auf dem Sportplatz am Schulgelände, da der eigene Platz gerade saniert wird.


Gut ins Spiel hat am Mittwoch der TuS Rüssingen gefunden und mit dem VB Zweibrücken einen der Favoriten mit 2:1 besiegt. Spielertrainer Kadir Dogan war darüber höchst zufrieden: „Ein sehr gutes Spiel. Es hat gegen einen richtig guten Gegner viel Spaß gemacht. In der ersten Hälfte hätten wir das 2:0 nachlegen müssen. Nach dem 1:1 stand das Spiel auf der Kippe." Dass er selbst mit einem Weitschuss kurz vor Schluss den Siegtreffer erzielte erleichterte ihn, denn selbstkritisch merkte er an, dass er vorher die ein oder andere Chance vergeben hat. Für die 1:0-Führung hatte Christoph Eckel mit einem Freistoßtor gesorgt. „Wenn wir auch so in Weilerbach spielen, können wir auch dort etwas holen. Wichtig ist, dass wir bis zum Schlusspfiff kämpfen

  Dritte Halbzeit
Rüssingen

Fehlstart

Schief gegangen ist auch der Saisonstart des TuS Rüssingen in der Bezirksliga. Vorm ersten Spiel gegen die SG Eppenbrunn hatte Coach Kadir Dogan aufhorchen lassen: „Ich will unter die ersten Fünf der Liga." Das 0:4 war deshalb erst einmal ein harscher Dämpfer. Zur Erinnerung: Im vorigen Jahr hatte man beim TuS noch tiefgestapelt. Von der Konkurrenz wurden die Rüssinger auch als Abstiegskandidat gehandelt. Die Dogan-Truppe wurde schließlich aber sensationell Tabellenachter.




  Anknüpfen an die Rückrunde der Vorsaison
Rüssingen

Kicker zum Saisonbeginn: TuS Rüssingen strebt Platz unter den ersten Fünf an - Kader blieb weitgehend zusammen - 0:4 zum Start


RÜSSINGEN. Im ersten Jahr ihres Zusammenwirkens beim TuS Rüssingen konnte das Trainergespann Kadir Dogan und Paul Hornung den von vielen so genannten Experten erwarteten Abstieg aus der Bezirksliga vermeiden. Nach einem katastrophalen Saisonstart schafften sie mit der völlig neu formierten Mannschaft am Ende einen bemerkenswerten achten Tabellenplatz. Frühzeitig hatten sie sich den Klassenerhalt gesichert.


Nachdem das Trainerduo entgegen vieler skeptischer Meinungen hervorragend funktionierte, sind die Ziele für diese Saison ein Stück weit ambitionierter. Schon am letzten Spieltag der Vorsaison wagte Dogan einen Ausblick. „Mit dem achten Platz werden ich mich in der neuen Saison nicht zufrieden geben, ich will möglichst unter die ersten Fünf. Mit diesem Kader ist dies auch realistisch."


Da stand aber noch die Sommerpause mit den vielen Unwägbarkeiten auf dem Transfermarkt bevor. Doch Dogan sollte Recht behalten, sein Spielerkader blieb bis auf kleine Ausnahmen beisammen, und nun liegt es an ihm und seinen Mannen, die Ziele in die Tat umzusetzen.


Dass dies auch die Mannschaft will, kann Paul Hornung nur bestätigen, denn die Vorbereitung verlief durchaus ansprechend. Schon in der Winterpause hatten die Rüssinger sich ordentlich verstärkt und bekamen jetzt mit Christoph Scharfenberger vom SV Enkenbach einen weiteren Hochkaräter dazu. Der 1,90 Meter große Defensivspieler verhilft dem TuS zusammen mit den anderen „Langen" im Team zur Lufthoheit, was laut Hornung natürlich auch bei Standardsituationen in der Offensive genutzt werden soll. In einigen Vorbereitungsspielen hat Scharfenberger schon gezeigt, was möglich ist.


Den Konkurrenzkampf sieht Hornung absolut positiv, zumal auch Sebastian Schrod nach über einjähriger Verletzungspause wieder im Kader steht und praktisch als weiterer Neuzugang gesehen werden kann. Dazu kommt auch noch das ein oder andere hoffnungsvolle Talent aus der Nachwuchsabteilung. Wie Dogan so will auch Hornung einfach nur an die Leistung der Rückrunde anknüpfen, denn in der Rückrundentabelle hat der TuS den fünften Platz belegt.


Diese Leistung sehen die beiden als Basis für die neue Saison, auf der sie aufbauen wollen. Alles andere als Zuckerschlecken wird das Auftaktprogramm der Rüssinger. Hornung sieht den August schon als „Monat der Wahrheit" mit fünf Spielen gegen starke Konkurrenz, darunter die vermeintlichen Titelaspiranten Clausen, Zweibrücken und Waldmohr.


Das Pokalspiel bei der SpVgg Gauersheim wurde zwar erfolgreich abgeschlossen, der Auftakt in der Bezirksliga misslang allerdings gewaltig. Am Wochenende gab es eine 0:4-Niederlage gegen SG Eppenbrunn. (bsl)


Der Kader


Zugänge: Joel Däuwel, Tobias Kaden (eigene A-Junioren), Christoph Scharfenberger (SV Enkenbach), Sebastian Schrod (TuS Steinbach), Sabri Abichou (TSV Gau-Odernheim), Eroll Callako (Juventude Kaiserslautern)


Abgänge: Dominik Wörns (TSG Zellertal), Emrah Yildiz, Irfan Tuncer (beide Ziel unbekannt)


Tor: Jan-Philipp Kluska, Tobias Kaden;


Abwehr: Christoph Scharfenberger, Philipp Hornung, Patrick Schneider, Muhamet Dogan, Kenan Karanci;


Mittelfeld: Tim Klag, Esti Ghebremichael, Kenan Antoni, Joel Däuwel, Steffen Bienroth, Senad Rasiti, Sebastian Schrod


Angriff: Christoph Eckel, Ahmed El-Khadem, Edis Resic, Sabri Abichou, Kadir Dogan, Ramon Enns, Errol Callako


Trainer: Kadir Dogan und Paul Hornung


Saisonziel: fünfter bis siebter Platz, Titelfavoriten: VB Zweibrücken, SV Herschberg, SG Eppenbrunn.


  Rehabilitiert!
Rüssingen 09.08.2009

Nach herber Pokalschlappe in Kerzenheim betreibt Rüssingen 2 gegen Mehlingen 2 Wiedergutmachung.

Die Gäste aus Mehlingen hatten von Anfang an mit nur 10 Mann Angereist keine Chance.Pro Halbzeit schossen die einheimischen ein 4:1 heraus.Der Gute Tormann der Gäste und die Abschlussschwäche der einheimischen  verhinderten ein Debakel für Mehlingen 2.
Torfolge
1:0 Enns
2:0 Dogan
3:0 Jung
4:0 Krauss
4:1 Hammel
5:1 Enns
6:1 Grimm
7:1 Enns
8:1 Maul
8:2 Einsiedler
So Spielten wir
1 Kaden(3)
2 Schneider(3)
3 Muratoglu (3)
4 Dogan (2) 35.min Hornung (3)
5 Schäfer(2)
6 Jung(2)
7 Zemke (3) 60min Karanci(3)
8 Krauss (2)
9 Enns (2+) 75.min Dedores(3)
10 Grimm (2)
11 Maul (3)

Spitzenreiter!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  TSG K'lautern gewinnt Turnier glücklich
Albisheim

FUSSBALL: „Kleines Finale" der Albisheimer Sportwoche von Absagen überschattet




Verbandsligist TSG Kaiserslautern, spielerisch und läuferisch beste aller zehn angetretenen Mannschaften, gewann durch ein Freistoßtor von Artem Artemor gegen einen fast gleichwertigen Bezirksligisten TuS Rüssingen das Endspiel beim Albisheimer Saison-Eröffnungsturnier mit 1:0. Ein 4:1 von Gauersheim gegen den Gastgeber erbrachte im kleinen Finale den dritten Turnierplatz.


Das Endspiel stand über 90 Minuten auf hohem Niveau, wobei zeitweise nur im technischen Bereich ein Klassenunterschied festzustellen war. Rüssingen stand sehr gut gestaffelt, störte früh und verlor nur selten Zweikämpfe. Ergebnis: Die TSG hatte zwar etwas mehr Spielanteile, aber gegen einen in der Abwehr kompromißlosen TuS in der ersten halben Stunde keine einzige echte Torchance. Im Gegenteil: Der Rüssinger Edis Desic hatte sogar die Chance zur frühen Führung, scheiterte aber an TSG-Keeper Jan Jaworski.


Auf der Gegenseite verhinderte Jan-Philipp Kluska den Rückstand, indem er den Alleingang von David Pietrzyk mit abschließendem Lupfer durch geschicktes Eingreifen zunichte machte. Kurz vor der Pause hielt der TuS-Anhang die Luft an, als ein Abschlag Kluskas gegen Daniel Haag prallte und von da beinahe ins leere Tor gesprungen wäre. Noch spannender wurde die zweite Halbzeit, zu der sich TuS-Trainer Kadir Dogan einwechselte. Die TSG hatte Pech mit einem Lattentreffer von Pietrzyk, kurz vor Spielende schoss Florian Gehm ebenfalls an die Querlatte. Im Gegenzug donnerte der eingewechselte Rüssinger Ramon Enns übers TSG-Gehäuse.


Nachdem Enns und Dogan danach die Führung vergeben hatten, schoss Artemor einen gewaltigen Freistoß durch die löchrig gewordene Mauer zum Tor des Tages. Jetzt häuften sich die Torchancen, weil Rüssingen aufmachen musste, die TSG kontern konnte. Als Ahmed el Khadem eine der guten Torgelegenheiten Rüssingens verzog, war das Spiel gelaufen und die TSG Kaiserslautern Turniersieger.


Da die für den Spiel um den dritten Platz qualifizierten SV Obersülzen und ASV Winnweiler kurzfristig abgesagt hatten - zum Unverständnis des Veranstalters und der Zuschauer sprangen Nachbar Gauersheim und Gastgeber Albisheim kurzfristig ein. Bei der Siegerehrung lobte der TSG-Vorsitzender Rainer Schroedel die sportliche Geste des Nachbarn, der sich seine Geldprämie mit einem 4:1 (Torschützen Gauersheim: Jens Neurohr, Heinrich Enze, Timo Mann, Manuel Debus; Albisheim: Hakan Guelzen) redlich verdient hat. (tut)


  2. Platz beim Albisheimer Turnier
Albisheim

Nach gutem Spiel unglücklich verloren

Rüssingen verkaufte sich im Endspiel gegen den 2 Klasse höher spielenden Verbadsligisten TSG Kaiserslautern sehr gut.

Die TSG began sehr druckvoll, konnte sich aber keine nennenswerten Tormöglichkeiten erspielen. Die Rüssinger Abwehr mit Kluska, Scharfenberger, Hornung und Schneider stand Bombenfest.
Auch das Mittelfeld zeigte keine Schwäche.
So blieb es in der 1. Halbzeit ein Spiel zwischen den Strafräumen.
Wobei Rüssingen noch die beste Möglichkeit hatte, die Resic freistehend vor dem Tormann der TSG vergab.
In der 2. Halbzeit war das Spiel offener.
Rüssingen kam zu mehreren Möglichkeiten die Enns 2x und Dogan vergaben. Nach einem Freistoß durch die Beine der Mauer ging die TSG mit 1:0 in Führung.
Rüssingen spielte jetzt nach vorne, konnte aber seine guten
Möglichkeiten nicht nutzen.

So blieb es beim glücklichen 1:0 für die TSG.

  3:1 Auswärtssieg in Gauersheim beim Bezirkspokal
Gauersheim

Zum 4. mal trafen der TuS und die Spvg Gauersheim in der Vorbereitung aufeinander.
Der TuS spielte sehr pomadig. Gauersheim hielt mit viel Engagement dagegen und ging in der 43. Min. durch Horch in Führung.
In der 2. Halbzeit legte der TuS etwas zu und konnte nach schöner Kombination über Enns und Eckel durch Ramon Enns zum 1:1 ausgleichen.
Rüssingen blieb am Drücker und konnte durch den starken Eckel auf 2:1 erhöhen.
Gauerheim warf jetzt alles nach vorne und hatte auch noch Möglichkeiten.
Doch der eingewechselte Abichou machte in der 89. Min mit einem eiskalt abgeschlossenen Konter das 3:1.

