Vereinschronik in kurzen Schlagworten

Gründung: 1903

von 23 mutigen und von der Idee des Turnvaters Jahn überzeugten Bürgern, die den Turnverein "Gut Heil" aus der Taufe hoben.

Gründungsvorsitzender: Heinrich Würtz (Maurermeister).

Zu dieser Zeit wurde der 2. Stock des Schulhauses gebaut und zwei dort stehende Gerüstböcke mit Stangen waren die ersten Turngeräte.

Die ersten Übungsstunden fanden auf dem von der Gemeinde zur Verfügung gestellten kleinen Platz hinter den Gärten nahe des Friedhofs statt.

2 Winter hindurch wurde im Wohnzimmer des 1. Vorstandes Johann Kerker geturnt Turngeräte konnten dort keine aufgestellt werden. Man begnügte sich mit der allgemeiner Körperschule und Stabübungen

1908: Erstes Turnfest in Rüssingen auf dem Acker von Gutsbesitzer Peter Schäfer an der "Göllheimer Strahse, Christianer Weg  - Hohlgraben".

1914 - 1918: Während des 1. Weltkrieges ruhte der Turnbetrieb und das ganze Vereinsleben

1920: Der Turnverein "Gut-Heil" wurde wieder zu neuem Leben erweckt.

1924: Durch Religionsstreitigkeiten (Glockenkrieg) wurde das Ort in zwei Lager gespalten. Das Vereinsleben kam zum Erliegen.

Neues Aufblühen 1931: Peter Schaefer (später Ehrenmitglied), Otto Becker, Karl Uhl, Karl Mattern, Clemens Dinger, Karl Guthy, Karl Hornung, Erwin Ullmer, Eugen Köstner, Ludwig Würtz begannen zu turnen.

1937: Mit fortdauernder Mobilisierung fand kein Sportbetrieb mehr statt

Gründungsversammlung im Lokal von Philipp Becker am 29.04.1950

Neuer Name: Turn- und Sportverein

Schwierigkeiten machte der Start einer Fußballmannschaft, da kein geeigneter Sportplatz vorhanden ist.
Ausschusssitzung 26.08.1950: Verhandlungen über Sportplatzbeschaffung sollen geführt werden.

Peter Schaefer und Eduard Wendel stellen unentgeltlich Gelände an der Bangertsgasse zur Verfügung.

Die der Einweihung am 24.06.1951 konnte eine große Anzahl von Leichtathleten und Turnern begrüßt werden.

Im Jahr 1952 wurde eine A-Jugend-Mannschaft gemeldet.
Wegen Spielermannschaft ruhte der Spielbetrieb im Jahre 1955.
1956 wurde wieder eine Aktive Mannschaft aus den ehem. A-Jugend-Spielern gebildet.
1957/1958: Der TuS meldet eine C-Jugend als einer der ersten Vereine im Kreis

Generalversammlung: 20.03.1964 mit Neuwahlen in der Gaststätte Engel:
1. Vorstand Reiner Dedores
2. Vorstand Karl Hornung

30. und 31. Mai 1964: Einweihung neuer Sportplatz. Das Gelände wurde von der Gemeinde Rüssingen zur Verfügung gestellt und mit geringen Mitteln des Fußballverbandes und der Gemeinde wurde der Platz hergerichtet. Die Umzäunung, die Unterstellhalle, die Ballfänge, die Flutlichtanlage wurde in Eigenleistung gebaut.

Bis 1966 hatte der Verein oft mit Aufstellungssorgen zu kämpfen und man war manchmal dran, die Mannschaft wegen Spielermangel abzumelden.
Erst ab 1966 ging es mit der Spielstärke stetig aufwärts.

Generalversammlung 27.02.1970 mit Neuwahlen im Vereinslokal "Zur Linde":
1. Vorstand Helmut Henn
2. Vorstand Reiner Dedores

1972: Einweihungsfeier des eigenen Sportheimes.

1974: Aufstieg in die A-Klasse

5.-13.08.1978 Festjubiläum anläßlich 75-jährigen Bestehen.

1981 Abstieg in die B-Klasse unter Trainer Schledorn; In der B-Klasse ging es dann mit einer jungen Mannschaft und Wilfried Küssner als Trainer weiter August

1984: Kurt Wilding wird als Bewirtschafter des Sportheimes durch Christel und Uli Blaum abgelöst

12.04.1986 Generalversammlung berichtet: Trainingsplatz wurde durch die Gemeinde realisiert

Generalversammlung 23.09.1994 berichtet:
90 Jahre Tus Rüssingen wurde zusammen mit Meisterschaftsfeier und Aufstieg in die A-Klasse gefeiert.