Der nächste Gegner wird zwischen dem SC Siegelbach und dem FC Weilerbach ermittelt.

Das Spiel findet in Rüssingen statt, sollte Weilerbach gewinnen.
Momentaner Termin Mittwoch 02.09.09
Es wird aber ein Ausweichtermin gesucht, da bereits am Samstag das Kerwespiel stattfindet.

  Desaster in Kerzenheim!
Kerzenheim 02.08.2009

Eine Blamable 8:0 Schlappe musste die 2.Mannschaft des Tus Rüssingen im Pokal in Kerzenheim hinnehmen.Mit nur 11 Spieler(Danke an die 2 nicht erschienenen Spieler)waren die Gäste von Anfang an hoffnungslos unterlegen und boten außer dem Spieler  Daniel Grimm eine erschreckend schwache Leistung.Auf eine einzelne Spielerbenotung verzichtet die Redaktion in der Hoffnung das nächste Woche beim Rundenbeginn gegen Mehlingen eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt wird!!!

  Sieg und Finale!
Albisheim,31.07.09

Durch einen verdienten und hart erarbeiteten 3:2 Sieg gegen Landesligist ASV Winnweiler, hat der TuS Rüssingen das Finale der Albisheimer Sportwoche (Dienstag 4.8.09  um 20:20) erreicht!
Die Mannschaft um Kapitän Philipp Hornung befindet sich eine Woche vor dem ersten Punktspiel auf einem guten Weg,um in der bevorstehenden Bezirksligarunde eine gute Rolle spielen zu können.
Die Torschützen:
1:0 Christoph Eckel
2:0 Sabri Abichou
3:2 Tim Klag

  Entscheidendes Gruppenspiel 3:0 gewonnen!
Albisheim 28.07.09

Im dritten Gruppenspiel der Albisheimer Sportwoche mußte zum Weiterkommen unbedingt ein Sieg gegen den Vorderpfälzischen Bezirksligisten SV Obersülzen erzielt werden.
Und dies gelang unserer Mannschaft auch durch einen überzeugend herausgespielten 3:0 Sieg.
Über 90 Minuten wurde das Spieltempo hochgehalten und zwangsläufig fielen die drei Treffer zum hochverdienten Erfolg.
Torschützen: Edis Resic 1:0  Ahmed El-Khadem 2:0  Christoph Scharfenberger  3:0

Gegner im Halbfinale am Freitag,31.07.um 18:40 ist womöglich Landesligist ASV Winnweiler oder alternativ Bezirksligakonkurent SV Kibo!

  TuS Rüssingen : Gauersheim 4:0
Albisheim 26.07.09

Durch einen sicheren 4:0 Sieg in einem mäßigen Spiel, wahrte der TuS seine Halbfinalchance.
Neuzugang Sabri Abichou (2x),Ramon Enns und Ahmed El-Khadem hießen die Torschützen.
Läuferich und spielerich war der TuS aus Rüssingen die klar überlegene Truppe und muß sich nur wegen der mangelhaften Chancenverwertung Kritik gefallen lassen.
Um ins Halbfinale der Albisheimer Sportwoche zu gelangen, muß am Dienstag 28.07.09  20:20 ein Sieg gegen den Vorderpfälzischen Bezirksligisten SV Obersülzen erzielt werden.

  TuS Rüssingen : FV Rockenhausen 1:3
Albisheim,21.07.09

Eine verdiente Niederlage auf der Albisheimer Sportwoche, mußte unsere Erste Mannschaft gegen den Bezirksligaabsteiger aus Rockenhausen einstecken.
Nur bis zur 20.Spielminute war man die etwas bessere Elf und konnte durch Christoph Eckel auch mit 1:0 in Führung gehen.Danach mußte man der kräftezehrenden Vorbereitung immer mehr Tribut zollen und die jungen,spritzigen Rockenhauser kamen noch vor der Pause durch einen Elfmeter zum Ausgleich.
In der zweiten Halbzeit nutzte der FVR gekonnt Rüssinger Abspielfehler zu zwei Kontertoren.
Um ins Halbfinale einzuziehen,müssen die beiden Gruppenspiele gegen Gauersheim und Obersülzen am Sonntag 26.07. 16:00 bzw Dienstag 28.07.  20:20 unbedingt gewonnen werden!

  Sieg beim Helles Steuerwald Turnier in Gauersheim
Gauersheim

Durch einen verdienten 1:0 Sieg gegen TuS Bolanden wurde unsere Mannschaft ihrer Favoritenrolle auf den Turniersieg gerecht.

Gegen die körperlich sehr robuste Mannschaft aus Bolanden,erzielte Neuzugang Christoph Scharfenberger nach präziser Ecke von Christoph Eckel,den verdienten Siegtreffer per Kopf in der 75.Spielminute.
In einer, von Bolander Seite sehr verbissen geführten Partie,erspielte sich der TuS Rüssingen einige Großchancen,die aber unglücklich vergeben wurden.

Bei diesem Turnier konnte die Mannschaft,um Spielertrainer Dogan,neben den harten Trainingseinheiten,die spielerischen Elemente trainieren und befindet sich momentan auf einem guten Weg in die nächste schwere Bezirksligasaison.

  Finale in Gauersheim erwartungsgemäß erreicht
Gauersheim 16.07.09

Durch einen nie gefährdeten 4:0 Sieg im Halbfinalspiel gegen den Kreisligisten FC Marnheim, zieht der TuS Rüssingen ins Finale der Gauersheimer Sportwoche ein.
Die Torschützen waren Christoph Eckel,Kenan Antoni,Kadir Dogan und in der zweiten Hälfte Edis Resic.
Nach der Vorrundenniederlage gegen TSG Albisheim zeigte unsere Mannschaft von Beginn an den nötigen Biss und die Laufbereitschaft,um keine Diskussion über den Einzug ins Endspiel aufkommen zu lassen.

Anpfiff: Sonntag 19.07.2009 17:15

  Die Luft war raus!  Trotzdem im Halbfinale!
Gauersheim,12.07.2009

Im dritten Gruppenspiel zwischen dem favorisierten TuS Rüssingen und Bezirksklassenabsteiger TSG Albisheim gab es eine verdiente 0:1 Niederlage.
Der TuS vergab in der ersten Halbzeit mehrere gute Einschußmöglichkeiten,spielte aber insgesamt zu pomadig gegen den motivierten Gegner und baute diesen überdies,durch mangelnden Einsatz,auch noch auf.
Nicht als Entschuldigung,für das dünne Auftreten,darf herhalten,dass man mehrere Nachwuchskräfte testen wollte.
Trotz der völlig unnötigen Niederlage hat man durch ein gutes Torverhältniss die Halbfinalspiele am Donnerstag,16.07.09 um 18:40 Uhr gegen Marnheim erreicht.

  6:1 Sieg gegen Gauersheim
Gauersheim 09.07.2009

2. Sieg auf der Gauersheimer Sportwoche

Im Spiel gegen Gauersheim stand eine veränderte Anfangsformation des TuS auf dem Platz.
Gauersheim spielte sehr gut mit in der 1. Halbzeit und ging nach 2 Minuten mit 1:0 in Führung. Dabei hatte die neue Abwehrformation des TuS noch geschlafen.
Gauersheim machte die Räume eng und mit ihrem guten Torhüter im Rücken ging es mit 1:0 in die Pause.
Nach einem Donnerwetter des Trainers Kadir Dogan wurde der Druck in der 2. Halbzeit auf Gauersheim größer.
Kadir Dogan gelang mit entschlossenem Einsatz das 1:1. Danach schlug Christop Eckel mit 3 Treffern zu.
Resic und Antoni erhöhten zum 1:6.

Gauersheim musste dem hohen Tempo in der 1. Halbzeit Tribut zollen und brach nach dem 2:1 ein.

Debütant im Rüssinger Tor an diesem Abend Tobias Kaden, der eine ordenliche Leistung bot.

Am Sonntag geht es um 15:30 Uhr gegen die TSG Albisheim.

  Auftakterfolg auf der Gauersheimer Sportwoche
Gauersheim 6.7.2009

Klarer 8:0 Erfolg über den TuS Stetten

Rüssingen hatte zum Auftakt der Gauersheimer Sportwoche keine Probleme mit seinem Gegener Stetten.

Stetten hatte zu Begin 1 Möglichkeit, die aber vergeben wurde.
Danach spielte nur noch der TuS Rüssingen.
Zur Halbzeit stand es 5:0.
Torschützen: 2 x Eckel, 1 x Scharfenberger, 1 x Klag, 1 x Antoni

Auch in der 2. Halbzeit Spiel auf 1 Tor.Seppi Schrod mit einem seiner seltenen Tore per Kopf zum 6:0.
Ramon Enns Mr. 110% mit seinem 1. Ballkontakt zum 7:0 und das 8:0 durch ? (Waren einfach zuviele Tore).

Am Donnerstag spielen wir gegen den Gastgeber Gauersheim um 18:40 Uhr

Am Sonntag um 15:30 Uhr geht es gegen die TSG Albisheim zur Revange nach dem verlorenen Halbfinalspiel nach Elmeterschiesen auf dem Zellertal Turnier.


  3. Platz beim Zellertal Turnier
Biedesheim

Nachdem das Zellertal Turnier die letzten 3 Jahre gewonnen wurde, musste sich der TuS mit dem 3. Platz zufrieden geben.

Im Auftaktmatch gegen Gauersheim wurde nur 0:0 gespielt. Gauersheim machte hinten dicht und konnte so gegen eine überlegene Rüssinger Mannschaft ein 0:0 halten.
Im 2. Spiel gegen Stetten lief es etwas besser. Der TuS war klar überlegen konnte aber nur 1 Tor zum 1:0 erzielen (Rasiti).

Danach das Higlight. TuS gegen TuS Göllheim. Eine klare Sache für den TuS Rüssingen. Nach schönem Feistoss Tor von Eckel, blieb Rüssingen spielbestimmend. Göllheim hatte nichts dagegenzusetzten es fehlten die spielerischen Mittel.
So blieb es beim klar verdienten 1:0 Endergebnis in einem fairen Spiel!
(Was warscheinlich damit zusammenhängt das der Göllheimer Trainer Raab nicht dabei war).

Im Halbfinale spielte Rüssingen dann gegen Albisheim.
Rüssingen etwas ersatzgeschwächt konnte sich nach vorne nicht durchsetzten.
Die Abwehr, das Paradestück, spielte sehr souverän,lies auch auf dem ganzen Turnier keinen Treffer zu, konnte aber in der Offensive keine Tore erziehlen.
So blieb es beim 0:0

Im Elfmeterschiesen unterlag man dann 5:4.

Das Endspiel gewann Göllheim gegen Albisheim!

  Trainingsbeginn der Aktiven!
Rüssingen 26.06.2009

Am Freitag 26.06.09 ist es wieder soweit!
Ab 19°° bitten unsere Trainer zum 1.Vorbereitungstraining auf die nunmehr 5.Bezirksligasaison des TuS Rüssingen.

  Trainingsplan zum Downloaden!
Rüssingen 24.06.09
Download: Tr1.pdf

  Letztes Kickertreffen,bevor es richtig losgeht!!
Rüssingen,Do 18.06.2009

Am Donnerstag,18.06.09 um 19°° treffen wir uns auf dem TuS-Platz zum Kicken.

Richtig legen wir dann ab Freitag 26.06.2009  19°° wieder los!

  Kickertreff in Rüssingen am Donnerstag den 18.06.2009
Rüssingen

Am Donnerstag den 18.6.09 treffen sich wieder alle die ein bischen kicken wollen um 19:00 Uhr in Rüssingen zum 3.Freizeit Kick.

News von der Abschlussfahrt und ein paar Neue!

Also bis am Donnerstag!!!
  Abschlussfahrt

An alle die an der Abschlussfahrt nach Köln mitfahren,wer interesse hat ab Kibo mit der Bimmelbahn nach Mainz zu Fahren ist spätestens am Donnerstag um 7:45 in Kibo am Bahnhof(aber am richtigen nicht an dem wo es nur Futter und Suff gibt,der richtige ist am Kreisel wo´s richtung Stadion geht)der Zug Fährt um 8 Uhr!!!

Gruß euer Reiseleiter

PS:Christoph Daum ist leider nicht mehr in Köln,OLEMS

  Kickertreff in Rüssingen am Donnerstag den 04.06.2009
Rüssingen

2. Sommerpausenkick

Am Donnerstag den 4.6.09 treffen sich alle die ein bischen kicken wollen um 19:00 Uhr in Rüssingen zum 2.Freizeit Kick.

Vielleicht gibs ein paar News!

Also bis am Donnerstag!!!

  Ball läuft prima durch die Reihen
Rüssingen 17.05.2009

Fussball: Gelungener Abschluss bei TuS Rüssingen - 3:2 gegen Hohenecken II







RÜSSINGEN. Bezirksligist TuS Rüssingen zeigte zum Saisonausklang noch einmal eine sehr ordentliche Leistung und verabschiedete sich mit einem 3:2 (3:1)-Sieg gegen TuS Hohenecken II von seinen Zuschauern.


Nach dem Schlusspfiff herrschte Abschiedsstimmung auf dem Rüssinger Rasen, denn Heiko Arnd wurde in den fußballerischen Ruhestand entlassen und spielt künftig nur noch in der AH. Ansonsten war die Stimmung aber bestens, denn die TuS-Elf zeigte sich im letzten Saisonspiel von ihrer besseren Seite. Dies sah auch TuS-Trainer Paul Hornung so: „Wir haben gerade in der ersten Hälfte ein sehr gutes Spiel gezeigt und das, obwohl der Gegner einige Spieler aus der Verbandsligamannschaft dabei hatte." Spielertrainer Kadir Dogan sah das genauso: „Das war richtig gut, was wir vor dem Wechsel gezeigt haben. In der zweiten Halbzeit hat der Gegner gedrückt, aber kaum Chancen gehabt. Wir wollten einen Sieg zum Abschluss, und ich denke, der war verdient." Nimmt man die erste Halbzeit als Maßstab, dann war er das allemal. Der Ball lief prima durch die Reihen des TuS, da auch die Gäste nicht zurücksteckten, sahen die Zuschauer ein wirklich gutes Bezirksligaspiel.


Beide Mannschaften hatten ihre Phasen, in denen sie stärker waren, die Gastgeber wirkten aber in ihren Aktionen zielstrebiger, suchten den schnellen Weg zum Tor. Die erste gute Chance hatte Tim Klag, der wollte lupfen, doch der Torwart hatten den Braten gerochen, konnte abwehren. Die 1:0-Führung entsprang einem blitzschnellen Angriff, als die Gästeabwehr nach einer eigenen Eckballserie aufgerückt war, Estifanos Ghebremichael den lauernden Christoph Eckel einsetzte, der sprintete Richtung Tor und netzte abgezockt ein. Nach einem weiteren Klasseangriff aus der Abwehr über Muhamet Dogan und den in der ersten Hälfte wie aufgedreht spielenden Eckel, scheiterte Edis Resic am gut reagierenden Torwart Kircher. Die Gäste spielten gut mit, konnten sich aus dem Spiel heraus aber keine Chancen erarbeiten, und so musste ein Freistoß zum 1:1-Ausgleich herhalten. Den allerdings verwandelte Alexander Henke aus 18 Metern klasse.


Rüssingen blieb die Antwort nur 100 Sekunden schuldig. Der 18-jährige Joel Daeuwel, der im zentralen Mittelfeld einen bemerkenswerten Einstand feierte, passte überlegt zu Eckel, der steckte zu Resic durch, dessen Schrägschuss landete direkt neben dem hinteren Pfosten zum 2:1 im Netz. Der Ball lief wirklich prima, und die Hausherren setzten noch einen drauf. Nach abgewehrter Ecke hielt Eckel aus fast 30 Metern drauf, Patrick Schneider hielt den Fuß dazwischen, und es stand 3:1.


Nach dem Wechsel sorgten im Spiel der Gäste zwei neue Kräfte für frischen Wind. Die Hausherren hatten jetzt Probleme mit dem Spielaufbau und mussten sich auf ihre starke Abwehrreihe verlassen. Die ließ sich nur noch einmal überwinden, als Patrick Grad, allein gelassen, unhaltbar zum 3:2 einschießen konnte. Trotz ihrer Überlegenheit konnten die Gäste kaum Chancen herausspielen, der einheimische Torwart Kluska musste nur eine gefährliche Situation per Fuß klären.


So spielten sie


TuS Rüssingen: Kluska - Muhamet Dogan, Hornung, Schneider, El-Khadem - Ghebremichael (59. Schrod), Daeuwel, Klag, Tuncer (62. Enns), Eckel (75, Kadir Dogan)


Tore: 1:0 Eckel (18.), 1:1 Henke (26.), 2:1 Resic (28.), 3:1 Schneider (33.), 3:2 Grad (49.) - Gelbe Karten: Schneider, Tuncer, Resic, Enns - Beste Spieler: Hornung, Schneider, El-Khadem - Volkert, Henke, Grad - Zuschauer: 60 - Schiedsrichter: Decker (Bruchmühlbach).


  Neuverpflichtung für den TuS
Rüssingen 20.05.2009

Christoph Scharfenberger spielt ab nächster Runde beim TuS

Mit Christoph Scharfenberger hat ein langjähriger Wunschspieler endlich den Weg zum TuS gefunden.
Der 1.95m große Abwehrspieler kommt aus der Jugend von Mehlingen und spielte dort dann später als Stammspieler in der Bezirkligamannschaft.
Er ist ein Defensiv Spieler, der meist in der Innenverteidigung der Vierer-Kette spielt.

Nach Unstimmigkeiten in der Winterpause ist er von Mehlingen nach Enkenbach gewechselt und hat dort mit Enkenbach den Aufstieg in die Bezirksklasse geschafft.
Mit Christoph in der Abwehr werden wir nächstes Jahr 10 Tore weniger kriegen meint Coach Kadir Dogan.

Da werden die gegnerischen Stürmer nächstes Jahr nichts zu lachen haben.


  Abschlusssieg!
Rüssingen 16.05.2009

Rüssingen 2 beendet nach einem 4:3 gegen Niederkirchen2 als Tabellenachter die Saison.Die  Zweite Mannschaft bedankt sich bei den Verantwortlichen der ersten Mannschaft sowie bei der AH und der A-Jugend für die sehr gute Unterstützung in der abgelaufenen Runde!!!

Die einheimischen begannen gut und erspielten sich nach 20min. das 1:0 durch Ostavoday. Danach gab es einen Bruch im Rüssinger Spiel und die Gäste konnten dies zum 1:2 Halbzeitstand ausnutzen.In der 60min. konnte Stefan Schmitt zum 2:2 ausgleichen doch nur 5min später nutzten die Gäste eine weitere Unachtsamkeit der Abwehr zum 2:3 aus.Die Hausherren konnten erneut in der 75min.durch Zemke Andreas zum 3:3 Ausgleichen und schließlich in der 80min.durch Stefan Schmitt den 4:3 Endstand erzielen.Ein harter Kampf der sich aber gelohnt hat,denn dadurch überholte man die Gäste in der Tabelle!
So spielten wir
1Kaden Tobias (3)
2Schneider Martin(4)
3Karanci Ümit(3-)
4Cetinel Mujdat(3)
5Weidner Stefan(5)
6Jung Klaus(3)
7Ostavoday Valdet(2)
8Zemke Andreas(3)
9Cetinel Süleyman(2)85min.Fischer Stefan
10Schmitt Stefan(1)
11Arnd Heiko(4)75min.Dedores Dirk

  Rüssingen 2 Verliert 0:4 Gegen den Meister!
Erfenbach,10.05.2009

Der TUS Rüssingen gratuliert der Mannschaft des TUS Erfenbach 2 zur Meisterschaft!

In der ausgeglichenen 1.Halbzeit erzielten die Gastgeber nach einer Ecke die durch 3 Rüssinger Spieler hindurch segelte das 1:0.Die Gäste konnten das Spiel bis zur 75 min. offen gestalten,bauten dann aber konditionell ab und kassierten das 2:0.In den letzten 5min fingen sie sich dann noch 2 weitere kontertore zum 4:0 Endstand ein.Fazit,wer Rüssingen 2 zweimal besiegt ist verdient Meister!!!
So Spielten wir
1Kaden Tobias(3)
2Schneider Martin(3)30min 12 Dedores Dirk(4)
3Karanci Ümit(2)
4Cetinel Mujdat(4)
5Weidner Stefan(4)
6Jung Klaus(3)
7Ostavoday Valdet(2)
8Däuwel Joel(3)
9Hornung Peter(3)60min 13Fischer Stefan(4)
10Zemke Andreas(3)
11Zemke Mathias(3)

  Rüssinen Nanzdietschweiler 0:0
Rüssingen 03.05.2009

Unentschieden gegen den Tabellenführer

In einer guten Bezirksliga Begegnung trennten sich der Tabellenführer aus Nanzdietschweiler und der Tabellenachte aus Rüssingen 0:0.
Rüssingen kombinierte vereinzelt sehr gut, blieb aber beim Abschluss schwach. in der 25. min verzog El-Khadem freistehend vor dem gegnerischen Tormann. Im Spielaufbau war Rüssingen stärker. Die Gäste operierten aus einer sicheren Abwehr heraus mit viel Dynamik nach vorne. Doch die Abwehr um Libero Hornung stand sicher, sodass keine besondere Gefahr in Rüssingens Strafraum entstand.
In der 2. Halbzeit hatte Patrik Schneider den Siegtreffer förmlich vor Augen, köpfte aber aus 2m über das Tor. Die beiden "Roten" aus Nanzdietschweiler konnten sich fussballerisch nicht in Szene setzen und waren bei ihren Bewachern abgemeldet.
Aber auch Rüssingens Offensiv Abteilung gelangen keine entscheidenten Aktionen mehr, so dass es beim zuletzt gerechten Unentschieden blieb.

Kluska (3)
Hornung (2)
Dogan M (2)
Bienroth (2)
Antoni (3)
Gebremichael (2)
Schneider (3)
Klag (2)
Eckel (3) 70m Tuncer (2)
El-Khadem (3) 75.min Resic (2)
Dogan K. (3) 80. min Enns (3)
  Rüssingen 2 Siegt 6:2
Rüssingen 03.05.2009

Nach 3 Wochen Pause mühte sich Rüssingen 2 zu einem 6:2 Sieg über GW-Hochspeyer 2

Die Gäste aus Hochspeyer hielten eigentlich über das ganze Spiel gut mit,scheiterten jedoch an ihrer mangelhaften Chancenverwertung oder am gut aufgelegten Torwart Tobias Kaden der sein erstes Aktivenspiel bestritt!Heiko Arnd erzielte nach 25min das 1:0.Andreas Zemke sorgte nach 35min für den 2:0 Halbzeitstand.Nach 50min schoss erneut Heiko Arnd das 3:0.In der 60min verkürzten die Gäste auf 3:1,jedoch nur kurze zeit später erzielten Cetinel Mujdat zum 4:1 sowie Martin Schneider zum 5:1 die weiteren Tore.In der 80min verkürzten die Gäste zum 5:2,aber wiederum bauten die einheimischen ihre Führung durch Joel Däuwel zum 6:2 Endstand aus.
So Spielten wir
1Kaden Tobias(2)
2Schneider Martin(2)
3Karanci Ümit(3)
4Cetinel Mujdat(2)
5Weidner Stefan(2)
6Jung Klaus(3)
7Knuth Tobias(5)45min 12 Osdavotay Valdet(3)
8Däuwel Joel(2)
9Zemke Mathias(4)55min 13 Cetinel Suleyman(3)
10Zemke Andreas(4)
11Arnd Heiko(2)70 Min 14 Dedores Dirk(3)


  Rüssingen siegt 5:1 überlegen in Wolfstein
Rüssingen 26.04.2009

Starker Auftritt vom TuS in Wolfstein
1:5 Auswärtssieg

Mit einem klaren 5:1 Sieg kehrte der TuS aus seinem Auswärtsspiel in Wolfstein zurück.

Die Vorzeichen waren nicht gut, da Phillip Hornung wegen einer Grippe (nicht die Schweinegrippe) fehlte.
Die Verteidigung mit Steffen Bienroth und Mohamed Dogan sowie Libero Karanci und Tormann Jan Phillip Kluska stand gut.

Kadir Dogan konnte sich in gewohnter Weise in Strafraum durchsetzten und erziehlte das 1:0 18.Min.
In der 30. Min. konnte Christoph Eckel einen schönen Angriff zum 0:2 vollenden.
Kurz darauf setzte Ahmed El Khadem das 3:0 drauf mit einem Schuss in den Winkel.
Die Mannschaft war mit den Köpfen bereits in der Kabine, da konnte Wolfstein mit einem Kopfball zum 3:1 verkürzen.