Klaus-Peter Hornung ersetzt den ausgeschiedenen 2. Vorsitzenden Thomas Ferber

Generalversammlung 17.10.1997:
Klaus-Peter Hornung wird 1. Vorsitzender.
Helmut Henn wird 2. Vorsitzender.
Für die Sanierung der Umkleide- und Duschräume wurde ein Zuschuss i.H. von 29.000 DM gewährt. Die Arbeiten werden vorwiegend in Eigenleistung durchgeführt.

Generalversammlung 26.10.2001 berichtet.
Die Gemeinde pachtet ein weiteres Spielfeld an für einen Trainingsplatz an. Durch die Regenperiode im Herbst konnten die erforderlichen Begradigungsarbeiten noch nicht erfolgen. Nachdem diese Arbeiten erledigt sind, wird die Einsaat erfolgen.

2003:
Die jetzt beginnende Rückrunde –nach einer sehr erfolgreichen Vorbereitung- wird überschattet durch die schwere Sportverletzung, die sich unser Spielertrainer Gerd Niemann bei einem Vorbereitungsspiel zuzog.
Der neue Trainingsplatz ist fertiggestellt, mit Flutlichtanlage und Beregungsanlage.
Damit verfügt der TuS über ein optimales Sport und Trainingsgelände

2005: Die erste Mannschaft des TuS Rüssingen erreicht mit dem Aufstieg in die Bezirksliga den bisher größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Außerdem wurde man als fairste Mannschaft der Liga ausgezeichnet, auch die Reserve wurde Meister und die AH holte den Pokal. Wohl das sportlich bisher erfolgreichste Jahr des TuS.

Generalversammlung 2006:
Peter Hornung wird als 1. Vorsitzender im Amt bestätigt. Helmut Henn tritt nach langjähriger Vorstandarbeit vom 2. Vorsitz zurück und überlässt Heiko Arnd das Amt.

2006
Der TuS erreicht in der ersten Bezirksligasaison der Vereinsgeschichte einen hervorragenden 9ten Tabellenplatz und verteidigt seinen Titel als fairste Mannschaft im Donnersbergkreis.
Im Bereich der sportlichen Verantwortung erfolgt ein Schnitt im Sommer 2006. Gerd Niemann verlässt den TuS nach 7 erfolgreichen Jahren und wechselt zur TSG Zellertal. Sein Nachfolger wird Alexander Raab.

2007
Der TuS beendet die 2.Bezirksligasaison mit einem hervoragendem 3.Platz und ist an den Relegationsspielen nur knapp gescheitert

Das Hauptspielfeld hat eine komplette Beregnungsanlage bekommen, die durch einen Brunnen aus dem Steinbruch versorgt wird.

2008
Der TuS belegt am Ende der Saison einen letztendlich enttäuschenden 4. Platz, obwohl die Herbstmeisterschaft erreicht worden war, sowie 23 Spieltage der Saison der 1. Tabellenplatz belegt wurde. Nach der Spielzeit 2007/2008 wird Trainer Alexander Raab entlassen. Seine Nachfolge tritt Kadir Dogan an.

Im zweiten Jahr unter Trainer Dogan scheitert der TuS knapp in den Aufstiegsspielen gegen Hoppstätten zur Landesliga.

2013
Die Saison 2012/2013 startet mit neuem Trainer Ako Yalcin.
Ab dem 3. Spieltag ist der TuS Tabellenführer und steigt am Ende der Saison in die Landesliga West auf. Die Zweite Mannschaft steigt in die B-Klasse auf. Die Ü-32 Mannschaft wird Kreispokalsieger.
Das erfolgreichte Jahr in der Geschichte des TuS.

In der Vorbereitung zur Saison 2013/2014 gewinnt der TuS Rüssingen das Vorbereitunsturnier in Albisheim gegen den Verbandsligisten TSG Kaiserslautern mit 3:1.
Der erste Erfolg des TuS in 20 Jahren Teilnahme an diesem Turnier.

Saison 2013/2014 Durschmarsch durch die Landesliga
Der TuS wird in seiner ersten Saison 2. der Landesliga West und qualifiziert sich für die Relegationsspiele gegen Phönix Schifferstadt.
Diese wurden mit 1:0 und 2:1 jeweils gewonnen und damit steigt der TuS Rüssingen sensationell in die Verbandsliga auf.

Die erste Verbandsliga Saison in der Geschichte des TuS Rüssingen