Nach einer kurzen Drangperiode der Wolfsteiner nahm der TuS das Heft wieder in die Hand.

Patrik Schneider wurde mit 2 Dopplepässen freigespielt und tauchte frei vor dem gegnerischen Tormann auf, den er eiskalt umspielte und zum 1:4 vollstreckte.

Kurz vor Schluss machte der eingewechselte Ramon Enns mit einem eiskalt verwandeltem Schuss nach schöner Kombination seine 110% Leistung perfekt.

Durch diesen Sieg spielt der TuS Rüssingen auch nächstes Jahr in der Bezirksliga.



  Rüssingen 2 verschenkt Sieg
Rüssingen 13.04.2009

Rüssingen 2 legt sich selber ein Ei ins Nest!

Über die gesamte Spielzeit erspielten sich die Gastgeber zahlreiche Chancen die aber kläglich versiebt wurden.Einzig Stefan Schmitt konnte in der 70min. den 1:0 Führungstreffer erzielen.In der 94min konnten die Gäste mit ihrer einzigen echten Torchance zum 1:1 Ausgleichen.
So Spielten Wir
1Kluska Jan(2)
2Karanci Ümit(2)
3Däuwel Joel(2)
4Cetinel Mujdat(3)
5Weidner Stefan(2)
6Jung Klaus(4)
7Knuth Tobias(2,5)
8Tuncer irfan(3)75Min Hornung Peter
9Zemke Mathias(3)45Min.Cetinel S.(3)
10Schmitt Stefan(2)
11Schwarz Holger(3)
Schiedsrichter:Burkhard Harald(6)
SV Lohnsfeld

  Auswärtssieg in Otterberg
Otterberg 11.04.2009

Rüssingen 2 siegt 3:0 in Otterberg

Die Gäste reisten wiederholt mit nur 12 Mann nach Otterberg und gingen zur Halbzeit durch Tore von Zemke und Dedores mit 2:0 in Führung.Nach der Pause versuchte der Gastgeber zum Anschluss zu Kommen aber die sichere Abwehr der Gäste liessen nichts zu.Nach einigen hochkarätigen Chancen erzielte schliesslich irfan Tuncer mit einem direkt verwandelten Freistoss in der 90min den 3:0 Endstand.
So spielten wir
1Schwarz Holger(2)
2Karanci Ümit(2)
3Schneider Martin(2,5)
4Cetinel Mujdat(3)
5Hornung Peter(2)
6Jung Klaus(3,5)
7Dedores Dirk(3)80min Fischer Stefan
8Däuwel Joel(2,5)
9Tuncer Irfan(2)
10Knuth Tobias(2)
11Zemke Mathias(2,5)

  Verdienter Sieg in Eppenbrunn
Eppenbrunn 04.04.2009

Verdienter Sieg in Eppenbrunn

Rüssingen spielte souverän in Eppenbrunn auf. Die hellwache Mannschaft lies keine Gefahr vor dem Rüssingen Tor aufkommen.
Über die gute rechte Seite mit Gebremichael, Eckel, und Resic wurde die Abwehr von Eppenbrunn in der 1. Halbzeit mehrfach in Verlegenheit gebracht.
Eine Direktannahme von Gebremichael konnte der Torhüter von Eppenbrunn noch halten, aber nach einer schönen Kombination über rechts wurde Tim Klag freigespielt, der eiskalt zum 1:0 verwandelte (25.min).
Danach hatte der Tus das Spiel im Griff, Eppenbrunn wurde nur bei Standards gefährlich.
2. Halbzeit
Nach einem Eckball für Rüssingen konnte Eppenbrunn einen Konter eiskalt zum 1:1 (50. min) nutzen.
Bei einem weiterem Konter (55. min)gab es einen Zusammenprall zwischen unserem Libero Kenan Karanci und einem Eppenbrunner Spieler.
Karanci war auf dem Rasen ausgerutscht und traf seinen Gegenspieler unglücklich. Der Schiedrichter gab ihm daraufhin die unberechtigte rote Karte.

Eppenbrunn warf alles nach vorne.
Rüssingen hielt aber dagegen und blieb nach vorne durch den eingewechselten El Khadem und Dogan immer gefährlich.
Einen schönen Konter nutzte El Khadem mit einem schönen 20m Schuss aus vollem Lauf zum 1:2 (78.min).

Danach brachte Rüssingen das Spiel relativ sicher über die Zeit.

Die Aufstellung:
1 Kluska (2)
2 Dogan M. (3)
3Hornung (3)
4Dogan K. (3) 80. min Yildiz (3)
5Karanci (3)
6Schneider (3)
7Klag     (2)
8Antoni  (2)
9Resic   (3) 60.min El Khadem (2)
10 Eckel (3) 70.min Bienroth (2)
11Gebremichael(3)


  Blaues Auge kostet 1 Punkt!
K`lautern 05.04.2009

Rüssingen 2. verliert nach großer Abwehrschlacht 0:2.

Auf Grund einiger Ausfälle reisten die Gäste mit nur 12 Mann zum VFR und ließen bis zur Halbzeit nur eine einzige Chance der Gastgeber zu.Da selber nichts nach vorne ging stand es zur Halbzeit0:0.Nach dem Wechsel nutzten die Gäste ihre einzige Chance nicht und verloren den bis dahin besten Spieler Andreas Zemke nach einem normalen Zweikampf mit einer schweren Augenverletzung.Nach 75min. schließlich war der Bann gebrochen und die Gastgeber gingen nach einer schnell ausgeführte Ecke mit 1:0 in Führung. Keine 5min. später dann die Vorentscheidung mit einem Konter zum 2:0.Alles in allem ein verdienter Sieg der Gastgeber.Noch zu erwähnen ein weiterer A-Jugend Spieler Tobias Knuth der sich gut einfügte.
So spielten wir:
1Walter Jochen(2)
2Schneider Martin(3)
3Karanci Ümit(2)
4Cetinel Mujdat(3)
5Schäfer Christian(3)
6Jung Klaus(5)
7Osdavotay Valdet(4)
8Däuwel Joel(3)
9Weidner Stefan(4)
10Zemke Andreas(2)50Min.Knuth Tobias(3)
11Zemke Mathias(4)

  Wieder nichts!
Rüssingen,29.03.2009

Aufgrund links zusehenden Anlasses diesmal ein kurzer und verspäteter Bericht zum Spiel Rüsingen 2:Gauersheim 2

Erneut kein Sieg gegen Gauersheim 2.Nach circa 10Sek.gingen die Hausherren nach einem Tiefschlaf der Gäste durch Cetinel Süleyman mit 1:0 in Führung.Danach waren die Gäste wacher und konnten in der 30min durch Deubel den 1:1 Ausgleich markieren.In der 2.Halbzeit spielte Rüssingen 2 trotz 3er Verletzungsbedingter Ausfälle auf ein Tor konnte aber lediglich je einen Pfosten und Lattentreffer verbuchen, so das es beim 1:1 bis zum Ende blieb.


  Aktueller Trainingsplan zum Download Stand 28.03.09
Rüssingen

Überarbeiteter Trainingsplan

Letzter aktueller Trainingsplan zum Download Stand 28.03.2009
Download: Trainingsplan.pdf

  Souveräner Auswärtssieg
Niederkirchen 26.03.2009

Rüssingen 2 kommt mit Hilfe aus der 1.Mannschaft zum Souveränen 5:0 Sieg in Niederkirchen.

Nach 10min Abtasten ergriffen die Gäste die Initiative und gingen nach Toren von 2x Schneider Patrick und Zemke Mathias mit 3:0 in Die Halbzeit.Nach dem Wechsel hatten die Gastgeber nichts mehr zuzusetzen und Rüssingen erzielte noch 2 Tore durch Schneider Patrick und Senad Rasiti zum verdienten 5:0 Sieg.
So Spielten Wir(Bams Note)
1Wörns Dominik(2)1ne Weltklasseparade
2Karanci Ümit(2)
3Bienroth Steffen(2)
4Rasiti Senad(2)
5Battistin Karl(2)45min Cetinel M.(3)
6Jung Klaus(3-)70Min.Hornung Peter(3)
7Schneider Patrick(1+)
8Däuwel Joel(2)
9Tuncer Irfan(2-)
10Schäfer Christian(1)
11Zemke Mathias(2)75Min Fischer S.(2)

  Leistungsträger verlängert für ein weiteres Jahr.
Rüssingen 26.03.2009

Tim Klag,einer unserer Leistungsträger,hat diese Woche seinen Vertrag mit dem TuS Rüssingen, um ein weiteres Jahr verlängert.
Dies wird sich mit Sicherheit positiv auf die Entscheidung aller anderen Spieler auswirken.
Vorstandschaft und Trainer begrüssen Tim's Entscheidung "pro TuS" in besonderem Maße!!

  Starkes Remis
Kibo,22.03.2009

Hier eine kleine Gegendarstellung  zum Zeitungsbericht des SVK!

Der TuS Rüssingen waren in allen Belangen in der 1.Halbzeit überlegen. Mit dem einzigen Angriff ging Kibo2 nach 25min.in Führung. Doch nur 5min später glichen die Gäste durch ein Eigentor nach einer abgefälschten Flanke des Spieler Jung zum 1:1 aus.In der 2.Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch in der die Gäste aber die weitaus besseren Chancen hatten.So konnte schließlich Kibo 2 mit dem Unentschieden glücklich sein!
So Spielten wir (Bams Note)
1Schwarz (2)
2Karanci (2)
3Schneider (2)
4Cetinel M. (4)
5Battistin (3)
6Jung(3)
7Osdavotay(4)
8Däuwel(2)-Captain
9Cetinel S.(2) 70min.Dedores(3)
10Arnd (2) 88min.Fischer
11Zemke M.(4)

  TuS läd zum Brunch ein
Rüssingen

Vorankündigung

Brunch beim TuS

Am Sonntag den 19.04.2009 ab 9:30 Uhr

Brunch beim TuS

Der TuS Rüssingen läd am 19.04.2008 ab 9:30 Uhr ins Sportheim zum Brunch ein.

Voranmeldungen werden erbeten unter 06355 - 775

Weitere Gaumeninfos folgen!

  3:1 Sieg im Lokalderby gegen SV Kibo
Rüssingen 14.03.09

In einem lange Zeit äußerst intentensiv geführtem Match, gelang unserer Mannschaft ein letztendlich verdienter 3:1 Erfolg gegen den alten Lokalrivalen aus der Kreisstadt Kirchheimbolanden.
Kenan Antoni, mit sicher verwandeltem Strafstoß,Spielertrainer Kadir Dogan und Ahmed El-Khadem trafen zum 3:1 Sieg.
Nach fünf Partien der Rückrunde ist unsere Mannschaft mit 2 Siegen und 3 Unentschieden immer noch ungeschlagen und die Tendenz geht eindeutig nach "Oben".


  Knapp Verloren
Rüssingen 14.03.2009

Trotz der unglücklichen 0:1 Niederlage gegen die Eintracht aus Kaiserslautern geht die Tendenz der 2.Mannschaft nach oben.

Nach ausgeglichener 1.Halbzeit erzielten die spielstarken Gäste in der 50.Minute das entscheidende 1:0.Trotz einiger guten Chancen kamen die Einheimischen nicht mehr zum sicherlich verdienten Ausgleich.
So spielten wir(Bams Note)

1Wörns Dominik(3)
2Karanci Ümit(1)
3Hornung Peter(1)
4Cetinel Mujdat(3)75min.14 Dedores (3)
5Battistin Karl(2)
6Jung KLaus(3)
7Rasiti Senad(2)45min.12Cetinel S.(2)
8Däuwel Joel(1)
9Tuncer Irfan(2)
10Schäfer Christian(2)
11Arnd Heiko(2)70min.13Schulz R(2)

  Teamgeist
Otterbach,08.03,2009

Favorit ausgekontert

Beim Gastspiel in Otterbach gingen die Gäste Ersatzgeschwächt gegenüber der Vorwoche nach einem schönem konter durch Valdet Osdavotay nach 20 Min. mit 1:0 in Führung.Nach einer verunglückten Eckballabwehr kamen die Gastgeber nach 40Min zum 1:1.Kurz vor der Pause gingen die Gäste durch einen Direkt verwandelten Eckball des Spielers Jung mit 2:1 in die Halbzeit.Nach dem Wechsel mussten sich die Rüssinger wütender Angriffe der Gastgeber wehren.Nach einem Schönem Konter in der 70 Min erzielte dann Zemke M. das 3:1.In der 80Min wurden die einheimischen erneut ausgekontert das der Spieler Wolf zum 4:1 abschloss.Wiederrum eine geschlossene Mannschaftsleistung in der Joel Däuwel als abräumer in seinem ersten Aktiven Spiel voll Überzeugte!!!
So Spielten Wir (Bams Note)
1Walter Jochen(1)
2Karanci Ümit(1)85.Min Fischer(1)
3Schneider Martin(1)
4Cetinel Mujdat(1)Kapitän
5Jung Klaus  (2)
6Joel Däuwel(1)
7Osdavotay Valdet(1)
8Wolf Volker(1)
9Zemke Mathias(1)80Min.Dedores(1)
10Schäfer Christian(1)
11Tuncer Irfan(1)

  Mit viel Selbstvertrauen nach Brücken
Brücken 08.03.2009

Nach einer guten Vorbereitung und dem Heimsieg gegen Mehlingen,fährt die Rüssinger Bezirksligamannschaft um Spielertrainer Kadir Dogan,am Sonntag mit dem nötigen Selbstvertrauen in die Westpfalz.
Der SV Brücken ist so etwas wie die Mannschaft der Stunde und hat sich auf den 5.Tabellenplatz vorgeschoben.
Bei einer guten und konzentrierten Mannschaftsleistung über die volle Spielzeit, ist unserer Mannschaft durchaus zuzutrauen, aus Brücken einen oder mehr Zähler zu entführen.


  Schiedsrichter werden immer benötigt!

Bald sind wieder Lehrgänge für Neueinsteiger!-- Bitte melden!!

  Aktueller Trainingsplan zum Download
Rüssingen

Aktueller Trainingsplan zum download!
März - Mai
Download: Trainingsplan_03_05.pdf

  Weiter ungeschlagen in der Rückrunde! Tendenz geht momentan nach "Oben"
Rüssingen 01.03.2009

Verdienter 3:1 Sieg gegen insgesamt enttäuschende Mehlinger!

In einem äußerst wichtigen Spiel nach langer Pause,kam unsere Erste in der Bezirksliga zu einem 3:1 Erfolg gegen NMB Mehlingen.
Philipp Hornung nach Ecke Edis Resic und Kopfball Patrick Schneider zum 1:0, Neuzugang Ahmed El-Khadem mit überlegtem Heber zum 2:0 und Edis Resic, nach feinem Zuspiel von Patrick Schneider, zum 3:1 sicherten den angepeilten Dreier. Zwischenzeitlich traf M.Dogan unglücklich zum 2:1 ins eigene Tor.
Aufgrund eines deutlichen Chancenpluses ist dieser Sieg zu niedrig ausgefallen, wird aber von den Verantwortlichen nicht überbewertet,denn zu schwach agierte der heutige Gegner aus Mehlingen.

Nächste Woche in Brücken wartet ein wesentlich stärkerer Gegner auf das Auftreten unserer Truppe.

  Schützenfest
Rüssingen,01.03.2009

Rüssingen 2 feiert Schützenfest gegen Mehlingen 2

Nach einer Ausgeglichenen 1.Halbzeit gingen die Gastgeber mit 2:0 in die halbzeit.Nach dem schnellen 3:0 nach der Halbzeit brachen bei den Gästen alle dämme.Nach dem Ehrentreffer zum 8:1 gewannen unsere Mannen schließlich 11:1.Erfreulich dabei unserer neuer Spieler aus der A-Jugend Karl Battistin der einen souveränen Part als Libero spielte.Aus diesem Grund gibt es für alle Spieler von der Nummer 1-14 die Bams Note 1!!!
Torschützen
Cetinel Süleyman 4x
Arnd Heiko 3x
Schäfer Christian 1x
Weidner Stefan 1x
Zemke Mathias 1x
Wörns Dominik 1x (Elfmeter)
Dedores Dirk 2x Torvorlage mit 10 Kilo Übergewicht!!!

PS:Bleibt zu Hoffen das dies keine Eintagsfliege war!

So spielten wir:
1Wörns-2Schneider3Karanci4CetinelM.5Batisttin6Jung7schäfer8Tuncer9Zemke M.10Zemke A.11Arnd-12Cetinel S.(40min.)13Dedores(70min)14Weidner(45min)

  3:2 Sieg beim Landesligisten TuS Altleiningen
Altleiningen Di 24.02.2009

Selbstvertrauen getankt, durch überraschenden Sieg im Freundschaftsspiel bei der Top-Mannschaft aus der Landesliga Ost

Philipp Hornung mit Kopfball nach Ecke Edis Resic, Kenan Karanci mit abgefälschtem 35m Hammer und Ahmed El-Khadem hießen die Torschützen zur zwischenzeitigen 0:3 Führung nach 20 Minuten.
Gegen eine Klasse-Landesligatruppe,nur so durchsetzt von Verbandsligaerfahrenen Spielern, zeigte TuS Rüssingen vor allem in der ersten Halbzeit eine erstklassige Leistung und war den Einheimischen in allen Belangen ebenbürtig.
Ein vermeidbarer Gegentreffer kurz vor der Halbzeit und ein berechtigter Elfmeter gleich nach Wiederbeginn brachte zwar Altleinigen auf 2:3 heran, jedoch durch hohen kämpferischen Einsatz wurde der Sieg über die Zeit gerettet.


  Spiel beim Landesligisten TuS Altleiningen
Altleiningen Di 24.02.2009 Anstoß 19:00

(Treff in Altleiningen 18:00)

Am kommenden Dienstag kommt es auf dem Altleininger Kunstrasen zu einem weiteren Vorbereitungsspiel gegen den dortigen Landesligavertreter.
Dabei sollte sich die Mannschaft für das am darauffolgenden Sonntag stattfindende Meisterschaftsspiel gegen Mehlingen einspielen.

  Trainingsspiel beim SV Obersülzen mit 0:4 gewonnen.
Obersülzen 21.02.09

Das kurzfristig angesetzte Vorbereitungsspiel gegen den in der Bezirksliga Vorderpfalz spielenden SV Obersüzen,wurde auf dem dortigen Kunstrasen mit 0:4 gewonnen.
Dabei kam der gesamten Kader zum Einsatz und sprühte nach der längeren,wetterbedingten Abstinenz nur so vor Spielfreude.
Die Tore, gegen den sicher nicht schwachen Gegner, erzielten Kenan Antoni,Kadir Dogan 2x und Ahmed El-Khadem.

  Schon wieder kompletter Spieltag in der Bezirksliga abgesagt!
Rüssingen

Der komplette Spieltag am Fasnachtssamstag,wurde im Bezirk Westpfalz,bereits am Donnerstag abgesetzt.
Stattdessen bestreitet unsere Mannschaft ein Vorbereitungsspiel beim Vorderpfälzer Bezirksligisten SV Obersülzen.
Anstoß ist amSamstag 21.02.09 um 15:00 auf dem Obersülzer Kunstrasen!
Es kommt bestimmt zu einem interessanten Vergleich gegen die von Harald Müsel trainierten Fußballer,aus der Grünstadter Nachbargemeinde.

  Spiel gegen Zeljeznicar Sarajevo fällt definitiv aus!

Unser Spiel gegen Sarajevo fällt, trotz großer Bemühungen der Rüssinger Verantwortlichen, leider aus!

Der Rüssinger Rasen war nach den Regenfällen der letzten Tage nicht bespielbar.Um trotzdem zu spielen, wurden Kontakte zu Vereinen mit Kunstrasen hergestellt und letztendlich war der TuS Sausenheim bereit,seinen Platz für die Begegnung Sarajevo : TuS Rüssingen zur Verfügung zu stellen.
Die Spielverlegung auf das künstliche Grün wurde aber von Sarajevo-Seite strikt abgelehnt.

PS:  Für unsere Spieler - Training findet auf alle Fälle statt.Laufschuhe nicht vergessen!!

  Spiel gegen Zeljeznicar Sarajevo, 1.Liga Bosnien-Herzegowina
Rüssingen,Sonntag 8.2.2009 15:00

Attraktives Trainingsspiel gegen den Bosnischen Erstliga-Club Zeljeznicar Sarajevo

Am Sonntag präsentiert der TuS Rüssingen in einem Trainingsspiel um 15:00 auf eigenem Platz den Erstliga-Vertreter aus Bosnien-Herzegowina,  Zeljeznicar Sarajewo.
Sarajewo wird seit dem 1.Januar vom ehemaligen 1.FCK-Meisterspieler Demir Hotic trainiert und absolviert momentan ein Trainingslager im Dannenfelser Kastanienhof.
Einer Anfrage zu einem Trainingsspiel kamen die Verantwortlichen des TuS gerne nach und so kommt es am Sonntag zu einem interessanten Vergleich gegen den bosnischen Renomierclub.

Zeljeznicar Sarajewo belegt derzeit in der „Bosnien-Herzegowina - Premijer Liga" Platz acht mit 14 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Mostar. Am nächsten Wochenende startet die Hotic-Elf beim nur drei Punkte entfernten Tabellenvierten Tuzla in die Rückrunde und will sich dafür in der Pfalz die nötige Fitness holen. Zeljeznicar ist mit drei Titeln Rekordmeister von Bosnien-Herzegowina und war auch einmal jugoslawischer Meister. Der größte sportliche Erfolg des Fuballclubs war sicher 1985 das Erreichen des UEFA-Cup-Halbfinales. (bsl)




  Und noch ein Neuer-Alter beim TuS
Rüssingen

Thorsten Diehl ist zurück!

Mit Thorsten Diehl kehrt ein verdienter Spieler zum TuS Rüssingen zurück.
Thorsten war einer der Schlüsselspieler für den Aufstieg von der Bezirksklasse in die Bezirksliga im Jahre 2005.
Zusammen mit dem heutigen Spielertrainer Kadir Dogan war er Torgarant und gleichzeitid genialer Vorbereiter vieler Tore.
Thorsten Diehl möchte nochmal an seine alte Klasse anknüpfen und die Redaktion wünscht Ihm dabei viel Erfolg!

  Neuverpflichtung
Rüssingen

Kenan Antoni von der TSG Zellertal zum TuS

Eine weitere Offensivkraft konnte kurz vor Wechselende von der TSG Zellertal verpflichtet werden.
Kenan Antoni,ein Linksfuß mit Torriecher, will sich in der Bezirksliga beweisen und die Rüssinger Führungscrew sieht in Ihm eine Verstärkung für die Offensive.

Kenan viel Glück bei diesem Vorhaben!

  Vorbereitungsspiel 4:1 gewonnen!
Kindenheim 22.01.2009

Vorbereitungsspiel FC Biedesheim : TuS Rüssingen 1:4 (0:1)


Ein weiterer Test für die schwere Rückrunde in der Bezirksliga West wurde gegen den Kreisligisten  und Nachbarn FC Biedesheim auf dem gut bespielbaren Hartplatz in Kindenheim mit 4: 1 gewonnen.
Nach Spielanteilen und  erspielten Torchancen hätte unsere Mannschaft weit deutlicher gewinnen müssen, aber ein guter Biedesheimer Torsteher und fehlender Überblick in ausichtsreichen Positionen, verhinderten einen deutlicheren Sieg.


  Neuer Trainingsplan TuS
Rüssingen

Aktueller Trainingsplan zum download!
Januar-März
Download: TuS_Trainingspl._2009.pdf

  Man. City klaut Bellamy
London, East End

Nachdem die Scouts am Samstag ein gutes Gespräch mit dem walisischen Nationalspieler hatten und sich schon einigten, schnappte uns dann letztendlich Man City den Spieler für 14Mio Pfund vor der Nase weg. Nach einer weiteren Absage vom Vorstand, dass sie bis Sommer keine Spieler mehr abgeben wollen, mussten wir leider ohne Neuverpflichtung abreisen. Einen erneuten versuch wollen die 3 Scouts im Sommer versuchen, was aber erst mit dem Vorstand wegen der unerklärlichen hohen Spesenabrechnungen abgeklärt werden muss!!!

  Erstes Vorbereitungsspiel
Alzey/Spiesheim

2:4 Niederlage im Vorbereitungsspiel gegen RWO Alzey

Im ersten Vorbereitungsspiel nach der Winterpause, kam unsere Mannschaft gegen den Tabellendritten der Landesliga Ost um eine 2:4 Niederlage nicht herum.
Den 1:1 Halbzeitstand verdiente sich der TuS durch eine in allen Mannschaftsteilen konsequenten Spielweise und gutem taktischen Verhalten. Neuzugang Ahmed El Khadem erzielte den verdienten Ausgleich.
Nach Umstellungen in der Halbzeitpause, häuften sich die Fehler im Defensivverhalten und so kamen die Landesligisten noch zu 3 Treffern,dem nur noch ein Tor des TuS von Estie Ghebremichael gegenüberstand. Endstand RWO Alzey : TuS Rüssingen 4:2.
Einen guten Eindruck bei ihrem ersten Einsatz hinterliesen die beiden Neuzugänge Edis Resic und Ahmed El Khadem.

  Scouts auf Spielerbeobachtung
London

Die Scouts des Tus Rüssingen (Schneider, Zemke, Jung) begeben sich am Wochenende auf die Suche nach weiteren Verstärkungen zum Spiel West Ham United vs. FC Fullham. Insbesondere der Spieler Graig Bellamy soll für den abwanderungwilligen Hakan Gülsen verpflichtet werden! Zudem soll noch ein Abwehrspieler(Matthew Upson) gesichtet werden.

  Dürftige Vorstellung in der Halle
Rockenhausen

Ohne den nötigen Biss und ohne Defensivspieler keine Chance beim Rockenhauser Hallenturnier

Nach drei Niederlagen: 1:2 gegen A-Ligist Gauersheim; 2:5 gegen Bezirksligist Kibo; 2:4 gegen den A-Klasse Vertreter Eintracht Kaiserslautern mußten unsere Hallenspezialisten bereits nach der Gruppenphase der Endrunde die Heimreise antreten.


  Souveräner Gruppensieg in der Vorrunde
Rockenhausen

Hallenturnier des FV Rockenhausen

Durch eine in allen fünf Gruppenspielen durchaus ansprechenden Leistung,hat sich das Hallenensemble um Kapitän Esti Ghebremichael,für die Endrunde am Samstag,10.01.2009 ab 16:00 qualifiziert.In fünf Spielen wurden fünf Siege eingefahren.
Erstmals im TuS-Trikot liefen die Winter-Neuzugänge Edis Resic (Mehlingen) und Ahmet Elkhadem (TSC Zweibrücken) auf und hatten wesentlichen Anteil am guten Mannschaftsspiel.

  Aktuelle Neuverpflichtung beim TuS
Rüssingen 2.1.2009

Edis Resic ab sofort beim TuS Rüssingen

Vom Liga Konkurrenten Mehlingen hat Edis Resic beim TuS angeheuert!

Edis hat beim FCK in der Jugend gespielt. Trotz seiner 24 Jahre war er unter anderem schon bei Hohenecken, Wattenheim und Mehlingen im Einsatz.

Edis ist ein vielseitig einsetzbarer Spielertyp, wurde aber fast immer im Sturm eingesetzt.

Dann wollen wir mal paar Tore sehen!

Viel Glück beim TuS wünscht die Redaktion.

  Rückrundenvorbereitung Trainingsplan Januar_Februar
Rüssingen

Aktueller Trainingsplan des TuS zur Rückrundenvorbereitung zum Download!

Bitte Downloaden!
Download: TuS Trainingsplan Januar Februar 2009.pdf

  Schiri Hallenturnier
Göllheim

Unbefriedigender Abschluß 2008

Beim Hallenturnier der Schiedsrichter Kreisvereinigung belegte unsere Mannschaft in der Gruppenphase der Endrunde einen unbefriedigenden zweiten Gruppenplatz,der nicht zum Halbfinaleinzug berechtigte.
Eine 0:1 Niederlage gegen FV Rockenhausen und ein knapper 2:1 Sieg gegen A-Ligist Alsenz waren die magere Ausbeute und bedeuteten das verdiente Ausscheiden.
  Schiri-Hallenturnier - Endrunde
Göllheim

Beim Hallenturnier der Schiri-Kreisvereinigung in Göllheim wird am Dienstag 30.12.2008 ab 17:30 die Endrunde gespielt.
Unser erstes Spiel findet um 18:15 gegen den Ligakonkurenten
FV Rockenhausen statt.
Ein intereseanter Vergleich, wobei sich unsere Mannschaft im Vergleich zur Vorrunde deutlich steigern muss, um in einer "Dreier-Gruppe" als Gruppenerster das Halbfinale zu erreichen.



  Schiri-Hallenturnier in Göllheim - Vorrunde
Göllheim

3 Spiele- 3 Siege - Qualifiziert

In der Vorrunde des Schiri-Hallen-Turnieres in Göllheim qualifizierte sich unsere Mannschaft ohne größere Probleme, durch drei Siege in drei Spielen für die Endrunde am Dienstag 30.12.08 ab 18:00
Die Spiele:
2:1 gegen Imsweiler Tore:Rasiti,Bienroth
3:2 gegen Niedermoschel
Tore:Hornung,Bienroth,Tuncer
2:0 gegen Dörnbach
Tore:Hornung,Eckel
bedeuteten gegen durchweg unterklassige Gegner einen willkommenen Auftakt in die diesjährige Hallensaison,die am Dienstag in Göllheim mit der Endrunde fortgesetzt wird.
Dort wird es dann bestimmt schwerer und die Mannschaft muss dann beweisen,was in der Halle alles möglich ist!

  Weihnachtsgruss!

Da ich zur Weihnachtsfeier leider nicht anwesend sein kann, wünsche ich allen Aktiven, Betreuern, Fans, Sponsoren und den Wirtsleuten Blaum ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Gruss Minna
  Gewonnen aber abhaken!
Rüssingen 13.12.2008

TuS 2 gewinnt trotz miserabeler Leistung gegen TuS Alsenz mit 1:0.

Das niveaulose Spiel gewannen die Hausherren durch ein Tor von Andreas Zemke in der 30. Min. und versäumten in der Folge einen klareren Sieg aufgrund ihrer fahrlässigen Chancenverwertung!

So Spielten wir,in Klammern Noten.

1Walter Jochen(3)
2Schneider Martin(2)
3Tasdemir Serkan(2)
4Cetinel Mujdat(5)
5Weidner Stefan(3)
6Jung Klaus(3)
7Schäfer Chritian(2)
8Gülsen Hakan(5)
9Fischer Stefan(4)
10Zemke Andreas(4)
11Schwarz Holger(3)
12Hornung Peter(3)Ab der 60 min.für Tasdemir.
  Spiele ab Landesliga-West abwärts am Wochenende abgesagt
Rüssingen

Wir trainieren am Sonntag um 15:00 auf unserem Sportgelände

Anschließend geht's zum Blaume Uli

  Sponsoren für TuS Jugend gefunden
Rüssingen

Eine Woche nach dem Negativvotum im Gemeinderat finden sich in Rüssingen Sponsoren, die der Jugend unter die Arme greifen.

Nicht wenige schüttelten verständnislos den Kopf als sie von der Entscheidung im Rüssinger Gemeinderat hörten. Dass die Finanzierung der Sportbekleidung für die TuS Jugend jetzt auf stabilen Füßen steht, dafür sorgten unter anderem zwei Sponsoren. Der TuS Rüssingen bedankt sich auf diesem Weg ganz herzlich für die Unterstützung duch die Fa. Solar Kraftwerke Kasper aus Rüssingen und dem Friseurservice Chaarisma.

  Gemeinderat lehnt Unterstützung ab
Rüssingen

Kein Zuschuss für TuS Jugend

Es ist in der Politik nicht anders als im Sport. Auch knappe Niederlagen, sind Niederlagen. Mit 4 Ja-Stimmen, 4 Nein-Stimmen und einer Enthaltung lehnte der Gemeinderat in dieser Woche den Unterstützungsantrag des TuS ab. Die Gemeinde Rüssingen sieht sich außer Stande, unserer Jugend einen Zuschuss von 200,- Euro zur Finanzierung von Sportbekleidung zu gewähren. Etwas enttäuschend die Begrüdungen. Ein Mitglied des Gemeinderates sieht in dieser Angelegenheit eine Primärverantwortung bei den Eltern, ein anderes sieht den Gleichbehandlungsgrundsatz in Gefahr. Unberücksichtigt bleibt dabei, dass es auch weniger solvente Eltern gibt bzw. auch andere Träger der Jugendarbeit unterstützt werden könnten. Der TuS bemüht sich seit Jahren, der Jugend ein adäquates sportliches Betätigungsfeld zu offerieren. Etwas mehr Unterstützung würde diese Aufgabe oftmals erleichtern. Dennoch blicken wir optimistisch in die Zukunft. Vielleicht findet sich aufgrund des RHEINPFALZ-Artikels ein Sponsor, der dem TuS bei seiner Arbeit finanziell unter die Arme greift.

  Einbruchdiebstahl mit Brandanschlag auf dem Sportplatz
Rüssingen, 16.11.2008

Diese Woche hatten wir auf dem Sportplatz einen schlimmen Vorfall. Im Schutz der Dunkelheit wurde der Geräteschuppen am Sportplatz aufgebrochen. Mit dem erbeuteten Benzin wurde ein Brand in der Unterstandhalle entfacht. Es entstand Schaden an der Absperrung und an den Werbetafeln. Schmutz und Dreck, Brandabfälle überall verteilt.

Diese ausgesprochen dumme Tat von Vandalen hätte bedeutend schlimmer ausgehen können – auch für diese selbst.
Wir fragen uns, wer auf eine so „saudumme Idee“ kommen kann?
Für so einen idiotischen Anschlag, der für die Täter auch noch gefährlich war, muss man schon etwas krank im Hirn sein. Das zu erkennen waren sie wahrscheinlich zu dumm!
Diese Subjekte haben keinen Respekt vor Eigentum und nehmen keine Rücksicht auf Gemeinsinn. Was die letzten Jahre in Eigenleistung renoviert worden ist, wäre um ein Haar abgebrannt.
Was geht in unserer Gemeinde vor?
Dieser Vorfall passt so ganz in den Rahmen der Zerstörungen im Jugendraum, den Verschmutzungen und Beschädigungen sowie dem Vandalismus auf dem Sportgelände.
Warum bringen sich solch zerstörerische Kräfte nicht zum Wohl der Gemeinde ein?
Wenn unsere Anlagen so gerne „des Nachts besucht werden“, warum engagiert man sich nicht beim TuS?
Obwohl der TuS seit Jahren in der Jugendarbeit sehr aktiv ist, wird zurzeit irgendwie Stimmung gemacht wie z.B. in der Dorfpost. Vor Veröffentlichung hätte man fairer Weise auch einmal die Beschuldigten zu Worte kommen lassen sollen. Da hätte sich der Sachverhalt ganz schnell anders dargestellt.
Noch einmal die Frage: Was geht in unserer Gemeinde vor?
Wir haben bei der Polizei Anzeige erstattet. Da wir an der Aufklärung der Angelegenheit interessiert sind, setzen wir eine Belohnung aus.
Wer der Polizei Hinweise liefert, die zur Ergreifung des Täters oder der Täter  führen, bekommt eine Belohnung von 100 EUR.

Die Vorstandschaft





  Ergebnis täuscht
Nantzdietschweiler

TuS beim 0:3 in Nantzdietschweiler unter Wert geschlagen.

Bei regnerischem Novemberwetter schlichen die Spieler des TuS Rüssingen nach der 0:3 Niederlage in Nantzdietschweiler mit hängenden Köpfen vom Platz. Die Enttäuschung war ihnen anzusehen und so konnten auch die aufmunterden Worte der Gästefans wenig Trost spenden. Von Beginn an spielte der TuS munter mit und war in der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft. Nur ein Tor wollte den Mannen von Spielertrainer Kadir Dogan an diesem Tag nicht gelingen. Die größte Chance der ersten Hälfte vergab Arnd freistehend vor dem Gästekeeper. Kurz vor der Halbzeit kassierte der TuS ein unglückliches Gegentor als nach eigenem Eckball der Gegner den Ball schnell nach vorne spielte und gegen aufgerückte Rüssinger eikalt zum 1:0 vollstreckte. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Der TuS spielte mit, kassierte allerdings in der entscheidenden Spielphase die Gegentreffer zwei und drei. Die eigenen Möglichkeiten hingegen blieben ungenutzt. Selbst in aussichtsreicher Position vergaben Eckel, Tuncer und Schneider. Am Ende blieb dem TuS nur die Erkenntnis, dass die Auswärtsniederlage vermeidbar war und man sich nun in der Tabelle wieder nach unten orientieren muss.

So spielten Sie:
Kluska - Karanci - Bienroth,Hornung - Schneider, Ghebremichael (Rasiti), Arnd (Yildiz)- Klag, Dogan,K. - Eckel, Tuncer

  Rentnerband
Rüssingen, 31. Okt

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte die 1b am Freitag überraschend einen 4:1 Sieg gegen die favorisierten Gäste aus dem Zellertal einfahren. Herausragend waren unsere Rentner Schmitt, Schneider,Schwarz und Andreas Zemke, der nach 10-monatiger Pause eine tadellose Leistung brachte!

  Formkurve zeigt nach oben
Rüssingen

Presseecho zur derzeitigen Situation beim TuS vor dem Heimspiel gegen Wolfstein

Beim TuS Rüssingen zeigt die Formkurve eindeutig nach oben. Zwei überzeugende Siege zuletzt lassen hoffen, auch im Heimspiel gegen Rossbach/Wolfstein bestehen zu können. Ein Sieg wäre hier doppelt wichtig, denn die SG lauert nur drei Punkte hinter den Mannen des Trainergespanns Dogan/Hornung.


  Der Hammer
Rockenhausen

TuS gewinnt sein Derby in Rockenhausen nach 0:2 Rückstand

Eigentlich sah der TuS nach 15 Minuten schon wie der sichere Verlierer aus. 0:2 lag die Mannschaft da bereits zurück und wäre wohl noch vor Wochen zum Abschuss freigegeben worden. Doch wieviel Moral und Siegeswille derzeit in unserem Team stecken, bekamen die Zuschauer in Rockenhausen am Sonntag in den folgenden 80 Minuten (!!!) zu sehen. Spielertrainer Kadir Dogan, der an diesem Tag ein Vorbild an Einsatzwille war, wurde am 16-Meter-Raum gefoult. Den fälligen Freistoß hämmerte Christof Eckel zum Anschlusstreffer in die Maschen. Wenig später konnte Estifanos Ghebremichael eine von Christof Eckel getretene und von Heiko Arnd verlängerte Flanke zum Ausgleich im gegnerischen Tor unterbringen. Noch in der ersten Hälfte drehte der TuS das Spiel endgültig. Der ansonsten fehlerfreie Keeper des FVR musste einen Schuss von Heiko "The Hammer" Arnd zum 2:3 passieren lassen. Der Rest des Spiels ist schnell erzählt. Beide Mannschaften verschossen je einen Strafstoß, so dass der TuS am Ende verdient als Sieger vom Platz ging.

  Favorit gestrauchelt
Rüssingen

TuS stellt mit 10 Mann dem Favoriten ein Bein

5:1 schlägt der TuS den Tabellenzweiten aus Eppenbrunn und kann nach durwachsenen Leistungen in den letzten Spielen endlich mal wieder brillieren. Mit den heimischen Fans im Rücken startete der TuS furios und ging bereits früh mit 1:0 in Führung. Torschütze war der an diesem Tag stark aufspielende Irfan Tuncer. Später ließen die überragenden Tim Klag und Christoph Eckel mit Doppelschlägen die Tore 2,3,4 und 5 folgen. Obwohl der TuS bereits vor der Pause lediglich mit 10 Mann agierte, da Schneider mit Gelb-Rot vom Platz flog, kamen die Gäste erst kurz vor Schluß durch einen Foulelfmeter zum Ehrentreffer. Insgesamt war der Sieg verdient, gab der Gast aus Eppenbrunn an diesem Tag doch Rätsel auf, warum die Mannschaft derzeit auf Platz 2 der Tabelle steht.
So spielten wir: Kluska - Karanci - Hornung, Dogan,M. - Klag, Arnd, Gebremichael, Schneider - Yildiz (Ostavodaj), Eckel (Rasiti), Tuncer,

  TuS vor schwerer Hausaufgabe
Rüssingen

Am Wochenende stellt sich mit dem Gast aus Eppenbrunn ein schwerer Brocken in Rüssingen vor

Eigentlich gibt es in solchen Spielen nichts zu verlieren. Schaut man nämlich derzeit auf die Tabelle in der Bezirksliga Westpfalz trennen die Gäste und unsere Mannschaft Welten. Alles andere als ein Sieg für den Favoriten aus Eppenbrunn wäre folglich eine Überraschung. Allerdings steht die TuS-Elf nach den letzten Spielen unter Erfolgsdruck. Möchte man den Anschluss an das Mittelfeld nicht verlieren müssen die Heimspiele - egal gegen wen - gewonnen werden. Folglich steht doch mehr auf dem Spiel...

  Richtungsweisendes Auswärtsspiel
Hinterweidental

Im Auswärtsspiel in der Südwestpfalz benötigt der TuS endlich wieder ein Erfolgserlebnis.

Zumindest einen Punkt möchte der TuS beim SV Hinterweidental entführen und nach dem verlorenen Heimspiel am vergangenen Wochenende gegen den SV Herschberg endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Ob ein Remis in der derzeitigen Situation allerdings tatsächlich weiterhilft, ist mehr als zweifelhaft. Nach verkorkstem Saisonstart hatte die Mannschaft in den letzten Wochen den Anschluss an das Mittelfeld der Bezirksliga herstellen können. Dieser droht nun wieder verspielt zu werden, gelingt der Dogan Truppe am morgigen Sonntag kein Dreier.

  Serie gerissen
Rüssingen

Rüssingen verliert zu Hause gegen SV Herschberg.

Die Serie des TuS ist gerissen. Am Sonntag unterlag man im Heimspiel gegen den SV Herschberg verdient mit 2:4. Über die gesamte Partie war der Gast aus Herschberg die Mannschaft mit der reiferen Spielanlage und den besseren Zweikampfwerten. Die Rüssinger Elf konnte die frühe Führung durch Gülsen nicht nutzen und lag zwischenzeitlich mit 1:4 zurück. Der verwandelte Foulelfmeter durch Eckel war nur noch Ergebniskosmetik. Jetzt muss die Mannschaft Charakter zeigen und eine neue Serie starten, um sich selbst aus dem Abstiegskampf zu ziehen.

  Der Daumen zeigt nach oben
Rüssingen

FUSSBALL: Erstarkte Rüssingener empfangen Herschberg

RÜSSINGEN. Am achten Spieltag der Bezirksliga Westpfalz empfängt der TuS Rüssingen morgen um 15 Uhr den SV Herschberg.


Die Mannschaft des TuS Rüssingen hat derzeit einen Lauf, sie ist seit vier Spielen ungeschlagen. Rüssingens Spielertrainer Kadir Dogan zeigt sich überaus zufrieden, wie seine Mannschaft die personellen Probleme weggesteckt und sich nach den drei Niederlagen zum Saisonauftakt aufgerappelt hat.


Für Kadir Dogan selbst wird es nach seiner Fußverletzung wohl wieder nur zu einem Kurzeinsatz reichen, dafür ist Steffen Bienroth wieder mit von der Partie. Rüssingens Gegner SV Herschberg, derzeit auf Platz vier der Tabelle, zählt für Dogan zu den stärksten Mannschaften der Liga und durchaus zum erweiterten Favoritenkreis auf die Meisterschaft. Zuletzt ließen die Herschberger mit einem 7:2-Sieg gegen Waldmohr aufhorchen, was seine Meinung noch einmal eindrücklich unterstreicht. Dogan: „Wenn wir gegen Herschberg nicht verlieren, dann gibt das sicher noch einmal einen Schub."



  Derbyzeit
Kirchheimbolanden

"Spiel der Spiele" steht vor der Tür

Schalke gegen Dortmund, AC gegen Inter, HSV gegen Pauli, die Roten gegen die Blauen. Egal wo, egal wann, egal in welcher Liga - Derbys haben immer ihren ganz besonderen Charakter. Am Wochenende steigt auf dem Schillerhain in Kirchheimbolanden das Bezirksligaderby zwischen dem SVK und dem TuS Rüssingen. Für den TuS natürlich das Spiel des Jahres. Auch wenn Spielertrainer Kadir Dogan verletzungsbedingt passen muss, peilt die Mannschaft einen Sieg beim Club aus der Kreisstadt an. "Wenn am Samstagabend in Kibo der Anpfiff ertönt, werden alle kämpfen bis zum umfallen" so Dogan gegenüber der Redaktion.

  Debut
Rüssingen

Urlaubvertretung für Klaus "Minna" Jung

Mathias Zemke und Christian Schäfer, zwei Urgesteine des TuS, werden am Sonntag den etatmäßigen Tainer unserer 2. Mannschaft ersetzen, da Minna Jung derzeit auf Mallorca weilt. Unserem Interimsgespann wünschen wir für die kommenden beiden Partien viel Erfolg.

  TuS verteilt Geschenke
Mehlingen

TuS verschenkt Sieg in Mehlingen

Über fehlende Siegeschancen konnte man sich auf Seiten des TuS am Sonntag in Mehlingen nicht beschweren. Nach dem frühen Führungstor durch einen schlitzohrigen Freistoß von Tim Klag, beherrschte unsere Elf das Spiel. Mehlingen kam kaum zur Entfaltung und blieb im Spiel nach vorne harmlos. Lediglich nach einer Standardsituation in der zweiten Hälfte konnten die Einheimischen die Unordnung in unserer Hintermannschaft zum glücklichen Ausgleich nutzen. Ab der 70.Minute spielte dann nur noch der TuS und kam dabei zu mehreren guten Tormöglichkeiten. Die Größte hatte Hakan Gülsen, der frei vor dem Mehlinger Torhüter den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Schade, denn Hakan Gülsen hätte damit seine sehr gute Leistung mit einem Tor krönen können. Was bleibt ist ein Remis, das alles in allem sehr schmeichelhaft für den Gastgeber zu Stande kam. Nächste Woche dürfen gegen den SV Brücken keine Geschenke verteilt werden. Schließlich ist doch "net schon Weihnachten".

  Lazarett
Rüssingen

Patrik Schneider und Andreas Zemke verletzt

Ohne den verletzten Stammlibero Andreas Zemke muss das Trainergespann Kadir Dogan und Paul Hornung nach Mehlingen reisen. Der Oldie in Reihen des TuS laboriert immer noch an einer Bänderverletzung. Ein Fragezeichen steht derzeit immer noch hinter dem Einsatz von Patrik Schneider. Der robuste Abwehrspieler hat sich beim Spiel gegen den SV Schopp einen Bluterguss im Oberschenkel zugezogen. Beiden Spielern wünschen wir auf diesem Weg gute Besserung.
  Rote Laterne abgegeben
Rüssingen, 06.09.2008

TuS gewinnt Kerwespiel mit 3:0 gegen SV Schopp und gibt die "Rote Laterne" an den FV Kusel weiter

Endlich ein Heimsieg, endlich der erste Dreier. Am 4. Spieltag der noch jungen Bezirksligasaison zeigte unsere Mannschaft, dass sie das Siegen noch nicht verlernt hat. Dabei sind die personellen und taktischen Umstellungen, die das Trainerduo vorgenommen hat, voll aufgegangen. Zuvorderst die Berücksichtigung von "Oldie" Stefan Schmitt zahlte sich aus. Er war nicht nur an zwei der drei Rüssinger Tore unmittelbar beteiligt, sondern ordnete auch das Spiel im Mittelfeld. Sein ganz persönliches Erfolgserlebnis konnte Spielertrainer Kadir Dogan feiern. Seit langer Zeit gelang ihm wieder ein Doppelpack in einem Pflichtspiel für den TuS. Insgesamt zeigte sich unsere Elf gegenüber den Vorwochen verbessert, so dass man beruhigter dem nicht einfachen Auswärtsspiel in Mehlingen entgegenblicken kann.

  Rote Laterne
Clausen

TuS konnte auch nach dem Auswärtsspiel in Clausen "Rote Laterne" nicht abgeben

Man(n) hatte sich für das Spiel in Clausen viel vorgenommen und doch standen die TuS-Kicker am Ende (verdient) mit leeren Händen da. Lediglich in den ersten 25 Minuten gelang es der Mannschaft, die Partie offen zu gestalten. Doch innerhalb von 10 Minuten war die dritte TuS Niederlage in dieser Saison besiegelt. In keiner Phase des Spiels gelang es der Mannschaft, den Gegner unter Druck zu setzen. Zuvorderst im Mittelfeld vermisste man die Laufbereitschaft und eine konsequentere Zweikampfführung, so dass es am Ende eine verdiente 0:3 Niederlage in Clausen zu konstatieren gab. Jetzt bleibt abzuwarten, ob es der TuS-Elf gelingt, im Kerwespiel nächsten Samstag gegen Schopp den ersten Dreier einzufahren und dann hoffentlich die "Rote Laterne" weiterzureichen.

  Neue Spieler beim TuS
Rüssingen

FUSSBALL: TuS Rüssingen startet mit neuem Trainer und fast komplett neuem Kader in seine vierte Bezirksliga- Saison

RÜSSINGEN. Vor  der vierten Bezirksliga- Saison weiß man beim TuS Rüssingen nicht so richtig, wo man steht. Nach einem radikalen personellen Umbruch startet man nicht nur mit einem neuen Trainer, son dern auch mit einer neuen Mannschaft in die  Saison. Prognosen fallen deshalb nicht leicht.


Nach zwei Jahren wurde Alexander Raab zum Saisonende entlassen und wurde von Kadir Dogan,  der nach einem kurzen Gastspiel bei RWO Alzey zum TuS zurückkehrte, als Spielertrainer beerbt. Für den 28-jährigen Dogan, in den letzten Jahren hauptsächlich für Tore in Rüssingen zuständig, ist es die erste Trainerstation. Laut eigener Aussage hatte er beim Einstieg ins Trainergeschäft mit mehr Problemen gerechnet. „Die Mannschaft akzeptiert mich, hört auf meine Anweisungen und ist willig." Dogan ist mit  der Einstellung seiner Spieler bisher zufrieden. So ganz auf sich alleine ist er bei  der Trainingsarbeit nicht gestellt, mit Paul Hornung steht ihm ein erfahrener Trainer zur Seite. „Von Paul erhalte ich sehr gute Unterstützung", lobt Dogan ausdrücklich die Zusammenarbeit. Im Kader fand ein Umbruch statt. Laut Dogan wurden hier überwiegend junge Spieler verpflichtet - er selbst zählt sich zusammen mit Estifanos Ghebremichael und Andreas Zemke schon zu den „Alten" - die ihren Zenit noch nicht erreicht haben. „Das waren alles Wunschspieler von mir." Er dokumentiert, dass er maßgeblich an  der Zusammenstellung des Kaders mitgewirkt hat. Bleibt abzuwarten ob die meist noch keine 25 Jahre alten Neuzugänge die Erwartungen erfüllen. Ein ehrgeiziges Ziel von Dogan ist es, an Leistungen  der letzten beiden Jahre heranzureichen, dafür hält er den Kader ausreichend besetzt. Natürlich weiß Dogan, dass die Plätze drei oder vier keine Selbstläufer sind und er schränkt auch ein, da muss natürlich alles zusammenpassen".


Aber nur den Klassenerhalt als Ziel ausgeben, will er auch nicht. Etwas vorsichtiger gibt sich Paul Hornung: Einstelliger Tabellenplatz, die Mannschaft muss sich erst noch finden. Von  der letzten  Saison sind nur noch drei oder vier Spieler dabei." Einig sind sich beide, dass unter den Neuzugängen einige viel versprechende Talente sind. Ganz vorne Tim Klag,  der das Spiel des TuS ordnen kann und soll. Aber auch vom gerade 18-jährigen Christoph Eckel halten beide sehr viel. Er hat in  der Vorbereitung gezeigt, dass er im Sturm für Furore sorgen könnte. Auf  der Albisheimer Sportwoche haben die Rüssinger auch gegen höherklassige Mannschaften schon angedeutet, dass sie in  der Bezirksliga wie der angreifen wollen.


Dort haben die Rüssinger ein strammes Auftaktprogramm mit dem Heimspiel gegen den stark eingeschätzten Aufsteiger VB Zweibrücken und den beiden Auswärtsspielen beim VfB Waldmohr und FK Clausen. Dazu kommt noch die Pokalrevanche beim TuS Alsenz, wo  der TuS im letzten Jahr scheiterte. Dogan: „Dann wissen wir gleich, wo wir stehen." (bsl


Der Kader


Zugänge: Steffen Bienroth (TSG Albisheim), Astrit Kajtazi (TuS Hohenecken), Christoph Eckel (TSG Kerzenheim), Tim Klag (RWO Alzey), Kadir Dogan (RWO Alzey), Ramon Enns (TuS Steinbach), Jan-Philipp Kluska (TuS Hohenecken), Senad Rasiti (RWO Alzey), Eugen Schwab (ATSV Wattenheim), Sebastian Schrod (TuS Steinbach), Serkan Tasdemir (TuS Hertlingshausen) und Yildiz Emra (TSG Eisenberg), Patrik Schneider (TSG Eisenberg)


Abgänge: C. Adam (Hettenleidelheim), S. Burgey (Göllheim), S. Danner (Göllheim), M. Hartenbach (Göllheim), M. Hois (Göllheim), L. Igel (Göllheim), S. Rauch (Göllheim), P. Schillo (Göllheim),D. Matheis (Winnweiler)


Tor: Kluska Jan-Philipp, Schwarz Holger, Dominik Wörns


Abwehr: Zemke Andreas, Tasdemir Serkan, Schrod Sebastian, Schwab Eugen, Karanci Kenan, Katjatsi Astrit, Hornung Philipp


Mittelfeld und Angriff: Bienroth Steffen, Dogan Kadir, Dogan Muhamet, Eckel Christoph, Enns Ramon, Gebremichael Estifanios, Guelsen Hakan, Klag Timm, Liedke Jeffry, Rasiti Senad, Tuncer Irfan, Yildiz Emra, Patrik Schneider


Trainer: Kadir Dogan


Saisonziel: einstelliger Tabellenplatz


Meisterschaftseinlauf: 1. Waldmohr, 2. Zweibrücken, 3. Hinterweidenthal.






  Neuer weiterer Torwart beim TuS
Rüssingen

Als weiteren Neuzugang dürfen wir Dominik Wörns seit dieser Woche bei uns begrüßen.
Dominik spielte letzte Saison bei der TSG Eisenberg als Stammtorwart in der Bezirksliga Vorderpfalz und wurde als weitere Ergänzung unseres neuen Kaders verpflichtet.
Wir wünschen Ihm einen guten Einstand und möglichst viele Pflichtspiele in der "Ersten"

  Blitztransfer
Rüssingen

Neuverpflichtung Patrik Schneider in Rüssingen begrüßt

Was sich zu Beginn dieser Woche abzeichntete, ist nun unter Dach und Fach. Mit Patrik Schneider konnten die TuS Verantwortlichen einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison begrüßen. Der Transfer gelang, da die TSG Eisenberg ihre 1. Mannschaft kurzfristig vom Spielbetrieb abmeldete und einem Wechsel Schneiders somit nichts mehr im Wege stand. Bereits gestern nahm Schneider am Training des TUS teil und wird aller Voraussicht nach heute sein erstes Spiel für den TUS bestreiten.

  Der selbsternannte MESSIAS aus Göllheim hat kein Wunder vollbracht! Rüssingen gewinnt zum 3. mal in Folge Zelltalturnier
Gauersheim 7-2008

Rüssinger sicher vom Elfmeterpunkt
FUSSBALL: 4:3-Erfolg beim 36. Zellertalturnier nach Elfmeterschießen gegen TSG Albisheim - Dritter Platz für TSG Zellertal

GAUERSHEIM. TuS Rüssingen heißt der Sieger des 36. Zellertalturniers für aktive Fußballmannschaften, das von der Spielvereinigung Gauersheim ausgerichtet wurde. Im Finale musste sich die TSG Albisheim im Elfmeterschießen geschlagen geben. Ebenfalls im Elfmeterschießen holte sich die TSG Zellertal den dritten Platz gegen TuS Göllheim.


Fast acht Stunden Fußball bekamen die zahlreichen Zuschauer in Gauersheim geboten, nicht immer auf höchstem Niveau, aber meist spannend. Selten konnte sich eine Mannschaft in den 25 Minuten dauernden Spielen entscheidend absetzen. Enttäuschend war das Abschneiden der Gastgeber, die mit nur einem Punkt und ohne einen erzielten Treffer als Tabellenletzter nach den Gruppenspielen ausschieden. In der zweiten Gruppe blieb der FC Biedesheim ohne Punkt. Alle anderen Mannschaften hatten bis zuletzt Chancen auf das Halbfinale, in dem zunächst Göllheim, das sich mit einem 5:0-Auftaktsieg gegen Albisheim in die Favoritenrolle schoss und nach dem 0:1 gegen Marnheim aber wieder ernüchtert wurde, in einem emotionalen Derby auf Rüssingen traf. Für Göllheim vergab zunächst Klaus Schalkowski eine Doppelchance, ehe Christoph Eckel die Rüssinger mit einem tollen Schrägschuss in Führung brachte. Für den Ausgleich, bei dem es bis zum Schlusspfiff blieb, sorgte Lars Igel per Strafstoß. Beim Elfmeterschießen leistete sich Göllheim zwei Fehlschüsse, Rüssingen zog ins Finale ein.


Im zweiten Halbfinale ging Albisheim mit dem ersten Angriff in Führung. Rainer Tremmel traf aus spitzem Winkel unter die Latte. Obwohl Zellertal das Spiel allmählich in den Griff bekam, sich allerdings kaum Chancen herausspielen konnte, war Albisheim dem zweiten Treffer näher. Viktor Kautz scheiterte am Pfosten, Tobias Dietz am Querbalken. Kurz vor Ende des Spiels machte Dietz es besser, überwand Torhüter Hahn eiskalt zum 2:0-Endstand. Göllheim und Zellertal verzichteten auf die Austragung die „kleinen Finals", ermittelten den dritten Platz im Elfmeterschießen. Hier zeigte der Zellertaler Keeper Hahn seine Klasse, hielt die Schüsse von Sascha Rauch und Sven Danner. Zur tragischen Figur wurde Göllheims Kapitän Christian Haag, er verschoss, wie schon im Halbfinale, den entscheidenden Strafstoß.


Im Endspiel war beiden Mannschaften anzumerken, dass sie eine harte Trainingswoche und einen langen Spieltag hinter sich hatten. Favorit Rüssingen konnte zunächst keinen Druck aufbauen, Albisheim hatte kaum Mühe, die Angriffe abzufangen. Da auch Albisheim sich in der Offensive nicht durchsetzen konnte, geriet das Finale zu einer lauen Angelegenheit. Am Ende hieß es leistungsgerecht 0:0, ein weiteres Mal musste ein Elfmeterschießen entscheiden. Rüssingen verwandelte seine vier Versuche, für Albisheim scheiterten Kapitän Eugen Kautz und Rainer Tremmel. Damit stand Rüssingen zum dritten Mal nacheinander als Turniersieger fest.


Turnierleiter Erhard Besler dankte den vier Schiedsrichtern (Jost/Obermoschel; Szymborski/Niederhausen; Steuerwald und Gittelmann/beide Gauersheim) für ihre Leistungen, bei den Mannschaften für ihr faires Auftreten - in den 16 Spielen musste kein Platzverweis ausgesprochen werden - und zeichnete die vier Erstplatzierten mit Geldpreisen aus. (bsl)


Ergebnisse


Gruppe A: Gauersheim - Marnheim 0:0, Albisheim - Göllheim 0:5, Gauersheim - Albisheim 0:1, Marnheim - Göllheim 1:0, Marnheim - Albisheim 0:1, Göllheim - Gauersheim 1:0


Gruppe B: Rüssingen - Biedesheim 2:0, Stetten - Zellertal 0:1, Rüssingen - Stetten 0:0, Biedesheim - Zellertal 0:2, Biedesheim - Stetten 1:3, Zellertal - Rüssingen 0:0


Halbfinale: Göllheim - Rüssingen 3:4 nach Elfmeterschießen, Zellertal - Albisheim 0:2


Spiel um Platz 3: Göllheim - Zellertal 2:3 n. E.


Endspiel: Rüssingen - Albisheim 0:0 (4:3 n. E.).




  TUS gewinnt zum dritten Mal in Folge Zellertalturnier
Gauersheim

Siege im Halbfinale und im Finale nach Elfmeterschießen

Glück hat bekanntlich nur der Tüchtige. Und tüchtig war die neuformierte Truppe von Kadir Dogan am Wochenende bei ihrem Auftritt in Gauersheim. Wenn auch spielerisch noch nicht alles rund lief, überzeugten die Spieler auf jeden Fall durch ihre Moral und Einstellung. Bedenkt man, dass es sich bei dem Team um eine Mannschaft handelt, die erst seit knapp 10 Tagen zusammen trainiert, muss man sagen - Hut ab.